Meeresengel

    Ja, das Thema dürfte wirklich etwas "Explosives" an sich haben und es war bis jetzt praktisch immer nur eine Frage der Zeit bis es zu einer Eskalation gekommen ist. Ich schreibe unter anderem deshalb nicht mehr sehr oft in diesen Fäden. Mal sehen, wie sich der hier entwickelt - er ist ja noch relativ "jung" ...


    Aber ich hab leider eh nur wenig Zeit, im Forum zu scheiben.

    Wendell:

    Zitat

    Denn entweder wurde doch die eigene Frau gezwungen, oder aus irgendeinem Grund wurde sie es nicht, dafür hat es eine andere abgekriegt. Dass letztere dafür bezahlt wird, ändert nichts daran, dass die Haltung in diesem Fall immer noch frauenverachtend ist.

    Natürlich ist sie das. Aber die frauenverachetende Haltung wird dann eben nicht an der eigenen Ehefrau und in der eigenen Schicht ausgelebt. Schließlich sind da Scheidungen ziemlich teuer, die eigene Frau hat einen deutschen Pass und kennt ihre Rechte, im Gegensatz zur ukrainischen Zwangsprostituierten.

    @ Meeresengel:

    Du hast Recht, eigentlich sollte es hier um Erfahrungen in diesem Bereich gehen, aber das Thema "Bigotterie" ergab sich eben daraus.


    Ich halte es übrigens für wahrscheinlich, dass es Paare gibt, die solche Neigungen getrennt voneinander mit anderen Partnern ausleben, obwohl sie es auch gemeinsam könnten, wenn sie sich trauen würden, darüber zu reden.

    gemeinsames reden führt nur bedingt zum "erfolg". wenn einer der beiden ganz einfach der sache nichts abgewinnt bzw. dem ganzen sogar abneigend gegenübersteht, bringt dich das reden auch nur insoweit weiter, als dass man weiss, was der andere denkt und möchte.


    der klassifizierung nach arm und reich, vor dem hintergrund von bordellbesuchen der "reichen", kann ich im zusammenhang mit dem faden nicht ganz zustimmen. meine vorstellungen von dev/dom stehen schon im widerspruch zu dem, was mich bei käuflicher liebe erwartet. wenn es so einfach wäre, würde auch ich jede woche einmal ins bordell gehen und den schein rüberschieben.

    @ alle,

    es ist wirklich verwunderlich, in welche richtung dieser faden abtriftet.

    Ich kann eigentlich deinem ganzen Beitrag zustimmen.


    "Reden" ist zwar wahrscheinlich notwendig, aber auf keinen Fall hinreichend.


    Wenn man die Vorstellungen des anderen kennt, aber gar nicht teilt kann das unter Umständen sogar noch problematischer werden. Das hängt immer davon ab, wie stark die Wünsche bzw. Abneigungen der Partner sind.

    Zitat

    der klassifizierung nach arm und reich, vor dem hintergrund von bordellbesuchen der "reichen", kann ich im zusammenhang mit dem faden nicht ganz zustimmen. meine vorstellungen von dev/dom stehen schon im widerspruch zu dem, was mich bei käuflicher liebe erwartet.

    Dabei ging es ja auch nur um den Teil der Dom-Männer, die keinen Wert darauf legen, dass die Frau der Sache etwas abgewinnen kann. Dass es auch andere gibt, davon gehe ich aus.


    Und ich bezog mich in meinem Beitrag auf Paare, deren Neigungen eigentlich kompatibel wären, aber nicht offen "gebeichtet" werden.

    Vielleicht

    würde es die Diskussion ein bisschen ankurbeln, wenn du etwas initiativer wärst ;-) (ist nicht böse gemeint). Vielleicht kommen auch noch später ein paar Leute dazu.


    Erfahrung haben in diesem Forum schon mehrere - es hat ja auch schon mehrere Fäden rund um BDSM gegeben. Möglicherweise haben einige aber auch noch die Streiterein in den anderen Fäden dazu im Kopf :-/


    Ich muss im Moment leider Schluss machen. *:)

    Meeresengel/Ruwin

    Meeresengel:

    Zitat

    Warum müssen eigentlich fast alle Threads wo BDSM oder Dev/Dom behandelt werden immer so ausarten?

    Ruwin:

    Zitat

    es war bis jetzt praktisch immer nur eine Frage der Zeit bis es zu einer Eskalation gekommen ist.

    Ja, sorry, das hat sich wirklich off-topic entwickelt. [Asche auf mein Haupt, ich finde da gerade keinen passenden Smiley...]


    Ich fand halt die Diskussion mit Gia darüber, ob Frauen unsensibler Männer besser dran wären, wenn der Mann arm oder reich ist, ziemlich spannend. Hatte sich halt bei diesem Thema ergeben, hätte aber auch bei jedem anderen Thema passieren können...


    Um wenigstens ein bisschen on-topic zu liefern, meine Antwort auf die Eingangsfrage:


    devote Ader entdeckt? eher ein Äderchen, ist aber schon aktuell


    ein Thema für mich. Also das Devote als Erweiterung des ähh.. Nicht-Devoten (?), als Vertiefung der Hingabe und der Verruchtheit und vor allem des Vertrauens. Und immer ganz langsam: erst alleine träumen, dann darüber reden (als dirty talk oder auch ernsthaft), und dann Schritt für Schritt den Handlungsspielraum ausprobieren und erweitern. Bei mir aber immer auf Gegenseitigkeit, also mit wechselnden Rollen, je nach Gelegenheit. Frag' in einem Jahr noch mal nach ;-)

    Wendell:

    Zitat

    Ja, sorry, das hat sich wirklich off-topic entwickelt. [Asche auf mein Haupt, ich finde da gerade keinen passenden Smiley...]

    OT stimmt zwar, aber ich hatte das mit der Eskalation nicht als Kritik an dir gemeint :-)

    Zitat

    Vertiefung der Hingabe

    die Formulierung gefällt mir gut.


    ... "mit wechselnden Rollen":


    hab ich das richtig verstanden - mal dom mal dev?

    Zitat

    Also das Devote als Erweiterung des ähh.. Nicht-Devoten (?), als Vertiefung der Hingabe und der Verruchtheit und vor allem des Vertrauens.

    So würde ich das bei mir auch sehen, nicht wirklich als Lust auf Erniedrigung. Das wirkt vielleicht oberflächlich betrachtet so, aber im sexuellen Bereich hängt es ja immer vom Kontext ab, wo Erniedrigung anfängt.

    Ruwin

    Zitat

    OT stimmt zwar, aber ich hatte das mit der Eskalation nicht als Kritik an dir gemeint :-)

    danke. Ich vermisse hier aber wirklich einen Smiley mit gesenkten Augen, wie ich ihn aus einem völlig anderen Forum kenne. Genau, das wäre ein DEVOTER Smiley, der hätte hier wirklich gepasst ;-)


    Aber zum Thema:

    Zitat

    ... "mit wechselnden Rollen":


    hab ich das richtig verstanden - mal dom mal dev?

    Richtig, wobei wir uns das nicht vornehmen, sondern es ergibt sich aus dem nicht-dominanten/devoten Sex heraus. Eher fallen in der Hitze des Gefechts Sätze wie "ja, benutz mich!", die das Gefecht dann in eine bestimmte Richtung lenken oder die bereits eingeschlagene Richtung verstärken.


    Wobei, wenn ich darüber nachdenke, frage ich mich, ob die Momente überwiegen, in denen sie eine devote Rolle übernimmt. Aber daran arbeite ich noch, häufiger devot zu sein ;-)