...

    Zitat

    Ganz im Gegenteil werden die "Warnungen" es vorsichtig zu machen um keine Schäden hervorzurufen gebetsmühlenartig gepredigt...

    wert meint aber dass ab einer gewissen grösse das ganze vorsichtig vorsichtig sein nix nützt


    ..


    dies ist doch der punkt


    ..


    falls dem so wäre wie wert meint, dann fände ich persönlich sämtliche fäden die propagieren, dass das vorsichtig vorsichtig ok ist, medizinisch bedenklich.. ich denke auch, dass es nicht das ziel eines medizin forums sein kann medizinisch bedenkliche praktiken zu propagieren bzw post von usern dann nicht entsprechend zu korrigieren.. deshalb würde mir im prinzip bereits eine aussage wie "bei extremen fisting mit grossen teilen (xx cm) kann man davon ausgehen dass zu (xx %) ein ireparabler schaden eintritt.." genügen diesen jemanden darauf hinzuweisen dass er da medizinisch bedenkliche aussagen macht und dies bitte besser unterlassen soll in zukunft..


    ..


    in wie weit nun dem so ist wird ja diskutiert..


    ..

    Peacefull:

    wenn es denn tatsächlich so ist, dass ab einer gewissen Größe unabhängig von Warnzeichen des Körpers, also auch, wenn kein Schmerz entsteht, eine irreparable Schädigung hervorgerufen wird, dann ist es natürlich medizinisch bedenklich.


    Warten wir doch einfach mal die Antwort an Thovo ab (ich hoffe, es kommt überhaupt etwas?) anstatt jetzt wahllos anales, vaginales und, sofern es das gibt und das tut es bestimmt, orales fisten durcheinander zu werfen, zu spekulieren und zu verteufeln....


    Zwergi *:)

    zwergi

    Warten wir doch einfach mal die Antwort an Thovo ab (ich hoffe, es kommt überhaupt etwas?)


    --> naja hoffen wir mal ansonsten frag ich mich was so ein verband für einen wert hat


    ..


    ..


    anstatt jetzt wahllos anales, vaginales und, sofern es das gibt und das tut es bestimmt, orales fisten durcheinander zu werfen,


    --> ähm ich werfe nix durcheinander.. ich sehe da auch keinen grund dazu


    ..


    ..


    zu spekulieren


    --> spekuliert wird immer.. dies liegt in der natur des menschen


    ..


    ..


    und zu verteufeln...


    --> ja was der bauer nicht kennt ;-) .. wobei ich nicht von verteufeln sprechen möchte sondern von medizinisch bedenklich oder unbedenklich..

    zwergi

    Zitat

    wenn es denn tatsächlich so ist, dass ab einer gewissen Größe unabhängig von Warnzeichen des Körpers, also auch, wenn kein Schmerz entsteht, eine irreparable Schädigung hervorgerufen wird, dann ist es natürlich medizinisch bedenklich.

    wenn du die aussage so absolut machst also


    ..


    -- unabhängig von warnzeichen-- bestimmte grösse-- irreparable schädigung


    ..


    dann wäre es meiner meinung nach grobfahrlässig (und nicht nur medizinisch bedenklich) meinungen die etwas anderes propagieren in einem medizinischen forum durchgehen zu lassen..


    ..

    wo kein Kläger da auch kein Richter. und dann würde das hier ja auch "propagiert" was für ein schlimmes Wort, ohne dass jemand wirklich WEIß das es schlecht und schädlich ist... und scheinbar der Admin dann auch nicht, denn er löscht schon einiges medizinisch bedenkliche und dies nicht....


    Fahrlässigkeit kann man nur wissenden Menschen vorwerfen, die ihr Wissen in dem MOment nicht anwenden. groooßer Unterschied!

    Das Wort zum Tag von thovo

    @ Watcher:

    so wie du es formulierst, könnte ich durchaus einverstanden sein - wenn es denn wirklich einen von der medizinischen Fachwelt anerkannten Richtwert gibt. Deshalb warten wir ja alle so sehnsüchtig auf die Nachricht des BCD...


    Bisher aber habe ich eben eher den Eindruck von Wert32 als einem "Rufer in der Wüste", den er ja selber auch etwas bestätigt, wenn er etwa sagt, dass viele Proktologen ihre Klient/innen nicht nach den Ursachen der Schädigung fragen, aus welchen Gründen auch immer, und deshalb das wahre Ausmass der Praktiken und ihrer Folgen gar nicht bekannt sei.

    @peacefull:

    Zitat

    naja hoffen wir mal ansonsten frag ich mich was so ein verband für einen wert hat

    Da muss ich den BCD präventiv in Schutz nehmen, auch wenn er keine Antwort liefern sollte. Er ist natürlich in erster Linie ein Fachverband für die in ihm zusammengeschlossenen Praxen und Ärzte und keine medizinische Beratungsstelle. So ähnlich, wie eine Gewerkschaft in erster Linie für ihre Mitglieder da ist und nicht für allgemeine Arbeitsrechtsberatung der Öffentlichkeit. Ich denke, er wird dann eine Antwort geben, wenn er damit auch dem Verbandsinteresse dient (deshalb habe ich auf die hohe Beachtung dieses Forums hingewiesen) - aber man kann ihm keinen Vorwurf machen, wenn er dies nicht tut.

    @lama80:

    Damit hast du schon recht, aber wenn ich jetzt in einer Kneipe mit einem Arzt über ein medizinisches Thema reden würde und er mir dann z.B. sagen würde, 75% der Büroangestellten hätten Rückenschmerzen, dann würde ich ihn doch auch fragen, woher er die Zahl habe - weil sie nicht meinem Erfahrungsschatz oder auch nur meiner naiven Vorstellung entspricht. Würde er dann sagen, dass er jeden Tag solche Patienten in seiner Praxis habe, dann würde ich darauf beharren, dass dies kein Beweis sei - es könnte ja z.B. auch sein, dass er inzwischen einen besonders guten Ruf als Rückenspezialist hat und sich daher bei ihm überproportional viele mit solchem Leiden einfinden - über die von mir in diesem Faden als Ausdruck geprägte "Hellziffer" (also wieviele Büroangestellte es in der grossen weiten Welt gibt, die kein Rückenleiden haben) sagt seine Praxiserfahrung nämlich nichts aus. Würde er mir hingegen eine Internet-Adresse angeben, wo ich eine Studie einsehen könnte, um die Zahlen zu verifizieren, wäre es etwas anderes.


    Nochmals etwas anderes wäre ein Gespräch mit Kollegen über dieses Thema - denn dort würde nicht jemand Expertenwissen ins Feld führen, und entsprechend würde ich sicher auch weniger kritisch rückfragen, anderseits aber natürlich auch die Äusserungen grundsätzlich als viel unverbindlicher wahrnehmen.


    Die Medien (gerade solche, die sich, wie der "Spiegel", einen seriösen Anstrich geben) sind dann noch ein Kapitel für sich. Meine Erfahrung auf dem Gebiet der Ornithologie ist, dass in einem Artikel in der Tagespresse meistens Sachverhalte falsch oder irreführend dargestellt werden - das Publikum kann diese aber nicht als falsch erkennen. Der Grund dafür ist, dass ein Medienartikel so viele Vorgaben (bezüglich Artikellänge, Verständlichkeit, Verkäuflichkeit, Aktualität etc.) einhalten muss, dass er fast zwangsläufig schief herauskommt, insbesondere wenn und da die Journalisten ja nicht Fachleute sind, sondern vielleicht einfach das Ressort "Natur" betreuen - das geht dann vom Tulpengarten über Problembären und Vogelgrippe bis zur Hochmoor-Vegetation...


    Gruss

    Zwergterorristin

    Zitat

    zeig mir doch bitte mal das Posting von dem du sprichst, wo eine Hebamme es außerhalb der Geburtsvorbereitung empfiehlt?

    Nein, da hast du mich nicht so richtig verstanden!


    Ich habe noch niemals zuvor, in einem Thread gelesen, bei dem es ums Fisting geht, dass eine Hebamme es "nur vor der Geburt" empfiehlt. Das habe ich erst in diesem Thread gelesen.


    Zuvor gewann ich doch eher den Eindruck, dass es gut ist, den Muskel zu dehnen, und auch Liebekugeln zu benutzen, weil er dadurch optimal trainiert wird. Und das sehe ich nun als Trugschluss.

    Zitat

    es ist dein gutes Recht das für dich zu sagen, ich sehe das gänzlich anders...

    Ich eben auch. Ich sehe es nun auch anders. Aber ich gönne dir durchaus deinen Spaß.


    Nur wäre ich auch froh, wenn ein Gynokolge endlich mal ehrlich Stellung nehmen würde. Du schreibst ja einige Seiten vorher, dass du nach der Geburt deiner drei Kinder nicht mehr so eng, wie nach dem ersten Mal bist. Drei Kinder, habe ich übrigens auch, mein Mann sagt mir jedenfalls, dass ich mich nicht verändert habe. Aber wenn es stimmt, dass man nach mehreren Geburten, nicht mehr so eng ist, dann dehnt man ja seine Muschi immer wieder, durchs Fisten so weit auf, dass es noch mehreren Geburten gleich kommt.

    Zitat

    Trage ich sie zu "Trainingszwecken" habe ich keine Orgasmen, tue aber was für meinen Beckenboden...

    Ich spreche genau über diesen Punkt. "TRAININGSZWECKE" Nicht davon, wie sie bei der Selbstbefriedigung oder als Spielzeug beim Geschlechtsverkehr wirken. Das steht auf einen ganz anderem Blatt.


    Übrigens bist du ja derselben Meinung wie ich, was die Liebeskugeln angeht. Keinen Mega-Orgasmus in der Straßenbahn oder beim Einkaufen an der Kasse.


    Von den Liebespraktiken habe ich nicht gesprochen. Aber glaube mir, ich kenne sie auch.

    Zitat

    wert32 hat doch ganz beeindruckend erklärt, das vaginale und anale Muskulatur schon vom Aufbau ganz unterschiedlich sind..

    Ja, das hat Wert 32. Aber er sagte auch, dass er kein Gynokologe ist und nicht genau weiß, wie es beim Scheidenmuskel ist. Deshalb wäre ich froh von einem ehrlichen Frauenarzt zu hören, ob das, was als so TOLL angepriesen wird, wirklich keine Spätschäden verursacht.


    *ironiean* Und glaube mir, ich weiß dass man die Kinder nicht aus den PO drücken kann. *ironie aus*


    Für mich ist mein Beckenboden eine Einheit, weil ich nicht nur mit diesen Kugeln trainiere. Es gibt genug Bücher, und man kann noch viel mehr da unten trainieren. Den ganzen Beckenboden. Und der besteht nicht nur aus Muschi.


    Aber hier geht es ja eigentlich ums anale Fisten und das maschst du ja nicht.


    Grüßle

    Wenn du hier kompetente Arztmeinungen hören willst brauchst du ein anderes Forum. Soviel ich weiß sind hier wenig Ärzte angemeldet und sicher nicht im Sexualitätsforum. Frag doch mal in der Sparte Gynäkologie nach....

    Maryline:

    wie ich bereits erwähnte: ich bin heute nicht mehr so eng wie zum Zeitpunkt meiner Entjungferung... Ich bin 33 Jahre alt, entjungfert wurde ich mit 14...


    Mein Mann kann meinen "Zustand" zum Zeitpunkt der Entjungferung nicht beurteilen, da kannte ich ihn noch nicht... und ebenso kann er ihn nicht vor meinen ersten beiden Geburten beurteilen, da kannte ich ihn auch nicht...


    Bisher hatte ich jedoch nicht den Eindruck, dass sich irgendwer in mir verloren fühlte oder unbedingt auf meinen Hintern ausweichen wollte, um es enger zu haben....


    Ob das fisten nun die gleiche Wirkung hat wie eine Geburt solltest du für dich entscheiden.... Meine Kinder hatten alle drei einen sehr viel größeren Kopfumfang als die Hand eines Mannes im Umfang misst...


    Zwergi *:)

    Wert

    Ich habe heute den ges. Faden gelesen und bin von deinen Ausführungen sehr angetan. Meine Schwester, 32, geht in SM Studios ein und aus, auch fistet sie seit 3 Jahren, sie hat es mir erzählt.


    Wie ich von ihr nun höhre, ist sie seit 1 jahr in proktologischer Behandlung in einem enddarmzentrum in mannheim wegen inkontinenz. Der Arzt dort hat ihr gesagt, dass ihr pomuskel durch das fisten gerissen sei. Sie hat den professor dort auch gefragt, ob sie was falsch gemacht hat oder ob sie eine einzelfalls ist, darauf hat er ihr gesagt, dass dieses problem sehr häufig sei.


    Alles was er ihr sonst noch gesagt hat, entspricht genau dem was du hier geschrieben hast.


    Die Angriffe auf deine aussagen hier sind absolut unberechtigt und echt gemein !!!


    Liege Gr.


    Megamania

    Mega

    Danke für deinen Beitrag - das isst nun der zweite fall einer fallbeschreibung.


    Deine angaben decken sich mit meinen erfahrungen. Es wäre schön, wenn sich noch mehr betroffene melden, dann würden die argumentationsgebäude von thovo, lig usw. wie eine seifenblase zerplatzen.


    Übrigens kenne ich das EDZ in Mannheim, da arbeiten sehr erfahrene Leute, der Leiter ist auch vorsitzender der DGK.


    gruss


    wert

    Megamanie:

    vielen Dank, dass du dir extra die Mühe gemacht hast dich hier zu registrieren um diesen Fall zu schildern ;-)


    Habe ich das richtig verstanden? Drei Jahre lang ließ sich deine Schwester anal fisten und dann plötzlich riss der Schließmuskel?


    Liebe Grüße (und "Gute Besserung" (nein, irgendwie klingt das unangebracht, aber ihr wisst was ich meine oder?) für deine Schwester)


    Zwergi *:)

    An die Zwergterroristin

    Das ist eine SM Studio, sie geht da zusammen mit ihrem freud herein, das fisten, so sagt sie, macht sie etwa seit 2 jahren. Sie sagt sie macht es sehr vorsichtig (langsames dehnen, gleitmittel, erst finger usw.).


    Der Professor aus Mannheim hat zu ihr genau das gesagt, was wert hier meint. Das übermässige dehnen würden den pomuskel nicht dehnen oder trainieren, sondern nur zerfasern und stück für stück zerreissen. Das würde, wenn langsam gemacht, garnicht mal grossartig weh tun. Meine schwester hat auch gedacht, weil sie immer grössere gegenstände (Faust, Flasche) oder so was zunehmend leichter einführen könnte, sie sie nun trainiert, das sei wohl totaler quatsch sagt der professor.


    Nun hängt ein teil der pohaut schon aussen und sie kann des stuhl kaum noch halten, der professor will sie operieren, zusätzlich hat er ihr Immodium aufgeschrieben, da, wenn der stuhl sehr fest wird, kann sie den stuhl länger zurückhalten.


    Ich habe ihr diese diskussion ausgedruckt, da hat sie geweint.


    Hätte sie informationnen, wie herr wert sie schreibt, eher gehabt...


    Die anderen leute, die hier schreiben (tovo, sojo, liq, und ich glaube auch du) würde sie am liebsten.......


    Sei mir nicht bös, ich schrieb nur, was meine schwester sagt.


    Liebe grüsse


    megamania