@ sonnenwind

    Ich habe diese ganze Diskussion natürlich verfolgt. Ich bin aber seit Wochen im Dauerstress, nebenbei auch noch krank.


    So habe ich darauf verzichtet, mich hier zu beteiligen.


    Nun ist auch noch WAI aufgetaucht, mit der ich NUR zusammenrassel, weil ich einfach ihre Art des 'alles besserwissens' nicht ausstehen kann.


    Zur Sache: Ich habe den Eindruck, dass du trotz aller Rückschläge Fortschritte machst, zumindest hast du mittlerweile ein Sexualleben, bei dem deine Wünsche, wenigstens von der Grundtendenz, ein kleines bisschen befriedigt werden. Das ist weit mehr, also noch vor einem Jahr.


    Am eigentlichen Problem, dem nicht zu findenden Dauerpartner, hat sich leider nichts geändert. Und ich denke auch nicht, dass du den beim Swingen findest.


    Grundvoraussetzung für Devotsein oder besser Sub-Sein ist natürlich das von dir in der Überschrift genannte Selbstbewusstsein, sonst würdest du ja untergehen. Ich sehe da also absolut keinen Widerspruch. Auch dass du deine diesbezüglichen Wünsche einem potentiellen Partner gegenüber deutlich machst, versteht sich von selbst, er kann das ja nicht unbedingt erraten. Und ein Mann, der wirklich dominant ist, der wird sich nicht daran stören. Er wird das als Anregung nehmen, einiges verwirklichen, anderes nicht, wenn er keine Lust dazu hat.


    Das Problem sind also die Kandidaten, die du kennenlernst. Es sind eindeutig die falschen. Du suchst wohl an den falschen Orten.


    Ich weiss nicht, wo du einen solchen Mann findest, denke aber, die besten Chancen könnten da bestehen, wo eben Männer sind, die selbstbewusst sind - vielleicht dort, wo Sport getrieben wird z. B.. An Orten, wo Sex die Hauptrolle spielt, dürftest du nur egoistische Abenteuersucher finden.


    Vielleicht hast oder suchst du dir ein Hobby, dass dich mit anderen zusammenbringt, oder machst Kurse bei der Volkshochschule natürlich solche, an denen erwartungsgemäß auch Männer teilnehmen. Sowas würde ich jedenfalls versuchen, wenn alle bisherigen Versuche Fehlschläge waren.


    Vielleicht aber findest du auch keinen, weil du suchst. Vielleicht ist genau das der Fehler und du solltest das für eine Weile aufgeben. Das ist natürlich schwer, weil man mit über vierzig auch das Gefühl hat, es könnte dann plötzlich zu spät sein.


    Ich wünsch dir wirklich, dass er eines Tages da ist, sich in dich verliebt, und deshalb bereit ist, die Herausforderung anzunehmen.

    @Anne Declos und Sonnenwind

    Zitat

    Grundvoraussetzung für Devotsein oder besser Sub-Sein ist natürlich das von dir in der Überschrift genannte Selbstbewusstsein, sonst würdest du ja untergehen. Ich sehe da also absolut keinen Widerspruch. Auch dass du deine diesbezüglichen Wünsche einem potentiellen Partner gegenüber deutlich machst, versteht sich von selbst, er kann das ja nicht unbedingt erraten. Und ein Mann, der wirklich dominant ist, der wird sich nicht daran stören. Er wird das als Anregung nehmen, einiges verwirklichen, anderes nicht, wenn er keine Lust dazu hat.

    So sehe ich das auch. Und es muss auch möglich sein, diesen Mann zu finden. Andere Frauen haben das ja auch geschafft, warum soll es Sonnenwind nicht gelingen.


    Die Grundproblematik scheint mir nach wie vor darin zu liegen, dass Du, Sonnenwind, das Ganze nach wie vor -ich habe mich jetzt wochen- oder gar monatelang aus diesen Diskussionen herausgehalten- von der verkehrten Seite angehst.


    Bei Dir soll zunächst guter Sex da sein, dann kann eventuell eine Beziehung daraus werden. Das klappt aber eben nicht. Also versuche es andersherum. Andere Leute machen das auch und es funktioniert.

    Zitat

    An Orten, wo Sex die Hauptrolle spielt, dürftest du nur egoistische Abenteuersucher finden.

    Ja. Glaube ich auch, auch wenn ich diese Männer nicht kenne und auch die Orte nicht. Bemerkenswert finde ich nur, dass Sonnenwind gerade an diesen Orten, Swingerclubs und die Gangbangs dort, so etwas wie sexuelle Befriedigung erfährt. Ich frage mich jetzt natürlich, woran das liegt.


    Liegt es an der Atmosphäre, die Dich anmacht, Sonnenwind? Dass Du Dich nur dort fallen lassen kannst? Ich vermute das mal, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Männer in Swingerclubs generell besser vögeln können als andere. Und irgendwann hast Du mir auch mal geschrieben, dass diese Männer dann, wenn Du Dir etwas dauerhaftes mit ihnen vorstellen könntest, ebenso versagen.


    Aber ich teile die Auffassung von Anne, jemanden der Dir als Partner gefällt, den wirst Du dort ohnehin nicht finden.

    @ Otter

    In einem Swingerclub fallen die Kennlernphasen weg, die irgendwo zwischen dem ersten Hallo und dem Sex liegen. Es ist eine Abkürzung zu Sex. Im normalen Leben sind diese Phasen schwierig und mühevoll, sie müssen bei jedem Kennenlernen erneut unternommen werden. Vielleicht ist das eine Hürde.

    Knilch, wieder blau

    Zitat

    Im normalen Leben sind diese Phasen schwierig und mühevoll, sie müssen bei jedem Kennenlernen erneut unternommen werden. Vielleicht ist das eine Hürde.

    Da aber bei der Suche nach einem Partner und nicht nur mal Sex zwischendruch, die Kennenlernphase wohl von Bedeutung sein sollte, gehts dann da wohl er nicht darum, einen Partner für eine längere Beziehung zu finden.

    Zitat

    Im normalen Leben sind diese Phasen schwierig und mühevoll, sie müssen bei jedem Kennenlernen erneut unternommen werden. Vielleicht ist das eine Hürde.

    Ja, und genau diese Hürden sind wichtig. Aus Dingen, die wir einfach, ohne Anstrengung bekommen können, lernen wir nichts. Wir entwickeln uns nicht weiter als Menschen. Das ist dann nur eine zugegebenermaßen angenehme Kurzzeitbefriedigung.


    gershi

    Knilch, wieder blau

    Nein.


    Wenn ich einfach nur unverbindlichen Sex will, dann kennt man auch einschlägige Discos, die als solche "Abschleppläden" bekannt sind. Da wird auch nicht erst groß kennen gelernt. Dann sollte man aber nicht glauben, man findet dort einen Mann für eine ernsthafte Beziehung. Wer in eine dieser dafür bekannten Diskos geht und glaubt, er finde dort den Mann / die Frau fürs Leben, der ist einfach naiv.

    Grainne


    Ich poste Dir hier letztmalig etwas zu dieser, Deiner Problematik. Ein verlängerter Schlußsatz – ohne Umschweife, klar und prägnant.


    Kommentare werde ich – egal von wem – nicht beantworten.


    Es gibt keine Paare, die 100% passen. Man muß immer Kompromisse schließen, von beiden Seiten. Und das funktioniert! Deshalb sagte ich Dir immer, das ER (nur Du weißt jetzt, wen ich meine) unrealistisch ist. Er ist Deine Fantasiegestalt. Es gibt ihn nicht.


    Daß Du zunächst einmal über Sex feststellen willst, ob ein Mann für eine Partnerschaft taugt funktioniert auch nicht (der Grundgedanke ist allerdings nachvollziehbar), denn grade zu Beginn kann man noch gar nicht wissen, wie es sich sexuell entwickelt. Du stocherst im Trüben. Natürlich wird man nicht monatelang warten, bis es zum Sex kommt, klar. Braucht man auch gar nicht.


    Du beklagst, daß sich Männer für Dich als Mensch nicht interessieren, nur ihr Vergnügen suchen. Solche Männer gibt es, keine Frage. Aber nicht alle sind so. Es sind die Männer, die in Swinger-Clubs gehen und Gangbang praktizieren oder in den Puff gehen. Grade aber die befriedigen Dich angeblich (letztere meine ich natürlich nicht).


    Du willst eine Partnerschaft, einen Mann der Dich liebt? Den findest Du da gewiß nicht. Wenn sich aber jemand um Dich bemüht, dann dauert Dir das zu lange, bist Du ungeduldig. Er hat es beim Sex nicht gebracht, also fliegt er. Das erinnert mich an Aussagen des Vereinspräsidiums vom OFC in den 70-ern zum Trainer: "Wer bei uns als Trainer arbeitet und zweimal hintereinander zuhause verliert, fliegt!"


    Und noch etwas: Sollte sich demnächst ernsthaft ein Mann um Dich bemühen, erzähl im nur nichts von Deinen Club-Aktivitäten, sonst brauchst Du Dich nicht zu wundern, wenn derjenige sich nicht wieder bei Dir meldet.


    Das ist der totale Abturner!


    Wie hier jemand an anderer Stelle schrieb: "Sprich: das mitunter Spannendste und Interessanteste wird einem im Swingerclub geklaut."


    Das sehe ich ähnlich. Es bleibt auf der Strecke und zumindest ich finde das schade.


    Remington

    Zitat

    Ja, und genau diese Hürden sind wichtig. Aus Dingen, die wir einfach, ohne Anstrengung bekommen können, lernen wir nichts. Wir entwickeln uns nicht weiter als Menschen. Das ist dann nur eine zugegebenermaßen angenehme Kurzzeitbefriedigung.

    Gut formuliert. Was die Suche nach potentiellen Partnern angeht, würde ich sogar noch weiter gehen wie Anne. VHS nicht wegen irgendwelcher Männer, sondern VHS um etwas zu unternehmen, Spaß an einer Sache zu haben. Nicht nur Kandidaten kennenlernen, sondern Menschen. Gerade in den Zeiten, in denen man nach aussen hin besonders offen ist, findet man einen Weg zu dem besonderen Menschen.

    Knilch, wieder blau

    Zitat

    sondern VHS um etwas zu unternehmen, Spaß an einer Sache zu haben.

    Auch wenn ich das sexuelle zueinander passen für nicht unwichtig halte in einer Beziehung... (und seit ich eine solche hatte, habe ich sogar gemerkt, wie positiv sich ein gutes Sexleben auf die erotische Beziehungsebene und dann auf die ganze Beziehung auswirkt. Da streitet man sich nicht mehr um Kleinigkeiten, denn die Zeit könnte man ja besser nutzen ;-) )


    Dennoch waren andere Ebenen in der Beziehung, wie z.B. Lebenseinstellung, Interessen, etc. mindestens genauso wichtig. Wenn ich einen Mann kennen lernen würde, der sich in der Haupsache über seine sexuellen Vorlieben definiert, dann würde der mich nicht für eine Beziehung interessieren. Das wäre mir zu wenig und außerdem zu fixiert.


    Außerdem glaube ich auch nicht, dass sexuelle Vorlieben so festgelegt sind, wie die Augenfarbe. Viele entdecken ihre Vorlieben für bestimmte Praktiken erst im Laufe ihres Sexlebens und dafür spielt auch eine Rolle, wie man sich auf den Partner einstellen kann. Außer wenn es an eine bestimmte Schmerz oder Ekel-Grenze stößt, weiß ich nicht, wieso ich mich nicht auch vom Partner in eine bestimmte Rolle, die er gerne von mir hätte, einführen lassen sollte und wieso, wenn es mir dann auch Spaß macht, es so entscheidend sein soll, ob ich auch schon vorher immer davon geträumt habe, diesen Part zu spielen. Muss ich süchtig nach Schokolade sein und ohne Schokolade nicht leben können, oder reicht es nicht, wenn ich sie gerne esse, aber nicht unbedingt brauche?


    Durch den Wunsch nach einem guten Zusammenspiel erreicht man m.E. viel mehr, als durch den Wunsch nach einer ganz bestimmten Praxis, die man mit allen Mitteln durchsetzen will. Mich hat jedenfalls schon ein Fußfetischist auf den Geschmack gebracht, sodass es mir auch Spaß machte, aber deshalb bin ich jetzt nicht selber Fußfetischist. Hätte er als KO-Kriterium für Beziehung aber gehabt, dass sie auch unbedingt Fußfetischistin sein muss, wäre die Auswahl viel kleiner gewesen und wir wären nie zusammen gekommen und auf seine Art, mich auf den Geschmack zu bringen, hatte er es ja auch erreicht, dass es mir ebenfalls Spaß machte. Was will man denn mehr, als seine eigenen Phantasien ausleben zu können und den Partner so weit zu bringen, dass er ebenfalls Spaß dran hat, auch wenn es nicht seine eigenen Phantasien sind?

    Vielleicht braucht Sie zwei Männer ?

    Einen Rammler, der sich alles beim Sex nimmt und eventuell einen Partner zum Reden ?


    Wie dem auch sei, ich finde es erstaunlich, wie alle versuchen seit mehreren (?) Jahren ihr zu helfen, sie zu überzeugen - trotz grundsätzlicher Abwehr ihrerseits.


    Wirklich ersteaunlich.