• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    wieso schlappt er ab nach trockenem Orgasmus

    @ Necro und Unwissenden & alle anderen,

    helfen können


    Hallo zusammen,


    bin heute zufällig auf dieses Forum gestoßen...habe früher irgendwo über den PC-Muskel gelesen + "trainiert"


    => kann inzwischen normalerweise trockenen Orgasmus haben


    ABER: danach schlappt der Penis normalerweise ab... :-(


    waasss uuupp ?? was mache ich falsch ?? mache ich das ganze zu spät, so dass sog. retrograde Ejakulation stattfindet'??


    Wisst ihr inzwischen mehr ??


    Gruß,


    gorja


    P.S. Finde dieses Forum klasse, v.a. da hier auch einige aktuelle Beiträge sind...

    @ hurzli:

    wenn in deinem harnleiter flüssigkeit steht, während du onanierst, probier doch mal aus, ob es hilft, wenn du die zwischendurch mal mit daumen und zeigefinger nach vorn rausstreifst und dann auf eichel und schaft verteilst, kannst du ins onanieren gut mit einbinden. oder du probierst mal gleitcreme aus, die hilft da auch ganz gut, pass aber auf, wenn du welche kaufst (oder in einem neutralen umschalg aus flensburg bestellst ;-) ), dass du eine nimmst, die auf wasserbasis hergestellt ist, die mit öl sind scheiße, auch wenn man von der auf wasserbasis evtl. mehr braucht.

    @ goveggie2003:

    wenn du nen trockenen orgi hinbekommst erlebst du zwar einen vollwertigen organsmus, bleibst aber einsatzfähig. dann ist das doch egal, wie lange du jedesmal kannst, ob 5 oder 10 minuten, denn du hast orgasmen und machst ja trotzdem weiter. mit dem nachdenken geb ich dir recht, nichts ist schädlicher beim gv als zu viel mit dem kopf zu arbeiten. jetzt, wo ich hier sitze und poste und immer wenn ich mich mit freunden darüber unterhalte kommt mir das ganz klar vor, aber wenn ich dann in aktion treten soll nützt diese erkenntnis dann gar nichts mehr.


    Limbonic Heart

    Hi Leute!


    Ich hab schon vor längerer Zeit von diesem Muskeltraining gehört nur hab ich mir da noch nix draus gemacht.


    Ich bin mit meinen 18 Jahren auf jeden Fall ein Spätsünder aber was solls.. Ich hab vor kurzem mein erstes mal mit meiner Freundinn gehabt. Ich war vollkommen schockiert als ich merkte das ich auf jeden Fall zu früh ejakulieren werde genauer gesagt ist es gleich kurz nach dem Eindringen erfolgt. Ich hab mir zwar gedacht: "Scheisse, oh nein!" usw. aber im Endeffekt dachte ich dann: "Ok, war das erste mal. Das kann ja passieren."


    Na gut, das war beim 2,3 und 4. mal nicht anders... Ich hatte immer eine zu frühe Ejakulation. Beim letzten mal sogar schon nur durch leichte Stimmulation meines Gliedes durch ihre Hände.


    Nun zu meiner eigentlichen Frage:


    Nutzt dieses Training auch mir, oder ist es auf Grund meines Problemes sowieso hinfällig. Und.. Welche Möglichkeiten gibt es dieses "Schnellspritzen" zu unterbinden?


    Ich bin jetzt schon dankbar für alle Antworten.


    mfG

    Martin

    Ich will nicht behaupten, daß dieser Thread, in dem seinerzeit auch von mir viel geschrieben wurde, an allen Stellen gut ist, aber im Forum ist er der beste seiner Art. Er enthält, verteilt auf zahlreiche Beiträge, alle Informationen, die Du brauchst. Man kann halt nicht immer alles auf einmal schreiben. Du bist nämlich ein klassischer Fall, und sehr wohl kannst Du Dein Glied in den Griff bekommen. Du mußt es nur wollen. Ich würde Dich daher bitten, Dir die Zeit zu nehmen, diesen Thread von Anfang an zu lesen, insbesondere die Berichte von Olmo zu würdigen.


    Was über Jahre diszipliniert durchgehaltenes MP-Training zum Ergebnis haben kann, findest Du hier:


    http://www.med1.de/Forum/Sexualtechniken/38161/, mein Beitrag v. 21.8., 14.48 Uhr, an den Kollegen moon racer (der sehr gute Fortschritte macht, mir dies kürzlich per PN mitteilte).


    Zwei Stunden Penissex "am Stück" muß nicht unbedingt sein, jedenfalls nicht jeden Tag, aber sechs Stunden mit zwei MB-austrainierten Männern haben mir vor ein paar Nächten nicht geschadet, und zwei Minuten oder gar noch weniger sind in jedem Fall zuwenig; für jede Frau. Die Schicksalsfrage stellt sich nicht.


    Ich schaue heute abend nochmals herein. Irgendwo im Forum geistert noch eine brauchbare Kurzanleitung herum, die finde ich heute abend.

    Danke dir schonmal Sabine, den Beitrag auf den du hier verwiesen hast hab ich schon gelesen.


    Na gut, dann werd ich das jetzt wirklich durchziehen mit dem Training. Weil ich will auf jeden Fall das meine Freundinn auch ihre Freude am Sex hat.


    mfG

    @Sabine, Anleitungen für Sie/Ihn

    das klingt ja alles reichlich spannend. Das Buch werde ich mal kaufen, studieren und ausprobieren. Gibt deine legendäre Kurzanleitung darüber hinaus noch Tipps?


    Da das Buch ja wohl für Mänenr ist, und du in diversen Postings ja auch die Übungen für die Frauen erwähnst, wo gibt es dafür die Tipps?


    Noch eine eher technisch/anatomische Frage zum MB-Training bei Frauen, auf die du leider aus eigener Erfahrung nicht antworten können wirst: Bei der Frau wird dadurch ja auch die Beckenbodenmuskulatur trainiert. Gibt es bei starkem MB-Training negative Auswirkungen bei Entbindungen. Meine Liebste ist gerade mit dem zweiten Kind schwanger und beim ersten war die Entbindung schon sehr schwer. Da sie sehr sportlich ist, haben es die Wehen schwer gegen die Muskeln anzudrücken. Bei manchen Sportlerinnen (Reiterinnen) ist das so extrem, dass sie nur noch per Kaiserschnitt entbinden können. Wenn meine Frau jetzt trainiert, kann sie sich dann bei einer Geburt dadurch Probleme bekommen?

    @Ramal

    Eine schwierige Frage. Ich habe nie geboren, bin von Natur aus eng gebaut (schmales Becken) und halte mich eng: Ich bin eine von denen, die sich täglich aufs neue entjungfert fühlen wollen. Auf der anderen Seite bin ich in der Lage, die Hand meiner Lebensfrau in mich aufzunehmen. Auch die etwas breitere ihres Lebensgefährten. Nicht ohne weiteres, klar, und mit zwei getrennt voneinander untergebrachten Händen ist es noch mal eine andere Sache. Wobei wir diese Spiele bislang eher selten praktiziert haben. Aber ein trainierter Muskel ist immer auch ein elastischer Muskel, ein austrainierter ein hochelastischer, und ich möchte behaupten, daß ich mich, eben weil ich mich mit disziplinierten Training eng halte, bis zu einem gewissen Grade eher leichter (und im wesentlichen schmerzlos) weiten lassen kann als andere Frauen mit vergleichsweise schmalem Becken. Das ist aber nur meine subjektive Sicht der Dinge.


    Ob Deine Frau, die ja bereits schwanger ist, ausgerechnet jetzt mit dem Training beginnen sollte, kann ich nicht beurteilen, aber ich würde es nicht tun. Auf keinen Fall, ohne den die Schwangerschaft begleitenden Frauenarzt zu Rate zu ziehen. In welchem Monat ist sie überhaupt, hat sie einen schwangerschaftsvorbereitenden Kurs belegt, entsprechende Übungen absolviert? Das Training an sich ist ja eine wunderbare Sache, aber es gibt sicher auch Menschen, die zumindest in den ersten Wochen verkrampfen, den Muskel unwillentlich überanstrengen oder die Sache anderweitig falsch angehen. MP-Training ist in der Tat Beckenbodentraining. Das natürlich weit vielschichtiger ist, da gibt's eine Vielzahl von Übungen zu Vorbeugung und Behandlung von Blasenschwäche, Inkontinenz, Organsenkungen und chronischen Rückenbeschwerden im Kreuzbereich. Beckenbodentraining beginnt man normalerweise nach der Schwangerschaft, Ramal, nämlich ein halbes Jahr nach der Geburt.


    Also von mir ein klares Nein. Was der Arzt sagt, weiß ich nicht.

    @Sabine

    da es unser zweites Kind ist (wird), kennen wir das ganze schon. Die ganzen Vorbereitungen kann man ziemlich vergessen. Irgendwie scheinen Schwangere willige Opfer für jede Sorte von Esoterik zu sein und die Kurse vermitteln reichlich Unfug (Es gibt ein wirklich gutes Buch von Sheila Kitzinger, das man wirklich lesen muss).


    Da meine Frau wirklich sehr sportlich ist und normalerweise eher einen Waschbrettbauch hat, waren ihr auch die Rückbildungsübungen eher zu langweilig. Ihr Beckenbodenmuskulatur ist ziemlich stark. Die Frage ist eher, wie kann man sie richtig einsetzen. Vor allem auch so, dass sie zur multi-orgasmic woman wird.


    So ähnlich geht es mir ja wohl auch. Ich habe mir jetzt mal das Keesling-Buch angesehen (gestern) und stelle fest, dass mein PC-Muskel super trainiert ist. Eigentlich hat mir nur der Trick gefehlt, wie man ihn im entscheidenden Zeitpunkt richtig einsetzt. Das werde ich mal demnächst probieren. Von daher galube ich bei uns gar nicht, dass wir so sehr den Muskel stärken müssen, sondern eher lernen müssen, wie wir ihn richtig einsetzen. Deshalb interessiere ich mich natürlich für alle brauchbaren Ideen. Ich finde es schon spannend, dass ich in meinem Alter (gleicher Jahrgang wie du) noch spannendes dazu lernen kann. Das ist eben das schöne am Sex!

    @Sabine

    da es unser zweites Kind ist (wird), kennen wir das ganze schon. Die ganzen Vorbereitungen kann man ziemlich vergessen. Irgendwie scheinen Schwangere willige Opfer für jede Sorte von Esoterik zu sein und die Kurse vermitteln reichlich Unfug (Es gibt ein wirklich gutes Buch von Sheila Kitzinger, das man wirklich lesen muss).


    Da meine Frau wirklich sehr sportlich ist und normalerweise eher einen Waschbrettbauch hat, waren ihr auch die Rückbildungsübungen eher zu langweilig. Ihr Beckenbodenmuskulatur ist ziemlich stark. Die Frage ist eher, wie kann man sie richtig einsetzen. Vor allem auch so, dass sie zur multi-orgasmic woman wird (und auch vaginale Orgasmen klappen).


    So ähnlich geht es mir ja wohl auch. Ich habe mir jetzt mal das Keesling-Buch angesehen (gestern) und stelle fest, dass mein PC-Muskel super trainiert ist. Ich habe ihn bisher sogar schon immer beim GV eingesetzt, nur wusste ich das gar nicht. Eigentlich hat mir nur der Trick gefehlt, was man mit ihm im entscheidenden Zeitpunkt machen muss. Das werde ich mal demnächst probieren. Von daher galube ich bei uns gar nicht, dass wir so sehr den Muskel stärken müssen, sondern eher lernen müssen, wie wir ihn richtig einsetzen. Deshalb interessiere ich mich natürlich für alle brauchbaren Ideen. Ich finde es schon spannend, dass ich in meinem Alter (gleicher Jahrgang wie du) noch spannendes dazu lernen kann. Das ist eben das schöne am Sex!

    @Ramal

    Derzeit ist sicher nicht der richtige Zeitpunkt, darüber nachzudenken, ob und wie Deine Frau zu einer "multi-orgasmic woman" werde. Wichtig ist allein die Schwangerschaft, daß das Kind gesund zur Welt kommt und daß Deine Frau möglichst wenig Schmerzen hat. Auch zeigt die Erfahrung, daß eine Frau am ehesten dann vaginale Orgasmen erleben kann, wenn der Mann die Penetration ausdauernd genug fortsetzen kann. Da diese Voraussetzung bei Dir offenbar gegeben ist, weiß ich, ehrlich geschrieben, nicht, warum Du der Frage der Orgasmusfähigkeit Deiner Frau gerade jetzt so große Bedeutung beimißt.


    Wenn Deine Frau wirklich eine so durchtrainierte Muskulatur hat, könnte es sinnvoll sein, wenn Ihr Euch per PN mit Salome in Verbindung setztet. Sie ist Mutter einer Tochter, dazu körperlich austrainiert und sehr schlank, war dies auch zum Zeitpunkt der Geburt. Ich bin ganz sicher, daß sie nicht nur einen guten Rat für Deine Frau hat, auch ist Salome sehr hilfsbereit. Allerdings wird sie erst in ein paar Wochen wieder im Forum sein.


    Was die – normalerweise – zweite körperliche Voraussetzung für vaginale Orgasmen ist (wir wollen nicht vergessen, daß der Kopf immer mitspielen muß), könnte es eine kleine Hilfe sein, wenn Ihr meinen Beitrag "G-Zone und Urethradrüsen: Die Kombination macht's" v. 20.7., 23.52 Uhr, lest. Ihr findet ihn hier:


    http://www.med1.de/Forum/Sexualtechniken/33947/


    Er geht soweit in Ordnung, und wenn Ihr wollt, daß noch andere ihn lesen, kannst Du ihn durch ein oder zwei Postings aus der Versenkung holen. Im Forum kehrt jetzt zum Glück ja Ruhe ein, so daß hilfreiche Beiträge nicht gleich wieder durch irgendeinen Unfug verdrängt werden können.


    Einen Satz allerdings – er steht im letzten Absatz, in der viertletzten Zeile, ab "Ich kenne nur den... " – kann ich seit dem letzten Wochenende nicht mehr aufrechterhalten. Dies gilt auch für den nach dem Doppelpunkt anschließenden Satz. Für den Beitrag an sich ist das aber unwichtig.

    Meine Erfahrung

    Da ich keine Lust habe den gesamten Thread zu lesen beschreibe ich mal kurz und bündig meine Erfahrungen mit diesem berühmten Buch.


    Es verspricht meiner Ansicht nach etwas zuviel. Zwar konnte ich bereits nach kurzer Zeit meine Ejakulation unterdrücken (hatte schon früher instinktiv den besagten Muskel angespannt und ähnliche Effekte erziehlt) aber der multible Orgasmus so wie sie ihn beschreibt trat nie ein. Auch wenn einige Symptome eines "echten" Orgasmus auftraten (hohe Empfindlichkeit, anschwellen der Eichel) so fehlte einfach dieses gewisse Etwas, dieses "Wusch-Gefühl". Ganz im Gegenteil, es kam mir alles etwas mechanisch vor und spätestens nach dem fünftem Mal wurde es richtig unangenehm.


    Ich will dieses Buch jedoch nicht schlecht machen. Es stellt für mich eine wertvolle und sinnvolle Ergänzung meines Sexualleben dar - mehr aber auch nicht. Es ist keine essenziell Grundlage für einen guten Liebhaber sondern nur eine weitere Technik die man beherrschen sollte (grade für potentielle Zu-Früh-Kommer). Es ist auch möglich stundelangen Sex zu haben ohne Geschlechtsverkehr. Hin und wieder ist es mit Sicherheit - auf gut Deutsch - geil einfach schön durchzurammel. Es gehört jedoch weitaus mehr zum Sex als nur Penetration. Ausserdem sollen beide am Sex ihren Spaß haben und für mich und meinen individuellen Körper ist nach dem zweitem Zurückhalten Ende weil mir sonst beim dritten Mal der Spaß vergehen würde.


    Wenn manche Männer, wie in dem Buch beschrieben, trotz dieser Technik immer einen absolut authentischen Orgasmus haben dann ist das toll für sie. Aber das trifft wohl nicht auf jeden zu.

    Da ich keine Lust habe den gesamten Thread zu lesen beschreibe ich mal kurz und bündig meine Erfahrungen mit diesem berühmten Buch.


    Es verspricht meiner Ansicht nach etwas zuviel. Zwar konnte ich bereits nach kurzer Zeit meine Ejakulation unterdrücken (hatte schon früher instinktiv den besagten Muskel angespannt und ähnliche Effekte erziehlt) aber der multible Orgasmus so wie sie ihn beschreibt trat nie ein. Auch wenn einige Symptome eines "echten" Orgasmus auftraten (hohe Empfindlichkeit, anschwellen der Eichel) so fehlte einfach dieses gewisse Etwas, dieses "Wusch-Gefühl". Ganz im Gegenteil, es kam mir alles etwas mechanisch vor und spätestens nach dem fünftem Mal wurde es richtig unangenehm.


    Ich will dieses Buch jedoch nicht schlecht machen. Es stellt für mich eine wertvolle und sinnvolle Ergänzung meines Sexualleben dar - mehr aber auch nicht. Es ist keine essenziell Grundlage für einen guten Liebhaber sondern nur eine weitere Technik die man beherrschen sollte (grade für potentielle Zu-Früh-Kommer). Es ist auch möglich stundelangen Sex zu haben ohne Geschlechtsverkehr. Hin und wieder ist es mit Sicherheit - auf gut Deutsch - geil einfach mal was länger als ne halbe Stunde schön durchzurammel. Es gehört jedoch weitaus mehr zum Sex als nur Penetration. Ausserdem sollen beide am Sex ihren Spaß haben und für mich und meinen individuellen Körper ist nach dem zweitem Zurückhalten Ende weil mir sonst beim dritten Mal der Spaß vergehen würde.


    Wenn manche Männer, wie in dem Buch beschrieben, trotz dieser Technik immer einen absolut authentischen Orgasmus haben dann ist das toll für sie. Aber das trifft wohl nicht auf jeden zu.

    @Sabine, bzw. Trotzdem Literatur zu "Keesling für Frauen"

    Sabine, es ist schon schön, wie du dir um unseren Nachwuchs Sorgen machst. Aber sei ruhig beruhigt, da passen wir schon auf. Erstens haben wir das schon einmal erfolgreich hinbekommen und zweitens haben wir eine sehr gute Hebamme und einen guten FA für die Vorsorge. Da meine Frau in der Schwangerschaft weniger Sport machen kann, bzw. ihren sog. Extremsport nicht ausübern darf, belibt mehr Zeit für Sex und den haben wir oft. Von daher wüsste ich nichts was gegen PC-Einsatz beim Sex spricht.


    Das Interesse kam ganz einfach durch diesen Thread. Nachdem ich von Keesling gehört hatte und das Buch gelesen habe, dachte ich, das muss ausprobiert werden. Und als braver Leser, habe ich Meisterin Keeslings Hinweis befolgt und mit meiner Frau drüber geredet. Und die meinte, "klasse", das will ich auch für Frauen haben. Die Keesling redet ja auch öfter über Techniken bei Frauen, geht aber nicht näher drauf ein. Und keine Sorge, wir wollen es erstmal nur lesen und werden wie bei anderen Dingen schon da aufhören, wo es dem Nachwuchs schaden könnten.


    Mich würde freilich auch noch "Sabine's Kurzanleitung" für Männer interessieren. Das hatte mich reichlich neugierig gemacht.


    Nochmal an Sabine, ich bin deinem Verweis gefolgt und habe ja mittlerweile im Forum einiges über deine anale Vorliebe gelesen. Dass es bisher sogar "der" Weg zum vaginalen Orgasmus war, ist wirklich interessant. Spannend wäre jetzt freilich genaueres zum letzten Absatz in deinem obigen Posting zu erfahren: nämlich dass Du das "seit dem letzten Wochenende nicht mehr aufrechterhalten" kannst. Erzähl mal!

    Experimentierfreude

    @Sabine

    Danke, ich hatte den Beitrag gelesen und sei dir sicher, wir werden diese Sache in der Schwangerschaft sicher nicht probieren. Ich bin mir auch nicht wirklich sicher, ob wir so weit gehen würden, wenn wir wieder "unschwanger" sind. Bin jedenfalls gespannt wie sich deine neuen Erfahrungen weiterentwickeln und hoffe, dass du unversehrt bleibst.

    @damiana

    das klingt mir in der Tat zu esoterisch. Ich habe auch neulich mal bei Dr. Lin reingeschaut und über Chi und Analatmung gelesen. Irgendwie ist das z.T. nicht mein Ding. Wahrscheinlich sehe ich Sex mehr sportlich und weniger religiös. Deshalb fand ich die Keesling ganz lesbar. Ohne Chi, Buddha und sonstigem "Firlefanz".