Jetzt aber mal wirklich: Intimpiercing

    Hallo ihr Lieben!


    Ich, w, bin über die Suche schon zu ein paar Disskussionen zu diesem Thema gestoßen, aber leider war niemand dabei, der qualifizierte Antworten preisgegeben hat.


    Also, ich denke schon seit einer Weile (seit dem eine ehemalige Schulfreundin von dem ihrigen erzählte und ich ein paar nette Fotos im Netz gesehen habe) über ein Intimpiercing nach.


    Zur Erläterung: Ich habe seit nunmehr sechs Jahren ein Bauchnabelpiercing, das (abgesehen von einer kleinen Entzündung durch mein Verschulden) auch sehr gut verheilt ist. Ich habe noch nicht einmal bereut, diesen Schritt getan zu haben. Da piercen bekanntlich süchtig macht, habe ich im Folgenden auch über andere, wie z.B. Zungenpiercing nachgedacht. Dies habe ich allerdings auf Grund der von mir angestrebte Berufslaufbahn und meinem sonst eher konservativen Stils verworfen.


    Nun kann ich mir sehr gut vorstellen, mich knapp oberhalb der Klitoris, oder noch höher, 'beschmücken' zu lassen.


    Nun frage ich mich natürlich, wie lange es dauert, bis die Wunde verheilt ist, bzw. wie lange ich abstinent bleiben sollte.


    Außerdem würde ich mich auch über sonstige Erfahrungen von euch freuen, die ihr zu teilen bereit seit.


    An alle Kritiker: Das ist mein ding. Ihr müsst es ja nicht machen. Mag sein, dass nicht jeder darauf steht aber jemand, der mich liebt sollte mich auch ungeschminkt, krank und gepierct ertragen können.


    LG Scheherazade

  • 46 Antworten

    @Scheherazade

    Anfang Februar hatten wir zuletzt einen Faden zum Thema, eröffnet von Celilia unter:


    http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/63146/1/


    Zwar ging es der jungen Schwedin primär um BW-Ringe, aber Du kannst ja mal reinschauen, die eine oder andere dort gepostete Info-URL anklicken; z. B. Wildcat oder das Tätowiermagazin. Die Übersichtsseite von Wildcat führt zu allen relevanten Themen. Auch eine gute Info-URL ist diese:


    http://www.datenschlag.org/howto/info/intimschmuck.html


    Ein Klitorisvorhautring, wie er Dir möglicherweise vorschwebt, ist grundsätzlich problemlos, das Harmloseste überhaupt. Ein Piekser durch ein dünnes Häutchen, mehr nicht. Abheilzeit offiziell 2-3 Wochen, das ist aber schon vorsichtig gerechnet. Da wird auch viel Theater drumherum gemacht. In den ersten Tagen habe ich, meiner dunklen Erinnerung nach, Braunol oder Betaisodonalösung aufgepinselt, das war's. Meine drei Ringlein und der Nabelschmuck hatten letztens 14jähriges Jubiläum, Komplikationen kenne ich nicht. Wie lange andere sich Abstinenz auferlegen, hat mich nie interessiert, ich hatte nach einer halben Stunde Sex. Die Versuchung war einfach zu groß, es juckte mich eben mords. Geschadet hat es mir nicht. Die Beringung als solche würde ich als eine der besten Ideen bezeichnen, die mir je gekommen ist. Allerdings habe ich auch gern Sex, gebe ich zu.

    Über Geschmack läßt sich nicht streiten.

    Zitat

    An alle Kritiker: Das ist mein ding. Ihr müsst es ja nicht machen. Mag sein, dass nicht jeder darauf steht aber jemand, der mich liebt sollte mich auch ungeschminkt, krank und gepierct ertragen können.

    Dir geht es in diesem Thread ja nicht um die Frage, ob Intim-Piercing gefällt oder nicht, on man es selber machen will oder nicht. Eine reine Geschmacksfrage, darüber streitet man nicht (H.Böll).


    Trotzdem mal an dieser Stelle folgender grundsätzlicher Gedanke: Warum überhaupt? Ist der menschliche Körper (speziell der weibliche) nicht von einer solchen Einmaligkeit und Schönheit, dass er weder Piercing (noch andere Sachen) zur Verschönerung nötig hat? Für mich geht das schon ein wenig in Richtung Selbstverstümmlung, möglicherweise motiviert durch das Bestreben der Menschheit, immer weiter und weiter zu gehen, weil einem eigentlich nichts mehr einfällt.


    Ich werde niemals jemanden verurteilen, weil er gepierct ist, auch nicht als Mensch zurückweisen. Aber sein muss es eigentlich nicht.

    @Nani

    Die Rede ist von einem dauerhaft verpreßten Echtgoldringlein mit lediglich 0,7 cm Innendurchmesser. Ich versichere Dir, daß – außer im übertragenen Sinne – in den letzten 14 Jahren kein Mann an dem Ringlein hängenblieb. Gelegenheit war genügend.


    Kinder habe ich nicht. Wo sie rauskommen, wissen wir beide. Welche Geburt, Nina, strapaziert die Klitorisvorhaut so, daß ein KV-Ring neu zu setzen wäre? Keine, oder? Seit einiger Zeit liebe ich eine sehr große Männerhand oder zwei Frauenhände hin und wieder über alles. Eine allumfassende Liebe, sozusagen. Die Dehnung ist beachtlich, aber nicht die der Klitorisvorhaut: Sie wird überhaupt nicht gedehnt.


    Was Du möglicherweise fürchtest, ist das Ausreißen des Rings bei Ungeschick. Kein ernstzunehmender Piercer setzt einen Ring jedoch derart knapp, daß er nur an einem Fitzelchen Haut hängt. Dann könnte er auch leicht herauswachsen. Von Gewichten untenrum halte ich nichts, aber gern versichere ich Dir auch, daß ein 30 oder 50 g schwerer Bernsteinanhänger am Ringlein schon ziemlich oft sehr munter hin- und herpendelte. Mache Dir keine unnötigen Gedanken. Zur Stillfähigkeit bei einem evtl. BW-Piercing s. Celilia-Faden, 9.2., 19.18 Uhr, Stichwort "Milchgänge".


    jewgraf-HH: Deine Meinung zur Ästhetik des weiblichen Körpers an sich ist lobenswert, zudem charmant formuliert. Fast könnte man meinen, ich hätte Dir mal ein Photo von mir geschickt. Dezenten Intimschmuck aber auch nur in minderem Grade in Verbindung mit "Selbstverstümmelung" zu bringen – als hackte sich ein Mann den Penis ab! – erinnert mich an Deinen letzten Satz, dem zufolge "nicht alles sein muss". Zum Beispiel nicht jeder Satz. Aber bitte: Nehmen wir das Beispiel eines Mannes, der sich 50 oder 60 Kilo anfrißt – es fiele ebensowenig unter "Selbstverstümmelung" wie die anschließende Absaugung des Fetts.


    Zu dem von Dir wohl auch aus der Sicht des Soziologen durchaus zutreffend diagnostizierten und gewiß fragwürdigen Bestreben der Menschen nach einem beständigen "weiter und weiter" fällt mir spontan ein, was ich meinen Lieben gestern abend in der Halbzeitpause servierte: eine Gemüsepfanne. Ohne Zucchini in meiner Küche nicht zu haben.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich habe mein KVH-Piercing vor kurzem entfernt, da es in der Tat beim Liebesspiel gestört hat. Wenn der harte Schwanz beim Vorspiel nämlich der Spalte entlang gerieben hat, tat der Druck im Stichkanal doch ziemlich weh, OBWOHL es schon seit Monaten vollkommen ausgeheilt war!


    Das Ringlein rauszutun tat mir zwar furchtbar leid, aber wenn dieser Teil des Vorspiels dadurch unangenehm wird... Kann man nichts machen. Da verzichte ich dann doch lieber auf den Schmuck, als auf den Genuß.

    @sabine: Die wahre Kunst des Kochens....

    ...besteht darin, aus dem, was man im Kühlschrank vorfindet, etwas brauchbares anzurichten. Manchmal hat man das Glück, einen vollen Kühlschrank vorzufinden, manchmal ist er fast leer. Dann wird Kochen zur großen Kunst. Gemüsepfannen haben den Vorteil, dass die Zutaten variieren können, wodurch das Gericht jedesmal anders wird, aber die Chance besteht, trotzdem jedesmal etwas Leckers zu zaubern.


    Trotzdem wage ich es, Dir in einem Punkt zu widersprechen: Wer sich 50 bis 60 kg anfrist, verstümmelt sich tatsächlich selbst in meinen Augen.

    finde ich aber toll das genau jetzt dieser thread aufkommt. bin nämlich auch gerade am überlegen mir ein KVH-piercing machen zu lassen.

    @ patty1234

    hat dir das piercen sehr weh getan? denn es tut ja schon weh wenn man nur "hineinzwickt" :-) wie lange hat es ungefähr gedauert bis es verheilt war? und wie hast du es gepflegt? hat es am anfang nicht gescheuert wenn du enge hosen anhattest? klar man trägt ja nochn string/unterhose, aber ne permanente reibung besteht ja trotzdem. lieben dank schon mal im vorraus für deine antworten :-D

    @Giuliana

    ich muss ehrlich sagen, das piercen an sich war der schlimmste schmerz meines lebens - allerdings nur eine halbe sekunde lang, also es ging wirklich schnell. danach fühlte es sich noch ein paar stunden ungewöhnlich beim gehen an und das wars. die nächsten zwei wochen hat es etwas empfindlich auf druck reagiert, also es hat bei berührung schon noch etwas weh getan. sex hatte ich aber auch schon nach 1 woche oder so. komplett verheilt war es bei mir nach ca. 4 wochen. gepflegt hab ich es mit octenisept und einer antiseptischen waschlotion. mit hosen oder strings hatte ich keine probleme, allerdings hat es die ersten tage manchmal geschmerzt, wenn ich meine beine zu schnell überschlagen hab ;-D nach ca. 2 wochen habe ich gar nichts mehr gespürt vom piercing, außer beim hingreifen ;-)

    Danke Sabine...

    ...für Deine ausführliche Beschreibung, hat mir ein bißchen die Sorge genommen... Naja, ich habe selbst ein Bauchnabel- und Brustwarzenpiercing - mit der BW ist mein Mann ja auch nicht immer soooooo vorsichtig ;-) und es hat eigentlich noch nie weh getan...


    Tja, was hindert mich jetzt noch daran... Wahrscheinlich der Schiss vorm Schmerz und noch mehr vielleicht die Scham... Obwohl ich ein Studio kenne, wo auch eine Frau pierct... Mhhhhhhh... ich glaub, es dauert nicht mehr lange, dann tu ich's ;-D

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.