Habe auch schon nach den PDF's gesucht, hier im Forum gabs auch schon den ein oder anderen Link. Da die Beitrage hier aber zu diesem Thema oft schon älter sind (z.b. hier 2004, wieso ist Sabine eigtl. nichtmehr hier unterwegs?), sind die Links veraltet und nicht zu gebrauchen. Schade, da sieht man mal wieder wie kurzlebig das internet doch ist ;-).


    Kannst du mir noch mehr Infos zu den anderen Büchern geben, falls du sie selbst besitzt? Habe mir zwar schon die Infos zu den Büchern auf Amazon durchgelesen, aber wer weiss ob die dann auch so gut sind?


    MfG.

    Also ich habe nichts trainiert und hab nen 18cm langen/kurzen penis ^^ wenn ich aber komm, dann kann ich ihn anspannen und die Sperma solang ich will in mir drinn behalten, bis der orgasmus vorbei ist. Und wenn ich den entspanne, dann kommt nur ganz wenig oder nichts raus, aber ich machs immer mit kondom, so es nichts ausmacht. Versuchs auch. Man muss sich überwinden =D :)z

    Ich versuche mich in letzter Zeit auch in dieser Kunst. Vor allem um meiner Freundin etwas gutes zu tun, aber natürlich auch für den Eigengenuss.


    Ich hoffe jemand kann mir bei meinen Fragen dazu etwas weiterhelfen. :)


    Ist es möglich, dass ich den hierbei benötigten Muskel bereits ohne mein Wissen trainiert habe?


    Dieser Muskel fühlt sich etwas stärker und "tiefer sitzend" an, als jener Muskel, mit dem ich den Urin stoppe (wobei es eigentlich trotzdem der selbe sein müsste, da er sich an der richtigen Stelle befindet).


    Seit ich zurückdenken kann, spanne ich diesen Muskel – falls es denn der richtige ist – sobald ich erregt bin und während der gesamten Selbstbefiedigung an.


    Laut des Buches von Frau Keesling müsste aber die Anspannung dieses Muskels die Erregung eher sinken lassen; oder irre ich?


    Einen trockenen Orgasmus glaubte ich erst einmal durch Zufall bekommen zu haben. Die komplette Unterdrückung der Ejakulation hatte ich noch nicht, da immer ein bisschen durchkam, was den Höhepunkt abflachte und zum abschlaffen führte.


    Für eure Hilfe bedanke ich mich schon im Voraus und falls jemand das Buch von Keesling als PDF benötigt -> private Nachricht an mich genügt.


    Gruß

    @ vintage

    ich bin mir nicht 100%ig sicher aber ich glaube schon, dass du den richtigen Muskel trainiert hast. :)


    Ich mache das Training seit ca einem Monat auch und bin mir selbst recht unsicher was die Fortschritte angeht.


    Laut Keesling hätte ich schon nach 3 Wochen im Stande sein müssen meinen PC-Muskel für 15 Sekunden anzuspannen. Mir ist klar, dass das sicher individuel variieren kann, aber mir kommt es vor, als würde ich garkeine Fortschritte machen.


    Vielleicht mache ich die Übung falsch? Ich spanne immer nur kurz an und lasse dann wieder locker.


    Ferner ist mir nicht ganz klar wie es sich richtig anfühlt, wenn man den Muskel 15 Sekunden anspannt.


    Wenn ich versuche ihn über einen längeren Zeitraum anzuspannen dann "zittert" der Muskel und ich bin mir nicht ganz sicher, ob er durchgehend angepsannt ist, oder immer wieder kurz neu angespannt wird.


    Deshalb würde ich gerne von Männern wissen, die diese Übungen bereits gemacht haben, ob ich es richtig mache, wie lange es bei ihnen gedauert hat, ob es komplikationen gab und, falls sie mit allen Übungen fertig sind, wie lange sie insgesamt für das Erlernen der Technik gebraucht haben. Wäre eine Möglichkeit um zu überprüfen ob ich den Muskel über einen längeren Zeitraum anspannen kann, nicht das Anspannen beim Pinkeln um den "Fluss" für möglicherweise eben 15 Sekunden zu unterbrechen oder wäre das kein sinnvoller Weg dies zu überprüfen?


    Schonmal vielen Dank im vorraus. :)


    MfG MisterX01

    Ich muss gestehen, mit der Keesling-Methode konnte ich nicht viel anfangen, aber mit Tao (Bücher Mantak Chia) dafür umso mehr. Keesling hab ich so verstanden, dass kurz vor dem Orgasmus der PC-Muskel angespannt wird, und dann ganz normal weitergemacht wird, und durch den angespannten PC-Muskel keine Ejakulation auftritt.


    Funktionierte (bei mir) leider nur manchmal, aber die fortgeschrittenere Technik des Tao ist da sehr viel besser. Da wird nicht einfach während des Orgasmus der PC-Muskel angespannt (lenkt einen echt ab), sondern der Orgasmus von der Ejakulation getrennt, im Grunde spannst du den PC-Muskel kurz vor dem Orgasmus an, machst 3-4 Atemzüge Pause, lenkst die sexuelle Energie nach oben, der Orgasmus kommt, die Ejakulation nicht, und machst ganz entspannt weiter.


    Die ersten 3-4 Orgasmen können ein wenig lasch sein, aber die nächsten 5-8 haben es echt in sich... Man ist quasi ständig fast auf Orgasmus-Niveau, schraubt sich immer höher, und wenn es dann doch aus Versehen passiert, dass man sich nicht mehr zurückhalten kann, dann ist man fast entäuscht, weil das Ganze vorher doch viel viel besser war...


    Natürlich ist es enorm wichtig dass die Partnerin mitmacht, wenn sie sich während einer Pause zu sehr bewegt dann ist da kein Halten mehr.

    Freut mich sehr, dass mal was aktuelles zum Thema PC-Muskel geschrieben wird, die meisten Beitrag sind ja schon mehrere Jahre alt.


    Mir geht es gleich wie vintage, bisher habe ich den Muskel bei der Selbstbefriedigung immer angespannt, da ich dadaurch schneller komme. Daher fällt es mir schwer durch das Anspannen die Ejakulation zu unterdrücken. Daher kann ich mir ein weitermachen wie von Keesling beschrieben schwer vorstellen, da ich durch das Anspannen eigentlich ja schneller komme.

    @ Wokman:

    Das Umlenken der sexuellen Energie kann ich mir irgenwie nicht so richtig vorstellen, kannst du mal beschreiben wie du das machst, bzw. durch welche Gedanken du dies steuerst?

    Freut mich auch dass es hier mal wieder ein paar antworten gibt ]:D


    Zu meinem Problem:


    Ich denke ich habe meinen PC-Muskel einiger Maßen unter Kontrolle, übe auch schon über 3 Wochen täglich.


    Ich habe es auch schon geschafft zu kommen ohne Ejakulation, bei der Selbstbefriedigung und beim Sex.


    So, mein Problem dabei ist, dass ich trotz des "trockenen Orgasmus'" keine Errektion halten kann, d.h. mein Penis erschlafft nach dem Orgasmus!


    Woran liegt das?


    Meine Freundin hatte sich gewundert warum ich so plötzlich aufgehört habe ohne zu "kommen", und mich hat es total enttäuscht dass ich danach keine errektion mehr bekam, vorallem weil es total anstrengend war die Ejakulation zu unterdrücken...


    Kann mir jemand helfen?


    Lg

    Genau die Frage hab ich auch, ich hab die Technik nich wirklich trainiert, wollte jetzt mal anfangen, aber ich hab anscheinend ganz gute Voraussetzungen, denn ich habs auch so geschafft die Ejakukaltion (zum aller größten Teil, nur ein Tropfen) zu unterdrücken, weiter gings aber danach genauso wenig wie nach einer richtigen Ejakulation, macht man dann irgendwas falsch? Hält man damit nich auch nur das Sperma zurück? Wie abgequetscht, aber der Reiz, dass man gekommen ist geht doch sicher trotzdem zum Gehirn, also kommts doch aufs gleiche raus oder nich?!

    Ich habe den PC – Muskel trainiert, und hab null probleme nicht äußerlich zu ejakulieren.


    Also wie ich das jetzt verstehe gibt es zwei Möglichkeiten:


    1. Man klemmt kurz for dem PONR ab und macht einfach weiter. Dann ejakuliert man in die Blase aber bei mir flaut dann die Lust ab und ich kann nur mit großer Anstrengung die Erektion so halbwegs halten, bis sie sich nach einiger Zeit wieder festigt.


    2. Man kontrahiert kurz vor dem PONR voll, hört dann aber auf zu stimulieren. Dann erlebt man, wenn mans richtig macht ein Orgasmusgefühl ohne das es irgendwie ejakuliert. Falls man statt innezuhalten weitermacht tritt 1. ein.


    Bei mir tritt fast immer Fall 1 ein oder, wenn ich rechtzeitig abdrücke die Erregung zo hoch ist, dass halt ich paar Sekunden später komme.


    Es scheint aber auch die Möglichkeit zu geben einfach weiterzumachen und trozdem die Lust zu behalten,(==> also nicht in die Blase zu spritzen) stimmt das?? Wenn ja wie geht das??

    Mit dem PC-Muskel kann man aber durch Anspannung verhindern, dass sich die Samenblase entleert, so habe ich das mal gelesen. Nach den Kontraktionen kann man weitermachen. Nach jeder Kontraktionsphase ist der Weg zur nächsten wohl kürzer. Aber auch Männer sind/empfinden unterschiedlich. Es gibt auch gute Literatur zu dem Thema.


    Man erlernt das nicht an einem Tag, manche finden das nach ein paar Monaten heraus, andere nach Jahren.

    Also ich habe mal ausführlich analyse betrieben ;-) und komme zu dem Schluss, dass ich nur eine innere Ejakulation hinbekomme. Ganz trocken und damit ohne verlust des Lustgefühls schaffs ich nicht.


    Ich weis nicht worans liegt, villeicht bin ich nur zu spät dran. Werd mal nach ebooks ausschau halten.


    Falls sich einer Auskennt wäre ich für Hilfe dankbar