• Selbstbewusste, aber sex. devote Frau und die Probleme damit

    Jemand schrieb am Anfang von "Sexuell starke Frauen meiden": darkdog: Das Problem für Dich stellt sich aber wohl mehr deshalb, weil Du eigentlich devot bist und dies aber mit einem gewissen Selbstbewußtsein nach außen trägst. Ein Mann der nicht dominant ist, muß nicht automatisch mit zu wenig Selbstbewußtsein ausgestattet sein. Aber nur der…
  • 1 Antworten

    Sonnenwind

    Zitat

    würdest du das bitte mal sachlich erläutern? So ist dein Satz nichts als eine dahingeworfene Worthülse.

    Vielleicht hat sie den ganzen Faden gelesen und dort wurde es schon von vielen sachlich und ausführlich erläutert (auch von Anne), aber es ist bei dir nicht angekommen, bzw. du nimmst diese Kritik nicht konstruktiv an, um etwas zum Positivem zu verändern. Genau darüber regen sich ja hier auch immer wieder nach einer Weile Leute, die neu in die Diskussion gekommen sind, auf. Denn sie erleben alle dasselbe mit dir. Letzendlich ist es aber dein Problem, wenn du vor die Wand rennst.

    Zitat

    Beim "normalen" Kennenlernen bzw. ersten Sex wird ein normaler Mann eben nicht auf die Idee kommen, sowas zu machen.

    Deine Prognosen, was ein "normaler" Mann tun wird oder nicht passen aber nicht zu den Erfahrungen der Teinehmerinnen hier, die einen "normalen" Mann auf "normalem" Wege (indem sie sich z.B. einfach in ihn verliebt haben) kennen gelernt haben und nun genau das haben, was sie sich wünschen, nicht zu. Daraus ziehst du aber keine Schlüsse, sondern behauptest weiterhin, dass deine individuellen Erfahrungen allgemeingültig sind und da scheinen dir noch so viele Frauen das Gegenteil berichten zu können, es kommt bei dir eben nicht an. Hoffnungsloser Fall, würde ich sagen.

    ich kann es nicht mehr sehen wieso wird immer nur von normalen männer gesprochen ? sonnenwind das würde bedeuten das mein bekannter unnormal ist oder wie? ganz zu schweigen das du ja dann auch nicht normal bist sondern unnormal , da du ja devot bist.laß doch die unterteilungen das bringt doch nichts.Normal was ist heute schon normal ???

    wieauchimmer

    Zitat

    Vielleicht hat sie den ganzen Faden gelesen und dort wurde es schon von vielen sachlich und ausführlich erläutert (auch von Anne), aber es ist bei dir nicht angekommen, bzw. du nimmst diese Kritik nicht konstruktiv an, um etwas zum Positivem zu verändern. Genau darüber regen sich ja hier auch immer wieder nach einer Weile Leute, die neu in die Diskussion gekommen sind, auf. Denn sie erleben alle dasselbe mit dir. Letzendlich ist es aber dein Problem, wenn du vor die Wand rennst.


    Deine Prognosen, was ein "normaler" Mann tun wird oder nicht passen aber nicht zu den Erfahrungen der Teinehmerinnen hier, die einen "normalen" Mann auf "normalem" Wege (indem sie sich z.B. einfach in ihn verliebt haben) kennen gelernt haben und nun genau das haben, was sie sich wünschen, nicht zu. Daraus ziehst du aber keine Schlüsse, sondern behauptest weiterhin, dass deine individuellen Erfahrungen allgemeingültig sind und da scheinen dir noch so viele Frauen das Gegenteil berichten zu können, es kommt bei dir eben nicht an. Hoffnungsloser Fall, würde ich sagen.

    Das sehe ich anders. Ob und was Sonnenwind ändert, muss schon ihr überlassen sein und das ist es auch. Ich frage mich, warum man sie ständig eines anderen überzeugen will. Ob sich die Betreffenden aufregen, sei dahin gestellt. Ich sehe keinen Sinn darin ständig darauf zu pochen, dass sie doch ihre Bedürfnisse ändern soll, wenn sie diese ganz einfach hat und auch nicht ändern will. Es ist ja nicht so, dass sie nicht erkennen würde, dass so wie sie schreibt, 95 % der Männer, die ihr begegnen, einfach nur nehmen und auch die restlichen 5 % einfach nicht ihre Bedürfnisse stillen. Für sie ist das kein Grund, dass sie ihre Bedürfnisse verdrängt und Kompromisse will sie nicht. Das ist eine der Lösungen. Andere würden es anders lösen. Auch legitim.


    Sonnenwind zieht sowohl allgemeine als auch persönliche Schlüsse.


    Wenn ich die persönlichen Erfahrungen Sonnenwinds mit denen anderer Frauen vergleiche, die ich kenne, so trifft das auf 90 % der Frauen zu. Es gibt nur wenige, die mir erzählt haben, dass sie sexuell mit ihrem Partner zufrieden wären, geschweige denn, dass es das Optimum ist. Jede Frau hat nun einmal ihre eigene Erfahrungswelt und aus Sonnenwinds Sicht ist es nun einmal normal, dass Männer so sind. Warum aber sollte Sonnenwind für sich persönlich Schlüsse daraus ziehen, dass andere sich andere Lösungen finden, wenn die subjektiven Kriterien völlig von einander abweichen?


    Du schreibst hoffnunfsloser Fall - nach welchen Kriterien? Was bringt ihr hier ein Bericht von Frauen, die erstens einmal ganz andere Bedürfnisse haben und aufgrund anderer Verhaltensweisen dazu geführt haben, dass diese zufrieden sind? Sie ist nicht andere. Sie hat Bedürfnisse, die sowohl die Männer nicht begreifen. Sicher wäre es eine Lösung zu sagen, nachdem das die meisten begreifen, tue ich so, als hätte ich diese Bedürfnisse nicht. Meines Erachtens wäre das aber die völlig Selbstignoranz - also das, was diese Männer auch tun. Sie begreifen es nicht, als existiert es auch nicht. Eine sehr verbreitete Denweise.

    trauriger_engel

    Zitat

    ich kann es nicht mehr sehen wieso wird immer nur von normalen männer gesprochen? sonnenwind das würde bedeuten das mein bekannter unnormal ist oder wie? ganz zu schweigen das du ja dann auch nicht normal bist sondern unnormal, da du ja devot bist. laß doch die unterteilungen das bringt doch nichts. Normal was ist heute schon normal

    Normal ist nun einmal relativ. Für Sonnenwind ist devot normal und logischerweise ist alles was davon abweicht unnormal. Es hängt nun einmal vom Betrachter ab, was normal ist und was nicht. Ob das was als normal bezeichnet wird gut oder schlecht ist, ist subjektiv.

    Kleio

    Zitat

    Das sehe ich anders. Ob und was Sonnenwind ändert, muss schon ihr überlassen sein und das ist es auch.

    Ich werde sie auch nicht mit Waffengewalt zu irgendetwas zwingen, aber dann soll sie doch bitte sagen: "Das will ich nicht ändern" und nicht "Die Welt ist so, wie ich sie sehe und ihr habt keine Ahnung.".

    Zitat

    Ich frage mich, warum man sie ständig eines anderen überzeugen will.

    Sie will hier Tipps, sonst bräuchte sie gar nicht in einem Forum zu diskutieren. Sie reagiert auf diese Tipps aber nicht selten mit Beleidigungen, denn "Du hast nichts verstanden." ist auch eine Beleidigung. Das muss sich hier niemand bieten lassen.

    Zitat

    dass sie doch ihre Bedürfnisse ändern soll

    Sorry, aber davon hat auch niemand hier geredet, sondern von ihren Methoden.

    Zitat

    Es gibt nur wenige, die mir erzählt haben, dass sie sexuell mit ihrem Partner zufrieden wären, geschweige denn, dass es das Optimum ist.

    Das ist deine Erfahrung, aber nicht meine.

    Zitat

    Du schreibst hoffnunfsloser Fall - nach welchen Kriterien?

    Weisst du, Kleie, mit deinem ständigen relativierendem "Kriterien" kannst du einem ganz schön auf die Nerven gehen. Machen wir hier eine repräsentative Kriterien-Umfrage, oder ist dies ein Forum, wo ich von meinem eigenem Standpunkt und meinen eigenen Kriterien ausgehen kann und wärst du daher vielleicht auch so nett, mir zu erlauben, es nach meinen Kriterien zu beurteilen? Danke.

    Zitat

    Was bringt ihr hier ein Bericht von Frauen, die erstens einmal ganz andere Bedürfnisse haben und aufgrund anderer Verhaltensweisen dazu geführt haben, dass diese zufrieden sind? Sie ist nicht andere.

    Nee, klar, sie ist vollkommen außergewöhnlich, nur, was will sie dann überhaupt hier im Forum, denn dann kann ihr ja sowieso keiner hlefen, weil sie niemand versteht, eben hoffnungsloser Fall.

    Zitat

    Sicher wäre es eine Lösung zu sagen, nachdem das die meisten begreifen, tue ich so, als hätte ich diese Bedürfnisse nicht. Meines Erachtens wäre das aber die völlig Selbstignoranz - also das, was diese Männer auch tun. Sie begreifen es nicht, als existiert es auch nicht.

    Zum zweiten Mal: Vom Aufgeben ihrer Bedürfnisse redet hier keiner. Zu meinen, alle anderen wären nur zu blöd, etwas zu begreifen und ignorieren es, finde ich außerdem extrem arrogant.

    Zitat

    Normal ist nun einmal relativ.

    Bei dir ist ohnehin alles relativ. Prima, denn wir haben ja auch eine subjektive Wahrnehmung. Allerdings wäre eine gesellschaftliche Zusammenarbeit kaum möglich, wenn man nicht irgendeinen Konsens findet und ganz davon abgesehen, weiß ich nicht, was so eine "alles ist relativ"-Haltung in einer Diskussion bringen soll. Damit braucht man gar nicht erst anfangen, drüber zu reden, aber ist natürlich eine schöne Art, mit so einer Übertoleranz über sämtlichen Auseinandersetzungen zu stehen.

    Kleio

    Zitat

    Mit dem Satz: "Alles ist relativ und jedem das Seine" können wir das gesamte Diskussionsforum auch schließen.

    Was mir auch nicht gefällt, ist, dass du mit deiner obertoleranten Art andere, die ihre eigene Meinung haben und vertreten, in die "untolerante" Ecke drängst. Das kommt ganz schön überheblich rüber, auch wenn es so nicht gemeint ist. Meinetwegen kann Sonnenwind das Bedürfnis haben, nur mit Mr. Universum und sonst keinem, SM mitten auf der Hauptstraße zu betreiben, aber wenn man hier nach Meinungen fragt, dann muss man auch damit leben, dass man diese auch bekommt und nicht nur "Alles ist relativ"-Geplänkel.

    Kleio

    Zitat

    Was mir auch nicht gefällt, ist, dass du mit deiner obertoleranten Art andere, die ihre eigene Meinung haben und vertreten, in die "untolerante" Ecke drängst. Das kommt ganz schön überheblich rüber, auch wenn es so nicht gemeint ist.

    das wirkt auf mich ganz genauso.


    Man fühlt sich da doch etwas abgekanzelt - und das haben ja nun die wenigsten (oder keiner?) nötig.

    Zitat

    Meinetwegen kann Sonnenwind das Bedürfnis haben, nur mit Mr. Universum und sonst keinem, SM mitten auf der Hauptstraße zu betreiben

    tja, dieses Bedürfnis könnte sie theoretisch haben. Aber wenn sie ganz konkret hier nach einer praktischen Umsetzungsmöglichkeit fragen würde, dann bekäme sie ziemlich sicher zur Antwort: "das ist zwar nicht ganz und gar unmöööööööglich (siehe Toyota ;-D) aber seeeeeeehr unwahrscheinlich.


    Genau so etwas passiert im Grunde gerade hier in diesem Faden.


    Sonnenwind hätte jetzt mehrere Raktionsmöglichkeiten:


    1) sie könnte sagen, dass ihr die Schwierigkeit klar ist, aber dass sie trotzdem auf diesem sehr schwierig umzusetzenden Wunsch besteht (ohne wenn und aber), auch auf die Gefahr hin, dass es dann evtl. nie zur Wunscherfüllung kommen wird. Das würde sie dann in Kauf nehmen.


    2) sie könnte sagen, dass der Wunsch völlig normal und alltäglich ist und die Umsetzung eigentlich kein Problem wäre, wenn die Männer nur etwas kooperativer wären. Da sie das aber angeblich nicht sind, ist nicht ihre Spezialisierung in Wunschdingen die Schwierigkeit, sondern die potentiell beteiligten Männer


    3) sie könnte sagen, dass wir alle keine Ahnung von Wahrscheinlichkeiten (und vom Thema) haben und deshalb eigentlich sowieso am besten den Mund halten solllten


    Und jetzt frage ich dich: was hat Sonnenwind tatsächlich gemacht und was wäre vernünftig gewesen?


    Das erklärt dann auch die Reaktionen hier.

    Also ich muss jetzt mal eben einen Erfahrungsbericht abgeben, weil das hier anscheinend ein brennendes endlosthema ist: Vonwegen "normale Männer" können nicht dominant sein. Ich bin in einer Beziehung mit einem sehr liebevollen Mann, ein Mann der grundlegend eigentlich zärtlich ist und verschmust. Doch ich habe nunmal auch meine devote seite und möchte das diese wahrgenommen wird. Und genau darüber habe ich mit meinem Freund auch gesprochen. bzw. er hat erotikstories die ich schreibe, gelesen und das Ergebniss war das ich sehr wohl Interesse erwecken konnte. Steckt nicht in jedem Mann ein Tier? Man muss nur verstehen und versuchen es zu wecken! Mir ist es zumindest gelungen und ich genieße es, wenn ich ans Bett gefesselt werde und ich der situation hilflos ausgeliefert bin. Nähere details will ich da jetzt gar nicht schildern, weil das für mich einfach zu privat ist.


    Wobei ich es doch etwas relativieren muss: ich denke es nicht nicht möglich es bei JEDEM Mann zu schaffen, aber es ist auch nicht unmöglich,es bei manchen "normalos" zu schaffen, wie von sonnenwind behauptet.


    Und was sonnenwind anbetrifft: ihre Unterteilungen in "normalos" und nicht normale sind doch wirklich überraschend, angesichts der tatsache das sie "Unterteilungen" hasst, wie sie es z.B. in der sz gibt. Fazit: Solange es genau so läuft wie sie es will, ist es in ordnung, ansonsten eben nicht.

    Fiz

    Zitat

    auch auf die Gefahr hin, dass es dann evtl. nie zur Wunscherfüllung kommen wird. Das würde sie dann in Kauf nehmen.

    Das würde dann aber zur Folge haben, wenn man einigermaßen klug ist, sich andere wichtige Lebensziele zu suchen, deren Wunscherfüllung leichter ist, weil anderenfalls, wenn die Erfüllung dieses unrealistischen Wunsches oberste Priorität hat und das Lebensglück damit steht oder fällt, ist es die logische Folge, frustriert zu sein. Wenn ich nun das Bedürfnis hätte, die Kaiserin von China zu werden und anderenfalls meines Lebens nicht glücklich zu werden, dann wäre das ziemlich dämlich (denn es gibt nicht einmal mehr einen Kaiser von China, den ich heiraten könnte). Die wahrscheinlichkeit, dass mir der 100% passende Mann über den Weg läuft, vor allem, wenn ich noch besondere Ansprüche habe, schätze ich für geringer ein, als Bundeskanzlerin werden zu können (das geht auch mit ner miesen Frisur ;-) ), denn für zweiteres könnte ich Maßnahmen ergreifen, die dahin führen. Für ersteres bin ich jedoch zu großen Teilen auf viel Glück angewiesen.


    Also muss ich mir andere Ziele suchen, als den passenden Mann zu finden und/oder die Männer, die ich treffe, so nehmen wie sie sind und ohne ein so klar definiertes Bild eines Traummannes, schauen, ob es mir reicht, welche Bedürfnisse er mir erfüllen kann, oder ob ich ganz drauf verzichte, denn ich kann mir keinen so backen, dass er mir all meine Sehnsüchte erfüllt. Da kann ich dann überlegen, ob ich mich mit einer schönen Beziehung und schönem Sex, der aber vielleicht nicht das Optimum dessen ist, was ich mir vorstellen kann (aber ich geh davon aus, dass auch ich nicht 100% seinem Wunschbild entsprechen kann) zufrieden gebe, oder mich mit SB begnüge. Auf die unfähigen Männer und die Welt zu schimpfen, würde mich jedenfalls keinen Millimeter meinem Ziel näher bringen, höchstens noch weiter weg, weil ich vor lauter Wunschtraum und dem Frust darüber, dass die Welt und die Männer nicht so sind, wie ich es wünsche, nicht fähig bin, etwas anderes zu entdecken, was auch schön ist, nennt man auch "Tunnelblick".

    donna25w

    Zitat

    Steckt nicht in jedem Mann ein Tier?

    Der Gerechtigkeit gagenüber dominanten Frauen halber, würde ich diesen Satz gerne in "Steckt nicht im jedem Mensch ein Tier?" abändern, wenn du nichts dagegen hast. Klar, sobald man die rationale Kontrolle ausschaltet, was auch automatisch in Gefahrensituationen passiert (z.B. Panikreaktionen), übernehmen die Instinkte das Regime und Ekstase ist ja ebenfalls so ein Moment, wo man die rationale Kontrolle zumindest absenkt.

    Zitat

    Man muss nur verstehen und versuchen es zu wecken!

    Sehe ich auch so, aber wenn einem das zu anstrengend ist, es langsam aus dem Mann rauszukitzeln, oder wenn man es vielleciht auch nicht drauf hat, es zu provozieren, dann ist dies eben keine Option.


    Ich hatte hier auch schonmal das Beispiel von der Katze genannt. Eine Maus, die vor der Katze nicht wegläuft (was aber in der Regel in ihren Genen so einprogrammiert ist) und sich nicht wie eine Beute verhält, wird von der Katze nicht gejagt, denn sie gibt der Katze nicht den nötigen Reiz zum jagen. Für mich ist SM ein Wechselspiel, wo nicht nur der dominante Jäger sich wie ein Jäger verhalten muss, sondern das "Opfer" eben auch als Opfer, sonst klappt es mit Reiz und Raktion eben nicht.

    *lacht*

    Sorry, klar kannst Du das Tier aus jedem Menschen rauskitzeln und gerne auch so benennen :)^ Ich habe nur deswegen vom Manne gesprochen, weil hier mal wieder von "heißer Luft" behauptet wird, das man aus einem "normalen" Mann, keinen dominaten machen kann. Lediglich deshalb, war ich jetzt mal auf den Mann bezogen. Ich würde niemals das Tier in der Frau unterschätzen, sonst würde ich mich selber ja unterschätzen *fauch* ;-):)^

    wai:

    Zitat

    Deine Prognosen, was ein "normaler" Mann tun wird oder nicht passen aber nicht zu den Erfahrungen der Teinehmerinnen hier, die einen "normalen" Mann auf "normalem" Wege (indem sie sich z.B. einfach in ihn verliebt haben) kennen gelernt haben und nun genau das haben, was sie sich wünschen, nicht zu. Daraus ziehst du aber keine Schlüsse, sondern behauptest weiterhin, dass deine individuellen Erfahrungen allgemeingültig sind und da scheinen dir noch so viele Frauen das Gegenteil berichten zu können, es kommt bei dir eben nicht an. Hoffnungsloser Fall, würde ich sagen.

    ich ziehe Schlüsse aus meine Erfahrungen, ja. Und die sind durchweg negativ.


    Lies mal angels Beschreibung von normalem Sex, den sie anfangs hatte. Sowas hatte ich noch NIE. Das wäre ja zumindest ausbaufähig.


    Kleio: Ich stimme dir voll zu.


    wai: Ich habe gesagt, ich ändere meine Bedürfnisse nicht. Trotzdem wird daran immer noch herumkritisiert (siehe Otters posting bezügl.Lecken). Es wird nicht akzeptiert, dass ich was anderes will.


    Die Aussage von mir an andere: "du hast nichts verstanden" ist keine Beleidigung. Sorry, wenn das bei dir so ankommt. Es ist einfach nur eine Tatsache, mehr nicht.


    Meine Methoden: Wozu? Zu finden? Da wird mir hier geraten doch möglichst lange mit dem 1. Sex zu warten, denn angeblich gibt sich ein Mann, der wartet, besonders viel Mühe. Das kann ich aber nicht sehr lange, weil ich bin wie ich bin, ausserdem, und das ist auch meine Erfahrung, wird davon der erste Sex auch nicht besser. Der erste Sex bzw. die paar ersten Male sind aber der Knackpunkt bei mir, da entscheidet sich, obs was werden kann oder nicht. Also, wenn ich da endlos drauf warte, verliere ich unnötig Zeit. Zeit, die man vielleicht schon längst in einen anderen Mann bzw. andere Beziehungsmöglichkeit investieren könne.


    Weiter wird der Weg über Anzeigen kritisiert. Ja, wie denn sonst finden? Zielgerecht finden? Sicher, das Argument, so ein Mann, wie ich ihn suche, hat es nicht nötig sich ne Partnerin über Anzeige zu suchen, stimmt. Stimmt voll. Braucht der nicht. Aber er könnte sie ja trotzdem lesen. Zufällig. Und das Argument, als Frau bräuchte man keine Anzeigen aufzugeben, gute Liebhaber und noch dazu dominante gebe es ja auch im fortgeschrittenen Alter an jeder Ecke, ist albern. Mehr nicht.

    Zitat

    Sicher wäre es eine Lösung zu sagen, nachdem das die meisten begreifen, tue ich so, als hätte ich diese Bedürfnisse nicht. Meines Erachtens wäre das aber die völlig Selbstignoranz - also das, was diese Männer auch tun. Sie begreifen es nicht, als existiert es auch nicht.


    Zum zweiten Mal: Vom Aufgeben ihrer Bedürfnisse redet hier keiner. Zu meinen, alle anderen wären nur zu blöd, etwas zu begreifen und ignorieren es, finde ich außerdem extrem arrogant.

    doch, ist passiert. Mehrfach.


    zum arrogant-sein: Nein, wenn ich das Gefühl hab, keiner versteht mich hier, werde ich das auch sagen. Völlig normal. Sollte für diejenigen eher ein Anstoß sein, mal zu überlegen, wo es hakt im gegenseitigen Verständnis. Im Übrigen ist das kein Vorwurf. Derjenige versteht mich eben nicht, und gut ist. Das ist völlig wertneutral.