• Wer hat längere Erfahrung mit B. Keesling-Technik?

    Ich möchte mich gerne mit bereits Erfahrenen Männern austauschen, die seit längerem mit den Übungen von http://Barbara Keesling Erfahrung haben. Mich interessiert insbesondere Erfahrung zur Effektivität des PC-Muskeltrainings, sowie persönliche Erfahrung mit dem Zeitpunkt, an dem ihr euren Muskel spannt, um eine Ejakulation zu vermeiden. Nach dem…
  • 265 Antworten

    (re) ramal

    na, du sollst ja die übungen nicht machen, sondern deine frau ;-) -- und übungen sind in dem buch eine menge drin. aber ich will da niemandem was aufschwatzen, das müsst ihr selber entscheiden, ob euch das interessiert

    damiana

    hast Du das Buch denn gelesen und die Übungen gemacht? Erzähl doch mal. Wie sieht denn so eine Übung aus und was hat sie gebracht? Ausserdem: meine Liebste ist genauso wie ich sehr unesoterisch und wir scheinen auch die letzen Menschen zu sein, die Homöopathie für ausgemachten Blödsinn halten. Aber das ist ein anderes Thema. Mich würde wirklich mal ein Erfahrungsbericht interessieren. Würde mich freuen, wenn Du was schreibst.

    (re) ramal

    ja ich hab das buch gelesen, ich hab fast alle seinen bücher gelesen (und mit homöopathie hat das nun wirklich nix zu tun :-) )


    naja, was drin ist ist halt eine ziemlich detaillierte anatomie- und physiologie-vorlesung über die weiblichen genitalien und den pc-muskel im besonderen. dann hat er ein paar sehr grundlegende atem- und meditationsübungen drin und er halt sehr ausführlich diese pc-übungen drin, ohne hilfsmittel, die reinen pc-pullups. dann diese eier-übungen, pc-übungen bei denen ein halbedelstein-ei in die scheide eingeführt wird, das dann mit hilfe des pc-muskels innerhalb der scheide gezielt bewegt werden muss, ausserdem gibts auch noch übungen mit zweien, und dann gibt es auch noch übungen mit gewichten. die esoterik beschränkt sich eigentlich ziemlich auf die einführung und die letzten kapitel halt dann auch. wenn jemand kein interesse an esoterischem sex hat, dann kann er/sie das ja weglassen.


    was das bringt, ist halt in erster linie, dass man den pc-muskel trainiert und eine ziemlich differenzierte kontrolle gewinnt - also es geht nicht nur um mehr kraft, sondern auch um kontrolliertere steuerung in den einzelnen teilabschnitten. dass das alles seine zeit dauert versteht sich vermutlich von selbst. von heut auf morgen geht in dem bereich gar nichts.

    Ramal und damiana

    Bei meinem "Arbeitgeber" eine Woche Urlaub zu beantragen, wie noch vor ein paar Tagen geplant, kann ich mir abschminken. Aber seit einer Woche arbeiten mein GGchen und ich zufällig am selben Projekt, er ist eh am Zug, und bis Samstag abend werde ich keinen Blick hineinwerfen. Hingegen in den nächsten zweieinhalb Tagen jener Person, die mir den Megaorgasmus meines Lebens "eingebrockt" hat, dieses allerdings noch gar nicht weiß, denjenigen mindestens 25 Seiten langen, klar gegliederten, von der ersten bis zur letzten Zeile durchüberlegten und im übrigen sehr, sehr liebevollen Brief schreiben, den ich noch vor ein paar Tagen nicht hätte schreiben können. Denn sehr richtig war, das Geschehene umseitig in allgemeiner Form darzustellen und mir so ein gutes Stück aus dem Kopf zu schreiben. Ob und wen ich im einzelnen genervt habe, ist mir – ausnahmsweise – wurscht, aber ein paar ganz tolle Leute haben zugehört und mir weit mehr geholfen, als sie ahnen können. Das Problem beim Schreiben im Forum ist ja immer, daß man sich nicht nur zu einem Gutteil, sondern sogar in entscheidenden Anteilen verschweigen muß; das Erzählen hat mir dennoch sehr geholfen! Richtig aufarbeiten werde ich die seltsamste Erfahrung meines Lebens jetzt in aller Ruhe, mit kühlem Kopf und ganz, ganz viel Sonne im Herzen. Wenn ich den Brief am Samstag abend abschließe, und bis aufs I-Tüpfelchen wird er so ausfallen, wie er mir vorschwebt, wird mein Kopf wieder so frei sein, wie er es normalerweise ist. Rosipussy Nr. 1 wird dann gänzlich unblutig aufnehmen können, was ich bis Samstag abend, wenn unsere Lieben kommen, nicht mal in der Dusche sehen will. Die zweite Bastardisierung der kleinen Hure zwischen meinen Beinen wird diese jedenfalls nicht unvorbereitet treffen, dafür wird ihre große Liebesschwester schon sorgen. Und gern werde ich mich abermals bis zum Morgengrauen so richtig fertigmachen lassen. Nur darauf habe ich Lust.


    Außer jener Person zu schreiben mache ich nix! Das Sexverbot habe ich bereits ausgesprochen (mein Mann ist der humorvollste Mensch, den ich kenne), auf Selbstbefriedigung (derzeit eh so gut wie abgeschafft), habe ich null Bock, und auch sonst ist alles anders. Statt wie gewöhnlich mit nackten Beinen obenrum und untenrum allzeit "griffbereit" resp. "abgreifbereit-abgreifwillig" vorm PC zu sitzen, trage ich jetzt eine lange Blue jeans, in die ich einen Pullover (am Hals enganliegend) so fest hineingestopft habe, daß selbst der stärkste Mann der Welt ihn nicht herausziehen könnte. Vibi- und Dildoensemble, Klammern, Ketten, Gerten, die weiche Brustpeitsche ebenso wie die harte Warzenpeitsche habe ich heute morgen mit Rad und Rücksack in die Wohnung meiner Freundin geschafft, und vor Samstag abend will ich den Kram nicht wiedersehen: In Ruhe zu schreiben (= logisch was zusammenzudenken) ist etwas Wunderschönes!


    Na, ich mach' doch noch was anderes... Zum einen koche ich uns gleich ein leckeres Lauchcremesüppchen, zum anderen gucke ich mir nachher noch eine Vulva an. damiana, ich las es vorhin zufällig, hat "ihre" im Internet gefunden... Vor bald einem Jahr hatten wir schon mal einen solchen Thread, aber die URL derjenigen Seite, auf der "meine" Kleine ebenso täuschend echt abgebildet war wie die Vulkanfleischvulva "meines" schwarzgelockten Satans, weiß ich leider nicht mehr...

    (re) sabine

    ja, dann wünsch ich dir ein paar kreative tage!

    Zitat

    amiana, ich las es vorhin zufällig, hat "ihre" im Internet gefunden...

    nee, leider nicht wirklich - nur so 'ne grobe näherung, komme leider nicht durch die 50 seiten durch :-( wenn du die seite anschauen willst, plan mal lieber 12 stunden ein, geocities nervt einen echt zu tode.

    Sabine und Damiana

    Sabine, man merkt, dass du noch in anderen Sphären bist. Zumindest klingen deine Worte diesmal etwas unverständlich, bringen aber trotzdem sehr klar rüber, dass und was gerade bei dir vor geht. Geniesse dein Süppchen und die Ruhe vor dem Stum.


    Damiana, die Seite ist wirklich eine Quälerei. Bis p.15 bin ich noch nicht gekommen, bei 8 war dann wieder der Server bockig.

    Zurück zum Thema

    dann will ich mal wieder zurück zum Thema. Wenn schon ein weiterer PC-Thread diesem hier Konkurrenz macht, aktiviere ich doch den alten wieder, dann kann gleich jeder die vielen (sehr guten) vorigen Beiträge nochmal lesen.


    Zunächst die gute Nachricht: der trockene Orgasmus funktioniert. Nach etwas Training habe ich es hinbekommen, wobei ich die meisten Übungen weggelassen habe.


    Doch wie erwartet ist das eigentliche Problem ein anderes. Ich hatte eigentlich schon vorher kein Problem mit der Standfestigkeit und war schon sehr versiert darin, auf Plateaus lange durchzuhalten. Und jetzt bin ich noch zu viel grösseren Heldentaten fähig ;-). Aber irgendwie entspricht meine Liebste nicht den langläufigen Behauptungen, eine Frau kann von Natur aus öfter. Meine Frau hat meist sehr heftige Orgasmen und anschliessend eine so völlige Entspannung, dass da die nächsten zwei Stunden nichts zu holen ist. Klingt nach der klassischen männlichen Erregungskurve. Was recht gut klappt, ist, den Orgasmus weit rauszuzögern. Es ist auch schön, kurz vor dem Gipfel aufzuhören, sie zappeln zu lassen und dann wieder anzusetzen. Aber wie gesagt. Nach dem Orgasmus ist Schluss. Einige Bewohnerinnen des Forums scheinen hier ja ganz anders zu funktionieren. War das bei Euch immer so?

    @ damiana:

    Ist denn das von dir vorgeschlagene Buch die richtige Lösung für das Problem?

    (re) ramal

    puh je, also das weiss ich nicht. es wird behauptet, dass das helfen würde, aber wetten würd ich lieber nicht da drauf. ich hab keine ahnung, warum das bei manchen frauen funktioniert und bei anderen nicht. vielleicht kommt das ja auch irgendwann einmal ganz unerwartet und ohne dass sie was dazu tut.

    damiana

    Es scheint wirklich so zu sein, dass Frauen zum multiplen Orgasmus "einfach so" kommen. Ich habe auch noch mal den alten Thread zum Thema gelesen:


    http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/39750


    an dem hast du dich ja auch beteiligt. Und irgendwie scheint keine Frau sich darum besonders bemüht zu haben. Aber vielleicht meldet sich ja noch eine Frau, die das auch erst üben musste. Zumindest in einem Beitrag wurde auch angedeutet, dass der PC-Muskel auch hier eine Rolle spielen könnte.

    mich würde ja mal zu pc-muskel training folgendes interessieren. also die übung an sich, den muskel eine gewisse zeit anzuspannen, zu halten und wieder zu entspannen gelingt schon sehr gut. doch meine frage ist eine andere, dieser "point of no return" den man mit der übung ja unterdrücken oder überspringen können soll. wie geht ihr damit um? wenn ihr beim sex mit dem partner oder mit euch selbst den punkt bemerkt wo es eigentlich nun unweigerlich zum abspritzen kommt, haltet ihr dann an, stopt ihr die penetration oder den handbetrieb während ihr zu gleich den pc-muskel anspannt oder macht ihr weiter im gleichen rythmus oder sogar schneller?


    würd mich über eure erfahrungsberichte sehr freuen.


    gruß


    duncan

    Duncan

    bei der Keesling steht das sicher im Buch beschrieben. Ansonsten musst du es selber ausprobieren. Wenn du mit der Stimulation ganz aufhörst, verzögerst du den Orgasmus möglicherweise und du musst den Muskel dann länger anspannen oder kommst genau dann, wenn du ihn nicht mehr anspannen kannst. Deshalb würde ich sagen: stimulieren bis du kommst und dann nur langsam weiter machen oder ganz aufhören.

    Trotz PC-Muskeltraining kein Erfolg

    Wenn ich mir hier so die Beiträge durchlese, gewinne ich den Eindruck, man bräuchte nur die Übungen in Barbara Keesling's Büchern einige Wochen konsequent zu befolgen, und schon stellt sich der Erfolg sein.


    Ich habe meinen PC-Muskel trainiert, und zwar soweit, daß ich im Augenblick des Orgasmus die Ejakulation vollständig unterdrücken kann. Das Problem ist nur: Die Erektion verschwindet anschließend trotzdem, und ich habe eine Refraktärzeit von mindestens 30 Minuten. Ich habe allerdings das Gefühl, daß ich während der Sekunden der unterdrückten Ejakulation die Anspannung im PC-Muskel nicht 100%ig aufrechterhalten kann, es entsteht eine Art "Pumpeffekt", wodurch ich möglicherweise meine Erektion wieder verliere.


    Hat jemand eine Idee? Sabine sagt, man soll die Übungen täglich alle 20 Minuten ausführen, 12 Stunden lang, 30 Sekunden halten, aber ich kann keinen rechten Erfolg bezüglich des Erhalts meiner Erektion verzeichnen.

    Neugier geweckt

    So nach und nach bin ich doch neugierig geworden, hab mir jetzt mal den ganzen Thread angetan.


    Ok, konnte bisher auch nicht klagen, und schon oft genug hab ich erlebt, das ich nach einem Orgasmus (mit Ejakulation) einfach weitermachen konnte. Zwar kurzzeitig etwas weicher, aber es ging. Nicht immer, aber oft genug ;-). Vielleicht hab ich auch einfach nur Glück? ;-D


    Die Postings hier zum Thema PC-Muskel-Training haben mich neugierig gemacht, da hab ich (ohne das Buch gelesen oder konkret darauf trainiert zu haben) mal ausprobiert - der "trockene Orgasmus" klappte sofort, aber ich fand ihn doch eher schwächer als normal. Dann beim zweiten Orgasmus hab ichs kommen lassen - und fand auch das schal - fast unangenehm :-(


    Ich weiß jetzt nicht, ob es daran liegt, das ich einfach unwissend probiert habe, ob es sich lohnt, da weiterzumachen - naja, ich hab mir das Buch runtergeladen. Mal ein bißchen schmökern ...

    Risiken und Nebenwirkungen?

    ich habe mir jetzt berichten lassen, dass die trockenen Orgasmen auch Risiken und Nebenwirkungen haben können. Im Keesling Buch steht ja, das sei nicht so schlimm. Das ginge vorbei und man solle nicht zum Urulogen gehen.


    Ich habe noch keine Probleme bemerkt, aber mich würde von Euch interessieren, ob Ihr schon Probleme hattet.

    Hallo,


    ich möchte jetzt auch etwas zum Thema PC-Muskel schreiben und anschließend gerne ein paar Ratschläge von Euch bekommen.


    Voerst jedoch muss ich erwähnen, dass ich so ca. im Alter von 17 Jahren (bin jetzt 21) bei der Ejakulation ein leichtes Ziehen des pumpenden PC-Muskels (Anatomie und Name des Muskels wurde mir erst später bekannt) bemerkt habe. Ich dachte erst es resultiert daher, dass ich es manchmal mit dem Sex oder der Masturbation übertrieben habe. Oft habe ich sofort nach der ersten Ejakulation nach 5 sek ein zweites Mal weitergemacht. Aufgrund des "Ziehens und Stechens" bei der Ejakulation im PC-Muskel Bereich, bin ich auch früher schon davon ausgegangen, dass es in dieser Gegend einen Muskel geben muss. Dieser wurde meiner Meinung nach nur zu stark belastet oder zu ausgiebig, ähnlich einer Überanstregung im Sinne von "ausgepowert" nicht Muskelkater. Zusätzlich veränderte sich die Konsistenz des Spermas (flüssiger und teils klumpig) und die Farbe wurde einem Gelb-Ton sehr nahe. Nach einer gewissen Zeit bin ich dann zum Urologen gegangen. Er stellte fest, dass ich die Prostata vergrößert hatte und eine Durchblutungsstörung in diesem Bereich, die bei jungen Menschen öfters vorkommt und später wieder verschwindet. Die Vergrößerung resultierte also daher.


    Eingreifend muss ich sagen, dass ich vorher bei einem Urologen für Pflanzenheilkunde war, der sagte, dass es dort unten gar keinen Muskel gibt und auch nicht weiß warum ich nun dort sei.


    Der jetzige Urologe gab mir nach der Untersuchung "Alna" um die Vergrößerung abklingen zu lassen. Die Linderung der Prostata wirkte auch nach den Einnahmen (außer die Konsisitenz des Spermas war noch nicht 100% nätürlich), jedoch war ich immer noch nicht so standfest wie früher. Der Penis wurde nicht mehr ganz so hart und die Errektion schwächte schneller ab, wenn er nicht berührt wird. Allein durch Gedanken nur noch sehr schwer.


    Ich dachte natürlich aufgrund der Ereignisse es liegt alles nur an der Prostata, die diese "Schwäche" verursacht. Dieses Zustand schleppte ich auch nach 2 weiteren Sitzungen und insgesamt 3 Jahren mit mir rum. Sex klappte auch ganz normal, ausser das das Gefühl nicht mehr so intensiv wie früher war, der Penis nicht ganz so hart war und das Sperma diesen Zustand behielt. Schließlich wieß ich den Urologen bei der nächsten Sitzung auch speziell noch einmal auf das Sperma hin, worauf er mir ein stärkeres Medikament "Uroxatral" gab.


    Der Zustand verbesserte sich dadurch spürbar. Das Sperma wurde wieder normal und das Gefühl ein wenig besser. Zusätzlich muss ich erwähnen, dass meine Errektion in all dieser Zeit härter war, wenn ich eine längere Zeit keinen Sex hatte (3 Tage oder mehr).


    Durchs Stöbern im Internet bin ich dann auf Informationen zum Thema "PC-Muskel" gestoßen. Dieser sollte die Standfestigkeit, das Gefühl usw. verbessern. Durch dieses Forum bin ich dann auch auf das Buch von Barbara Keesling "Liebe..." gekommen. Die Ratschläge und Trainingseinheiten für den PC-Muskel nahm ich dann auch ernst und begann mit der ersten Übung (20 mal anspannen, 3x am Tag, 3 Wochen lang). Währenddessen nahm ich ebenfalls das Medikament ein. Ich spürte nach diesen Einheiten noch keine wesentliche Verbesserung. Erst als ich zur nächsten Trainingsform überging (innerhalb von 5 Sekunden Anspannung steigern, 5 Sekunden volle Power, 5 Sekunden abklingen; 10 mal, 3 mal am Tag). Nach ungefähr dem 3.- 4. Trainingstag, merkte ich auf einmal wie der PC-Muskel sich nach der Übung dauerhaft etwas anspannte und in einem harten Zustand blieb. Also der gewollte Effekt schlug ein.


    Siehe da: die Errektion war wieder so wie früher (zum "Steine einmeisseln", gepaart mit einem Erektionswinkel bis zum Bauch). Die Standfestigkeit wurde erhöht und das Gefühl war wieder unglaublich schön, sogar noch besser als früher.


    Zu meinem Pech jedoch ging mir die letzte Tablette aus, als ich mit dem 2. Programm begonnen hatte.


    2 Tage nach dem "Wundereffekt" stellte sich trotz konstantem Training eine "Schwächung" des Muskels ein, woraufhin ich wieder zum Urologen marschierte. Dieser gab mir, nachdem ich ihm dies schilderte, eine größere Packung und befürwortete das Training, dass er selbst als Beckenbodenmuskulatur-Training kannte. Seit Donnerstag nehme ich also wieder die Medikamente. Allerdings ist mein PC-Muskel wieder so schlaff wie vorher und zittert oder zuckt bei hoher Anspannung ein bisschen.


    Meine Frage lautet nun endlich:


    Welches Vorgehen sollte ich anwenden? Lieber ein paar Tage mit dem Training warten und dem Muskel Erholung gönnen? Oder nur wie zuerst ausschließlich das 1. Programm ausführen? Oder wie gehabt weitermachen, weil der Muskel erst wieder "Power" braucht?


    Ich würde es sehr stark zu schätzen wissen, wenn Ihr mir zurückschreiben und Ratschläge geben würdet!


    Im Voraus schon einmal besten Dank für das Durchhaltevermögen beim Lesen und Eure Mühe!