Fiz

    Zitat

    auch auf die Gefahr hin, dass es dann evtl. nie zur Wunscherfüllung kommen wird. Das würde sie dann in Kauf nehmen.

    Das würde dann aber zur Folge haben, wenn man einigermaßen klug ist, sich andere wichtige Lebensziele zu suchen, deren Wunscherfüllung leichter ist, weil anderenfalls, wenn die Erfüllung dieses unrealistischen Wunsches oberste Priorität hat und das Lebensglück damit steht oder fällt, ist es die logische Folge, frustriert zu sein. Wenn ich nun das Bedürfnis hätte, die Kaiserin von China zu werden und anderenfalls meines Lebens nicht glücklich zu werden, dann wäre das ziemlich dämlich (denn es gibt nicht einmal mehr einen Kaiser von China, den ich heiraten könnte). Die wahrscheinlichkeit, dass mir der 100% passende Mann über den Weg läuft, vor allem, wenn ich noch besondere Ansprüche habe, schätze ich für geringer ein, als Bundeskanzlerin werden zu können (das geht auch mit ner miesen Frisur ;-) ), denn für zweiteres könnte ich Maßnahmen ergreifen, die dahin führen. Für ersteres bin ich jedoch zu großen Teilen auf viel Glück angewiesen.


    Also muss ich mir andere Ziele suchen, als den passenden Mann zu finden und/oder die Männer, die ich treffe, so nehmen wie sie sind und ohne ein so klar definiertes Bild eines Traummannes, schauen, ob es mir reicht, welche Bedürfnisse er mir erfüllen kann, oder ob ich ganz drauf verzichte, denn ich kann mir keinen so backen, dass er mir all meine Sehnsüchte erfüllt. Da kann ich dann überlegen, ob ich mich mit einer schönen Beziehung und schönem Sex, der aber vielleicht nicht das Optimum dessen ist, was ich mir vorstellen kann (aber ich geh davon aus, dass auch ich nicht 100% seinem Wunschbild entsprechen kann) zufrieden gebe, oder mich mit SB begnüge. Auf die unfähigen Männer und die Welt zu schimpfen, würde mich jedenfalls keinen Millimeter meinem Ziel näher bringen, höchstens noch weiter weg, weil ich vor lauter Wunschtraum und dem Frust darüber, dass die Welt und die Männer nicht so sind, wie ich es wünsche, nicht fähig bin, etwas anderes zu entdecken, was auch schön ist, nennt man auch "Tunnelblick".

    donna25w

    Zitat

    Steckt nicht in jedem Mann ein Tier?

    Der Gerechtigkeit gagenüber dominanten Frauen halber, würde ich diesen Satz gerne in "Steckt nicht im jedem Mensch ein Tier?" abändern, wenn du nichts dagegen hast. Klar, sobald man die rationale Kontrolle ausschaltet, was auch automatisch in Gefahrensituationen passiert (z.B. Panikreaktionen), übernehmen die Instinkte das Regime und Ekstase ist ja ebenfalls so ein Moment, wo man die rationale Kontrolle zumindest absenkt.

    Zitat

    Man muss nur verstehen und versuchen es zu wecken!

    Sehe ich auch so, aber wenn einem das zu anstrengend ist, es langsam aus dem Mann rauszukitzeln, oder wenn man es vielleciht auch nicht drauf hat, es zu provozieren, dann ist dies eben keine Option.


    Ich hatte hier auch schonmal das Beispiel von der Katze genannt. Eine Maus, die vor der Katze nicht wegläuft (was aber in der Regel in ihren Genen so einprogrammiert ist) und sich nicht wie eine Beute verhält, wird von der Katze nicht gejagt, denn sie gibt der Katze nicht den nötigen Reiz zum jagen. Für mich ist SM ein Wechselspiel, wo nicht nur der dominante Jäger sich wie ein Jäger verhalten muss, sondern das "Opfer" eben auch als Opfer, sonst klappt es mit Reiz und Raktion eben nicht.

    *lacht*

    Sorry, klar kannst Du das Tier aus jedem Menschen rauskitzeln und gerne auch so benennen :)^ Ich habe nur deswegen vom Manne gesprochen, weil hier mal wieder von "heißer Luft" behauptet wird, das man aus einem "normalen" Mann, keinen dominaten machen kann. Lediglich deshalb, war ich jetzt mal auf den Mann bezogen. Ich würde niemals das Tier in der Frau unterschätzen, sonst würde ich mich selber ja unterschätzen *fauch* ;-):)^

    wai:

    Zitat

    Deine Prognosen, was ein "normaler" Mann tun wird oder nicht passen aber nicht zu den Erfahrungen der Teinehmerinnen hier, die einen "normalen" Mann auf "normalem" Wege (indem sie sich z.B. einfach in ihn verliebt haben) kennen gelernt haben und nun genau das haben, was sie sich wünschen, nicht zu. Daraus ziehst du aber keine Schlüsse, sondern behauptest weiterhin, dass deine individuellen Erfahrungen allgemeingültig sind und da scheinen dir noch so viele Frauen das Gegenteil berichten zu können, es kommt bei dir eben nicht an. Hoffnungsloser Fall, würde ich sagen.

    ich ziehe Schlüsse aus meine Erfahrungen, ja. Und die sind durchweg negativ.


    Lies mal angels Beschreibung von normalem Sex, den sie anfangs hatte. Sowas hatte ich noch NIE. Das wäre ja zumindest ausbaufähig.


    Kleio: Ich stimme dir voll zu.


    wai: Ich habe gesagt, ich ändere meine Bedürfnisse nicht. Trotzdem wird daran immer noch herumkritisiert (siehe Otters posting bezügl.Lecken). Es wird nicht akzeptiert, dass ich was anderes will.


    Die Aussage von mir an andere: "du hast nichts verstanden" ist keine Beleidigung. Sorry, wenn das bei dir so ankommt. Es ist einfach nur eine Tatsache, mehr nicht.


    Meine Methoden: Wozu? Zu finden? Da wird mir hier geraten doch möglichst lange mit dem 1. Sex zu warten, denn angeblich gibt sich ein Mann, der wartet, besonders viel Mühe. Das kann ich aber nicht sehr lange, weil ich bin wie ich bin, ausserdem, und das ist auch meine Erfahrung, wird davon der erste Sex auch nicht besser. Der erste Sex bzw. die paar ersten Male sind aber der Knackpunkt bei mir, da entscheidet sich, obs was werden kann oder nicht. Also, wenn ich da endlos drauf warte, verliere ich unnötig Zeit. Zeit, die man vielleicht schon längst in einen anderen Mann bzw. andere Beziehungsmöglichkeit investieren könne.


    Weiter wird der Weg über Anzeigen kritisiert. Ja, wie denn sonst finden? Zielgerecht finden? Sicher, das Argument, so ein Mann, wie ich ihn suche, hat es nicht nötig sich ne Partnerin über Anzeige zu suchen, stimmt. Stimmt voll. Braucht der nicht. Aber er könnte sie ja trotzdem lesen. Zufällig. Und das Argument, als Frau bräuchte man keine Anzeigen aufzugeben, gute Liebhaber und noch dazu dominante gebe es ja auch im fortgeschrittenen Alter an jeder Ecke, ist albern. Mehr nicht.

    Zitat

    Sicher wäre es eine Lösung zu sagen, nachdem das die meisten begreifen, tue ich so, als hätte ich diese Bedürfnisse nicht. Meines Erachtens wäre das aber die völlig Selbstignoranz - also das, was diese Männer auch tun. Sie begreifen es nicht, als existiert es auch nicht.


    Zum zweiten Mal: Vom Aufgeben ihrer Bedürfnisse redet hier keiner. Zu meinen, alle anderen wären nur zu blöd, etwas zu begreifen und ignorieren es, finde ich außerdem extrem arrogant.

    doch, ist passiert. Mehrfach.


    zum arrogant-sein: Nein, wenn ich das Gefühl hab, keiner versteht mich hier, werde ich das auch sagen. Völlig normal. Sollte für diejenigen eher ein Anstoß sein, mal zu überlegen, wo es hakt im gegenseitigen Verständnis. Im Übrigen ist das kein Vorwurf. Derjenige versteht mich eben nicht, und gut ist. Das ist völlig wertneutral.

    Fiz:

    Zitat

    Was mir auch nicht gefällt, ist, dass du mit deiner obertoleranten Art andere, die ihre eigene Meinung haben und vertreten, in die "untolerante" Ecke drängst. Das kommt ganz schön überheblich rüber, auch wenn es so nicht gemeint ist.


    das wirkt auf mich ganz genauso.


    Man fühlt sich da doch etwas abgekanzelt - und das haben ja nun die wenigsten (oder keiner?) nötig.

    komisch, ich fühle mich von Kleio nicht abgekanzelt, aber von den (fast) anderen. Woran mag es liegen? Daran, dass Kleio sich bemüht, zu verstehen? Und mir nicht sagt: "Änder Dich"?

    Zitat

    Meinetwegen kann Sonnenwind das Bedürfnis haben, nur mit Mr. Universum und sonst keinem, SM mitten auf der Hauptstraße zu betreiben


    tja, dieses Bedürfnis könnte sie theoretisch haben. Aber wenn sie ganz konkret hier nach einer praktischen Umsetzungsmöglichkeit fragen würde, dann bekäme sie ziemlich sicher zur Antwort: "das ist zwar nicht ganz und gar unmöööööööglich (siehe Toyota ) aber seeeeeeehr unwahrscheinlich.


    Genau so etwas passiert im Grunde gerade hier in diesem Faden.

    nein. Das ist irrelevant, das Beispiel taugt nicht.


    Eine sex. erfüllende D/S beziehung auf erotischer Basis ist kein unerfüllbarer Wunschtraum.

    Fiz

    Zitat

    apropos: FROOOOO-OOOOSCH, der Fabian behauptet, er wüsste, wo du Locken hast, stimmt das oder will er da nur ein Gerücht aufbringen??!

    Wo ich Locken habe, weiß er ganz sicher nicht. ;-D

    Moment, moment...

    ähm, Sonnenwind, jetzt muss ich doch mal ganz doof Fragen: Du stellst Anzeigen in die zeitungen, in der ein dominanter Mann auf dich treffen kann, weil du in der anzeige deutlich durch worte signalisiertst, was für eine "Art" Mann du suchst. Habe ich das jetzt richtig verstanden? Oder machst du einfach so ne anzeige: Suche Mann für feste Beziehung ect.?


    Würde mich jetzt mal interessieren, obwohl das nicht zum Thema gehört. Vielleicht kann ich noch was lernen...

    donna:

    Zitat

    Wobei ich es doch etwas relativieren muss: ich denke es nicht nicht möglich es bei JEDEM Mann zu schaffen, aber es ist auch nicht unmöglich, es bei manchen "normalos" zu schaffen, wie von sonnenwind behauptet.

    ich habe nicht geschrieben, dass es generell bei allen "normalen" Mänern unmöglich ist.


    Ich habe aber auch keine Lust und Zeit (ich bin ein wenig älter als du) jetzt noch 20 Männer "auszuprobieren", d.h. den mühseligen Weg eines Beziehungsbeginns zu gehen, und der IST mühselig, um dann wieder enttäuscht zu werden. Wie gesagt, das hab ich bereits hinter mir. Mehrfach. Es ist mühselig und geht mir tierisch auf die Psyche, immer wieder enttäuscht zu werden nach einer Unmenge investierter Gefühle.


    Ausserdem sprach ich von sexueller Domiannz. Die brauche ich recht früh, am besten direkt von Anfang an. Er muss von Anfang an Lust auf das Spiel "Heiss machen und Warten lassen" haben. Er muss von Anfang an mit mir, meiner Lust spielen. Ich möchte ihm das nicht beibringen müssen. "Normaler" Sex, der i.d.Regel aus ein bisschen Küssen, Streicheln, OV und dann 3 Minuten GV besteht, entlockt in mir leider nur noch ein müdes Lächeln.


    Darüberhinaus bin ich Masochistin. Was ich da erwarte, kann sowieso kein "normaler" Mann.

    donna:

    wieauchimmer

    Zitat

    Das sehe ich anders. Ob und was Sonnenwind ändert, muss schon ihr überlassen sein und das ist es auch.


    Ich werde sie auch nicht mit Waffengewalt zu irgendetwas zwingen, aber dann soll sie doch bitte sagen: "Das will ich nicht ändern" und nicht "Die Welt ist so, wie ich sie sehe und ihr habt keine Ahnung.".

    Was mich betrifft, so habe ich mittlerweile zwar eine Ahnung von Sonnenwinds Welt, aber verstanden habe ich sie sicher noch nicht. :-/ Ich verstehe mehr als vor Monaten. Nicht mehr und nicht weniger.

    Zitat

    Ich frage mich, warum man sie ständig eines anderen überzeugen will.

    Zitat

    Sie will hier Tipps, sonst bräuchte sie gar nicht in einem Forum zu diskutieren. Sie reagiert auf diese Tipps aber nicht selten mit Beleidigungen, denn "Du hast nichts verstanden." ist auch eine Beleidigung. Das muss sich hier niemand bieten lassen.

    Mag sein, dass sie Tipps will, wobei man in einer Diskussion nicht unbedingt Tipps haben wollen muss, sondern auch einfach etwas von vielen Seiten erörtern, so ist es ihre Entscheidung mit welchen Tipps sie etwas anfangen kann und mit welchen nicht. Tipps, die ihre Bedürfnisse nicht berücksichtigen, bleiben für sie subjektiv theoretische Tipps.


    Das ist in jeder Aufgabe so. Der Rahmen ist festgelegt und die Lösung ist innerhalb eines bestimmten Rahmens aufgestellt. Es mag zwar bei einigen Aufgaben funktionieren, dass man die Rahmenbedingungen etwas ändern kann, wie beim Gordischen Knoten, aber wenn mich jemand fragt, ob ich Lösungsansätze habe, einen Knoten aufzulösen, dann ist es wohl die letzte Alternative, ein Schwert zu benutzen (ich will aber auch nicht die Herrschaft über Asien ;-D), denn damit habe ich die Aufgabe zwar gelöst, aber das Seil auch mindestens kürzer gemacht, wenn nicht zerstört und werde in Zukunft keinen Knoten machen können. Genau genommen ist zerschnitten nicht aufgelöst. ;-D Man hätte die Frage also vielleicht konkreter stellen müssen.


    Wenn also Sonnenwinds Bedürfnisse das Seil sind und sie sagt, sie will einen Lösungsvorschlag ohne, dass das Seil durchschlagen wird, dann bringt ein Vorschlag wie: "Nimm einen Schwert und schlage den Knoten durch." für Sonnenwind rein gar nichts, da sie das Seil ganz lassen will. Ich bezweifle nicht, dass so mancher beleidigt wäre, wenn er kein Schwert benutzen dürfte. Ein Tipp wäre: "Was hälst Du davon den Knoten mit einem Schwert zu durchschneiden?" oder "Was hälst Du von der Idee, den Knoten mit einem Schwert zu durchschneiden?" oder dergl. Der Unterschied zwischen einem Tipp und einem Überzeugungsversuch liegt für mich darin, ob man jemanden etwas vorschlägt und seine Entscheidung respektiert oder ob man es ihm einreden will, dass es ein Fehler wäre, diesen Tipp nicht anzunehmen – eigentlich ein Manipulationsversuch. Somit stünde fest, dass Du Tipp anders definierst als ich.:-D

    Zitat

    Das ist deine Erfahrung, aber nicht meine.

    So ist es, genauso hat Sonnenwind ihre Erfahrung, die weder Deine noch meine sind. Sicher ist das Vergleichen zwischen Erfahrungswelten ein probates Mittel ein Thema auseinanderzusetzen, aber ihre Erfahrungen relativieren sich dadurch nicht. Meine z. B. auch nicht. Andere mögen damit anders umgehen.

    Zitat

    Weisst du, Kleie, mit deinem ständigen relativierendem "Kriterien" kannst du einem ganz schön auf die Nerven gehen. Machen wir hier eine repräsentative Kriterien-Umfrage, oder ist dies ein Forum, wo ich von meinem eigenem Standpunkt und meinen eigenen Kriterien ausgehen kann und wärst du daher vielleicht auch so nett, mir zu erlauben, es nach meinen Kriterien zu beurteilen? Danke.

    Ich habe keine Problem damit, dass Du von Deinen Kriterien ausgehst. Im Gegenteil, genau das meinte ich. Es sind Deine Kriterien und nicht Sonnenwinds.

    Zitat

    Nee, klar, sie ist vollkommen außergewöhnlich, nur, was will sie dann überhaupt hier im Forum, denn dann kann ihr ja sowieso keiner hlefen, weil sie niemand versteht, eben hoffnungsloser Fall.

    Ich denke auch da wird es die verschiedensten Meinungen geben, ob Sonnenwind außergewöhnlich ist oder nicht, genauso in Bezug worauf sie außergewöhnlich ist.


    Wie kommst Du darauf, dass sie niemand versteht? Welche Art der Diskussion Sonnenwind hilft, kann nur sie beurteilen. Allerdings diskutieren viele UserInnen oft nicht aus dem Grund, damit es hilft oder helfen sollte, auch nicht aus dem Grund, dass sie mehr zu einem Thema dazu lernen wollen, sondern weil sie sich ganz einfach gerne streiten und provozieren.

    Zitat

    Zum zweiten Mal: Vom Aufgeben ihrer Bedürfnisse redet hier keiner. Zu meinen, alle anderen wären nur zu blöd, etwas zu begreifen und ignorieren es, finde ich außerdem extrem arrogant.

    Hat sie geschrieben, dass alle zu blöd seien, um zu begreifen, was sie schreibt? Allerdings ist das immer noch eine subjektive Bewertung, denn ich z. B. begreife es auch nicht und bin nicht der Meinung, das ich zu blöd bin. Es ist nur eine ganz andere Art und Weise des Denkens und Fühlens als meine. Andere mögen mich für zu blöd halten. Darauf habe ich keinen Einfluss und für ihre Assoziationen bin ich auch nicht verantwortlich. Nicht verstehen ist für mich nicht gleichbedeuten mit zu blöd sein.

    Zitat

    Bei dir ist ohnehin alles relativ.

    Nein, das hängt davon ab worum und um wen es geht (siehe oben). Du hast für Dich Recht, Sonnenwind hat für sich Recht und habe natürlich für mich recht. ;-D Meine Einstellung ist nun einmal so, dass jede Meinung für mich gleichwertig ist.

    Zitat

    Prima, denn wir haben ja auch eine subjektive Wahrnehmung. Allerdings wäre eine gesellschaftliche Zusammenarbeit kaum möglich, wenn man nicht irgendeinen Konsens findet und ganz davon abgesehen, weiß ich nicht, was so eine "alles ist relativ"-Haltung in einer Diskussion bringen soll. Damit braucht man gar nicht erst anfangen, drüber zu reden, aber ist natürlich eine schöne Art, mit so einer Übertoleranz über sämtlichen Auseinandersetzungen zu stehen.

    Ich wiederum finde eine allgemeine Haltung nicht hilfreich (wobei selbstverständlich legitim), da es nicht um die Allgemeinheit geht, sondern um Sonnenwinds subjektive Wahrnehmung, wobei es noch zu klären wäre, welche allgemeine Haltung gemeint ist? Es ist ja nun nicht die erste Diskussion darüber, welche Terminologie in einer Diskussion verwendet wird. Sonnenwind hat nun einmal viele subjektive Definitionen und wenn man diese nicht berücksichtigt, sondern von einer allgemeinen Terminologie ausgeht, dann redet man schlichtweg aneinander vorbei. Wenn man sie also verstehen will, wird man einer Auseinandersetzung mit ihrer subjektiven Terminologie nicht aus dem Weg gehen können, um ihre Denkweise nachzuvollziehen. Das ist z. B. meine Erfahrung in Diskussionen mit Sonnenwind. Weder allgemeine Definitionen verschiedenster Art noch meine subjektiven entsprechen ihren subjektiven Definitionen.

    Zitat

    Mit dem Satz: "Alles ist relativ und jedem das Seine" können wir das gesamte Diskussionsforum auch schließen.

    Dazu schieb ich schon weiter oben etwas. Allerdings sehe ich es genau umgekehrt, denn für mich hätte ein Diskussionsforum keinerlei Sinn, wenn jeder innerhalb meiner Kriterien denken würde und es keine unterschiedlichen Meinungen gäbe.

    Anne:

    Zitat

    Wenn du also irgendwas über Devotsein in deine Anzeige schreibst, könnte das zu einem Missverständnis führen (falls subs im allgemeinen keinen gesteigerten Wert auf sexuelle Befriediung legen).

    ja, was schreibe ich denn dann? Submissiv?


    Klar führt das bzw. hat in der Vergangenheit oft zu einem Missverständnis geführt; so erwarten doms wohl, dass man sich freiwillig unterwirft, direkt gefügig ist. Das ist aber nicht mein Ding. Mich muss einer erst mal überzeugen. Und auch und gerade sexuell überzeugen. Das ist ja der Haken.


    Und dass das Ganze, also die angestrebte Beziehung, auf sex. Basis sein sollte, jedenfalls hauptsächlich, sollte ich wohl auch schreiben?

    wieauchimmer

    Zitat

    Was mir auch nicht gefällt, ist, dass du mit deiner obertoleranten Art andere, die ihre eigene Meinung haben und vertreten, in die "untolerante" Ecke drängst. Das kommt ganz schön überheblich rüber, auch wenn es so nicht gemeint ist. Meinetwegen kann Sonnenwind das Bedürfnis haben, nur mit Mr. Universum und sonst keinem, SM mitten auf der Hauptstraße zu betreiben, aber wenn man hier nach Meinungen fragt, dann muss man auch damit leben, dass man diese auch bekommt und nicht nur "Alles ist relativ"-Geplänkel.

    Das ist z. B. Deine subjektive Interpretation, dass ich obertolerant bin. Mag sein, dass Du zu diesem Wort auch eine subjektive Wertung hast, aber für mich ist das ein wertfreier Begriff. Aus meiner Sicht ist es Akzeptanz. Meinungsfreiheit bedeutet für mich die Akzeptanz andersartiger Denweisen, die alle gleichwertig sind. Darum habe ich für das Wort "Toleranz" keine Verwendung, natürlich wenn es sich nicht um eine allgemeine Diskussion handelt in der ich mich auch an einer allgemeinen Terminologie halte. Wenn es aber rein um mich geht, verwende ich auch nur meine subjektiven Definitionen, die von einer allgemeinen mehr oder weniger abweichen oder gar nicht vorhanden sind. Wenn jemand nicht lernt wie ich welches Wort verstehe, kann er mich nicht verstehen. Das würde z. B. in einem Faden von mir genauso sein. Selbstverständlich steht es jedem frei das zu entscheiden, sofern es nur am Willen liegt. So sehe ich es auch hier. Wenn man selbst anders denkt und fühlt, sich nicht in Sonnenwinds Welt begibt, gibt man sich nicht die Chance, sie verstehen zu lernen. Ich sage dazu auch, sich auf die Denkzusammenhänge von jemandem einlassen. Das man das nicht bei jedem will, ist auch klar. Wird jeder seine eigenen Kriterien dafür haben. Mich interessieren auch Denkzusammenhänge, die ich nicht kenne, da es meine grauen Zellen etwas in Bewegung bringt. Nachdem es Sonnenwinds Faden ist, ist es für mich selbstverständlich, dass ich mich auf ihre Denkweise einlasse. Ich habe natürlich verstanden, dass Du es anders siehst. :-D Für mich wäre ein anderer Zugang sinnlos. Obwohl bei mir der Wille da ist, bin ich schon öfter aus ihren Fäden ausgestiegen, weil ich einfach nicht mehr mitkam. Sie beantwortet ja sehr geduldig meine Fragen. Ich kann allerdings verstehen, dass das mit der Zeit nervt und wenn ich mir jetzt vorstelle, dass ein potentieller Partner so viel wie ich fragt, dann müsste das so ziemlich die Situation sein, der sie ausgesetzt ist. Sie erklärt und erklärt und der andere (in diesem Fall ich), kapiert es einfach nicht. Es spielt also letztlich überhaupt keine Rolle, ob er nicht will oder nicht kann – das Ergebnis für Sonnenwind ist dasselbe. Sie ist Verständnislosigkeit ausgesetzt und dass sie sich ihrerseits nicht darauf einlassen will, kann ich sehr gut nachvollziehen, denn ich mache es z. B. auch so. Wenn ich merke, dass etwas nicht zum Ziel führt, dann steige ich aus. Das ist z. B. etwas, was ich bei ihr sehr gut nachvollziehen kann, dass sie sagt, dass sie keine Lust hat, jemandem etwas von A – Z zu erklären, vor allem, wenn ich berücksichtige, dass sie devot ist (wobei ich das noch immer nicht ganz verstehe :-/) und das ganz und gar ihrem Bedürfnis widerspricht. Ich bin nicht devot und auch mir ist es ab einem gewissen Zeitpunkt zu blöd, jemandem etwas in der 1000sten Variante zu erklären und wieder zu merken, dass es nicht so ankommt, wie ich es meine. Da kann man nichts machen. Sie ist sogar weitaus geduldiger als ich, wenn ich es recht verstanden habe. ;-D

    wow, jetzt versteh ich deine Neigung vollkommen. Nein du tust mir leid! Wenn für dich "normaler Sex" 3min Gv, ein bißchen kuscheln und küssen, ach und OV bedeudet, dann hast du einfach noch nie "nomelen Sex" gehabt!! Wenn ich das lese was du schreibst, dann finde ich immer nur deine Bedürfnisse drin. Der Mann MUSS, der Mann muss!! Was musst Du eigentlich? Weißt Du, ich habe sehr viel "normalen sex", und der bedeudet für mich sehr viel. Der ist voll mit Leidenschaft und Hingabe, eingehen auf den Partner, voller Verlangen und Sehnsucht. Und "normalen sex" zu praktizieren kann wunderschön sein. Ob im Treppenhaus oder im Aufzug, ob im Bett oder dem Küchentisch. Dazu brauche ich keinen dominanten Partner und es kann sich über stunden hinziehn. Sich Abends durch heiße Küsse scharf zu machen, gemeinsam duschen zu gehn, die Leidenschaft zu entfachen und sie bis zum nächsten Morgen am brennen zu halten...das ist für mich "normaler Sex" und die Kunst darin. Wenn du den nicht kennst und dem nichts abgewinnen kannst, dann wundert es mich nicht, denn das einzigste was Du zum Sex beiträgst, sind die Erwartungen die du an andere stellst, die Du selber aber nicht notwendiger weise zu erfüllen scheinst. Sonst frage ich mich, warum Du single bist?! Obwohl..die Frage hast du eigentlich beantwortet: weil dein Traummann erst noch gebacken werden muss und deine Erwartungen einfach nicht erfüllt werden!!