Rat eines Proktologen zum Thema Analdehnung/ Fisten

    Ich lese mit Schrecken in diesem Forum Berichte über Fisten / Dehnung etc.


    Als erfahrener Proktologe muss ich dringend von diesen Praktiken abraten !!!


    Jede übermässige Dehnug verursacht Schliessmuskelschädigungen, auch wenn sich geduldig vorbereitet wird.


    In jungen Jahren werden diese Defekte gut kompensiert, es treten meist keine grösseren Probleme auf.


    Wird man älter, wird der Schliessmuskel meist sowieso schwächer, zusätzlich schwächt sich auch der Beckenboden und weitere Kontinenzfaktoren.


    Wird also eine Vorschädigung provoziert (Fisten etc.), so kann dieses Kontinenzsystem sehr schnell überfordert werden, beginnend mit Stuhlschmieren, Nässen, Jucken usw..


    Fazit: Bitte o.g. Praktiken unbedingt vermeiden, ein Kontinenzdefizit ist vorprogrammiert !!

  • 791 Antworten

    wert32

    interessanter beitrag. wem soll man nun glauben? ich habe naemlich mal meinen FA auf das thema angesprochen und er war der meinung, dass bei ausreichender vorbereitung und langsamer vorgehensweise rein gar nichts passieren kann. soll heißen: schrittweise vorgehen, gleitgel, keine schmerzen dabei.


    erfahrener proktologe im med1-forum vs. frauenarzt aus dem reallife. wer irrt sich?


    verunsicherte und interessierte grueße,

    @ Administrator

    Zitat

    Inhalte, die als medizinisch bedenklich einzustufen sind, ... Auch die gegenseitige Verstärkung in medizinisch bedenklichem Verhalten ist nicht hinzunehmen, ...

    Ich habe hier auch schon ein paar medizinisch bedenklich erscheinende Inhalte gelesen. Sind die Forenregeln eigentlich verbindlich?

    also diesen betrag würde ich nicht als medizinisch bedenklich einstufen, also wenn der gute mann oder die gute frau wirklich proktologe ist, und nicht einfach nur ein fisitng gegner, dann würde ich damal drüber nachdenken, gut praktiziere soetwas nicht, daher ist es mir recht egal.


    aber denke doch das ein proktologe in diesm punkt eher in der materie steckt(ich kanns nicht lassen) als ein frauenarzt. wobei auch hier kann ich mich irren

    Hi,


    also ich praktiziere solche Dehnungsspielchen nicht, insofern kann ich überhaupt gar keine Aussagen dazu machen.


    Aber was wäre, wenn man einfach mal seine Vernunft walten lassen würde? Würde man sich dann nicht denken können, dass der Fachmann vermutlich Recht hat? Wenn es denn einer ist.


    Grüße vom kleinen Prinzen

    Hm...

    mir wurde, unabhängig von zwei Hebammen in der Schwangerschaft dazu geraten vaginal zu fisten, quasi als Training... Mein Frauenarzt hat auch keine Bedenken.... mit einem Proktologen hab ich nicht drüber gesprochen....


    Ich glaub, ich verlass mich für mich lieber auf die Ratschläge aus dem RL...


    Zwergi *:)

    Zitat

    Würde man sich dann nicht denken können, dass der Fachmann vermutlich Recht hat? Wenn es denn einer ist

    .. und selbst dann stehen eben noch andere Aussagen von anderen Medizinern im Raum. Aber es ist ja immer so: "frag 5 Ärzte und du erhälst 6 Diagnosen" ;-)


    und unabhängig vom Thema hier halte ich es einfach weiterhin so, dass ich meinem Arzt des Vertrauens irgendwie mehr Glauben schenke, als einem Proktologen-Spezialist bei med1 8-) .. was natürlich nicht heißen soll, dass er sich seinen Beruf ausgedacht hat, aber die Meinungen gehen eben selbst bei den Spezialisten "auseinander".

    Proktolog. Qualifikation

    Ich bin Chirurg, Facharzt für Proktologie und Qualifizierter Koloproktologe im Berufsverband für Koloproktologen (BCD). Soweit zu meiner Qualifikation.


    Wenn ihr Inforamationen von eueren Hausärzten habt, fragt bitte nach deren Qualifikation. Die offizielle Zusatzbezeichnung "Proktologie" gibt es erst seit 1 Jahr, die meisten Kollegen sind selbsternannte oder interessierte Proktologen und keine ausgebildeten Spezialisten.


    Ich müsste hier nicht posten, schliesslich rekrutiere ich viele Patienten aus dem o.g. Klientel !!


    Trotzdem Versuche ich mit meinem Statement präventiv zu wirken, zu gross ist das Leid inkontinenter Patienten nach jahrelangem Fisten und Dehnen !!!


    Ich werde übrigens kaum Leute finden, die nach solchen Prozeduren und anschliessendem Kontinenzdefizit offen darüber sprechen, selbst in meiner Sprechstunde muss ich danach geziehlt fragen !!


    Fazit: Jahrelanges Fisten / Dehnen führt zusammen mit normalen Alterungsprozessen / Beckenbodensenkung / mehrfachen Geburten usw. ZWANGSLÄUFIG zu einem Kontinenzdefizit.


    Leute die anderes berichten (Ärzte, Fistfreunde etc.) sind nicht ernst zu nehmen, ich muss es so offen sagen, meine Erfahrung lehrt mich dieses.


    Viele müssen erst auf die heisse Herdplatte fassen um vorherige Warnungen ernst zu nehmen.


    Grüsse von einem sehr besorgten Chirurgen / Proktologen

    danke für deine Meinung, wert32

    Zitat

    Jahrelanges Fisten / Dehnen führt zusammen mit normalen Alterungsprozessen / Beckenbodensenkung / mehrfachen Geburten usw. ZWANGSLÄUFIG zu einem Kontinenzdefizit

    jahrelanges Fisten - wie oft? Täglich? 1mal wöchtentlich? Was ist mit anschließendem BeBo-Training?

    @ takezo

    Zitat

    also diesen betrag würde ich nicht als medizinisch bedenklich einstufen, also wenn der gute mann oder die gute frau wirklich proktologe ist, und nicht einfach nur ein fisitng gegner, dann würde ich damal drüber nachdenken, gut praktiziere soetwas nicht, daher ist es mir recht egal.


    aber denke doch das ein proktologe in diesm punkt eher in der materie steckt (ich kanns nicht lassen) als ein frauenarzt. wobei auch hier kann ich mich irren

    So hatte ich es nicht gemeint, ich sehe es genau wie Du. Ich habe die Beiträge gemeint, auf die sich z.B. auch wert32 bezieht. Ich bin medizinischer Laie, für mich hören sich die Ausführungen von wert32 aber nachvollziehbar und plausibel an. Ich glaube auch, dass er tatsächlich Proktologe ist. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein verantwortungsvoller Mediziner Extremfisting nicht als medizinisch bedenklich ansehen würde, da damit ja wohl immer Risiken einhergehen. Mein Rat: Fragt den Arzt eures Vertrauens. Sollte dieser eine sorglose Einstellung dazu haben, würde ich zur Sicherheit noch eine zweite Meinung einholen.


    Gruß

    Zitat

    Fragt den Arzt eures Vertrauens. Sollte dieser eine sorglose Einstellung dazu haben, würde ich zur Sicherheit noch eine zweite Meinung einholen.

    genau das wurde in dem Thread ja schon mehrfach erwähnt - auch ich habe Kontakt zu mehreren Ärzten (meines Vertrauens) und alle (unabhängig voneinander) meinten, dass bei richtiger Herangehensweise gar nichts passiert.

    Genau wovon reden wir denn? Von Extremstem Fisting, dass man sich 2-3 Fäuste in den Hintern schieben lässt, am besten jeden Tag?


    Oder reden wir darüber, dass man es mag wenn man ein paar Finger im Po hat, einen Penis, ein wenig Prostatamassage bei ihm, oder auch mal nen Dildo der wenig größer ist als ein Penis.


    Und ja wert32, selbst wenn du Proktologe bist, wie ein Muskel funktioniert, und wann er ausleihert oder ob eben nicht, lernt nun echt jeder Medizinstudent und nicht nur die, das hab ich nämlich auch gelernt...


    Daher kommt mir das ganze komisch vor... klar wenn man muskeln schädigt, dann gehen sie kaputt "leihern aus" aber wenn man verantwortungsvoll damit umgeht, es trainiert usw, dann kann das eigentlich nicht sein.


    Und das sagen eigentlich alle Ärzte die ich so kenne.

    Zitat

    Kontinenzdefizit ist vorprogrammiert

    Zitat

    ZWANGSLÄUFIG zu einem Kontinenzdefizit

    Das sagt schon alles! ZWANGSLÄUFIG und VORPROGRAMMIERT ist da doch gar nichts! Als ob man in der Medizin so pauschalisieren dürfte!! Aber das hab ich in der anderen Diskussion ja schon gesagt... Ich würde auf meinen FA vertrauen!


    lg malteser :-|