@ donna25w:

    Du kannst wohl noch nicht so viel von mir gelesen haben, wenn dir das bisher nicht auffiel. Ich halte nicht gerade hinter dem Berg damit ;-)


    Die Aussage deines ehemaligen Doms kann man wirklich nur als treffend schön bezeichnen. Kürzer und passender kann man kaum all dies zusammenfassen, was für "Vanillas" so schwer zu verstehen ist.

    @Novizin:

    Deine Lage würde ich nicht Dilemma nennen, sondern das ist einfach eine kleine Verunsicherung, weil das alles noch so neu für dich ist. Du hast in meinen Augen ein völlig gesundes Verhältnis zu deiner devoten Seite. Du willst dich im Bett willenlos hingeben, ausserhalb des Bettes jedoch eine eigenständige und selbstbewusste Frau bleiben. Gut so!


    Da mögen jetzt vielleicht ein paar Leute auf mich einprügeln, doch meiner Meinung nach haben Frauen, die quasi ihre eigene Persönlichkeit abschalten, indem sie sich 24/7 vollkommen dominieren lassen, einen behandlungsbedürftigen psychischen Knacks. Die rein sexuelle Submission ist hingegen eine absolut gesunde Art, mal vollkommen abzuschalten und zu einer wunderbaren sexuellen Befriedigung zu gelangen. Ich nenne es gerne "Urlaub von der eigenen Stärke"


    Du hattest das große Glück, von einem sehr gefühl- und verantwortungsvollen Dom in diese für dich neue Welt eingeführt zu werden. Ich fände es sehr schade, wenn du den wegen deiner Bedenken sausen lässt. Die wachsen wahrlich nicht an Bäumen, das kannst du dir von anderen Subs hier im Forum bestätigen lassen. Du musst auch mal überlegen, was die Alternative dazu wäre, dich ihm weiterhin hinzugeben.


    Willst du dir einen suchen, der ein weniger guter Dom ist, damit du nicht Angst haben musst, ihm zu sehr zu verfallen? Wohl eher nicht.


    Die devote Seite, die dich so sehr befriedigt, für den Rest deines Lebens unterdrücken? Eine prima Methode, dich unglücklich zu machen.


    Nach allem was du bisher über deinen Dom geschrieben hast, scheint er er genau einer der "richtigen" Männer zu sein, von denen oben gesprochen wurde. Er weiß, dass das für dich alles neu, aufregend, zum Teil aber auch schwierig und ein wenig beängstigend ist. Und er ist willens und in der Lage, sich darauf einzustellen und dich ganz langsam und behutsam zu führen.


    Dass du dich noch nicht so einfach vollkommen hingeben kannst und auch noch das Sträuben brauchst, ist vollkommen normal. Bis man eine Sub allein durch Luftfesseln binden kann, bzw. sie andere Anordnungen sofort hemmungslos ausführt, braucht sie schon einiges an Erfahrung. Btw denke ich, dass ich nicht der einzige Dom bin, der Subs, die nie etwas anderes als willenlose Puppen sind, schnell langweilig findet. Viel reizvoller ist anfängliches Sträuben, das erst im Lauf einer langen Liebesnacht in totale Hingabe übergeht.


    Tu also einfach im Bett das, was dir dein Bauch sagt und schalte den Kopf ab. Ausserhalb des Betts machst du es eher umgekehrt. Nur übertreibe es eben nicht mit deinen Bedenken. Einen besseren als deinen Dom wirst du so schnell nicht finden. Also los! Greif zu!


    Oder muss dir Pandu erst den ungehorsamen Hintern versohlen? ;-);-D

    Zitat

    Es hat (in seinen Augen) auch langsam vorgegangen und doch hatte ich den Eindruck in einem Schnellzug zu sitzen was meine aufkommen Gefühle anging.

    Kann ich gut verstehen. Ich würde es auch aus zu schnell empfinden. So schnell kann man kaum Vertrauen entwickeln. Ich kann dir ja leider keine Tipps bezüglich der Suche geben. Bei mir war zuerst der Freund da, mit dem wir diese Seite dann gemeinsam entdeckt haben, und das auch erst nach 2 JAhren Beziehung. Aber einswird immer entscheidend bleiben, nämlich wie es in deinen Augen wirkt, nicht in seinen.

    ich denke, sich einem mann bedingungslos hingeben und dabei lust empfinden kann eine frau nur dann (geschlechter beliebig austauschbar), wenn sie mit sich selbst gänzlich im reinen ist...


    um eine devote ader bewußt auszuleben braucht es nicht weniger selbstbewußtsein als der dominante part bedarf....


    novizin, wenn ich deine texte lesen wird mir heiß und kalt... einerseits freue ich mich für dich das du soviel spaß bei der sache hast und mit deinem "dom" (ich mag das wort immernoch nicht) offensichtlich bis jetzt glück gehabt hast....


    andererseits...du schreibst selbst das du seit erst 2 monaten kontakt mit der materie hast... und wenige zeilen später berichtest du vvon ausgepeitscht werden und striemen....


    du wunderst dich nicht ernsthaft darüber das dir das alles wie in einem d-zug vorkommt??


    ich habe es an anderer stelle schonmal geschrieben... ich hatte mit meinen ersten ernsthaften erfahrungen einen vorlauf von ca. 9-12 monaten (so genau kann man das wohl nicht sagen, da der übergang nahtlos war...).... sehr bestimmt war der sex schon immer, aber erst mit der zeit kam eine sanfte form von zwang hinzu, dann mal verbundene augen... alles schritt für schritt... über insgesamt 1,5 jahre hinweg.... und selbst jetzt jaben wir noch lange nicht alle möglichkeiten ausgeschöpft.... für mich gehört zum ohnehin vorausgesetzten vertrauen auch eine gehörige portion verbundenheit....und er braucht die zeit genauso um meine grenzen kennenzulernen, vllt auch selbst neues auszuprobieren.....

    @ Novizin...ähm,

    bitte beachte das ich geschrieben habe, mein ehemaliger dom. Wir hatten fünf schöne Jahre gemeinsam erlebt, aber das ganze kann man nicht wirklich mit der realität vergleichen, es sei denn, man betrachtet das Internet als eine reale Welt. Im Klartext: Ich habe meinen Dom nie wirklich live erlebt, unsere Kommunikation beschränkte sich rein virtuell. Das war allerdings sehr intensiv und schön, allerdings habe ich das ganze beendet, nachdem ich meinen jetzigen Freund kennen und lieben gelernt habe. Er teilt nicht gern und wem soll man das verübeln?! ;-) Eine zeitlang verband uns dann "nur" noch eine gemeinsame Freundschaft, schließlich haben wir viele Jahre sehr viel und geteilt und er kannte mich bis zum kleinsten Detail. Allerdings funktionierte das nicht mehr wirklich...irgendwie einen auf Freundschaft zu machen, wenn dort eigentlich der "meister" ist und ich eben die Sub...das funzte nicht. Mittlerweile ist der Kontakt eingschlafen, weil wir es einfach für besser halten und ich somit auch dem Wunsch meines Freundes gerecht werde.

    Zitat

    Mich bedingsulos einem MANN/DOM hinzugeben bedeutet mich IHM auch vorbehaltlos zu öffnen und IHM so auch Einlaß in meine verletzliche Seele zu geben. Noch bin ich nicht dazu in der Lage.

    ..genau das meinte ich...WENN Du je an einen MANN gerrätst der eine dom. Ader besitzt, wird er Dir sicherlich auch die zeit geben, die ihr BEIDE braucht. Denn das ist nur etwas, dass wachsen kann und nicht von vornherein besteht. Ich denke Du wirst es lernen können, wenn Du den richtigen Mann findest.

    @Pandu, Du hast Post!

    Einen schönen Tag wünsche ich euch noch!

    an Pandu

    Schön zu hören, daß ich "normal" bin :)*


    Eine 24/7-Beziehung könnt' ich nie eingehen, da würde wirklich etwas von mir absterben. Die Bezeichnung "Ulrlaub von der eigenen Stärke" gefällt mir sehr. @:) :)^


    Werde heut' abend mal darüber nachdenken, denn ich sehne mich doch sehr nach meinem 1. Dom :-( und vielleicht sollte ich doch meine 3-wöchige Auszeit beenden, obwohl ... noch ein WE ausspannen wäre auch schön.


    Ja ich weiß, daß mit IHM viel Glück hatte, ein Grund weshalb ich ja auch keinen anderen Dom suche. Wenn ich weiterhin meine devoten Erfahrungen machen will, dann schon mit IHM, d.h. wenn ER dann noch frei ist und mich noch als Sklavin ausbilden will (bis gestern war dies aber noch der Fall).


    Obwohl ... wenn ich lese was Rigatona sagt, geht bei mir doch schon die Post ab. Also war mein Gefühl, daß ich im Schnellzug sitze doch nicht so falsch, oder?


    Sicher werde ich keinen devoteren Dom, im Gegenteil er muß bedingungslos hart und durchsetzungsstark sein und mir die Stirn bieten können, ansonsten würde ich ihn nicht ernst nehmen und sicher nicht als meinen Dom/Herrn/Meister akzeptieren.


    Unglücklich war ich bis vor 2 Monaten aber auch nicht. Ich hatte bis dato mal guten und schlechten Sex und viele verschiedene Männer. Mir ist es sicher nicht schlecht ergangen, doch irgendwie habe ich immer gespürt, daß da noch was ist. Und deshalb bin ich nun da wo ich jetzt bin, glücklicher bin ich aber dadurch jetzt auch nicht. Eher verunsichert und doch neugierig auf das was da noch kommen könnte, wenn ich mich wieder auf dem BDSM-Pfad begebe. Bin mir aber ziemlich sicher, daß ich mich wieder mit meinem 1. Dom treffe, wenn nicht dieses WE dann wohl das nächste :-)


    JAAAAA, ER ist mehr als in Ordnung, hmmm, du bringst mich schön ins Grübeln, aber ich hab' ja noch 2 Tage Zeit bevor das nächste WE ansteht.


    Schön zu wissen, daß Sträuben euch Doms also doch gefällt. Da krieg ich richtig Lust es wieder auszupropieren (auch so ne kindliche Macke von mir, immer wieder die Grenze ausloten zu wollen).


    Panduuuuuu, will mir gerne von dir den Hintern versohlen lassen, ich liebe nämlich Schläge (mit der Hand) auf meinem PO :-x :-x !!!

    novizin

    ein mann der eine partnerin will die sich nicht sträubt kann für mich kein dom sein... jemanden zu dominieren der ohnehin immer macht was ich will ist langweilig....


    wie gesagt, wünsche dir auch weiterhin viel spaß, aber lass dir zeit... denn "zur sklavin ausbilden lassen" klingt für ich schon ziemlich heftig...vor allem nach zwei monaten....


    und halt uns auf dem laufenden....


    wie kommt es eigentlich dazu das du dich schon nach so kurzer zeit zur sklavin ausbilden lassen willst?? wie genau stellst du dir das vor?? wo liegen deine tabus?? wo hast du deinen dom kennengelernt?? fragen über fragen... würde mich über antworten freuen...@:)

    an helix pomatia und Rigantona

    Mein Gott,


    wenn ich lese wie behutsam ihr an BDSM rangetastet habt und was da mir mir bis jetzt abging, liegen da ja Welten. Ich war wohl eher im Düsenjet als im Schnellzug!


    Obwohl wir ja in unserem 1. WE so gut wie nichts im BDSM-Bereich abging wollte ich am letzten Tag wissen, wie sich Peitschenhiebe überhaupt anfühlen. Ich kannte das ja gar nicht. Mein Dom hat da gezögert, hat mir zuerst nur seine Auswahl an Peitschen gezeigt und erst nachdem ich ihm mehrmals bat, hat ER dann endlich eingewilligt.


    Er hat mich ans Bett gefesselt, 3 verschiedene Peitschen und 1 Reitgerte ausgesucht und mir jeweils 10 Hiebe auf meinen nackten Hintern verabreicht. Die ersten 20 taten wirklich NULL weh (laut IHM war dies um meine Haut aufzuwärmen). Die nächsten 10 Peitschenhiebe taten dann aber doch weh, aber es war noch auszuhalten. Nur die letzten (wurde von IHM gewarnt) 10 Schläge mit der Gerte waren heftig und die taten ziemlich weh.


    Danach hat er mir die Ketten wieder abgenommen, mir vorsorglich meinen Po zärtlich eingecremt und mir alle Streicheleinheiten der Welt gegeben. Einfach nur SCHÖN !!!

    @novizin

    Das klingt doch aber schon mal so, als wäre es zumindest nicht wirklich der Falsche für Dich.


    Insofern ist es doch wirklich gut, daß ihr Euch getroffen habt.


    Wenn Dir der Sinn danach steht, dann triff ihn. Was spricht dagegen?


    Genieße die Zeit. Und wenn Du bereit bist, dann gib Dich ihm hin.

    an donna

    Habe ich das richtig verstanden? Du hatte 5 Jahre nur virtuellen Kontakt mit deinem exDom? Wenn ja, alle Achtung, das könnte ich nie! @:)


    Ich brauche realen Kontakt zu MANN/DOM. Das rein Virtuelle könnte noch so schön und fantasievoll sein, an das rein körperlich käme es bei mir nie ran. Ich will Haut an Haut spüren, will körperlich erfühlen, wenn MANN/DOM sich mir nähert und z.B. seinen Atem in meinem Nacken spüren.


    Ich bin deshalb sehr froh :-) daß du jetzt einen realen Freund an deiner Seite hast, den du auch erfühlen kannst, auch wenn du dadurch deinen Dom verloren hast :-( was für ihn wohl auch nicht leicht war.


    Aber, Hauptsache du bist glücklich und fühlst dich wohl :-D !

    an Rigantona

    Nun ich fand bis jetzt nicht, daß meinen Erfahrungen heftig waren.


    Wenn ich meine devote Seite ausleben will, dann muss ich mich ja IHM hingeben und IHN entscheiden lassen was BDSM-mässig abläuft (natürlich nachdem alles Tabus/Vorlieben/Abneigungen ausdiskutiert wurden).


    Ich sehe meinen Part ganz klar in der Sklavenrolle, denn ich will ja, daß er über meinen Körper verfügt und mich als sein Sexobjekt benutzt wann, wie und wo immer er Lust drauf hat.


    Das jedenfalls war anfangs das klare Ziel meiner Ausbildung durch IHN: eine devote Sklavin, die ihrem Herrn (also IHM) bedingungslos dient und IHM auch als Hure und Schlampe zur Verfügung steht wann immer es IHM danach giert.


    Doch wie gesagt, seit 3 Wochen habe ich jetzt schon eine Auszeit genommen, eben um mir klar zu werden ob ich das wirklich will. Ich komme aber immer mehr zum Entschluß, daß ich diesen Weg gemeinsam mit IHM gehen will.


    Natürlich werde ich nicht sofort parieren und wohl noch des öfteren rebellieren. ER wird weiterhin viel Geduld und Ausdauer mitbringen müssen, wenn er mich denn ausbilden will.


    Zu deinen Fragen:


    - Ich bin bei http://www.alt.com über seine Anzeige gestolpert und habe IHN dann kontaktiert


    - Nun er will mich als seine Sklavin und das nunmal eine meiner vielen Fantasien


    - Wenn ich dieses oder nächstes WE zu IHM zurückkehre, weiß ich, daß ich IHM gehöre und ER mit meinen Körper machen kann, was immer ER an dem WE will.


    - Meine Tabus sind: Spritzen, Messer (überhaupt alles was pickst und schneidet), NS, KV, Brennen, Klammern, Analverkehr (aus gesundheitlichen Gründen) und alles was sonst meiner Gesundheit schaden könnte.

    Hm, wenn ich so im nachhinein an diese "beziehung" denke, muss ich schon sagen, dass ich ganz schön verrückt bin ;-) Es war einfach schön einen mann an der seite zu haben, der einen 2beherrscht". Er wusste über jedes Kleidungsstück bescheid, dass ich besaß, dass ich trug und das sowieso immer nur mit seiner erlaubniss. Er kannte meine Tagesabläufe, meine wünsche und meine sehnsüchte. Das einzigste was Tabu war, war mein sexuelles privatleben. Verrückt, aber genau das wollte ich mit ihm nicht teilen...das war mir zu intim. Über meine private probleme jedoch wusste er immer bescheid, nicht weil er das etwas verlangte, sondern weil ich in ihm einen vertrauten und objektiven Zuhörer hatte. Komischwerweise ist aber sexuelle zwischen uns nie etwas gelaufen, aber cs-spielchen oder der gleichen fand nie statt. Das höchste der gefühle war mal ein virtueller Kuss und das in den fünf jahren keine fünf mal. Aber er lehrte mich gedlut und demut, ich lernte verhaltensregeln und die umgangssprache...es hat mir spass gemacht und ich möchte keine minute missen.


    Mein Freund hat seine dom. Ader im übrigen erst durch mich entdeckt;-D Ich habe ihm einfach mal meine erotischen geschichten vor den Latz geknallt und ihn dazu aufgefordert diese zu lesen. Hmmm, das gesicht wurde immer roter, bis zu den ohren. Zuerst dachte ich, er könne nicht wirklich etwas damit anfangen, weil er ansonsten ein sehr senibler und verschmuster, charmanter zu zuvorkommender Typ Mann ist...aber er hat mich dann eines besseren belehrt, als ich mal frech und provokativ war...wir waren am abtrocknen in der küche und ich habe nicht damit gegeizt mit meinen reizen zu spielen, und irgendwann als ich provoziert habe und frech war, hat er mir das dann nasse Küchenhandtuch über den Hintern gefetzt. Er hat es zuerst dünn gedreht und dann hab ich es zu spüren bekommen:-ox:) Ab da wuste ich dass ich ihn gewaltig unterschätzt habe und mittlerweile sind wir am auf/ausbauen, aber das ist eben schwierig bei einer so großen Distanz die wir momentan haben:°( Um so schöner ist jedes Wiedersehenx:)

    Das ist tatsächlich der Düsenjet, in dem du dich da bewegst. Du solltest tatsächlich ein wenig auf die Bremse treten, um dich nicht zu überfordern. Allerdings nicht die Stotterbremse: 3 Wochen nichts und dann wieder Vollgas. Sprich mit deinem Dom darüber, dass du das zwar schön findest, aber es dir zu schnell geht. Er soll dich bitte bremsen, wenn du ihn in totaler Geilheit um Dinge bittest, die für eine Anfängerin doch schon recht weit gehen. Am 1. Wochenende mit der Reitgerte Striemen verpassen, die tagelang brennen, ist schon ganz schön heftig. Das reicht bereits über das Spektrum dessen hinaus, was Subs überhaupt von mir bekommen.Spuren, die länger als 2 Tage halten gibt es nicht, da bin ich konsequent. So wie du es beschreibst, wäre ja auch dein Dom von sich aus gar nicht so schnell so weit gegangen. Er dürfte also Verständnis für deine Bitte haben.


    Da du diese Schmerzen genießt, während du mit deiner devoten Seite noch so deine Probleme hast, finde ich es direkt niedlich, dass du fragst, ob ein bisschen Maso in dir stecke. Du scheinst mindestens so masochistisch wie devot veranlagt zu sein, wie es aussieht. Was ich nicht ganz verstehe ist, warum du dir gleich so extreme Ziele steckst. Kann es sein, dass du das "laienhafte" Bild im Kopf hast, dass BDSM nur dann "zählt", wenn es mit allerlei Werkzeugen, Gummimasken u.Ä. im dunklen Folterkeller stattfindet? Nur innerhalb einer bestimmten Szene ist all dies ein Muss. Einige Leute, die früher mal da drin waren, sehen ihre Abkehr davon als Ausstieg aus einem Abgrund an. Willst du dich da wirklich im Eiltempo hineinstürzen?


    Es ist gut möglich, eine devote Seite auszuleben, ohne sich gleich an Extreme zu wagen. Denk auch mal nach, was es bedeuten kann, sich wirklich als "Sklavin ausbilden" zu lassen. Würde es dir z.B. gefallen, wenn er dich zwingt, ohne die Hände zu benutzen vom Boden zu essen? Oder nur mit ein paar Fetzchen Latex und Ketten bekleidet auf einem Parkplatz vor anderen Doms auf allen Vieren zu kriechen und zu miauen? Nur mal so als Beispiele, was eine 100%ig devote Sklavin gefälligst zu ertragen hat, wenn es ihrem Meister gefällt.


    Kurz: Wenn es dich befriedigt, mach weiter. Aber mach langsam