siehst du Sonnenwind,

    es gibt aber Männer, bei denen sich ein bisschen Aufwand lohnt, witzig, dass sie ausgerechnet in einem Dorf lebten.


    Schon vergeben ist natürlich schei...., aber das es welche gab, macht doch andererseits auch Mut, oder nicht ?

    Anne, nun ja bei denen bin ich ja nicht übers anfängliche Kennenlernen hinaus gekommen. Ich wollte damit sagen, dass diese eben eine gewisse Ausstrahlung haben, für die ich empfänglich bin, und sie deshalb finde..


    ... aber:


    Das geht am Thema vorbei. Einwenig, jedenfalls. Ich bin so oft reingefallen, mit Männern, die nie wollten, oder blöde (für mich) Ausreden hatten... sei es beim Kennenlernen über Anzeigen, oder hier übers forum (da gab es auch zwei), oder über das andere forum... irgendwie hat das nie hingehauen. Immer hab ich mich geöffnet, alles, Gefühle investiert, und nie wollte einer.


    Darauf hab ich keinen Bock mehr. Und wenn man dann so liest, wie in der "Szene" so die Vorstellungen sind von sogenannten "doms", kriegt man zusätzlich das Kotz**** ... Lust"steigerung" durch Lustbeschränkung, SB-Verbot und ähnlichen MIst. Ich brauche einen, der mich SATT macht, und keinen, der mir was wegnimmt oder verbietet. Nur, das kapieren sogenannte "doms" ja nicht... denen sind die BEdürfnisse, die du als sub hast, egal...


    DAS ist das Problem. Ich mag da nicht mehr mitspielen. Ich hab es zu oft versucht, und keiner wollte eine ehrliche Frau, die NUR guten Sex braucht. Ja, BRAUCHT. Na, und? Ist das ein Fehler?


    Ich fühle mich da total unverstanden.


    Und deshalb geh ich jetzt ganz anonym in clubs, und hab mit dem Problem nix mehr am Hut.


    Mich wollte keiner, ich war allen zu viel, zu unverschämt, zu gierig, zu wasweissich. Der Hintergrund ist klar: Die waren zu schwach.


    aber will ich sowas? Einen schwachen Mann, der eine frau unterdrücken muss, damit er sich stark fühlen kann?


    Das ist doch armselig!

    Sonnenwind

    Diese Diskussion dreht sich im Kreis, die letzten Seiten kam nichts neues dazu, das führt doch alles zu nichts..


    Du fühlst dich unverstanden, du bist der Meinung, dass Menschen, die mit dieser BDSM-Sache nichts anfangen können, auch dein Problem nicht verstehen.


    Das ist aber nicht so.


    Dein Problem ist eigentlich nicht so besonders kompliziert. Es ist im Gegenteil sogar ziemlich banal.


    Anne hat es doch schon gesagt und ich gebe ihr Recht: du bist nicht die Einzige, die es schwerhat, einen passenden Partner zu finden.


    Das geht auch Leuten so, die keine besonderen sexuellen Wünsche haben.


    Deine Vorliebe macht es zwar nicht einfacher, das ist keine Frage, aber trotzdem glaube ich nicht, dass deine Vorliebe die Ursache für deine Schwierigkeiten ist.


    Daher waren meine Lösungsvorschläge eben nicht auf diese sub/dom-Geschichte ausgerichtet, sondern ich habe dir unabhängig davon das geraten, was ich einer anderen Person auch raten würde, die erfolglos nach einem Partner sucht.


    Wieauchimmer sieht das genauso und auch Anne macht im Grund nichts anderes.


    Aber mal eine ganz andere Frage (und bitte fass das jetzt nicht wieder so auf, als wollte ich dir deine Wünsche ausreden, das tue ich definitiv nicht): deine Wünsche sind klar, ein Partner steht nicht zur Verfügung, es ist schwer einen zu finden.


    Im schlimmsten Fall klappt es nie.


    Was willst du dann machen?


    Du führst im Augenblick ein Leben in der Warteschleife.


    Das ist ein Provisorium, das dich nicht befriedigt, das dir deine Wünsche und Sehnsüchte nicht einmal ansatzweise erfüllt.


    Es lässt dich aber täglich verbitterter und aggressiver werden.


    Du sagst selbst, dass du nicht mehr kannst und das kann man an deinen Beiträgen unschwer erkennen, dass es mit dir "bergab geht". Das ist ein ziemlicher Teufelskreis.


    Du setzt deine ganze Hoffnung darauf, dass dein "Traummann" (ich nenn ihn jetzt mal so) kommt und dich "rettet".


    "Wenn nur endlich der richtigen Mann kommt und ich ein erfülltes Sexualleben führen kann, wird alles gut", sagst du.


    Aber was ist, wenn er nicht kommt?


    Wie willst du dann den Rest deines Lebens verbringen?


    Das ist doch das eigentliche Problem. So wie es jetzt ist, geht es ja nicht. Daran würde ich arbeiten, wenn ich du wäre. Das wäre mein Ziel: trotzdem glücklich werden.


    Schaden tut es in keinem Fall: wenn dein Traummann kommt, ist es prima. Er wird sich von einer zufriedenen Frau nicht abschrecken lassen und ihr profitiert beide davon.


    Solange er nicht kommt, musst du wissen, wie du dein Leben trotzdem positiv gestaltest.


    Gruß,

    Fiz

    Die Kernaussage deines Beitrags, so wie ich sie verstanden habe:


    - gestalte dein Leben so, dass du mit dir selbst im reinen bist


    - mache dein Lebensglück nicht von anderen Menschen abhängig


    - sehe die Beziehungen zu anderen Menschen für dein Leben als eine zusätzliche Bereicherung an


    Dies ab und zu überdenken und mit seinem jetzigen Leben zu vergleichen, kann oft auch schon sehr hilfreich sein.

    Fiz

    Zitat

    du bist der Meinung, dass Menschen, die mit dieser BDSM-Sache nichts anfangen können, auch dein Problem nicht verstehen.

    Hier waren auch schon genug, die mit BDSM etwas anfangen konnten, aber eine andere Meinug hatten und Sonnenwind war dennoch der Ansicht, die verstehen sie nicht und alles was ein bisschen kritisch ist, kommt dann in Quarantäne, auch toll, wenn man sich selber als so ein offener Mensch bezeichnet.

    Fiz

    Zitat

    Solange er nicht kommt, musst du wissen, wie du dein Leben trotzdem positiv gestaltest.

    Fragt sich, ob sie das verstehen will, denn sein Leben zufrieden selbst gestalten, ohne auf den Retter zu hoffen, das hat für mich mit Selbstbewusstsein zu tun, weil man in der Lage ist, sich selbst die Bestätigung zu geben, die man braucht um zufrieden zu sein. Sie sieht sich aber selbst als selbstbewusst. Da kann sie einen solchen Rat wohl kaum annehmen.

    sonnenwind

    vorab: ich möchte mich nicht mit dir streiten, daß bringt dich nicht weiter und mir macht es überhaupt keinen spaß. also laß uns aufhören, jedes wort und jede formulierung auf die goldwaage zu legen.


    ein paar wichtige punkte:


    - ich verstehe dein bedürfnis und deine wünsche. ich akzeptiere sie auch und halte sie für vollkommen verständlich und normal. du willst nichts anderes als die allermeisten menschen auf dieser welt - nämlich den richtigen partner fürs leben.


    - da hast sehr hohe ansprüche. auch daran ist überhaupt nichts falsches, ganz im gegenteil. hohe ansprüche habe ich auch, beim sex nicht so ausgeprägt wie bei dir, aber bei themen wie kommunikation, umgang mit sprache, benehmen, etc. und daher weiß ich, daß man seinen möglichen suchradius zwangsläufig einschränkt, je höher die ansprüche sind.


    - leider gibt es in unserer gesellschaft nur wenige menschen, die ebenso hohe ansprüche haben bzw. diese befriedigen können, egal auf welchem gebiet. ohne jetzt jemand auf den schlips treten zu wollen, ist unsere gesellschaft einfach sehr durchschnittlich. doch gibt es diese für dich passenden menschen, sei dir dessen bitte einfach sicher (diese sicherheit gibt dir mehr gelassenheit und ruhe, die du brauchst). du mußt sie "nur" finden.


    - da es eben nur so wenige "kandidaten" gibt, mußt du deine suchmethodik optimieren. du hast ja schon damit angefangen (von kneipe über anzeigen bis hin zu bdsm-stammtischen). doch hat dies noch nicht zum erfolg geführt.


    - da du keine andere alternative hast (außer zu resignieren, was sicher nicht in frage kommt), versuche einfach zwei dinge miteinander zu kombinieren: geduld haben (auch wenn es noch so schwer fällt, schließlich dürstest du nach liebe und hingebung) und ganz pragmatisch überlegen, wo und wie du deinen optimalen partner am besten finden kannst.


    - zur frage, wo du ihn finden kannst: hast du von dem menschen, den du suchst, schon ein konkretes bild im kopf (wie soll er sein, welche fähigkeiten soll er haben, welche eigenschaften darf er keinesfalls besitzen, etc.)? mach dich für diese überlegung nicht frei von sexuellen gedanken, aber nimm sie nicht als einzige grundlage. der mensch, den du suchst, muß vielmehr können als nur guten sex. wenn deine vorstellung von ihm schon konkret genug ist, überlege dir, wo du solche menschen finden könntest. anne hat ja z.b. die vhs vorgeschlagen. ich zweifel zwar ewas daran, daß dort dein typ mann zu finden ist, aber die richtung stimmt: orte, an denen man menschen findet, die deinem idealbild nahekommen. und diese orte werden selten etwas mit sex zu tun haben.


    - wenn du nur ein diffuses bild von deinem traummann im kopf hast ("na ja, halt einer, der richtig toll ist"), dann werde dir selbst gegenüber erst konkret, formuliere deine wünsche genau.


    und auch wenn du es bisher strikt von dir gewiesen hast: versuche damit entspannt umzugehen. daß heißt keineswegs, deine ansprüche aufzugeben, daß heißt auch nicht, dich verstellen zu müssen. sei einfach du selbst. nur frag dich genau, wer du dann bist und ob du dir so gefällst. wenn nicht, versuche etwas zu ändern.


    wenn du mit dir zufrieden bist (und sei bei dieser frage ehrlich zu dir) und du sicher bist, an den richtigen orten und auf die richtige art zu suchen, bleibt dir nichts anderes übrig, als geduld zu haben und auf dein glück (oder dein schicksal, wie man es auch immer nennen mag) zu vertrauen.


    ich habe auch eine jahrelange phase durchgemacht, in der ich dachte: warum finde gerade ich keine frau, warum will mich keine oder die, die mich wollen, machen bald wieder mit mir schluß? ich sehe doch gut aus, bin intelligent, usw, usw.


    das stimmte auch alles, doch was ich nicht gesehen habe war, daß ich so krampfhaft nach einer frau gesucht habe, daß ich damit alle frauen verschreckt habe. es stand mir quasi auf der stirn geschrieben. und wenn sich mal eine für mich entschieden hatte, habe ich so geklammert, daß sie gar nicht anders konnte, als wegzulaufen.


    irgendwann hat es bei mir klick gemacht. warum, weiß ich heute auch nicht, es war einfach schicksal. es war dann die erste party, auf die ich nicht mit der absicht gegangen bin, eine frau fürs leben kennenzulernen. und genau dort geschah es und ich habe meine frau kennengelernt, mit der ich mittlerweile seit 10 jahren zusammen, seit 7 jahren verheiratet bin. und die genau die frau ist, die ich immer gesucht habe. nur an dem abend hat keiner von uns gesucht, wir haben uns einfach gefunden.


    so, genug geschrieben.


    lieben gruß


    gershi

    gershii

    Zitat

    und daher weiß ich, daß man seinen möglichen suchradius zwangsläufig einschränkt, je höher die ansprüche sind.

    das ist aber keine günstige Strategie.


    Je spezieller die Wünsche, desto stärker muss man den Suchradius ausdehnen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    gershiii

    Zitat

    - wenn du nur ein diffuses bild von deinem traummann im kopf hast ("na ja, halt einer, der richtig toll ist"), dann werde dir selbst gegenüber erst konkret, formuliere deine wünsche genau.

    Ich finde eher ein klares Bild eines "Traummannes" sehr hinderlich. Wäre ich nach meinem Traummannmuster gegangen, so hätte ich meinen letzten Freund gar nicht kennen gelernt. Der wäre schon sofort durchs Raster gefallen. Da ich aber keinerlei klare Absichten verfolgte sondern "Mal schauen", hab ich mich erstmal offen drauf eingelassen, ihn näher kennen zu lernen, ohne ihn erstmal mit dem "Traummann-Scanner" durchzuchecken.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.