Penetration: An die Frauen

    Es klingt vielleicht blöd, aber mich beschäftigt seit langer Zeit immer die gleiche Frage. Man hört und liest so oft, dass die Scheide selbst wenig Nerven hat und deshalb auch wenig empfindet. Daher gehen Gefühle allein von der Reizung der Klitoris aus. Und daraus wird nun wieder geschlossen, dass das Eindringen des Penis für die Frau eigentlich nicht mit besonders schönen Gefühlen verbunden sei. Für uns Männer ist das natürlich genau anders. Das Eindringen in die Scheide ist für uns der absolute Flash, jedenfalls für mich.


    Wie ist das bei Euch Frauen??? Wie empfindet Ihr das Eindringen des Penis in die Scheide? Verdammt noch mal, ich versuche seit ewigen Zeiten nachzuempfinden, wie es sich anfühlt, einen steifen Penis in der Scheide zu spüren. Könnt Ihr mir helfen, auch wenn es ein wenig verrückt klingt?


    Ich danke Euch *:)

  • 25 Antworten

    Das Gefühl...

    ...ist natürlich sehr schwer zu beschreiben, vor allem, wenn man das jemanden erklären soll, der eben keine Vagina hat...


    Wundere mich oft, wenn ich lese, dass da angeblich bei der Frau wenig Nervenenden sitzen. Das kann ich nämlich abolut nicht bestätigen... Ich empfinde es als sehr intensiv, auch rein vom körperlichen Gefühl her. Und wenn er dann ganz "drin" ist, fühlt man sich einfach so richtig ausgefüllt... Allerdings ist es tatsächlich so, dass bei mir, trotz aller Gefühle, kein Orgasmus dabei ausgelöst wird, weil die Stimulation dafür beim Poppen einfach am falschen Platz stattfindet. Nichtsdestotrotz würde ich niemals darauf verzichten!!! ;-D


    Wenn Du eine ungefähre Vorstellung davon haben willst, solltest Du Dir einfach mal irgendwas irgendwo reinstecken... ;-)

    wie es ist? Einfach GEIL. Man fühlt sich so toll ausgefüllt an.


    Klar gibt es in der Vagina jede Menge Nerven. Auch weiter hinten, ganz tief. Man muss sie nur finden, dann geht der Spaß erst richtig los.

    @ Schnecki 1979

    Stimme Dir voll und ganz zu!!!!


    Möchte auch nie drauf verzichten, auch wenn ich dadurch niemals zum Orgasmus komme! Aber das ist für mich auch nicht entscheidend - die Summe der Gefühle zählt.

    Ich würde auch sagen... mein Freund hat auch schon öfter gefragt, wie sich das anfühlt: man kann es einfach nicht beschreiben! Ich finde es oft, vor allem nachdem er gekommen ist, schön, einfach nur dazuliegen, während er noch in mir drin ist. Und wenn er ihn dann rauszieht ist es im ersten Moment so ein gewisses Gefühl der "Leere"... und deswegen: nein, ich kann auch nicht mehr drauf verzichten :-x

    Schnecki


    <i>Wenn Du eine ungefähre Vorstellung davon haben willst, solltest Du Dir einfach mal irgendwas irgendwo reinstecken...</i>


    Fühlt sich das für dich recht ähnlich an oder wie ist der Unterschied???

    Traumtanzender

    Ich mag deine Frage. Sicher auch, weil ich wirklich gern mal wüsste, wie es ist, mit dem eigenen Penis in eine Vagina..... aber das ist eine andere Frage.


    Die Theorie, wo welche Nerven sein sollen, ist zumindest unvollständig. Mein Scheideneingang ist hochempfindlich, Berührung dort schickt weiche, runde Lustwellen durch den ganzen Körper. Weiter innen der G-Punkt, unterstützt das Vergnügen oder, wenn richtig, fachkundig und zielgerichtet gereizt, übernimmt die Führung und schleudert mich ins All. Auch die Scheidenwände rundum spüren, tasten, fühlen mit. Wenn ich vorher genug erregt bin, dann kann das Eindringen des Penis’ – ob fast quälend langsam oder atemstoppend schnell – mich in Sekundenteilen zum Orgasmus bringen. Ich spüre lustvoll genau, wie sich der Penis in mir bewegt, ein veränderter Winkel erreicht und stimuliert andere Nerven, schön zum Spielen durch Beckenbewegungen.....


    An der Klitoris mag ich nur weiche, langsame Stimulation, auch nur sehr wenig direkt, sie wird beim Akt ausreichend mit erregt. Wenn ich an der Clit direkt berührt werde, dann ist der Reiz schärfer, spitzer, wie Chili an einem leckeren Essen: darf nur gut dosiert eingesetzt werden, sonst ist nichts anderes mehr wahrnehmbar. Klitorale Orgasmen sind schnell hochzuckend, heiß, manchmal fast schmerzhaft auf einen Punkt gebracht. Vaginale Orgasmen sind ganz ausfüllend, wie eine große Welle, die mich trägt und in der ich mich auflösen kann. Wenn ich den Penis in mir fühle, dann stört mich zusätzliche Klitorisstimulation nur, ist zu eindimensional und grell im Gesamtklang der Gefühle.


    Eindringen in den Anus fühlt sich für mich wieder anders an. Der Schließmuskel ist hoch empfindlich, kraftvoll und eher eng. Das Gewebe dahinter ist sehr locker, weicht eher aus, als sich anzuschmiegen. Hier empfinde ich Berührung längst nicht so differenziert wie in der Scheide. Es ist wie ein langsam anschwellender Akkord, der mich oft bis zum Orgasmus trägt – anders als beim Vaginalverkehr, der mich im Vergleich eher an ein Orchesterstück erinnert, wo ich die einzelnen Instrumente, ihre Stimmungen genau höre, während ich das Zusammenspiel genieße.

    narkos

    Nicht Druck, sondern stoßende Reibung.... für mich am Heftigsten spürbar, wenn mein Süßer mich fingert, schräg von hinten, und mit den Fingerkuppen genau die richtige Stelle streift/trifft. Explosiv, überwältigend. Ein Orgasmusschauer: einer oder mehrere, die ineinander verschwimmen? Wen interessiert es....