Zitat

    OT: Die Dame wai wollte sich schon mal mit mir treffen und umgekehrt. Sie hielt es aber nicht für nötig, unser Treffen abzusagen, weil sie nicht konnte - was ja jedem mal passieren kann.


    Trotz Telefonnummer.


    Na ja, auf solche Leute hab ich wirklich keinen Bock.

    Tja, verständlich; ich mag's auch nicht, so versetzt zu werden %-|


    *:)

    Sonnenwind

    Zitat

    Männer wollen das nicht, du schreibst selbst: "Stundenlanges Liebesspiel ist eine LEBENSEINSTELLUNG", und wer hat die schon?

    Das Wort Liebesspiel bedeutet mehr als nur Sex. Dazu gehören Annäherung, Verführung, Zärtlichkeit - und das alles in Worten und Taten. Eben Vorspiel und Nachspiel. Worin unterscheidet sich das aber vom Sex? Beim Vorspiel kann man beinahe unendlich kreativ sein. Beim Sex, und damit meine ich den Akt selber unabhängig von den äußeren Umständen, wird man wohl kaum noch eine neue Stellung erfinden können. Das Vorspiel kann man unendlich lange ausdehnen. Beim ausdauernden Sex sind da aber vor allem dem Mann körperliche Grenzen gesetzt. Diese Grenze genau zu kennen und sich am Rand des Kontrollverlustes, der sowohl geistig als auch körperlich kurz vor dem Orgasmus und der Ejakulation eintritt, zu bewegen ist entweder schwierig oder sogar unmöglich. Jetzt kann man darüber streiten ob die richtigen Schnellspritzer krank sind oder es im Rahmen der normalen anatomischen Vielfalt liegt. Ich kann eine halbe Stunde meine Erektion halten wenn ich erregt bin und stimuliert werde. Das kann auch extrem langsamer GV sein bei dem ich gar nicht erst diese Grenze erreiche. Aber GV mit richtigem Stossen bei vollem Härtegrad der auch der Frau etwas bringen könnte war bei mir nicht länger als 5 Minuten möglich. Und die Anatomie macht nach 10 Minuten endgültig Schluss wie ich bei einem Handjob meiner Freundin festgestellt habe. Nachdem das Gerät so lange im Grenzbereich hart war tut es dann nämlich weh. Die Anatomie betrifft also viel mehr als die hier im Forum so häufig zitierten Attribute Länge, Dicke beschnitten oder nicht beschnitten. Winkel, Empfindlichkeit der Eichel und die Härte (bestimmt durch Muskeln und der Menge des Blutes) sind bestimmt ebenso dafür verantwortlich ob ein Mann durchhält oder nicht. Um durchzuhalten muss ein Mann seine Grenzen genaustens kennen, sich körperlich und geistig kontrollieren können um nicht schlapp zu machen und gleichzeitig dabei hart zu bleiben, allgemein körperlich fit sein, einen Rhytmus finden der auch der Frau etwas bringt und dabei noch auf ihre Reaktionen achten um auf sie eingehen zu können. Dann braucht es noch eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein um keine Angst zu haben zu früh zu kommen oder gar schlapp zu machen. Und es muss für ihn eine Lebenseinstellung sein denn wenn er es als die Arbeit empfindet nach der meine Beschreibung klingt dann ist es für ihn selber nicht wirklich befriedigend. Aber wenn ein selbstbewusster Mann von sich solch hohe Ziele setzt und sie auch erreicht dann ist er ein guter Liebhaber. Und da wundert man sich warum so viele nur kuscheln wollen :-/

    gut, bifu, mal was wo man drauf eingehen kann :)^

    Zitat

    Das Wort Liebesspiel bedeutet mehr als nur Sex. Dazu gehören Annäherung, Verführung, Zärtlichkeit - und das alles in Worten und Taten. Eben Vorspiel und Nachspiel. Worin unterscheidet sich das aber vom Sex? Beim Vorspiel kann man beinahe unendlich kreativ sein. Beim Sex, und damit meine ich den Akt selber unabhängig von den äußeren Umständen, wird man wohl kaum noch eine neue Stellung erfinden können. Das Vorspiel kann man unendlich lange ausdehnen.

    bis hier hin voll o.k.


    Und gerade DAS ist ja meine Kritik. Wenn ich von "Liebesspiel" rede, schließe ich das Vorspiel MIT ein. Das gehört zwingend dazu. Auch und gerade in einer erotisch-intensiven Partnerschaft... da kann das sog.Vorspiel schon mal Stunden dauern. Die Phantasie setzt da keine Grenzen, man muss sie nur haben.


    Leider kenne ich keinen Mann, der zu sowas auch nur annähernd fähig war. Ich dageben bin fähig aus praktisch jeder Situation eine sexuell geprägte Situation zu machen - mit meiner Phantasie. Das ist auch ganz einfach, - wenn man will, wenn man Spaß daran hat.


    Und diesen Willen sollte der Mann haben -wenn er denn eine erotisch-intensive Beziehung haben und pflegen will. Denn die Erotik kommt ja nicht vom Himmel geflogen, und beide müssen ihren Teil dazu beitragen.


    [qutoe]


    Beim ausdauernden Sex sind da aber vor allem dem Mann körperliche Grenzen gesetzt. Diese Grenze genau zu kennen und sich am Rand des Kontrollverlustes, der sowohl geistig als auch körperlich kurz vor dem Orgasmus und der Ejakulation eintritt, zu bewegen ist entweder schwierig oder sogar unmöglich.

    es ist Lernsache. Ich hatte ja in clubs auch schon mal ausdauerndere Liebhaber. Die fähig waren, bis zu ner halben Stunde GV zu praktizieren. Ist aber wirklich die Ausnahme. Und die waren alle älter.

    Zitat

    Jetzt kann man darüber streiten ob die richtigen Schnellspritzer krank sind oder es im Rahmen der normalen anatomischen Vielfalt liegt. Ich kann eine halbe Stunde meine Erektion halten wenn ich erregt bin und stimuliert werde. Das kann auch extrem langsamer GV sein bei dem ich gar nicht erst diese Grenze erreiche. Aber GV mit richtigem Stossen bei vollem Härtegrad der auch der Frau etwas bringen könnte war bei mir nicht länger als 5 Minuten möglich.

    davon redet ja auch keiner. Es redet keiner von Vollgas über Stunden. Variationen sind nicht nur nötig, sondern auch von mir sehr erwünscht.


    im Übrigen sprach ich von sexueller Dominanz. Im Rahmen dieser kann bzw sollte der Mann die Erregung beider Beteiligten steuern (wenn er das nicht tut oder tun kann, ist er eben NICHT sex.dominant), und die Folgerung des ganzen ist: KANN er es steuern, steuert er die Frau so, wie er sie haben will, also nach seinen Bedürfnissen. Hat er also Bock auf nen Quickie, nimmt er sie richtig ran. Hart, schnell, passende Worte, Griffe dabei, und dann klappt das. Hat er Lust auf was Langes, geht er es anders an. Es liegt in seiner Hand. Er formt sie, er fordert sie, er bremst sie, er treibt sie weiter, so, wie er will. Er muss es nur können.


    Darum geht es nicht ums "Wie lange können".

    Sonnenwind

    Wie willst Du DAS ALLES eigentlich in eine "normale" Beziehung einbauen ???


    Für mich hört sich das nach 24/7 an , aber nicht nach einer Beziehung mit einem sexuell dominanten Mann an :-/


    Willst Du überhaupt eine "normale" Beziehung ?


    Sorry ich steig nicht mehr durch .


    Es gibt auch Männer , die arbeiten müssen, ebenso gibt es Frauen , welche noch anderes im Kopf haben .


    Immer noch sage ich : Du hast nichts anderes im Kopf %-|


    Das kann doch gar nicht sein , oder ?


    Ich glaube mein MANN kann mir nicht auch wenn er noch so Lust verspürt , mal eben einen Befehl aus dem Gerichtssaal schicken , den ich dann sofort ausführen kann .


    Das Leben besteht nicht aus 24 h Sex oder Prickeln, nein wirklich nicht .


    Vielleicht bei den Leuten , die sonst keine Verpflichtungen haben .


    Aber das gibt es wohl nur im Film oder bei 5 Mio Alg´s

    angel, mit sexueller Dominanz fängt es aber an. Ist die nicht da, bzw wird nicht danach getrachtet, sie beim Sex (wo sonst?) zu bekommen, klappt es nicht.


    Dabei ist es völlig egal, ob das nun einmal oder 7mal in der Woche stattfindet. Steigerbar, je nach Zeit, ist immer möglich. Und Kribbeln kann es auch "nur" durch den Befehl des Mannes, abends um acht in einer gewissen Position auf ihn zu warten;-D


    Am "Kribbeln" muss eben BEIDEN liegen. Wollen es BEIDE nicht, sondern nur einer, klappt es natürlich nicht.

    @ Sonnenwind

    Ich meinte: wenn es die Lebenseinstellung ist, gibt es keine Herausforderung mehr. Wenn man die biologischen Grenzen, die beide Geschlechter haben, akzeptiert ist es leicht, stundenlang miteinander Sex zu haben. Es ist eben eine Sache des Wollens. Wer nicht will oder wer nicht wirklich will, wird natürlich "überfordert" sein, weil er/sie dieser Forderung gar nicht entsprechen möchte.


    Mal etwas ganz anderes: Bist du dir wirklich sicher, dass du mit dem richtigen Kandidaten täglich drei Stunden im Bett verbringen willst? Ist leicht gesagt, vor allem wenn man es wenigstens einmal erleben möchte. Aber regelmäßig? Soviel Nähe muss man erst mal vertragen können und ich denke, du bist auch der Typ, die irgendwann einmal die Grenze zieht ;-)

    knilch:

    Zitat

    Es ist eben eine Sache des Wollens. Wer nicht will oder wer nicht wirklich will, wird natürlich "überfordert" sein, weil er/sie dieser Forderung gar nicht entsprechen möchte.

    mein Reden.


    Und weitergehend: So einen zu finden, ist schwer. In fortgesetzem Alter noch schwerer.

    Zitat

    Mal etwas ganz anderes: Bist du dir wirklich sicher, dass du mit dem richtigen Kandidaten täglich drei Stunden im Bett verbringen willst? Ist leicht gesagt, vor allem wenn man es wenigstens einmal erleben möchte. Aber regelmäßig? Soviel Nähe muss man erst mal vertragen können und ich denke, du bist auch der Typ, die irgendwann einmal die Grenze zieht

    kommt drauf an, wie er es gestaltet. Wenns abwechslungsreich ist, will ich es. Und TÄGLICH drei Stunden? ich denke, mal an einem Tag NUR eine Stunde, ist auch nicht schlimm ;-D


    Mir gings mehr um das immer vorhandene erotische Knistern, das man ja nicht nur durch Sex ankurbeln kann/muss/sollte. Aber die Grundbedingung, guter Sex, muss natürlich erfüllt sein, sonst gibt es nix zum Ankurbeln :-o

    @ otter

    Zitat

    So ein Treffen könnte mal wieder etwas Schwung in diesen Faden bringen, der schon immer etwas unter seiner Theorielastigkeit litt.

    wir können da alle entspannt von reden. sonnenwinds problem ist ja grade, daß sie die praxis (schreckliches wort in diesem zusammenhang) noch nicht erleben durfte. IHRE praxis, wohlgemerkt. diejenigen, die hier ernsthaft mitdiskutieren, haben, so kommt es mir zumindest vor, IHRE praxis schon erlebt (oder releben sie grade).

    @bifu

    Zitat

    Beim ausdauernden Sex sind da aber vor allem dem Mann körperliche Grenzen gesetzt.

    nein, definitiv nicht. sex ist für mich zum großen teil von nicht-körperlichen dingen abhängig. z.b. von der fantasie, die sonnenwind ja auch oft erwähnt. damit kann man sex sehr lange ausdehnen. der rein körperliche akt ist es doch nicht, wenn man diesen auch sehr physisch steuern kann. kleines beispiel: im kamasutra bekommt der mann mehr energie durch sex, wenn er keinen orgasmus (im sinne von abspritzen) hat. körperlich ist das ganze unlogisch, doch auf einer höheren ebene für mich sehr wohl verständlich.

    @sonnenwind

    Zitat

    Ich dageben bin fähig aus praktisch jeder Situation eine sexuell geprägte Situation zu machen - mit meiner Phantasie.

    fähig ohne zweifel - aber auch willens? denkst du in jeder situation an sex? ich glaube nicht. aber so wie ich dich verstanden habe, sprichst du über ein universelles, sehr von sex geprägtes lebensgefühl, das dein partner mit dir teilen sollte.


    das ist für mich absolut verständlich, wenn auch sex bei mir keine ganz so große rolle spielt wie bei dir.

    @angel72

    Zitat

    Für mich hört sich das nach 24/7 an, aber nicht nach einer Beziehung mit einem sexuell dominanten Mann an

    aber genau beides will sonnenwind. und der wunsch hört sich für mich absolut nicht unvernünftig an. 24/ im rahmen einer intensiven, fordernden, sehr sexuellen, lebenserfüllenden partnerschaft. nichts daran ist faslch, nur eben schwer zu bekommen.

    Sonnenwind

    Zitat

    Sie hielt es aber nicht für nötig, unser Treffen abzusagen, weil sie nicht konnte

    Nee, ich war am Freitag da und du am Samstag (oder umgekehrt?), hab mich mit dem Datum vertan, hatte ich dir auch geschrieben und mich für mein Versehen entschuldigt. Ich hab da auch zwei Stunden im "Harp" gesessen und auf dich gewarten, aber an einem anderen Tag. Also verbreite hier doch bitte keine Intrigen, die so nicht stimmen. Das hast du doch nicht nötig, oder?

    Sonnenwind

    Zitat

    Auch und gerade in einer erotisch-intensiven Partnerschaft... da kann das sog. Vorspiel schon mal Stunden dauern. Die Phantasie setzt da keine Grenzen, man muss sie nur haben.

    Eine intensiv erotische Partnerschaft muss sich aber entwickeln. Wir hatten stundenlanges Vorspiel, aber es dehnte sich mit den Monaten und Jahren der Beziehung aus, weil wir im Laufe der Zeit immer mehr Varianten entwickelt haben und wichtig war dafür auch alles andere in der Beziehung, die emotionale und geistige Verbundenheit und die dauert, bis sie entsteht und ohne intensive Liebe kann ich mir das persönlich gar nicht vorstellen, denn es ist eine ganzheitliche Verschmelzung und eben nicht nur tierischer Trieb. Da muss es auch eine emotionale und geistige Verschmelzung geben und diese ist als Basis viel wichtiger.

    gershii:

    Zitat

    Ich dageben bin fähig aus praktisch jeder Situation eine sexuell geprägte Situation zu machen - mit meiner Phantasie.


    fähig ohne zweifel - aber auch willens? denkst du in jeder situation an sex?

    kommt drauf an, wie lustvoll ich drauf bin. Ich glaube, jeder Mensch hat da Schwankungen.


    Ich war mal lustvoller drauf.


    Und es hängt im wesentlichen vom Partner ab. Hat man einen lustvollen Partner, ist man ganz anders drauf. Dann denkt man nämlich an den und was man mit ihm erlebt/hat.


    So ist das ganze mit der Zeit, nämlich das Denken an Sex, nur noch quälend. Weil es ja nur noch mehr anheizt, aber keine ERfüllung in Sicht ist.

    Zitat

    aber so wie ich dich verstanden habe, sprichst du über ein universelles, sehr von sex geprägtes lebensgefühl, das dein partner mit dir teilen sollte.

    richtig. Ich nenn es lieber Sinnlichkeit, und damit ist es auch absolut alltagstauglich bzw. allesumfassend.


    wai brachte mal das Beispiel, sie könne NICHT sinnlich den Klo putzen. Ich kann das. Ich knie mich hin dabei und streck den Arsch in die Luft und stell mir vor, wie...


    du verstehst, was ich meine. Die Assoziation dazu im KOPF herstellen können.

    Zitat

    Für mich hört sich das nach 24/7 an, aber nicht nach einer Beziehung mit einem sexuell dominanten Mann an


    aber genau beides will sonnenwind. und der wunsch hört sich für mich absolut nicht unvernünftig an. 24/ im rahmen einer intensiven, fordernden, sehr sexuellen, lebenserfüllenden partnerschaft. nichts daran ist faslch, nur eben schwer zu bekommen.

    angel meint vielleicht, dominante Männer wollen nicht so viel Sex. Die ziehen es vor, ihre angebliche Dominanz anders auszuleben.