Freundin steht auf SM, ich nicht

    Als ich mit meiner Freundin über unser Sexleben gesprochen habe, hat sie mir erzählt, dass sie möchte, dass ich sie im Bett mal fessele. Wir haben noch ein bisschen drüber gesprochen und sie hat mir Videos gezeigt, wie sie sich das so denkt und das war, zumindest für mich, ziemlich harter Tobak. Krasse Fesselungen, Erniedrigungen, Schläge usw.

    Für mich ist sowas allerdings der absolute Abturner. Es muss auch nicht immer Kuschelsex sein, sie mal ans Bett zu fesseln, fände ich ok, aber sie wie ein Paket einzuschnüren, anzuschreien, zu schlagen usw. ist nicht so mein Ding.

    Das habe ich ihr auch so gesagt und sie ist dann zurück gerudert und meinte, dass wäre auch kein Muss.

    Trotzdem mache ich mir jetzt Gedanken, ob ihr nicht was fehlt, wenn sie auf sowas steht und ob sie es sich auf lange Sicht nicht woanders holt. Ich bin ratlos, habe aber einfach keine Lust auf solche Praktiken.

  • 17 Antworten

    Ganz ehrlich, da ist sie mal so mutig und ehrlich und sagt Dir, was sie (rein vom zusehen) erregt und Du machst hier ein Thema auf, statt Dich zu freuen, dass sie so viel Vertrauen zu Dir hat.


    Sie scheint damit ja selber auch noch gar keine Erfahrungen zu haben und nur weil sie Dir Videos zeigt, die Dich so gar nicht anmachen, heißt das doch nicht, dass sie das so will (bzw. dass sie das noch so erregend findet, wenn sie es tatsächlich erleben würde)


    Mach Dir weniger Gedanken, fang einfach ganz langsam an.

    Du kannst Dir vorstellen, sie mal zu fesseln ... dann probiere das ... verbinde ihr noch die Augen und lass sie nur fühlen ... und dann machst Du das, wonach Dir ist ... zart oder auch härter.


    Ich denke, da reicht es schon, wenn Du alleine mal "egoistisch nimmst", was Du willst und sie dabei keine Kontrolle hat ... und dass sie das extrem erregt und auch befriedigt.
    Und es Dir damit auch (mehr) Spaß macht, als Du das jetzt denkst.


    Es kann sein, dass da tatsächlich ein Wunsch nach (härterem) SM besteht, aber es kann genauso sein, dass sie mit einer solchen "leichten" Art für real vollkommen genug hat.


    Mach nicht den Fehler, sie jetzt deswegen mit anderen Augen zu sehen 1. machst Du Dir selber damit Deine Beziehung schlechter, als sie (im Moment) ist und 2. wird sie sich weniger trauen, Dir ihre Wünsche zu äußern ... was auf Dauer sicher auch die Beziehung schlechter macht.


    Denk daran, sie hat sich nicht geändert, sie war sicher vorher schon so ... sie hat sich nur getraut, es Dir mal zu sagen.
    Was nicht gleichbedeutend damit ist, dass sie mit eurem bisherigen Liebesleben (komplett) unzufrieden ist.


    Sag Ihr ruhig, bis wo Du (jetzt) mitgehen magst ... und dann probiert es aus.
    Und vielleicht stellst Du fest, dass Du auch Freude daran hast, etwas mehr in diese Richtung zu experimentieren.
    Nicht, weil es jetzt in Deinen Phantasien schon vorhanden ist, sondern weil Du erlebst, welche Wirkung Du damit bei Deiner Partnerin erzielst/erzielen kannst.

    Es wird vermutlich nie so krass, wie in den gesehen Videos ... aber es kann doch für beide eine sehr schöne Variante des Liebesspiels werden.

    Kurt schrieb:

    Ganz ehrlich, da ist sie mal so mutig und ehrlich und sagt Dir, was sie (rein vom zusehen) erregt und Du machst hier ein Thema auf, statt Dich zu freuen, dass sie so viel Vertrauen zu Dir hat.

    Er macht hier ein Thema auf, weil ihn das irritiert. Da darf man sich doch Gedanken machen. Mich würde es auch sehr irritieren, wenn mein Freund mir solche Videos zeigen würde:

    Targi schrieb:

    sie hat mir Videos gezeigt, wie sie sich das so denkt und das war, zumindest für mich, ziemlich harter Tobak. Krasse Fesselungen, Erniedrigungen, Schläge usw.

    Mich würden solche Videos spontan abstoßen, und ich möchte keinen Partner, der sich von mir oder sonstwem erniedrigen lassen möchte, ich werde auch niemals jemanden schlagen. Ich finde auch bloße Phantasien in diese Richtung abstoßend.


    Deine Tips finde ich allerdings sehr gut, ich glaube, das ist die einzige Möglichkeit, sich diesem "Problem" (denn das wäre es auch für mich) anzunähern.

    Kurt schrieb:

    Es wird vermutlich nie so krass, wie in den gesehen Videos ... aber es kann doch für beide eine sehr schöne Variante des Liebesspiels werden.

    Ich höre so durch, dass dir sowas gefällt und vermutlich fändest du es toll, von einer Frau sowas zu hören. Ich finde leidenschaftlichen Sex toll, aber ich möchte niemandem die Hände auf dem Rücken fesseln und anschreien. Sorry, das ist für mich Freak-Show und hat absolut überhaupt gar nichts mit Sex zu tun.

    Ich werde mich auch nicht herantasten, genau sowenig wie ich mich nicht an irgendwelche Natursekt-Spielchen herantasten werde.

    Ja, und natürlich frage ich mich, mit was für einem Menschen ich mein Leben teile, der offenbar erniedrigt werden möchte. Hab ich keinen Bock drauf, auch nicht in spielerischer Form.

    Jetzt sprichst du von nicht herantasten wollen, gestern wärst du der Idee einer leichten Fesselung ans Bett noch nicht abgeneigt. Klingt als wäre deine Entscheidung gefallen. Wenn das so ist sag ihr das auch deutlich und lass keinen Spielraum.

    Targi schrieb:

    Sorry, das ist für mich Freak-Show und hat absolut überhaupt gar nichts mit Sex zu tun.

    Ich werde mich auch nicht herantasten, genau sowenig wie ich mich nicht an irgendwelche Natursekt-Spielchen herantasten werde.

    Ja, und natürlich frage ich mich, mit was für einem Menschen ich mein Leben teile, der offenbar erniedrigt werden möchte. Hab ich keinen Bock drauf, auch nicht in spielerischer Form.

    Ich finde Kurts Tips ebenfalls super.

    Leider scheinen seine Tips bei dir jedoch Fehl am Platz zu sein, da du für dich bereits erkannt zu haben scheinst, dass dich alles in die Richtung abstößt.

    Nun ja, kein Mensch sollte tun, was ihm nicht gefällt.

    Ich hoffe, du hast das deiner Partnerin auf genauso einfühlsame und unverblümte Art bereits kommuniziert, wie du es hier oben geschildert hast.

    Dass es nämlich für dich Freakshow ist, du dich da nie ansatzweise rantasten möchtest und du dich fragst, mit wem du da eigentlich dein Leben teilst. Das fände ich ziemlich fair deiner Freundin gegenüber, denn dann weiß sie glasklar ,woran sie ist mit dir.


    Das kann durchaus noch eine Zeitlang gut gehen mit euch, bis sie beginnen wird, sich zu langweilen. Letztendlich verschwendet ihr Beide nur wertvolle Lebenszeit miteinander, die ihr mit kompatibleren Partnern besser nutzen könntet. Wenn sie auf die angedeuteten Praktiken tatsächlich steht, wird sie auf Dauer mit einem Mann wie Dir definitiv sexuell unterfordert sein, und sich jemanden suchen, der ihr das gibt, was sie möchte.

    Insofern beantwortest du dir hiermit deine Frage schon selbst:

    Targi schrieb:

    Trotzdem mache ich mir jetzt Gedanken, ob ihr nicht was fehlt, wenn sie auf sowas steht und ob sie es sich auf lange Sicht nicht woanders holt. Ich bin ratlos, habe aber einfach keine Lust auf solche Praktiken.

    Du hast keine Lust auf das, worauf sie steht. Was soll dabei wohl auf lange Sicht Gutes bei herauskommen?

    Zitat

    Er macht hier ein Thema auf, weil ihn das irritiert. Da darf man sich doch Gedanken machen. Mich würde es auch sehr irritieren, wenn mein Freund mir solche Videos zeigen würde:


    Du hast recht, mich stört nur die Wortwahl, wie er seine Irritation zum Ausdruck bringt.


    Zitat

    Mich würden solche Videos spontan abstoßen, und ich möchte keinen Partner, der sich von mir oder sonstwem erniedrigen lassen möchte, ich werde auch niemals jemanden schlagen. Ich finde auch bloße Phantasien in diese Richtung abstoßend.


    Ich weiß, dass es "NoGos" gibt, wo nur das Wissen darüber, dass der Partner so etwas möchte, oder auch nur erregend findet, die Beziehung schon gefährdet ist.
    Nur dachte ich nicht, dass SM schon dazu gehört ... dass man wenigstens darüber sprechen kann, ohne dass der Partner die ganze Beziehung in Frage stellt.

    Aber scheinbar liege ich falsch und das ist ein Bereich, der schon dazu gehört.


    Wenn das ein großes Bedürfnis auf der einen Seite und eine große Abneigung auf der anderen Seite ist, dann bin ich auch der Meinung, sollten Beide sich lieber trennen und sich Partner suchen, die dazu passen.


    Zitat

    Ich höre so durch, dass dir sowas gefällt und vermutlich fändest du es toll, von einer Frau sowas zu hören. Ich finde leidenschaftlichen Sex toll, aber ich möchte niemandem die Hände auf dem Rücken fesseln und anschreien. Sorry, das ist für mich Freak-Show und hat absolut überhaupt gar nichts mit Sex zu tun.


    Da hörst Du etwas falsches durch, ich habe genau das erlebt ... meine Frau hatte in die Richtung Bedürfnisse und die Clips, die sie sich angesehen hat, waren für mich auch nicht erregend ...

    Aber auch sie hatte, wie Deine Partnerin, überhaupt keine Erfahrung und war schlicht neugierig ... und die Clips sind dann auch heftiger geworden ... aber beim Herantasten hat sie festgestellt, dass sie es real gar nicht so heftig möchte ... und sie hat dann auch solche Clips nicht mehr angesehen, weil sie gemerkt hat, dass sie über ihre eigenen Grenzen hinausgeschossen sind.


    Schlussendlich stellte sich heraus, dass leichtes Fesseln mit Augenbinde ... und auch einfach mal "genommen" werden ... und etwas mehr "dirty" bei der Sprache, ihre Wünsche und Bedürfnisse schon gestillt hat.

    Ich habe es versucht, aber Dominanz kam wohl nicht genug rüber ... bzw. wirkte es mehr, wie ein Rollenspiel ... unecht ... wir sind inzwischen getrennt.


    Zitat

    Ja, und natürlich frage ich mich, mit was für einem Menschen ich mein Leben teile, der offenbar erniedrigt werden möchte. Hab ich keinen Bock drauf, auch nicht in spielerischer Form.


    Dann ist Deine Frage ja wohl beantwortet ... wenn Du gar nicht mehr herausbekommen willst, wo die Grenzen Deiner Partnerin real tatsächlich sind, dann ... siehe oben ... ist es für Euch beide nur Zeitverschwendung.


    Allerdings Deine Wortwahl ist und bleibt unmöglich ... hat dieser Wunsch, Deine Liebe derart "gekillt"?

    Ich lese da nicht ein liebes Wort ...

    Wo ist die Liebe geblieben?

    War da jemals welche?


    Für mich ist das auch keine Partnerin, wenn sie wirklich solche Wünsche/Bedürfnisse hat, aber das macht sie doch nicht zum schlechteren Menschen ... sie wird nicht zum "Freak" und diese Spielart der Sexualität auch nicht zur "Freakshow".


    Genauswenig, wie "Blümchensex" tot lanweilig ist ... jedenfalls nicht für die, die es mögen.

    Es ist nur "anders" und passt offensichtlich nicht zu Deinen Bedürfnissen und Wünschen.

    Rede mit Deiner Partnerin und trennt Euch.

    Aber das geht auch mit mehr Verständnis und Empathie deinerseits, als das, was Du hier

    Kurt schrieb:

    Ich weiß, dass es "NoGos" gibt, wo nur das Wissen darüber, dass der Partner so etwas möchte, oder auch nur erregend findet, die Beziehung schon gefährdet ist.
    Nur dachte ich nicht, dass SM schon dazu gehört ... dass man wenigstens darüber sprechen kann, ohne dass der Partner die ganze Beziehung in Frage stellt.

    Aber scheinbar liege ich falsch und das ist ein Bereich, der schon dazu gehört.

    Das ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder? Bei deiner (von mir vermuteten) Lebenserfahrung? ;-) Bei Natursekt kannst du dir vorstellen, dass das für irgendwen ein NoGo ist, bei SM nicht? Oder wo ziehst du die Grenze, wo andere Menschen NoGos haben "dürfen"? Das NoGo des TE war hier das:

    Targi schrieb:

    Krasse Fesselungen, Erniedrigungen, Schläge usw.

    Für mich ist sowas allerdings der absolute Abturner. Es muss auch nicht immer Kuschelsex sein, sie mal ans Bett zu fesseln, fände ich ok, aber sie wie ein Paket einzuschnüren, anzuschreien, zu schlagen usw.

    Ich finde es absolut nicht ungewöhnlich, dass sowas für jemanden ein NoGo ist. Für mich zB ist es das ja auch.

    Kurt schrieb:

    Allerdings Deine Wortwahl ist und bleibt unmöglich ... hat dieser Wunsch, Deine Liebe derart "gekillt"?

    Er ist eben verständlicherweise schockiert, da würde ich nicht an seiner Wortwahl herummäkeln. Ich finde das nachvollziehbar. Das hier ist ein anonymes Forum, da darf man seine Schockiertheit schon mal beschreiben, ohne jedes Wort auf die Goldwaage zu legen.

    Kurt schrieb:

    Für mich ist das auch keine Partnerin, wenn sie wirklich solche Wünsche/Bedürfnisse hat, aber das macht sie doch nicht zum schlechteren Menschen ... sie wird nicht zum "Freak" und diese Spielart der Sexualität auch nicht zur "Freakshow".



    Ich glaube das kann man nicht neutral sehen, wenn man das Gefühl hat, dass es einem da grade die Beziehung zerschießt. Ich kann hier zB auch ganz neutral schreiben " Naja, es gibt halt Männer, die es antörnt, wenn sie Damenstrümpfe anhaben, musst du halt mal mit langsamer Annäherung ausprobieren, ob du nicht doch damit klarkommen kannst", aber wenn mein Freund ohne sowas nicht könnte, dann wäre es das. Und für andere Praktiken, zB zuhause mit Halsband herumlaufen und sich Befehle vom Partner geben lassen, fänd ich "freaky" noch ein harmloses Wort. Ist aber doch auch egal - die machen was wie wollen und kümmern sich nicht darum wie Leute wie ich das sehen, und umgekehrt.

    CoteSauvage schrieb:

    Er ist eben verständlicherweise schockiert, da würde ich nicht an seiner Wortwahl herummäkeln. Ich finde das nachvollziehbar. Das hier ist ein anonymes Forum, da darf man seine Schockiertheit schon mal beschreiben, ohne jedes Wort auf die Goldwaage zu legen


    Ich glaube das kann man nicht neutral sehen, wenn man das Gefühl hat, dass es einem da grade die Beziehung zerschießt.

    Die Freundin hat ihm laut Eingangsbeitrag anvertraut, sie möchte mal im Bett gefesselt werden. Da hat der TE sich anscheinend noch zumindest neutral gezeigt, denn sonst hätte sie wohl kaum das weitere Vertrauen aufgebracht, ihm im Anschluss daran noch Videos zu zeigen „ wie sie sich das vorstellt“.


    Hat die Partnerin bereits reale Erfahrungen mit BDSM? Das bleibt in dem Beitrag offen.

    Wenn sie jedoch keinerlei Erfahrungen hat, wird sie ihm auch nicht konkret sagen können, worauf sie steht und eben in Ermangelung realer Erfahrungen jene Hardcore-BDSM-Clips als Demo Material gezeigt haben.


    Was macht der TE draus? Dass seine Freundin ab sofort 1:1 das gesehene mit ihm praktizieren will.

    Das ist restlos überzogen.

    Zumindest so lange, bis nicht Fakt ist, dass sie die gezeigten Praktiken REAL als befriedigend empfand und wirklich 1:1 will.


    BDSM ist ein immens weites Feld. Es gibt auch nicht „das BDSM“, da hat jeder sein BDSM. Gerade wenn man real noch keine Erfahrungen hat, muss man sich in Absprache mit dem Sexualpartner da ganz behutsam rantasten. Wie Kurt bereits geschrieben hat, vielleicht käme die Partnerin sehr schnell bei der Umsetzung an ihre Grenzen.

    Statt dessen hat der TE nur Vorurteile und Klischees in Bezug auf BDSM im Kopf, sieht gar nicht, dass es Abstufungungen, Schattierungen und Grauzonen gibt und bildet sich Urteile, ohne sich anscheinend mit der Materie befasst zu haben.

    Auch du zitierst hier „ mit Halsband herumlaufen“. Das ist es aber NICHT, was BDSM ausmacht.


    Dass er nicht offen genug ist, (auch der Partnerin zuliebe) ein wenig auf leichte Art zu experimentieren um seine realen Grenzen kennenzulernen ....

    und sei es nur um sagen zu können: „ wir haben es probiert“....

    ...ist das eigentliche Problem hier, nicht die vermeintliche Vorliebe der Partnerin! Und daher schrieb ich bereits zuvor, man sollte sich lieber trennen um keine weitere Lebenszeit zu verschwenden mit divergierenden Bedürfnissen.


    Und noch was:

    Seine Wortwahl spricht ihre eigene, deutliche Sprache. Mit Schockiertheit ist die nicht zu entschuldigen sondern nur zu erklären mit jener schwarz-weiß- GeistesHaltung, die einen förmlich in jedem dritten Satz anspringt.

    In Videos wird oft fesseln etc mit verbaler Erniedrigung und Gewalt kombiniert, dabei sind das verschiedene Dinge. Macht und Auslieferung - darum geht es den meisten - geht auch ohne Erniedrigung und Gewalt. Jemandem die Augen zu verbinden, jemanden ans Bett zu fesseln kann wahnsinnig intim und sanft sein. Die Pornoindustrie ist da absolut misleading. Klärt doch erst mal ab, worum es geht. Es gibt auch erotische Geschichten zum Thema, die bilden meist besser ab, was die meisten suchen.

    Zitat

    Auch du zitierst hier „ mit Halsband herumlaufen“. Das ist es aber NICHT, was BDSM ausmacht.

    Ich hab gar nichts "zitiert" und BDSM hab ich überhaupt nicht erwähnt. Ich hab Kurt geschrieben, was mir zu "freaky" einfällt, und wie die jeweilige Praktik offiziell heisst ist mir wurscht.

    Zitat

    Seine Wortwahl spricht ihre eigene, deutliche Sprache. Mit Schockiertheit ist die nicht zu entschuldigen

    Er braucht sich hier für überhaupt nichts zu entschuldigen. Die Freundin hat ihm ganz konkret ein Video gezeigt das sie anmacht und ihn törnt das ab, was er da gesehen hat.

    Zitat

    Das ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder? Bei deiner (von mir vermuteten) Lebenserfahrung? ;-) Bei Natursekt kannst du dir vorstellen, dass das für irgendwen ein NoGo ist, bei SM nicht? Oder wo ziehst du die Grenze, wo andere Menschen NoGos haben "dürfen"? Das NoGo des TE war hier das:



    Ich frage mich bei Deiner Aussage nur, wo Du den Natursekt jetzt ausgegraben hast.
    Aber wenn Du das Beispiel schon anbringst ... auch das wäre für mich kein absolutes NoGo vom Thema ... meine Grenzen fangen da an, wo es illegal wird ... Tiere oder Kinder ebenso

    Das bedeutet aber nur, dass ich offen darüber reden kann, und mich tatsächlich darüber freue, wenn meine Partnerin so offen über ihre Wünsche reden kann.
    Unabhängig davon, ob ich etwas damit anfangen kann, oder vielleicht neugierig wäre, oder es gar nichts für mich ist...


    Vielleicht würde mich mehr "schockieren", dass mich meine Menschenkenntnis so im Stich gelassen hat, wenn ein Bedürfniss zur Sprache käme, was so gar nicht zu mir passt.


    Aber zurück zum TE



    Zitat

    Das habe ich ihr auch so gesagt und sie ist dann zurück gerudert und meinte, dass wäre auch kein Muss.


    Dieser Satz interpretiere ich so, dass sie selber noch wenig oder gar keine Erfahrungen damit hat und wenn man dann neugierig ist und im Internet schaut, dann findet man viel ... aber das ist selten 100% passend (wie denn auch, wenn man seine eigenen Bedürfnisse noch nicht kennt)

    Und deswegen meine Meinung, es gemeinsam zu ergründen ... vielleicht findet sich ein gemeinsam gangbarer Weg ... vielleicht auch nicht.
    Aber der TE nimmt sich (und auch Ihr) gleich jede Chance ... auch eine Entscheidung ...

    Vielleicht könnt ihr euch ja irgendwo in der Mitte treffen. Mal fesseln und etwas härter ist okay, sagst du, dann probiert das doch mal.

    Dazu muss man selbst sich auch nicht verbiegen oder eine Rolle spielen.


    Ich verstehe deine Verwirrung und deine ablehnende Haltung. Mal härter rannehmen? Gerne. Dirty Talk? Klar. Mal etwas den Popo versohlen? Auch das.;-)


    Aber Anschreien, erniedrigen, schlagen, anspucken etc. sind für mich auch so Dinge, die mit Sex soviel zu tun haben wie Pizza mit Stahlnägeln. Schon in Pornos ein absoluter boner killer.


    Wenn man so nicht drauf ist, kann man sowas auch nicht machen und muss und sollte es auch gar nicht erst probieren. Das oben stehende als Kompromiss ist doch aber vielleicht denkbar. Man muss ja auch nicht immer gleich eine Beziehung beenden, nur weil es unterschiedliche sexuelle Vorlieben gibt.

    Ich denke, die wenigsten Paare sind da zu 100% deckungsgleich. Wenn es für sie kein absolutes must have ist, solltet ihr mit einem Kompromiss doch beide gut bedient sein.:)z

    Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass es eine Fantasie ist, und sie nach dem ersten Mal Fesseln feststellt, dass es sie real gar nicht so sehr anmacht.

    Targi schrieb:

    Trotzdem mache ich mir jetzt Gedanken, ob ihr nicht was fehlt, wenn sie auf sowas steht und ob sie es sich auf lange Sicht nicht woanders holt. Ich bin ratlos, habe aber einfach keine Lust auf solche Praktiken.

    Naja, das klingt für mich schon so, dass deine Freundin mehr Phantasie beim Sex hat als du. Auf Dauer wird sich da ein Kluft bilden. Dass du "einfach keine Lust" auf was auch immer hast, ist ein ziemlich schwachen Argument. Heißt das, dass du überhaupt keine Lust auf irgend welche Experimente hast? Du glaubst hoffentlich nicht, dass der Sex, den du heute hast der ist, mit dem du bis an dein Lebensende zufrieden und erfolgreich sein wirst. Entweder entwickelt man sich dabei, am besten zusammen mit dem jeweiligen Partner, oder die Sache schläft irgendwann aufgrund des immer gleichen langweilig werdenden Rumgemache ein.

    Interessant wäre euer beider Alter.

    Abgesehen davon sind und bleiben Pornos eben nur Pornos, sprich die Realität ist immer etwas anderes als ein nachgespielter Sexfilm.