wieauchimmer

    Auch der davor.


    Denke nur an die Beziehungsunfähigen die Mitte dreißig via Internet zueinandergefunden haben. Die selben Ängste - beziehungsunfhig zu sein. Die selben Wünsche - in einer erfüllten Beziehung zu leben. Die selben Vorstellungen - sich finden und ineinander verlieben - Liebe.

    bifu

    Zitat

    Wie man sich verliebt - egal nach welchen Kriterien und Vorstellungen - ist individuell und vollkommen wertfrei.

    Da hast du im Prinzip recht, aber worum geht es in diesem Faden? Dass es so, wie sie vorgeht, ja bisher nicht funktioniert hat. Würde es mit ihren Schablonen und Sex-Lesitungs- "Try and Error" funktionieren, dann gäbe es diesen Faden ja nicht. Während du meinst, es ist eine Möglichkeit, so vorzugehen, bezweifel ich, dass es eine erfolgsversprechende Möglichkeit ist und dass es bisher nicht so funktioniert hat, das gibt mir ja erstmal Recht, oder? Ich rede auch nicht von "Diese Methode ist böse und eine andere ist gut", sondern ich rede von "funktionieren" und das ist wertfrei. Das ist kein Werturteil, sondern einfach Funktions-Erfahrungswerte.

    Hilfe,

    jetzt geht die Amazone wieauchimmer langsam auf mich los. Noch nicht so richtig. Aber du hast mich schon ins Visier genommen.


    Na gib doch ruhig mal zu, du hast auch schon mal ab und an gestichelt ;-) . Wer kann schon konsequent sachlich bleiben. Das wäre ja auch schon unmenschlich. Ich habe jetzt aber auch keine Lust, in hunderten alter Beiträge zu wühlen, um das zu belegen.


    *:)

    bifu

    Zitat

    Denke nur an die Beziehungsunfähigen die Mitte dreißig via Internet zueinandergefunden haben.

    Das verstehe ich jetzt nicht. Ich hab nicht bezweifelt, dass man sich auch übers Internet kennen lernen kann. Es hat nur den Nachteil, dass man mit einer Erwartungshaltung drangeht und dann jedes Mal enttäuscht ist. Aber es mag auch Leute geben, die mit einer realistischen Erwartungshaltung drangehen und zwar mit Geduld und ohne die ständige Erwartung "Der nächste isses!" und Enttäuschung, wenn er es wieder nicht war.

    Luschi-007

    Zitat

    Na gib doch ruhig mal zu, du hast auch schon mal ab und an gestichelt

    Habe ich es mit einer erwachsenen 44 jährigen Frau zutun, die selbstbewusst ist, oder mit einem kleinen Mädchen, was bei jeder falschen Silbe sofort beleidigt ist und sich angegriffen fühlt und man sie mit Samthandschuhen der Marke "Extrafein" behandeln muss? (wobei sie selber eher die Nagelhandschuhe trägt.) Wenn es zweiteres ist, dann tuts mir ja Leid, aber ich werde weiterhin mit Erwachsenen so wie mit Erwachsenen umgehen und wenn sie auf einer aggressieven Ebene diskutieren, dann nehme ich das auch ernst und nicht alla "Ach, sie weiss es nicht besser, da muss man ein paar Zugeständnisse machen" (so würde ich auf Leute reagieren, die ich nicht ernst nehme), dann ist es nicht meine Aufgabe, weil nicht Therapeut, eine Samthandschuhstrategie zu fahren. Wie man in den Wald hineinruft...

    Luschi-007

    Wenn auf meine letzten Beiträge, die ja einige hier für sachlich und konstruktiv halten, von Sonnenwind wieder (so wie ich es ja schon gewohnt bin) ein "DU HAST KEINE AHNUNG!!!!" kommt, dann kann ich entweder denken: Ach, das muss ich nicht so ernst nehmen, denn ich habs mit einem kleinen, zickigem Mädel zu tun, oder ich nehme es ernst, weil ich davon ausgehe, es mit einer Erwachsenen zutun zu haben und im zweiten Fall lasse ich mich nicht so anschnauzen und reagiere darauf entsprechend ebenfalls aggressiev. Sie meint, sie könne hier die Leute ankanzeln und anschnauzen und die reagieren dann noch mit Verständnis? Sorry, aber so gehe ich nicht mit Erwachsenen um.

    wieauchimmer,

    Die Anzahl der Lebensjahre hat nicht so eine große Bedeutung. Der persönliche Entwicklungsstand ist entscheidend.


    Sonnenwind ist nicht so selbstbewusst wie sie glaubt zu sein. Das ist meine Meinung. Wer so empfindlich reagiert wie sie, ist sehr unausgeglichen und auf der Suche nach sich selbst.


    Doch, ich bin zwar vielleicht manchmal etwas albern, aber ich nehme sie schon ernst. Und dich natürlich auch. Und die anderen auch.


    Vielleicht nehme ich mich selbst nicht immer so ernst. Ich lache eben nur gerne ;-) .


    Und sind wir hier nicht alle irgendwie Therapeuten und Therapierte ???

    wieauchimmer,

    diese stereotypen Äußerungen von Sonnenwind (Nullnummern, Nichtkönner, Dummficker, Du hast es nicht ..., ...) können allerdings sehr leicht bewirken, dass sie nicht mehr ganz ernst genommen wird. Tut mir leid, aber bei manchen Beiträgen, wenn ich das dann immer wieder lese, muss ich wirklich schmunzeln. Irgendwie ist da dann Komik drin.


    Muss denn alles auch immer so superernst sein ???


    Ich habe 2 tolle Kinder. Von denen kannst du eine Menge über das Leben, Ernst und Spass lernen. Manchmal haben die mehr Durchblick wie jeder Erwachsene mit noch so viel Lebenserfahrung.

    wieauchimmer,

    (toll, jetzt schreibe ich ja schon fast alleine) sich mit Sonnenwind schriftlich auszutauschen ist auch einfach sehr schwer und stößt oft Grenzen. Sie ist sehr emotional, schreibt aber in einem sehr hartem Stil.


    Ich glaube, richtig kommunizieren kann man mit ihr bestimmt nur richtig direkt, von Angesicht zu Angesicht.


    Aber das gilt ja auch schon allgemein.

    Luschi-007

    Zitat

    aber ich nehme sie schon ernst

    Wenn ich aber jemanden ernst nehme, der mich grundlos anschnauzt, dann halte ich es für richtig, demjenigen meine Grenzen zu weisen und nicht auf kuschlig und Harmonie zu machen und mich weiter anschnauzen zu lassen. Ich nehme zwar die Aussage, keine Ahnung zu haben, selber nicht ernst, denn von meinen eigenen Erfahrungen mit einer leidenschaftlichen Beziehung werde ich ja wohl Ahnung haben, aber ich lasse mich grundsätzlich nicht blöde niedermachen. Da habe ich nämlich gelernt, dass man selber nicht mehr ernst genommen wird, wenn man immer lieb und nett auf soetwas reagiert. Da muss man auch mal klar sagen: "So nicht!". Das hat nichts damit zutun, wieviel Selbstironie man hat. Die habe ich auch, denn m.E. ist Selbtsironie ein Zeichen davon, über sich selbst nachgedacht zu haben und zu seinen eigenen Fehlern stehen zu können.

    Zitat

    diese stereotypen Äußerungen von Sonnenwind (Nullnummern, Nichtkönner, Dummficker, Du hast es nicht ..., ...) können allerdings sehr leicht bewirken, dass sie nicht mehr ganz ernst genommen wird.

    Die nehme ich auch nicht ernst, aber wenn mich jemand direkt anschnauzt, dann nehme ich das ernst.

    Zitat

    Sie ist sehr emotional,

    Das bin ich auch und ich lass mir von keinem beleidigend auf die Füße treten, ohne mich zu wehren. Ich habe einen großen Freundeskreis und eine Bekannte hat mich jetzt dafür ausgeguckt, mit mir eine Genossenschaft zu gründen, denn sie kennt mich als kooperativen Menschen. Sie selber ist ebenfalls kooperativ, sodass ich mir sicher bin, es wird gut funktionieren. Wenn mir aber einer blöd kommt, sich aufspielt, sich unverschämt verhält, etc., dann ist bei mir Schluß mit Kooperation und das ist auch m.E. richtig, denn solchen Leuten muss man die Grenzen weisen, sonst werden sie immer unverschämter.

    luschi:

    Zitat

    viele Menschen mit der Leidenschaft Probleme haben. Ich meine jetzt auch nicht nur leidenschaftliche Liebe und Sex. Leidenschaftliches Tun erfordert ein sehr intensives Aufgehen in die Tätigkeit. Da bleibt kein Raum mehr für eine distanzierte (Selbst-) Beobachtung und -Bewertung bei der Ausübung. Ich vermute, die "Angst" vor der Leidenschaft ist eine Angst vor dem Kontrollverlust beim leidenschaftlichen Tun. Das hat auch wieder was mit dem sogenannten "Fallenlassen" zu tun.

    uneingeschränktes JA!!


    Ich kann das, ich will das, ich praktiziere das, egal, wo, sonst ist eine tätigkeit für mich nicht SINNBRINGEND. Weil nicht TIEF, sondern oberflächlich.


    Ob diese Leidenschaft aber aufkommen kann beim Sex, denn dazu gehören ja bekanntlich zwei, hängt davon ab, ob BEIDE so drauf sind. Ist der eine nur ein wenig anders, zögernd, kritisch, gar nörgelnd, FLIESST nix mehr. Sprich: Wenn EINER Hemmungen hat (egal, welcher Art) stockt das Ganze. Und dann wird es unschön. Leidenschaft - gemeinsame - kann nicht mehr aufkommen. Sex mutiert zur SB am Partner. Männer können das, aber wenn du als Frau das nicht kannst, hast du Pech gehabt.

    Zitat

    Und genau da muss es eben passen.


    Das passt m.E. nicht einfach, sondern es hat m.E. sehr viel mit Liebe zutun, wenn man einen Menschen auf allen Ebenen so annehmen kann, wie er ist und Sex ist keine Ebene, die man von anderen trennen kann.

    nein. Es hat nicht unbedingt was mit Liebe zu tun, sondern mit "gemeinsamer Wellenlänge", gleiches Temperament. Wenn ich ein spontaner Mensch bin, zb. und mein Gegenüber langsam, wird das nie was. Weil, jeder muss sich zu sehr verbiegen, um sich in der Mitte zu treffen. Dasselbe gilt für andere mir wichtige Dinge, z.b. absolute Offenheit. Kann ich das nicht sein, muss ich mich zurückhalten. Dann frage ich natürlich: Warum kann ich das nicht sein? Nimmt mich mein Gegenüber nicht so an, wie ich bin? Usw. usf...

    Zitat

    Es passt nie genau, sondern man passt sich aneinander an, indem man den anderen so nimmt, wie er ist. Mit jemanden, der schon gar nicht meine Wellenlänge hat, aber das merkt man, muss ich auch keinen Sex haben.

    das merkt man eben NICHT. Und beliebig weit kann man sich nicht anpassen, das würde heißen, sich zu verbiegen.


    Bsp: Wenn ich gerne schnell Sex hab, weil mir mein Gegenüber sympathisch ist und es mich reizt, ihn genauer, also körperlich/sexuell kennenzulernen (das reicht mir), und derjenige denkt: "Mensch, was ist das denn für ne Schlampe", fickt mich aber trotzdem, mal eben so zum mitnehmen, kann das nicht funktionieren.


    Viele Männer denken aber so.

    Zitat

    Bei manchen braucht es länger, um die gemeinsame Wellenlänge zu finden, auf der man funken kann.

    das sehe ich nicht so. Vorausgesetzt, man hat die Zeit und den Willen, sich einige Zeit intensiv mit demjenigen zu unterhalten.

    Chris: