• Selbstbewusste, aber sex. devote Frau und die Probleme damit

    Jemand schrieb am Anfang von "Sexuell starke Frauen meiden": darkdog: Das Problem für Dich stellt sich aber wohl mehr deshalb, weil Du eigentlich devot bist und dies aber mit einem gewissen Selbstbewußtsein nach außen trägst. Ein Mann der nicht dominant ist, muß nicht automatisch mit zu wenig Selbstbewußtsein ausgestattet sein. Aber nur der…
  • 1 Antworten

    Knilch, wieder blau

    Zitat

    Im normalen Leben sind diese Phasen schwierig und mühevoll, sie müssen bei jedem Kennenlernen erneut unternommen werden. Vielleicht ist das eine Hürde.

    Da aber bei der Suche nach einem Partner und nicht nur mal Sex zwischendruch, die Kennenlernphase wohl von Bedeutung sein sollte, gehts dann da wohl er nicht darum, einen Partner für eine längere Beziehung zu finden.

    Zitat

    Im normalen Leben sind diese Phasen schwierig und mühevoll, sie müssen bei jedem Kennenlernen erneut unternommen werden. Vielleicht ist das eine Hürde.

    Ja, und genau diese Hürden sind wichtig. Aus Dingen, die wir einfach, ohne Anstrengung bekommen können, lernen wir nichts. Wir entwickeln uns nicht weiter als Menschen. Das ist dann nur eine zugegebenermaßen angenehme Kurzzeitbefriedigung.


    gershi

    Knilch, wieder blau

    Nein.


    Wenn ich einfach nur unverbindlichen Sex will, dann kennt man auch einschlägige Discos, die als solche "Abschleppläden" bekannt sind. Da wird auch nicht erst groß kennen gelernt. Dann sollte man aber nicht glauben, man findet dort einen Mann für eine ernsthafte Beziehung. Wer in eine dieser dafür bekannten Diskos geht und glaubt, er finde dort den Mann / die Frau fürs Leben, der ist einfach naiv.

    Grainne


    Ich poste Dir hier letztmalig etwas zu dieser, Deiner Problematik. Ein verlängerter Schlußsatz – ohne Umschweife, klar und prägnant.


    Kommentare werde ich – egal von wem – nicht beantworten.


    Es gibt keine Paare, die 100% passen. Man muß immer Kompromisse schließen, von beiden Seiten. Und das funktioniert! Deshalb sagte ich Dir immer, das ER (nur Du weißt jetzt, wen ich meine) unrealistisch ist. Er ist Deine Fantasiegestalt. Es gibt ihn nicht.


    Daß Du zunächst einmal über Sex feststellen willst, ob ein Mann für eine Partnerschaft taugt funktioniert auch nicht (der Grundgedanke ist allerdings nachvollziehbar), denn grade zu Beginn kann man noch gar nicht wissen, wie es sich sexuell entwickelt. Du stocherst im Trüben. Natürlich wird man nicht monatelang warten, bis es zum Sex kommt, klar. Braucht man auch gar nicht.


    Du beklagst, daß sich Männer für Dich als Mensch nicht interessieren, nur ihr Vergnügen suchen. Solche Männer gibt es, keine Frage. Aber nicht alle sind so. Es sind die Männer, die in Swinger-Clubs gehen und Gangbang praktizieren oder in den Puff gehen. Grade aber die befriedigen Dich angeblich (letztere meine ich natürlich nicht).


    Du willst eine Partnerschaft, einen Mann der Dich liebt? Den findest Du da gewiß nicht. Wenn sich aber jemand um Dich bemüht, dann dauert Dir das zu lange, bist Du ungeduldig. Er hat es beim Sex nicht gebracht, also fliegt er. Das erinnert mich an Aussagen des Vereinspräsidiums vom OFC in den 70-ern zum Trainer: "Wer bei uns als Trainer arbeitet und zweimal hintereinander zuhause verliert, fliegt!"


    Und noch etwas: Sollte sich demnächst ernsthaft ein Mann um Dich bemühen, erzähl im nur nichts von Deinen Club-Aktivitäten, sonst brauchst Du Dich nicht zu wundern, wenn derjenige sich nicht wieder bei Dir meldet.


    Das ist der totale Abturner!


    Wie hier jemand an anderer Stelle schrieb: "Sprich: das mitunter Spannendste und Interessanteste wird einem im Swingerclub geklaut."


    Das sehe ich ähnlich. Es bleibt auf der Strecke und zumindest ich finde das schade.


    Remington

    Zitat

    Ja, und genau diese Hürden sind wichtig. Aus Dingen, die wir einfach, ohne Anstrengung bekommen können, lernen wir nichts. Wir entwickeln uns nicht weiter als Menschen. Das ist dann nur eine zugegebenermaßen angenehme Kurzzeitbefriedigung.

    Gut formuliert. Was die Suche nach potentiellen Partnern angeht, würde ich sogar noch weiter gehen wie Anne. VHS nicht wegen irgendwelcher Männer, sondern VHS um etwas zu unternehmen, Spaß an einer Sache zu haben. Nicht nur Kandidaten kennenlernen, sondern Menschen. Gerade in den Zeiten, in denen man nach aussen hin besonders offen ist, findet man einen Weg zu dem besonderen Menschen.

    Knilch, wieder blau

    Zitat

    sondern VHS um etwas zu unternehmen, Spaß an einer Sache zu haben.

    Auch wenn ich das sexuelle zueinander passen für nicht unwichtig halte in einer Beziehung... (und seit ich eine solche hatte, habe ich sogar gemerkt, wie positiv sich ein gutes Sexleben auf die erotische Beziehungsebene und dann auf die ganze Beziehung auswirkt. Da streitet man sich nicht mehr um Kleinigkeiten, denn die Zeit könnte man ja besser nutzen ;-) )


    Dennoch waren andere Ebenen in der Beziehung, wie z.B. Lebenseinstellung, Interessen, etc. mindestens genauso wichtig. Wenn ich einen Mann kennen lernen würde, der sich in der Haupsache über seine sexuellen Vorlieben definiert, dann würde der mich nicht für eine Beziehung interessieren. Das wäre mir zu wenig und außerdem zu fixiert.


    Außerdem glaube ich auch nicht, dass sexuelle Vorlieben so festgelegt sind, wie die Augenfarbe. Viele entdecken ihre Vorlieben für bestimmte Praktiken erst im Laufe ihres Sexlebens und dafür spielt auch eine Rolle, wie man sich auf den Partner einstellen kann. Außer wenn es an eine bestimmte Schmerz oder Ekel-Grenze stößt, weiß ich nicht, wieso ich mich nicht auch vom Partner in eine bestimmte Rolle, die er gerne von mir hätte, einführen lassen sollte und wieso, wenn es mir dann auch Spaß macht, es so entscheidend sein soll, ob ich auch schon vorher immer davon geträumt habe, diesen Part zu spielen. Muss ich süchtig nach Schokolade sein und ohne Schokolade nicht leben können, oder reicht es nicht, wenn ich sie gerne esse, aber nicht unbedingt brauche?


    Durch den Wunsch nach einem guten Zusammenspiel erreicht man m.E. viel mehr, als durch den Wunsch nach einer ganz bestimmten Praxis, die man mit allen Mitteln durchsetzen will. Mich hat jedenfalls schon ein Fußfetischist auf den Geschmack gebracht, sodass es mir auch Spaß machte, aber deshalb bin ich jetzt nicht selber Fußfetischist. Hätte er als KO-Kriterium für Beziehung aber gehabt, dass sie auch unbedingt Fußfetischistin sein muss, wäre die Auswahl viel kleiner gewesen und wir wären nie zusammen gekommen und auf seine Art, mich auf den Geschmack zu bringen, hatte er es ja auch erreicht, dass es mir ebenfalls Spaß machte. Was will man denn mehr, als seine eigenen Phantasien ausleben zu können und den Partner so weit zu bringen, dass er ebenfalls Spaß dran hat, auch wenn es nicht seine eigenen Phantasien sind?

    Vielleicht braucht Sie zwei Männer ?

    Einen Rammler, der sich alles beim Sex nimmt und eventuell einen Partner zum Reden ?


    Wie dem auch sei, ich finde es erstaunlich, wie alle versuchen seit mehreren (?) Jahren ihr zu helfen, sie zu überzeugen - trotz grundsätzlicher Abwehr ihrerseits.


    Wirklich ersteaunlich.

    bifu: Natürlich habe ich ein Gesamtbild, klar, und die Einzelteile alleine, jeweils extra "befriedigt", befriedigen mich NICHT. Es fühlt sich so schrecklich zersplittert an ... zum Reden sog. "Freunde", zum Sex in einen club und meine Maso-Seite liegt völlig brach... das ist alles irgendwie Sch*** würdest du nicht nach einem Gesamt"bild" (sprich:Beziehung) suchen?


    Rucola: Ich habs nicht verstanden, weil es bei mir so, wie du es beschreibst, NICHT funktioniert.


    Sprich: Über längere Zeit in einen guten Freund verlieben (wobei wir jetzt mal die Definition, was länger ist) weglassen. Ich finde einen Mann sexy oder nicht; ist ersteres der Fall, will ich auch schnell Sex. Will ER nicht, fühle ich mich zurückgewiesen. Und sehe auch beim besten Willen nicht, warum man sich mit Sex wochen - oder gar monatelang Zeit lassen sollte.


    also, entweder ist Begehren DIREKT da, oder eben NICHT. Und wenns nicht da ist, kommt es auch nicht durch eine noch so enge Freundschaft. Im Gegenteil, je mehr Nähe, je weniger Chancen, dass sich da noch was in Richtung Begehren entwickelt.


    Des weiteren hab ich ein Problem damit, was mit jemanden von der "normalen" Fraktion anzufangen.. meine Wünsche Richtung SM gehen ziemlich weit, und, wenn ich nicht genau weiß, ob er überhaupt kann, nee, dann fang ich gar nix an mit demjenigen.


    Ich fälle kein Urteil über einen "Grad an Devotheit", wie kommst du darauf? Ich distanziere mich nur von Gelegenheits"spielern" wie WAI. Damit hab ich nix zu tun. Ich distanziere mich; das heißt NICHT, dass ich sie deshalb schlechter mache. Jeder, wie er mag - nur, SIE sollte sich deshalb aus meinem faden raushalten, denn sie kann offensichtlich nicht nachvollziehen, was ich will. Ich rede ja auch nicht dem Bauern rein, wie er seine Ernte einzufahren hat.


    [quoie]


    Weil du hier Annes Namen angeführt hast ..


    Ich mag sie gern und und sie hat mir viel geholfen und wir haben mir ihr offenbar endlich jemanden gefunden, den du in Bezug auf Devotheit als dir ebenbürtig akzeptierst. Ihre Beiträge und die Einstellung, die man daraus lesen kann, hört sich aber vollkommen anders an als deine. Da sieht man deutlich, dass Devotheit alleine nicht zwangsläufig zu einer zu negativen Geisteshaltung führen muss. <<


    kannst du mal sagen, was der letzte Unsinns-Satz soll? Anne HAT das, sie hat keinen Grund, unzufrieden zu sein. Oder negativ.


    Such DU mal, im fortgeschrittenen Alter, und versetz dich mal in meine Lage, in das GEfühl, dass dir die Zeit davon läuft... und dann wirst du auch zunehmend negativ... mit JEDER schlechten Erfahrung wächst dein Frust, was ich vollkommen menschlich und natürlich finde.


    Andere hätten längst aufgegeben. Aber da könnte ich mir auch nen Strick nehmen.

    Anne: Danke für dein post.


    Klar, mit WAI kann man nur zusammenrasseln, am besten ignoriert man sie.


    Na ja, mein Sexleben verbessert sich etwas, aber nur dank der hier so geschmähten Swingerclubs. Und der Bekanntschaften, die ich dort mache. Und ich habe gelernt, NEIN zu sagen, was ich auch sehr wichtig finde, das wäre ebenfalls vor einem Jahr nicht möglich gewesen. Jetzt suche ICH aus, wer darf, ist doch schon mal ein Fortschritt.


    Und die Suche orientiert sich an der Prämisse: Dauerpartner-Suche getrennt von Sexpartner (vorwiegend in clubs), wobei letztere eben nach meinen Vorstellugen ausgesucht werden.


    Klar find ich den Dauerpartner NICHT beim Swingen.


    Die Kandidaten sind die falschen. Die letzten hab ich per Anzeige kennengelernt - es passte nie. Ging meist Richtung "dummdom" (also die mit der Anforderungsliste, ich war denjenigen egal) oder, was auch oft vorkam, es kam plötzlich nix mehr. Kein Interesse an längerer Kommunikation bei den "Herren" - oder doch zuviel Arbeit, sich erst mal mit mir, meinen Wünschen, meinem Leben etcblabla zu beschäftigen? Ich hab stark den Eindruck. Sowas entmutigt natürlich - ist diese zum Teil doch länger dauernde Kommunikation, die stattfand, immer ein Teil Öffnen von mir - und dann ist plötzlich nix mehr. Davon muss ich mich immer eine Zeitlang erholen, psychisch.


    Ich suche im Alltag an GAR KEINEN Orten - siehe dazu auch mein posting an rucola. Und die Chance, jemand über ein Hobby kennenzulernen, der PASST, sehe ich bei meiner weit fortgeschrittenen "Neigung" als kaum vorhanden an.

    Otter.

    Zitat

    Die Grundproblematik scheint mir nach wie vor darin zu liegen, dass Du, Sonnenwind, das Ganze nach wie vor -ich habe mich jetzt wochen- oder gar monatelang aus diesen Diskussionen herausgehalten- von der verkehrten Seite angehst.


    Bei Dir soll zunächst guter Sex da sein, dann kann eventuell eine Beziehung daraus werden. Das klappt aber eben nicht. Also versuche es andersherum. Andere Leute machen das auch und es funktioniert.

    bei mir aber nicht. ich bin zu oft mit Sex reingefallen. Zuviel schlechten Sex in angehenden oder bestehenden Partnerschaften - daran ändert man auch durch Reden nichts.


    Warum soll ich mich jemand gegenüber öffnen, emotional, der sexuell nichts draufhat? Der noch nicht mal weiß, wie man ne Frau verführt bzw. befriedigt? Und dem das auch egal ist? Mach ich nicht mehr.

    Zitat

    Bemerkenswert finde ich nur, dass Sonnenwind gerade an diesen Orten, Swingerclubs und die Gangbangs dort, so etwas wie sexuelle Befriedigung erfährt. Ich frage mich jetzt natürlich, woran das liegt.


    Liegt es an der Atmosphäre, die Dich anmacht, Sonnenwind? Dass Du Dich nur dort fallen lassen kannst? Ich vermute das mal, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Männer in Swingerclubs generell besser vögeln können als andere.

    nein können sie auch nicht. Aber es geht schnell, ohne langes BlaBla vorher, wenn ich das will, und, es sind VIELE. Viele auf einmal, wenn ich will. Man kann sagen, Quantität ersetzt Qualität.


    Die Atmosphäre hat natürlich auch was für sich.


    Aber ich ertrage auch nicht mehr diese ständigen Reinfälle mit nur EINEM Mann alleine, der es ja dann doch nicht bringt.

    Zitat

    Und irgendwann hast Du mir auch mal geschrieben, dass diese Männer dann, wenn Du Dir etwas dauerhaftes mit ihnen vorstellen könntest, ebenso versagen.

    ja, die sind dann überfordert.


    Knilch, das ist KEINE Hürde, nur, wie oft würdest du das versuchen, wenn du immer wieder auf die Schnauze fällst? Und, ich will Sex, was mach ich, wenn ich keinen festen Partner hab? Dann geh ich eben da hin. Jeden Tag SB wird auch auf Dauer langweilig.

    Remington Steele:

    Zitat

    Du beklagst, daß sich Männer für Dich als Mensch nicht interessieren, nur ihr Vergnügen suchen. Solche Männer gibt es, keine Frage. Aber nicht alle sind so.

    ich habe einiges an Bekanntschaften in der Letzten Zeit über Anzeigen gemacht. Und von sehr vielen Männern wurde die KENNENLERNPHASE, das REDEN, die KOMMUNIKATION MIT MIR als zu mühselig empfunden.


    Ich sagte an anderer Stelle, dass ich mittlerweile nein sage zu schnellem Sex beim kennenlernen. Dafür gibts clubs. Ich kann warten, auch beim kennenlernen. Aber abgebrochen wurde nicht von mir - sondern von diesen Männern. .. klar, ein Teil kannst du in die dummdom-Fraktion einordnen ... der andere Teil ist einfach uninteressiert bis uninteressant.

    Zitat

    Wenn sich aber jemand um Dich bemüht, dann dauert Dir das zu lange, bist Du ungeduldig. Er hat es beim Sex nicht gebracht, also fliegt er

    na klar. Ins Bemühen ziehe ich Bemühen beim Sex mit ein. Und nicht mal nur schnell den Schwanz reinstecken.


    Wenn ein Mann das in meiner Altersklasse bis jetzt nicht kapiert hat, fliegt er, ganz richtig.


    Für mich sind Dinge wie Lebenseinstellung, Hobbies etc genauso wichtig wie Sex. Aber eben GENAUSO wichtig. Sexuell leben die meisten Männer im jammertal. Die sind mit mir einfach überfordert. Die aus der sog. "Szene" sowieso - die wollen ja alle gar keinen Sex mehr.

    Das geht noch an rucola:

    Zitat

    Weil du hier Annes Namen angeführt hast ..


    Ich mag sie gern und und sie hat mir viel geholfen und wir haben mir ihr offenbar endlich jemanden gefunden, den du in Bezug auf Devotheit als dir ebenbürtig akzeptierst. Ihre Beiträge und die Einstellung, die man daraus lesen kann, hört sich aber vollkommen anders an als deine. Da sieht man deutlich, dass Devotheit alleine nicht zwangsläufig zu einer zu negativen Geisteshaltung führen muss.

    kannst du mal sagen, was der letzte Unsinns-Satz soll? Anne HAT das, sie hat keinen Grund, unzufrieden zu sein. Oder negativ.


    Such DU mal, im fortgeschrittenen Alter, und versetz dich mal in meine Lage, in das GEfühl, dass dir die Zeit davon läuft... und dann wirst du auch zunehmend negativ... mit JEDER schlechten Erfahrung wächst dein Frust, was ich vollkommen menschlich und natürlich finde.


    Andere hätten längst aufgegeben. Aber da könnte ich mir auch nen Strick nehmen.