Schließmuskel bei Analsex

    Hi Sabine 37,


    alle haben mich zu dir geschickt, weil ich wissen will, wie das genau mit dem Schließmuskel bei Analsex ist, Inkontinenz?? Kann man ihn trainieren, damit er richtig schließt?? Was passiert mit dem sperma?? Es wird einfach wieder ausgeschieden, oder?? Muss man vorher den Darm halbwegs entleeren (Toilette) oder würde es auch so gehen?? ich hab keinen plan, aber lust schon!


    DANKE für deine Hilfe... auch wenn sie nach dem Urlaub kommt *g* ich hoffe der war toll!!!! ;-)

  • 5 Antworten

    youngjackal

    Na, meine Liebe, Du hast es ja nötig... Bist Du so geil drauf, Dich entjungfern zu lassen? Im übrigen habe ich Laptop und Modem schon eingepackt, ich will im Urlaub einiges recherchieren.


    Jetzt wählst Du erst mal die nachfolgenden Links an:


    1) Reinigung:


    http://www.med1.de/Forum/Sexualtechniken/21212/1/, dort mein Beitrag v. 27.12., 21.41 Uhr. Das ist die auch auf lange Sicht für unsere Darmflora schonendste Methode. Die anderen Beiträge sind zum Teil wenig hilfreich. Einige halte ich für gefährlich, und weil sie nun mal gepostet wurden, geradezu für gemeingefährlich.


    2) Gefühle:


    http://www.med1.de/Forum/Sexualtechniken/21244/, dort mein Beitrag v. 27.12., 21.01 Uhr. Das ist die Belohnung – wenn man sehr oft Analverkehr hat. Und den richtigen Mann. Überhaupt muß alles zusammenstimmen. Aber das sollte beim Sex immer so sein.


    3) Eine andere Meinung (denn die Anal Queen des Forums bin ich nicht...):


    http://www.med1.de/Forum/Sexualtechniken/23074/, dort mamakas Beitrag v. 30.1., 10.13 Uhr. Finde ich einen interessanten Text, und wie all meine Beiträge ist er auch aus dem wirklichen Leben geschöpft. mamakas in einem anderen Thread geäußerte, dort aber mit keiner Silbe begründete These, Analverkehr zerstöre die Liebe, kann ich allerdings nicht bestätigen. Im Gegenteil: Der anale Geschlechtsverkehr ist für meinen Mann und mich Inbegriff innigster Vereinigung. Näheres nur auf Anfrage.


    Vorbeugung:


    Arschficken ist ein Kulturerwerb, die biologische Evolution der Arten, deren alleinige Kinder wir sind, hat unseren Enddarm zu gänzlich anderen Zwecken entwickelt. Dessen ungeachtet, findet sich im äußeren Anusbereich eine Dichte von Nervenknoten, die nur von der Dichte der Nervenknoten an unserem Kitzler überboten wird. Aber immerzu – und das muß Dir klar sein – kommt, aus evolutionsbiologischer Sicht, der Stoß aus der "falschen" Richtung.


    Und meines Wissens gibt es nur ein wirklich verläßliches Mittel, bei sehr häufigem, also etwa täglich mehrfachen Analverkehr, zuletzt das zu vermeiden, was Du mit Recht fürchtest: irreparable Stuhlinkontinenz. Dies gilt um so mehr, wenn die anale Penetration etwa durch Dildos oder Vibratoren zusätzlich Teil der Selbstbefriedigung wird. Das ist bei mir so, denn nur sehr selten masturbiere ich ohne einen Vibrator im Anus.


    Das Zauberwort lautet: Training des Musculus pubococcygeus. Kurz: PC-Muskel. Bei uns reicht er vom Steißbein bis zum Schambein, er umschließt die Vagina also vollständig. Unterbrich doch einmal in Gedanken Deinen Urinstrom. Der Muskel, den Du jetzt spürst, ist es. Zugleich spürst Du ihn in Deiner Rosette. Das ist notwendig so. In dem Maße, in dem Du Deinen PC-Muskel stärkst, stärkst Du also auch den willkürlichen Teil Deines Anusringmuskelpaares, denn nur der unwillkürliche ist Deinem Willen nicht unterworfen.


    Erstmals ausführlich beschrieben wurde der PC-Muskel Mitte des 19. Jahrhunderts von dem deutschen Arzt Dr. Arnold Kegel. Nach ihm sind die Kegel-Übungen benannt, von denen Du vielleicht schon gehört hast. Sie sind nichts anderes als eine bestimmte Form des Beckenbodentrainings. Die nachfolgenden Links führen zu zwei seriösen Seiten, auf denen alles Wesentliche zu diesen Übungen als Kurzanleitung steht. Weitere Seiten zum Thema findest Du, wenn Du bei Google & Co. Die Suchbegriffe "Dr. Arnold Kegel", "Kegel-Übungen" oder "Beckenbodentraining" eingibst.


    Die beschriebenen Übungen sind erstens sehr wirksam (ein spürbarer Erfolg stellt sich für gewöhnlich nach 4-6 Wochen ein), und Spaß machen sie außerdem. Ich praktiziere diese Kegel-Übungen übrigens schon bald 21 Jahre und bin der Meinung, nicht nur eine ziemlich "fitte" (und nebenbei geradezu jungfräulich enge) Vagi zu haben. Da wir in den nächsten zwei Wochen zu viert Urlaub machen, werden sowohl meine Freundin als auch ich in nicht wenigen Nächten das Vergnügen haben, unsere beiden Männer so oft nacheinander im Po zu empfangen, bis beide erst mal keinen mehr hochkriegen. Verzichtet eine von uns zuliebe der anderen, kann es also sein, daß ich mich auch fünf- oder sechsmal in Folge stoßen lasse, bis sich der jeweilige Mann abermals in den Tiefen meines Gedärms erleichtert haben wird.


    Wie auch immer: Wenige Minuten nach diesen wirklich aushöhlenden Ficks wird meine Rosette wieder so eng sein, daß man sie mit einem Streichholz oder einer Kugelschreibermine für mich lustbringend aufstoßen könnte. Beides, eine "fitte" Vagi und eine nicht minder "fitte", wirklich knallstramme Rosette, kannst auch Du Dir machen. Diszipliniert durchgehaltenes PC-Muskel-Training ist aus meiner Sicht unerläßliche Voraussetzung, um die Wonnen des analen Geschlechtsverkehrs – und er ist, hat man sich einmal an ihn gewöhnt, die orgasmusträchtigste Praktik schlechthin.


    Gilt sicher nicht für eine 15jährige, die gerade erst damit beginnt, ihre sexuelle Reaktion zu erforschen; in meinem Alter hingegen gibt's viele Frauen, die Analverkehr sehr schätzen. Und, wie alt bist Du? Wüßte ich gern.


    In Sachen Vorbeugemaßnahmen wäre auch Barbara Keeslings mit hoher Sachkenntnis, zudem überaus unterhaltsam geschriebenes Buch "Liebe machen die ganze Nacht hindurch" hervorragend geeignet, den offenkundigen Tiefschlaf Deines PC-Muskels zu beenden. Du erhältst es in jeder Buchhandlung. Wenn Du Deine E-Mail-Adresse angeben willst (ich werde es hier nicht tun), kann ich Dir das Buch auch als Pdf-Datei (lediglich 862 KB) übermitteln. Lesen kannst Du sie mit dem Adobe Reader.


    Solltest Du mit mir chatten wollen, müßten wir uns für die Dauer des Urlaubs, in dem mir keine Flatrate zur Verfügung steht, auf eine Tageszeit einigen.


    Wohin mit dem Samen? Am einfachsten, man läßt ihn da, wo der Mann ihn hinbefördert hat. Und da bleibt er auch. Ein Vorteil gegenüber dem Vagifick, oder?


    Eine Bitte hätte ich. Ich mag es nicht, in der Thread-Zeile in dieser exponierten Weise angesprochen zu werden. Näheres dazu hier: http://www.med1.de/Forum/Sexualtechniken/21895/ . Falls Du auf diesen Beitrag antworten möchtest, dann am besten in dem schon bestehenden Thread, in dem mamaka geschrieben hat. Für ein E-Mail an Dr. Schüller und sein EDV-Team mit der Bitte, den von Dir voreilig eröffneten Thread umgehend zu löschen, wäre ich Dir sehr dankbar.


    Mit liebem Gruß

    @ Sabine, 37

    Hallo, ich habe schon in einem anderen Thread versucht, Dich zu erreichen. Ich habe viele von Deinen Postings gelesen. Hut ab, Du bist eine sexuell sehr erfahrenen Frau in jeder Beziehung. Ich bin auch nicht ganz unbeleckt, trotzdem würde mich mal Dein Rat in einer bestimmten Sache interessieren. Vielleicht kannst Du Dich mal melden, zur Not auch nach Deinem Urlaub. Übrigens keine Angst vor irgendwelchen niveaulosen Absichten, ich bin paar Jahre älter als Du und glücklich in festen Händen. Vielen Dank schon mal!


    Tomas45_58@hotmail.com


    Viele Grüße