Vorbereitung auf Analverkehr

    Hallo Leute,


    ich habe vor ungefähr drei Monaten ein umwerfend charmantes sexy Mädchen kennen gelernt. Bin über beide Ohren verknallt. :-)


    Wir haben auch schon mehrmals miteinander geschlafen. Soweit alles easy! Gestern aber hat sie mir zu verstehen gegeben, dass sie unten noch eine zweite "Öffnung" hat. Kurz und gut: Sie will Analverkehr. Jetzt muss ich zu meiner eigenen Schande sagen, dass ich auf diesem Gebiet Null Erfahrung habe. Ich hatte auch nie das Bedürfnis, etwas Derartiges zu tun. Einen Mädchen/Frauen - Po finde ich zwar sehr reizend, aber ein Anus ist doch naturgemäß für andere Dinge als eine Vagina bestimmt.


    Mein "erotisches Interesse", mit Fäkalien in Berührung zu kommen, hält sich in Grenzen - um nicht zu sagen: ist gleich Null. Ist es aber nicht zwangsläufig so, dass eine Stimulation des Afters einen Reiz auf den Enddarm auslöst und auf diese Weise den Stuhlgang forciert? Als ich einmal unter einer äußerst unangenehmen Verstopfung litt, habe ich mir notgedrungen einen Gummihandschuh übergezogen und bin mit dem Finger leicht in die besagte Öffnung vorgedrungen, was auch prompt zu einer Entleerung geführt hat.


    Meine Frage bewegt sich nun in die Richtung, ob es üblich ist, sich vorher den Darm nachhaltig zu reinigen, bevor man sich in dieser erogenen Zone begegnet? Wer kann mir hierzu nützliche Informationen liefern?

  • 4 Antworten

    so oder so

    hi, es gibt leute, die schwören auf reinigung (einläufe, spülen etc.), entweder nur damit's mit 200%iger sicherheit sauber ist, oder auch weil sie's geil finden, scheint für manche auch ein fetisch zu sein, sich selber oder gegenseitig so vorzubereiten. es gibt aber auch viele, die das nicht mögen oder zumindest nicht für so wichtig halten, aber das heißt nicht, daß man automatisch die neigung zu KV-spielchen haben muß. wenn man sich mit seinem arsch beschäftigt und ihn in den sex mit einbeziehen will, wird man i.d.r. auch ein lockeres und natürliches verhältnis zu diesen dingen bekommen.


    wenn er verstopfung hat, wird niemand, wenn er nicht ausgerechnet die erwähnte neigung hat, dem anderen seinen hintern einfach so hinhalten. ich denke, jeder, der regelmäßiger analsex hat, entwickelt automatisch ein bewußtsein dafür, wie's bei ihm selber drinnen gerade ausschaut. muß ich? wann und wie war ich das letzte mal? etc


    ich persönlich habe, nachdem ich meinen arsch erstmal als lustvoll entdeckt habe, auch erstmal auf peinliche sauberkeit geachtet mit einläufen, spülen usw.. Nachteile: 1. es nimmt spontanität. 2. es soll nicht gesund für die darmflora sein. 3. wenn das reinigen nicht mehrere stunden her ist, kann's beim sex zu schlüpfrigen situationen kommen, wenn dann doch noch nachträglich reste vom wasser rauskommen will.


    nee, nee, lieber ohne spülung. der enddarm ist normalerweise auch direkt nach festem stuhlgang erstaunlich sauber. da kommt man nicht so schnell mit was "in berührung", allenfalls mal mit einem klitzekleinen krümelchen. wenns man meint, selber nicht sauber zu sein, kann man dem andern doch einfach sagen: ich will heute nicht, und gut is. insofern denke ich, deine freundin wird schon wissen, sich vorzubereiten, bzw. wird sie ihren körper kennen.


    wenn du die vorstellung von analverkehr geil findest, dann probiert es doch einfach aus. ich weiß nicht, inwieweit bei heteros außer dem AV auch spiele mit fingern oder mit der zunge verbreitet sind, die hemmschwellen mögen da unterschiedlich sein, aber da werden bestimmt so einige hier was berichten können.


    wenn nicht, könntest du deiner freundin zuliebe ja versuchen, dich dem thema zumindest mal irgendwie zu nähern, und zwar indem du deinen eigenen körper erforscht. aber bitte ohne gummihandschuhe! ;-) und vielleicht geht ihr auch mal gegenseitig auf entdeckertour...

    ps

    die erfahrung, daß analreizung auswirkungen auf darmtätigkeiten OBERHALB des enddarms hat, kann ich nicht bestätigen. wenn der enddarm leer ist und man nicht gerade ausgerechnet durchfall hatte, ist eigentlich nichts zu befürchten.

    @ randalf

    Danke für die Auskunft. Vielleicht sollte ich die Dinge einfach auf mich zukommen lassen. Wenn meine neue Freundin mir diesen Vorschlag unterbreitet, wird sie höchstwahrscheinlich auf diesem Gebiet nicht unerfahren sein. Für mich selbst kann ich im Moment noch nicht sagen, ob ICH Gefallen an der Sache finden werde. Mein "bestes Stück" fühlt sich in einer Muschi ziemlich wohl und ich habe bisher keinen Bedarf verspürt, in "andere Regionen" vorzustoßen. ;-)


    Aber man kann ja nie wissen...

    naturgemäß?

    Zitat

    ein Anus ist doch naturgemäß für andere Dinge als eine Vagina bestimmt.

    Hmm, als medizinischer Laie würde ich sagen, beide Löcher sind dazuda, sich zu entleeren ;-)


    Aber im ernst: ich kann randalf nur zustimmen: i.d.R. ist Anal-Sex gar nicht so "dreckig" wie man meint, und wenn du trotzdem Schiß vor demselben hast, benutz doch Kondome.


    Und auch die Idee, gegenseitig auf erkundungstour zu gehen, scheint plausibel, ein (hetero)freund fragte mich letztens, WIE er denn WO seine prostata finden würde, weil er hätte ja gehört, daß das eine ziemliche sexuelle stimulanz sei, ich sagte ihm, er solle das doch einfach mit seiner freundin ausprobieren. Seitdem keine weiteren fragen...;-D