Sonnenwind

    Zitat

    da ich mich ja so gut fallenlassen kann*grummel*

    So, wie du bei jeglichem Ansatz einer Frege, inwieweit du selber an dir etwas ändern könntest, sogleich in die Luft gehst, wie ein HB-Männchen, bezweifel ich, dass du sich wirklich so gut fallen lassen kannst, denn dazu braucht es eine gewisse Souveränität, die du hier jedenfalls überhaupt nicht zeigst. Sich Fallen lassen heisst nicht "Geschehen lassen", sondern hat etwas mit Nähe und Vertrauen zu der Person zutun und nicht, dass man kein Problem damit hat, ungehemmt die Beine breit zu machen.


    Wir haben in den Beiträgen zuvor über Akzeptanz und den anderen nehmen, wie er ist, geredet zum Thema "Sich fallen lassen" und zumindest mit Luschi-007 war ich mir darüber einig. Aber es war mir auch klar, dass da von dir nichts Konstruktives zum Thema zu erwarten war, sondern wieder nur dein übliches Hinwegfegen und Draufhauen und die immer gleichen stereotypen Sprüche.


    Sorry, aber das ist einfach nur langweilig, was du hier bietest und weder sinnlich noch kreativ, noch intelligent, noch selbstbewusst. Lass dir mal was neues einfallen, wenn du so kreativ bist, wie du von dir selbst behauptest.

    Zum Sich-fallen-lassen hab ich genug geschrieben. Ich empfehle dir, das mal nachzulesen.


    Ich hab auch nicht nötig, mich hier zu verteidigen.Genau diese Tatsache, dass ich das kann, wurde mir mehrfach, eigentlich unzählige Male, auch vor ein paar Tagen noch, von Männern bestätigt. Das reicht mir.


    Ich weiß, was ich bin und Kann. Und solange du das anzweifelst, ist Ende der Diskussion.

    @ sonnenwind

    Zitat

    Führen und Bemühen, ja

    passt nich zu all dem was du bisher geschrieben hast. "Bemühen" bedeudet nämlich eine evt. Eigenschaft auszubauen, evt sogar zu erlernen. Denn wenn man(N) es perfekt könnte, müsste er sich nicht darum bemühen müssen. DU aber erwartest von dem Mann, das er es drauf hat und du ihn weder dahin führen musst, noch auch nur einen kleinen Hinweis dazu beitragen musst, was Du von ihm erwartest. DU erwartest, das der Mann ganz genau weiß was Du willst (woher auch immer)...dann kannst du nicht sagen, dass dir bemühen wichtig ist. Das Wiederspricht sich!

    Sonnenwind

    Zitat

    wurde mir mehrfach, eigentlich unzählige Male, auch vor ein paar Tagen noch, von Männern bestätigt.

    Ach, plötzlich legst du Wert auf die Meinung von "Dummfickern"?


    Aber klar, wer deine Selbstüberschätzung bauchpinselt, auf dessen Meinung legst du natürlich Wert. Ich frag mich, was du mit einem wirklich selbstbewusstem, dominantem Mann anfangen willst, der dir nicht nur nach dem Mund redet. Meinst du, der lässt sich von dir sagen "DU HAST KEINE AHNUNG!" "AM THEMA VORBEI!!!!!" "DU HAST NICHTS VERSTANDEN!!!!". Da selbstbewusste Männer ja vielleicht das können, was du selbst sagst, was du nicht kannst, nämlich einschätzen, wie passend die Wellenlänge ist, ist es kein Wunder, wenn diese Herren einen großen Bogen um dich machen.

    Zitat

    Führen und Bemühen, ja


    passt nich zu all dem was du bisher geschrieben hast.

    das steht schon x-Seiten vorher mal. Ich dachte eigentlich, das wäre allen Klar. Oder muss ich das jetzt ständig erwähnen? Wenn ich sage, der Sex ist FÜR MICH gut, dann muss der Mann führen und sich bemühen. Das ist das mindeste, am Anfang. WAS er dabe im EINZELNEN macht, hängt von ihm, seiner Phantasie und mir ab, wenn er gut ist, beachtet er meine Reaktionen.

    Zitat

    "Bemühen" bedeudet nämlich eine evt. Eigenschaft auszubauen, evt sogar zu erlernen.

    Dominanz oder den Willen zur Dominanz kann man nicht erlernen. Die hat man oder nicht.


    Der WILLE zur Dominanz muss also da sein. Und wen der da ist, BEMÜHT man sich AUTOMATISCH, weil, man WILL ja irgendwann mal dominant sein, will ja, dass "es" funktioniert, wie man es sich vorstellt. Und dieser Wille zur Dominanz, zur Führung, gekonnter Führung, ist erkennbar.


    Von Perfekt hat keiner geredet.

    Nur kurz...

    Was bleibt von einem übrig übrig wenn man sich vollständig öffnet? Nur man selbst. Das was man ist, das was man will und das was man tut. Wenn man sich selbst nicht mehr spielt. Um auf dieser Ebene zueinanderzufinden muss man eben auch dort auf einer Wellenlänge sein. Aber jetzt wiederhole ich mich auch schon. Darum *:)

    bifu:

    Zitat

    Was bleibt von einem übrig übrig wenn man sich vollständig öffnet? Nur man selbst

    richtig. Und wenn das permanent missbraucht wird, tut das weh. Oder nennen wir es: Es wird "missachtet", benutzt und weggeworfen.


    So nebenbei darf man sich dann in Internetforen noch anhören, man "funktioniere ja nicht richtig" oder "man sei ja keine Frau".

    Zitat

    . Das was man ist, das was man will und das was man tut. Wenn man sich selbst nicht mehr spielt.

    Sex oder das, was die meisten dafür halten, ist die größte Show aller Zeiten. Meine leidvolle Erfahrung :-o :-o :-o

    Zitat

    Um auf dieser Ebene zueinanderzufinden muss man eben auch dort auf einer Wellenlänge sein.

    womit wir wieder beim Zufall wären.

    Sonnenwind

    seit ich das letzte Mal da war, hast du einen sehr wichtigen, alles offenbarenden Satz geschrieben.


    Seitdem ist mir völlig klar, warum du keinen passenden Mann findest und vor allem auch, warum du ihn nicht findest kannst.


    Alles weitere erübrigt sich damit. *:)


    Gruß,

    bifu

    Zitat

    Um auf dieser Ebene zueinanderzufinden muss man eben auch dort auf einer Wellenlänge sein.

    Hast du schonmal erlebt, dass man mit Leuten von demselben Reiseziel begeistert ist, aber wenn man gemeinsam mit ihnen dort hin in Urlaub fährt, wirds ein Fiasko, weil man menschlich nicht gut miteinander klar kommt? Ich habs einmal erlebt und seitdem habe ich aber ein gutes Händchen dafür, mit wem ich in Urlaub fahren kann und mit wem nicht und ich fahre lieber mit jemandem in Urlaub gemeinsam zu einem Reiseziel, was nicht 100% meinem Traumziel entspricht, aber ich weiß, dass es mit dieser Person eine schöne Reise wird, als zu meinem Traumziel mit jemandem zu reisen, mit dem es menschlich nicht passt. Weil das Reisen mit ihm so gut passt, besteht auch eine gute Chance, ihn von meinem Traumziel zu begeistern. Daher plediere ich weiterhin dafür, dass erst das Menschliche stimmen muss und man darauf dann aufbauen kann und dass man offen sein sollte, mit einem Menschen, mit dem man gut klar kommt, auch mal ein ungewisses Reiseziel anzusteuern, während es mit einem Menschen, mit dem man nicht gut klar kommt, auch ein Fiasko sein kann, sein Traumziel anzusteuern. Alles anderes wäre m.E. engstirnig.

    bifu

    Zitat

    Die Definition dessen was menschlich stimmen muss ist auch indiviuell und wertfrei.

    Hab ich es definiert? Aber man merkt doch, ob man mit einem Menschen klar kommt, oder nicht. Besonders im Urlaub, da lernt man seine Freunde erst richtig kennen.

    Sonnenwind

    Zitat

    womit wir wieder beim Zufall wären.

    oder wieder hier

    Zitat

    Feststellen ob derjenige die selben Vorstellungen hat - im Gespräch. Feststellen ob derjenige das Potential dazu hat - beim Sex. Wenn man in diesen Punkten auf der selben Wellenlänge ist kann man sich entwickeln - sich ineinander verlieben und vollständig öffnen.

    denn

    Zitat

    Die Suche nach einem Partner gerade nicht dem Zufall zu überlassen bedeutet nichts anderes als eine Erweiterung des Lebensraumes innerhalb dessen man den richtigen finden kann.

    Geb nicht auf :)^

    wieauchimmer

    Zitat

    Aber man merkt doch, ob man mit einem Menschen klar kommt, oder nicht.

    Wie und wobei man es merkt hängt davon ab auf welcher Ebene und mit welchem Ziel man einem Menschen kennenlernen will.

    bifu:

    Zitat

    Feststellen ob derjenige die selben Vorstellungen hat - im Gespräch.

    da fängts ja schon an.


    Es brachte mal jemand das Stichwort: "Arbeiterklasse". Das hat mir zu denken gegeben.


    ich bin aus der Arbeiterklasse. Aber Arbeiter faszinieren mich nicht. Kenne jede Menge Männer, die 8 Stunden arbeiten, irgendwas, und abends vor der Glotze sitzen. Langweilig, sowas.


    Ich muss also woanders "rein". Was nicht so ohne weiteres geht, nicht einfach ist.

    Zitat

    Feststellen ob derjenige das Potential dazu hat - beim Sex.

    Lebenseinstellung. Ebenfalls schwer zu finden. Knilchs Worte: "Stundenlanges Liebesspiel ist eine Lebenseinstellung."


    Ebenso meine Worte über allumfassende Erotik. In der Arbeiterklasse wohl kaum findbar.

    Zitat

    Wenn man in diesen Punkten auf der selben Wellenlänge ist kann man sich entwickeln - sich ineinander verlieben und vollständig öffnen.

    ich öffne mich aber schon vorher. Naivität?

    Zitat

    Die Suche nach einem Partner gerade nicht dem Zufall zu überlassen bedeutet nichts anderes als eine Erweiterung des Lebensraumes innerhalb dessen man den richtigen finden kann.

    Erweiterung des Lebensraums ... schwierig. Sehr schwierig.