• Selbstbewusste, aber sex. devote Frau und die Probleme damit

    Jemand schrieb am Anfang von "Sexuell starke Frauen meiden": darkdog: Das Problem für Dich stellt sich aber wohl mehr deshalb, weil Du eigentlich devot bist und dies aber mit einem gewissen Selbstbewußtsein nach außen trägst. Ein Mann der nicht dominant ist, muß nicht automatisch mit zu wenig Selbstbewußtsein ausgestattet sein. Aber nur der…
  • 1 Antworten

    wieauchimmer,

    du beharkst dich ja jetzt schon ziemlich lange und intensiv mit Sonnenwind. Ich glaube, die Beiträge von Sonnenwind ärgern dich doch ziemlich. Gut, wenn sie in ihrem Ärger austeilt mit Begriffen wie "dumme Weiber, Dummficker, Nullnummern, ...", habe ich auch als unbedarfter Leser mal das Bedürfnis, was dagegen zu sagen, natürlich ohne mich mit ihren Begriffen zu identifizieren. Sie verwendet die Begriffe ja leider immer verallgemeinernd und so kann sich jeder, der Lust hat, auch mal angesprochen fühlen. Das ist eben so eine Eigenart von Sonnenwind.


    Was treibt dich denn so an, dass du dich so intensiv mit Sonnenwind auseinandersetzt ???


    Fermagli


    Meine Erfahrung ist, dass sich die Qualität jedenfalls meines bzw. unseres (mit meiner Liebsten) Sexlebens nur durch positive Kritik steigern läßt. Durch Vorwürfe geht es mehr in den Keller.


    Sonnenwind


    Stammte das von dir ??? (langsam kein Überblick mehr):

    Zitat

    Sex ist für mich Lebensinhalt, als Teil der notwendigen Kommunikation, ja, sogar die schönste Form der Kommunikation zwischen zwei Liebenden, darüber hinaus aber noch sehr viel mehr, Triebausleben können, Spannungsabbau, Entspannung/Erholung, wenn man es stundenlang zärtlich macht, großer Teil einer allgemein sehr körperlich-sinnlichen Lebensphilosophie bei mir.. all das. Es liesse sich beliebig lang fortsetzen.

    Jedenfalls findest du das gut.


    Ich identifiziere mich damit auch.


    Ich wünsche dir jedenfalls viel von dem "guten Sex", damit du wieder ausgeglichener werden kannst. Irgendwann landest du auch mal wieder einen Treffer, wahrscheinlich dann, wenn du es schon aufgegeben hast.

    Luschi-007

    Zitat

    Was treibt dich denn so an, dass du dich so intensiv mit Sonnenwind auseinandersetzt

    Da kannst du gleich eine Umfrage starten unter den vielen hier, die auch immer wieder reagieren, obwohl sie sich vorgenommen haben, es nicht zu tun. Muss man in einem Diskussionsforum begründen, wieso man an einer Diskussion teilnimmt?


    Es gibt auch andere Fäden, wo Sonnenwind nicht dran teilnimmt und wo ich genauso intensiv diskutiere. (Frag mal Kleeder-dd ;-) ).


    Was ich mit dem Thema zutun habe, dürfte doch klar sein.

    wieauchimmer

    Ja, ich glaube sogar, wir sind schon "sonnenwind (cala.. und grai...)-süchtig". Irgendwie hat sie was, was uns alle immer wieder, mehr oder weniger, herausfordert.


    Ich finde manchmal sogar, dass sonnenwind und du teilweise ähnlich schreiben. Und du wirst manchmal auch ganz schön aggressiv ;-) . Ihr habt da doch gewisse Ähnlichkeiten.


    Irgendwie entwickeln sich solche Fäden in so eine Art "Rechthaberei"-Veranstaltung. Ich glaube, viele schreiben dann doch immer wieder was dazu in der Hoffnung, dass sich vielleicht doch irgendwann mal das Thema nicht mehr im Kreise dreht.


    Aber wieauchimmer, ich wollte dich nicht angreifen. Wenn ich einen Beitrag von dir lese, fällt mir immer ein, dass du auf so tragische Weise deinen Freund verloren hast. Obwohl ich dich nicht kenne, war ich damals auch sehr betroffen, wie ich davon erfahren hatte.

    Luschi-007

    Zitat

    Ich finde manchmal sogar, dass sonnenwind und du teilweise ähnlich schreiben.

    Es gibt auch viele Punkte, in denen ich mir mit ihr volkommen einig bin. Ich kann auch nicht verstehen, wieso viele Menschen (Männer wie Frauen) Jahre lang in einer lieblosen, unerotischen Beziehung bleiben. Bei mir war es oft so, dass ich anfangs verliebt war, mich daher emotional geöffnet habe (was der Vorteil von Verlieben ist), sobald aber die rosarote Brille verschwand und ich mir die "Kann ich mir vorstellen, mit diesem Mann meine Zukunft zu verbringen"- Frage stellte und sie schon nur mit "Ich bin mir nicht sicher" mir selbst beantwortet habe, war mir klar, es hat keine Zukunft. Oft fiel mir das auch daran auf, dass ich froher darüber war, wenn er durch die Tür wieder weg ging, als wenn er vor der Tür stand. Meistens kamen dann irgendwann Streitpunkte auf und weil ich schon nicht so überzeugt von ihm war, hat die Beziehung dann diese Streitpunkte nicht überlebt. Die Beziehungen dauerten dann höchstesn 1,5 Jahre, meist noch weniger.


    Ich habe mich dann auch gefragt, ob ich nicht zu viel verlange, indem ich ewige Leidenschaft erwarte. Dann kam aber mein Freund. Das leidenschaftliche Gefühl ging nicht weg, ich fühlte mich auch nach vier Jahren noch wie frisch verliebt. Seine "Macken" fingen nicht an, mir auf die Nerven zu gehen und ich habe mich immer sehr auf ihn gefreut und Sehnsucht verspürt. Auch aus der Erotik ging nicht die Luft raus, sondern wurde immer besser. Selbst die üble Trennung und das Trennungsjahr hatten zwar einen Knacks im Vertrauen hinterlassen, aber an den Gefühlen nichts verändert. Mittlerweile denke ich daher, dass ich nicht grundsätzlich zu viel verlange, aber bin mir dennoch darüber klar, dass es eher selten ist, so eine Liebe zu finden. Ich halte es aber besser alleine aus, als in einer "netten", aber irgendwie leidenschaftslosen Partnerschaft.


    Ich habe allerdings den Eindruck, Sonnenwind verwechselt partnerschaftliche Pflichtgefühle und Gewohnheitsgefühle mit dem Gefühl der leidenschaftlichen Liebe. Zweitere habe ich als Basis erlebt, aber guter Sex gehört (wie aber auch andere Aufmerksamkeiten) unbedingt zu einem der wichtigsten "Düngemittel" von leidenschaftlicher Liebe. Zwischen Liebe und Verliebtheit sehe ich den Unterschied, dass man verliebt einfach grundlos (bzw. aus unbewussten Gründen) ist, während Liebe aber nur erhalten bleibt, wenn sie gepflegt wird und es gibt m.E. kein besseres "Pflegemittel" für leidenschaftliche Liebe, als guten, leidenschaftlichen Sex. Allerdings kann der Sex auch nur leidenschaftliche sein, weil auch die leidenschaftlichen Gefühle da sind. Wenn ich nicht anfangs verliebt bin, dann kommt gar keine richtige Leidenschaft auf. Es fehlt die Tiefe der Emotionen, in die man sich fallen lassen kann. Wenn ich in der ersten Etage stehe, dann kann ich nicht tief hinunter schauen, mich also auch nicht in die Tiefe fallen lassen, wo ich nach diesem Adrenalin-Gefühl im Bauch beim freien Fall, natürlich sanft aufgefangen werde. Natürlich kann ich mich auch um so mehr verletzen, je tiefer ich mich fallen lassen kann, wenn ich nicht aufgefangen werde und ich denke, das ist der Grund, wieso viele lieber emotional den "Ball flach halten".


    Meine Erfahrung ist aber, dass man emotional auf diesen hohen Berg steigen muss, um sich mit einem Hochgefühl fallen lassen zu können und Leidenschaft und Ekstase zu erleben. Zum Risiko, nicht aufgefangen zu werden und böse aufzuprallen, muss man schon bereit sein. Wenn ich vorher den "Bergcheck" mache, anstatt einfach hinaufzusteigen, dann bleibe ich lieber gleich unten, denn es wird selten so sein, dass mich ein Lift gemütlich nach oben fährt und ich kann auch von unten nicht einschätzen, was mich auf dem Weg und oben erwartet. Also macht es keinen Sinn, zu versuchen, meine Erwartungen mit den Begebenheiten abzugleichen, weil ich die Begebenheiten von unten gar nicht erkennen kann. Ich muss schon bereit sein, mich überraschen zu lassen. Ich weiß nicht, wieviele zauberhafte Wasserfälle und Bergseen und Tropfsteinhöhlen dieser Berg hat, oder Geheimnisse birgt, die ich mir noch gar nicht vorstellen kann und ob diese mich faszinieren, wenn ich ihn mir von unten betrachte. Es bringt m.E. nichts, mir vorher eine Checkliste zu machen, dass dieser Berg schon auf den ersten 100 Metern einen Wassefall haben sollte, sonst kletter ich gar nicht erst weiter. Damit gehe ich mit einem Raster vor, das auf die Individualität eines Menschen einfach nicht zutrifft, so wie auch jeder Berg anders ist.


    Ich halte daher konkrete Erwartungen für kontraproduktiv, denn sie können meist nur enttäuscht werden. Zielführender ist es m.E., sich auf die ungewisse Entdeckungsreise zu begeben. Wie schon mehrfach erwähnt sah der Berg, mein Freund, von unten betrachtet gar nicht so vielversprechend aus und hätte ich danach beurteilt und nach den ersten Metern des Aufstiegs (erstes Kennen Lernen und die ersten Male Sex), dann wäre ich nicht weiter geklettert. Ich hatte mich aber in diesen "Berg" verliebt und war deshalb bereit, weiter hinauf zu steigen und es wurde von 100 m zu den nächsten 100 Metern immer besser.

    luschi:

    ja.


    Und dazu gehört zwingend ein Mann, der das ähnlich sieht. Oder, wie Knilch schrieb: "Stundenlanges Liebesspiel ist eine Lebenseinstellung".


    Dominanz ÜBER Sex ist eine Lebenseinstellung.


    Oder, was meine Erfahrungen waren: "Kann der Mann mir energiegeladenem Lustbündel überhaupt was entgegensetzen? - Nein. Er kann mich ja noch nicht mal befriedigen."


    Wie soll er da sex. Dominanz entwickeln? Er ist ja nicht ansatzweise daran interessiert... warum nicht? Weil ihm sein Egotrieb wichtiger ist. Weil es nicht seine Lebenseinstellung ist.


    Und sowas erkennt man bei ein, zweimal Sex.

    Zitat

    das reicht mir nicht. Ich will Befriedigung, oder zumindest erkennen können, dass er sich darum bemüht.


    Du liest vor allem nicht das, was ich schreibe, sondern egal, was man schreibt, deine Welt besteht nur aus deiner extrem eingeschränkten Sichtweise und was anderes siehst du eben nicht.

    lies doch einfach mal, was ich geschrieben habe und versuche darauf einzugehen, anstatt mir wegen dem, was ich will, Vorwürfe zu machen. Darum geht es nämlich zufällig hier ;-D um das, was ich will, und nicht, was du oder Frau X,Y, oder Z will.


    Was anderes ist das nämlich nicht, was du hier treibst. Diskutieren kann man das schwerlich nennen :-o

    Zitat

    kann man nicht unbedingt erkennen.


    Können wohl einige schon erkennen, denn nicht alle Frauen geraten ständig an "Dummficker" so wie du, weil sie es vorher erkennen.

    unsinnige Antwort. Andere Frauen wollen was GANZ ANDERES als ich. Hast du das eigentlich immer noch nicht verstanden???

    Zitat

    Ist ja auch egal, wie du es nennst, aber von purer Romantik komme ich nicht.


    Muss eine Unfähigkeit deinerseits sein, denn bei mir ist Sex vor allem Kopfsache und Gefühlssache und weniger Mechanik.

    bei dir, ja. Bei mir nicht. Deshalb bin ich nicht unfähig. Könntest du mal deine doch recht beschränkten Vorurteile sein lassen? Oder ist dir das unmöglich? Intelligent genug dafür solltest du ja eigentlich sein, oder irre ich mich da??? ;-D

    Zitat

    Für die Mechanik, um zu kommen, kann ich im Zweifel selbst sorgen.

    das mache ich NICHT. Sonst kann ich direkt SB machen.


    ausserdem schrieb ich: Er muss länger können. Er muss mit seinem Schwanz umgehen können.


    Hast du das auch nicht zur Kenntnis genommen? Liest du eigentlich, was ich hier schreibe? Oder negierst du das einfach?


    WEnn du das tust, und der Eindruck verstärkt sich im Moment wieder immens bei mir, hat jedwedes Diskutieren keinen Sinn mit dir.


    Du liest ja nichts genau. Statt dessen schmeißt du mit beleidigenden Behauptungen um dich (du bist unfähig)... weißt du, sowas ist mir schlicht ZU ARM. Ist nicht mein Niveau. Also lass dir was besseres einfallen, sonst.... *:)

    wieauchimmer,

    das ist sehr schön, wie du deine Liebe zu deinem Freund beschrieben hast. Du hast ihn wirklich leidenschaftlich geliebt. Ich wünsche dir, dass du noch mal das Glück hast, einen zu dir passenden Partner für eine leidenschaftliche Liebesbeziehung zu finden.


    Sonnenwind braucht in Wirklichkeit auch "nur" einen Partner, der sie leidenschaftlich liebt und den sie auch leidenschaftlich lieben kann. Die Leidenschaft wird dann schon automatisch dafür sorgen, das der Sex sich dann so entwickelt, wie sie sich das vorstellt. Dem Partner wird's dann sowieso gefallen. Bei vielen von uns Männern ist nämlich sowas eingebaut ;-) wie, dass wir uns nur richtig glücklich fühlen können, wenn wir das Gefühl haben, dass sich durch uns unsere Partnerin noch glücklicher fühlen kann als sie eh schon ist. Das funktioniert aber nur, wenn immer eine leidenschaftliche Liebe da ist :-D .

    Sonnenwind

    Zitat

    lies doch einfach mal, was ich geschrieben habe und versuche darauf einzugehen

    Da bin ich schon Tausendmal drauf eingegangen, aber habe dazu nunmal eine andere Erfahrung, woraus und worauf aufbauend Leidenschaft entsteht. Dann kommst du aber sofort mit "Unsinn!", "Am Thema vorbei!". Aus meiner Erfahrung entsteht Leidenschaft auf leidenschaftlichen Gefühlen für die Person und nicht auf "Wollen", denn wer würde denn nicht soetwas wollen, wie in 9 1/2 Wochen? Wieso sind Film und Buch denn wohl so gut angekommen? Weil sowas keiner will? Wohl kaum. Aber Wollen ist nicht nur ein vorgestelltes Ziel, sondern weil es sich um Gefühle handelt, bedarf es eben Motivation, Sehnsucht, Nähe, Verlangen nach dieser Person. Auch wenn ich mit meinem Freund leidenschaftlichen Sex hatte, heisst das nicht, dass ich jetzt meinerseits auch mit jedem anderen Mann dazu motiviert bin, die ausreichenden Gefühle und Nähe zu ihm habe. Wenn du das nicht für nötig hälst, dann ist ja gut, aber sag bitte nicht, ich würde auf das, was du schreibst nicht eingehen. Ich bestätige nur nicht deine Sichtweise, weil ich eine andere dazu habe, woraus Leidenschaft entsteht.

    Zitat

    Andere Frauen wollen was GANZ ANDERES als ich. Hast du das eigentlich immer noch nicht verstanden

    Das stimmt eben nicht. Die meisten wollen Leidenschaft und Ekstase. Die Praktiken, die sie dazu brauchen, sind vielleicht verschieden, aber nicht das Ziel der Leidenschaft. Wer sucht denn bitte nicht nach einem Partner, mit dem er in sinnlicher Leidenschaft und Ekstase verschmelzen kann? Aber glaub du ruhig, dass du die einzige bist, die das sucht, denn sonst müsstest du tatsächlich mal über dich selber und deinen Umgang mit Emotionen nachdenken.


    Du widersprichst dir übrigens auch noch, denn an anderer Stelle sagst du, es ginge zuerst um guten, ausbaufähigen Sex und die Praktiken bezüglich Dominanz können sich entwickeln.

    Luschi-007

    Zitat

    Sonnenwind braucht in Wirklichkeit auch "nur" einen Partner, der sie leidenschaftlich liebt und den sie auch leidenschaftlich lieben kann.

    Aber genau an dieser Stelle liegt der große Knackpunkt. Sie behauptet, sie brauche vor allem bestimmte mechanische Dinge und Dinge, die man mit einer Schablone abgleichen kann und leidenschaftliche Liebe ist für sie eben "Unsinn".

    Zitat

    Die Leidenschaft wird dann schon automatisch dafür sorgen, das der Sex sich dann so entwickelt, wie sie sich das vorstellt.

    Ja, ganz genau, aber die leidenschaftliche Liebe ist eben die Basis und wenn sich daraus aber kein guter Sex entwickelt, weil vielleicht einer verklemmt oder sonstwas ist (wozu aber widerum die emotionale Verklemmtheit, also keine Nähe richtig zulassen können, noch viel wichtiger ist, als sexuelle Verklemmtheit), dann verkümmert auch die Leidenschaft. Dann wars aber m.E. auch keine leidenschaftliche Liebe, sondern nur Verliebtheit.

    Zitat

    Da bin ich schon Tausendmal drauf eingegangen, aber habe dazu nunmal eine andere Erfahrung, woraus und worauf aufbauend Leidenschaft entsteht.

    und andere BEDÜRFNISSE. Das ist doch der Punkt. Bei mir entsteht eben KEINE Leidenschaft, wenns der Mann BEI MIR nicht kann. Ist das eigentlich so schwer verständlich? Und da ich was anderes BRAUCHE als DU, kann man das überhaupt nicht vergleichen.

    Zitat

    Aus meiner Erfahrung entsteht Leidenschaft auf leidenschaftlichen Gefühlen für die Person und nicht auf "Wollen"

    leidenschaftl. Gefühle erst wenn er KANN. Und WILL. Und sich BEMÜHT.

    Zitat

    denn wer würde denn nicht soetwas wollen, wie in 9 1/2 Wochen? Wieso sind Film und Buch denn wohl so gut angekommen? Weil sowas keiner will? Wohl kaum. Aber Wollen ist nicht nur ein vorgestelltes Ziel, sondern weil es sich um Gefühle handelt, bedarf es eben Motivation, Sehnsucht, Nähe, Verlangen nach dieser Person.

    du hast es nicht richtig gelesen. Der Mann befriedigt die Frau VON ANFANG AN. Deshalb geht das so ab zwischen denen. DAS ist der SPRINGENDE Punkt. Darauf baut sich ALLES auf. Auf seine sexuelle Dominanz. Und er trachtet von anfang an danach, die zu bekommen.

    Zitat

    Andere Frauen wollen was GANZ ANDERES als ich. Hast du das eigentlich immer noch nicht verstanden


    Das stimmt eben nicht. Die meisten wollen Leidenschaft und Ekstase. Die Praktiken, die sie dazu brauchen, sind vielleicht verschieden, aber nicht das Ziel der Leidenschaft. Wer sucht denn bitte nicht nach einem Partner, mit dem er in sinnlicher Leidenschaft und Ekstase verschmelzen kann?

    klar. ABer der WEG zur Leidenschaft und Ekstase ist bei MIR ein anderer als bei anderen Frauen. Und er geht über guten Sex, über Körperlichkeit, über Sinnlichkeit. Von Anfang an, und nicht in 3 Jahren.

    Zitat

    Du widersprichst dir übrigens auch noch, denn an anderer Stelle sagst du, es ginge zuerst um guten, ausbaufähigen Sex und die Praktiken bezüglich Dominanz können sich entwickeln.

    natürlich entwickeln sich diese Praktiken zur Dominanz. Aber nur wenn die Basis, nämlich SEIN WILLE, die Frau zu befriedigen, und sein KÖNNEN und seine Geduld und sein Stehvermögen und seine Genußfähigkeit und seine Sensibilität und und....da sind.


    Leider sind diese Fähigkeiten bei Männern sehr dünn gesät.


    Und auch das stelle ich mit ein, zweimal Sex fest.

    wieauchimmer

    Ich glaube, dass Sonnenwind genau wie du auch eine leidenschaftlich lieben wollende und genießende Frau ist. Der Unterschied ist nur der: Du hattest das Glück, leidenschaftliche Liebe leben und erleben zu können. Sonnenwind hingegen scheinen diese Erfahrungen noch zu fehlen. Sie versucht es jetzt mehr, ihr Glück über die Sexschiene zu finden. Das kann ja auch funktionieren. Aber meistens läuft es doch anders: Verliebtheit, leidenschaftliche und tiefe Liebe, Entwicklung von leidenschaftlichen Sex.


    Verklemmungen, emotionale wie sexuelle, lassen sich im Laufe der Zeit lösen.

    Sonnenwind

    Zitat

    leidenschaftl. Gefühle erst wenn er KANN. Und WILL. Und sich BEMÜHT.

    Leidenschaftliche Gefühle sind bur deshalb leidenschaftlich, weil sie sich nicht an messbaren Leistungskriterien richten. Einen Porsche finde ich auch schick, aber "lieben" tu ich meinen alten verbeulten Twingo. Die Bedeutung an Leistungskriterien zu messen, hat einfach nichts mit Leidenschaft zutun, aber ich fürchte, das ist für dich einfach unbegreiflich.

    Zitat

    Der Mann befriedigt die Frau VON ANFANG AN. Deshalb geht das so ab zwischen denen.

    Wer hat das von denen, die "Erfolg" hatten, so geschrieben, dass es von Anfang an ab ging? Ich nicht. Ich habe geschrieben, dass es von Anfang an normal war. Die ersten beiden Male hatte ich auch keinen O. mit meinem Freund. Dafür später dann immer öfters mehrere. Man muss sich aufeinander einstellen. Wir sind Menschen und keine Roboter, wo man weiß, welche Knöpfe man drücken muss, damit er abgeht.

    Zitat

    ABer der WEG zur Leidenschaft und Ekstase ist bei MIR ein anderer als bei anderen Frauen.

    Tja, und wie sieht es mit dem Erfolg DEINES Weges aus und wie mit dem Erfolg des Weges, den anderen Frauen gewählt haben? Aber du willst ja nicht über dich selbst nachdenken, es sind eben immer die anderen Schuld.

    Zitat

    Aber nur wenn die Basis, nämlich SEIN WILLE, die Frau zu befriedigen

    Lies mal den Beitrag von Luschi-007


    "...Das funktioniert aber nur, wenn immer eine leidenschaftliche Liebe da ist"


    Da bin ich mir mit ihm völlig einig. Du siehst es anders, deine Sache, aber auch deine Sache, wenn du immer nur frustrierende Erlebnisse hast, wenn du das nicht ernst nimmst, was andere hier schreiben, die bereits die Erfahrung einer leidenschaftlichen Beziehung gemacht haben.

    Luschi-007

    Zitat

    Du hattest das Glück, leidenschaftliche Liebe leben und erleben zu können.

    Ich gehe auf Menschen ganz anders zu, denn nochmal: Es wäre nie etwas draus geworden, wenn ich mich nicht in ihn verliebt hätte, denn den Kriterien eines Traummannes entsprach er gar nicht. Ich bin aber offen auf ihn zugegeangen, auf Entdeckungsreise, ohne zuvor irgendwelche festen Kriterien anzuwenden. Hätte ich eins Schablone angewandt, dann wäre er durchs Raster gefallen und es hätte sich niemals das entwickelt.

    Zitat

    Sonnenwind hingegen scheinen diese Erfahrungen noch zu fehlen.

    Es hat nichts mit Erfahrungen zutun, inwieweit man sich für Liebe öffnet. Ich hatte auch zuvor so etwas nicht erlebt. Ich war da auch schon 34.

    Sonnenwind,

    wenn ein Mann dich wirklich leidenschaftlich liebt, dann kann er auch so gut wie immer. Dann ist es für ihn immer ein Glück dich zu spüren. Immer wieder. Und immer wieder fühlt es sich für ihn neu und erregend an. Dann kann er gar nicht genug von dir bekommen. Dann wird er dir auch alles geben, um dich glücklich zu sehen.


    Aber wichtig ist für dich doch nicht, ob es gleich zu Anfang mit dem Sex klappt, sondern ob du das Gefühl hast, das das sexuelle Potential da ist für eine sexuelle Weiterentwicklung.

    Luschi-007

    Zitat

    sondern ob du das Gefühl hast, das das sexuelle Potential da ist für eine sexuelle Weiterentwicklung.

    Das Gefühl habe ich dann, wenn er normal gut ist (also nicht oberverklemmt mit Licht aus und so) und wenn ich verliebt bin. Wenn ich nicht verliebt bin, dann kann er technisch noch so gut sein, es wird nie Leidenschaft draus werden. Ich sehe also sexuelle Technik nicht als Kriterium, sondern generell emotionale Offenheit, die man aber auch ohne Sex merken kann, ob er die hat, oder nicht.

    wieauchimmer,

    Zitat

    Ich war da auch schon 34

    Ja, und es gibt bestimmt Menschen, die das niemals erleben. Die niemals über die Verliebtheitsphase hinauskommen. Die müssen sich dann immer wieder neu in andere Partner verlieben. Aber eine tiefe Liebe kann sich so nicht entwickeln.


    Du hast aber schon recht, es ist auch eine Sache der Einstellung. Der Einstellung zu sich selbst und zu anderen. Z.B. wer sich selbst mag mit seinen Fehlern und Macken wird es da immer leichter haben.