dr. dirt

    das war eine interessante Geschichte, aber ich hatte das Problem mit der Prostata (zum Glück) nie und kann dir nichts zur Kombination mit PC-Training und Medikamenten etc. sagen. Wenn du nach Prostatitis googelst, müsstest du aber auf eine Web-Seite stossen, wo auch PC-Muskeltraining bei Prostata-Beschwerden empfohlen wird.


    Wie bei jedem Muskeltraining musst du jedenfalls ab und zu Pausen machen. Wobei das individuell verschieden ist. Damit ein Muskel gestärkt wird, musst du ihn aber schon ab und zu so fordern, dass er auch erschöpft ist.

    Auch wenn wir uns hier schon wieder etwas vom Hauptthema entfernen, möchte ich nun endlich loswerden, was mich schon seit einigen Tagen in den Fingern juckt. Ich habe einfach das dringende Bedürfnis, euch an meiner Freude teilhaben zu lassen.


    Aufgrund verschiedener, mit Sex nicht in Verbindung stehender Probleme läuft es derzeit sexuell zwischen meiner Frau und mir nicht so doll. Wir haben keine "Eheprobleme" und ich will mich darüber auch nicht weiter auslassen. Wichtig ist hier, dass aufgrund dieser Probleme in den letzten Wochen (besser ist wohl: Monate) wenig Erotik im Spiel ist. Auch wenn es viele andere Punkte gibt habe ich natürlich die Angst, dass meine Frau auch deshalb keine Lust auf Sex mit mir hat, weil sie durch mich nicht ausreichend befriedigt wird.


    Sie bestreitet das natürlich. Mehr als ein "Ich würde mich nicht über mehr beschweren." Kommt nicht über ihre Lippen. Wir haben ein recht abwechslungsreiches Sexualleben, entdecken nach über vier Jahren immer wieder neue Spielchen, aber es gibt dennoch ein (ich nenne es->) Problem: Ich halte nicht lange durch… (die alte Leier, genau!)


    Ich war schon kurz davor Komplexe zu entwickeln (vermutlich habe ich sogar schon welche, gestehe mir das nur nicht ein), als ich auf dieses Forum gestoßen bin. Durch die vielen sehr interessanten Beiträge habe ich viele Denkanstöße und viele interessante Ideen bekommen, dass ich wieder neuen Mut gefasst habe. Dieses massive Reflektieren, dass mich beim stundenlangen Studium der vielen Beiträge hier überkam, hat mich auch dazu gebracht, mich zusammenzureißen und meiner Frau den Freiraum zu geben, den sie derzeit braucht (Sie fühlte sich durch meine ansteigende unbefriedigte Lust auf Sex mit Sicherheit schon sehr bedrängt, was ihr vermutlich das letzte Fünkchen Lust geraubt hat).


    Nun habe ich aber ein neues Ziel, auf das ich meine Lust ausrichten kann, ohne sie zum Sex zu überreden! Sie hat den Freiraum, den sie jetzt so dringend braucht und ich habe eine wirklich gute Ablenkung, die uns beiden zu gute kommt, wenn die anderen Probleme endlich wieder aus der Welt sind...


    Wie es dazu kam:


    Vor einigen Wochen habe ich angefangen sporadisch, nicht lange und ohne genau zu wissen, was es bringt, was da genau passiert oder welche Erfolge ich erzielen kann, mit meinen inneren Muskeln im Unterleib zu spielen. Meine Frau hat (wohl nicht zufällig) davon erzählt, dass die Beckenboden-Muskulatur helfen könnte, dass ich nicht so früh komme. Es war recht diffus, was sie mir da erzählte, ich konnte es nur wenig einordnen und habe es eher für ein Märchen von vielen gehalten. Meine Versuche, einen Orgasmus zurückzuhalten (zu einer getrennten Betrachtung von E und O war ich damals noch nicht sensibilisiert), verliefen wenig erfolgreich. Heute weiß ich, dass ich etwas versucht habe, das vielleicht mit dem Tragen eines Zementsackes durch ein neugeborenes Kind vergleichbar ist.


    Vor ca. zwei Wochen habe ich in diesem Forum, das ich erst kurz zuvor entdeckt hatte, einige Beiträge zum Thema gelesen und wurde äußerst hellhörig (DANKE Sabine!). Ich begann also deutlich intensiver die PC-Muskelgruppe (nun wusste ich schon mal was das ist und dass es bei anderen Männern tatsächlich klappt) zu trainieren. Ich hatte noch keinen Trainingsplan, keine Richtlinien, was viel und was wenig ist. Aber mir war klar, dass ich zunächst "nur" einen Muskel aufbauen muss… Einmal konnte ich es dann auch schon mit meiner Frau anwenden. Und, ich hatte tatsächlich (… nein, keinen trockenen O, was denkt ihr ;-)) das Glück, rechtzeitig an das Anspannen zu denken. Mir ist es dann auch gelungen die Ejakulation kurze Zeit zurückzuhalten. Einige Tropfen kamen dann aber doch. Es war aber schon ein deutlicher Teilerfolg, denn ich fiel nicht in eine totale Erschöpfung und blieb sogar (fast) standhaft. Er erschlaffte etwas, aber wurde nicht total (unangenehm) empfindlich, wie es sonst der Fall ist. So kostete es mich nur noch etwas Konzentration (nicht zuletzt, da auch meine Frau, der ich zuvor noch nicht, von meinem neuen Hobby erzählt habe, auch spürte, dass es anders ist, also sonst) und seine volle Härte war wiedergekehrt. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie glücklich ich alleine dadurch war (und noch immer bin)! Es kam dann zwar leider nicht viel später doch noch zu einem vollen Orgasmus aber ich war dennoch in der Lage, meiner Frau noch einmal einiges zu geben.


    Ich wusste nun, dass etwas dran ist und bin überzeugt, es wird noch viel mehr möglich sein…


    Dann kam DER Tag! Der Tag der mein Leben, bis heute schon ein wenig und bald sicherlich grundlegend, verändern wird. (Entschuldige Sabine, falls ich meine einfachen Erlebnisse in ähnlichem Wortlaut beschreibe, wie Du Deine Entdeckung eines neuen Lust-Universums. ;-)) Es war vor etwa einer Woche, als ich den Link auf DAS Buch entdeckte. Im Hintergrund startete ich den Download (ich bin derzeit leider nur per Modem im Netz und da dauert so etwas) und las noch etwas weiter im Forum. Dann war ich aber doch zu neugierig auf dieses Buch, in dem "das Geheimnis" gelüftet wird…


    Ich schloss also den Browser und öffnete das Buch… Vier Stunden später kannte ich sehr ausführlich die PC-Muskel-Erfahrungen einiger Menschen, die anatomischen Hintergründe und die Übungen, die den Frust aus meinem Sexualleben vertreiben werden! :-D


    Seitdem (also jetzt seit gut einer Woche) trainiere ich täglich.


    Ich trainiere am Schreibtisch (also jetzt zum Beispiel), vor dem Einschlafen im Bett, im Bus auf dem Weg zur Arbeit, am Schreibtisch im Büro und auch auf dem Spatziergang durch den Park, wenn ich wieder nach Hause/ins Hotel gehe.


    Im Besonderen möchte ich das Training während des Laufens empfehlen, wenn bei Euch beim Anspannen andere Muskeln "mitziehen". Durch die kontinuierliche Bewegung des ganzen Körpers beim Laufen, ist es leichter sie wieder zu entspannen (mir geht es jedenfalls so).


    Was die von Barbara Keesling empfohlene Vorgehensweise betrifft, ist sie mir deutlich zu dogmatisch! Ich denke, dass das Training eines Muskels auch ohne einen so exakten Aufgabenplan möglich ist. Die beschriebenen "Stufen" sind sicherlich hilfreich, wenn man die Aufgaben hat, das Vorgehen in einem Buch zu beschreiben. Meiner (noch unbewiesenen) Meinung nach ist es notwendig, die Intensität seiner Erregung einzuschätzen zu lernen. Ob dazu durchnummerierte Stufen notwendig sind muss jeder selber entscheiden.


    Ich sollte noch hinzufügen, dass ich Regeln und eingefahrene Vorgehensweisen generell verabscheue, ich also nicht der "Typ" bin, der mit harten Regeln leben kann. Für viele wird das anders sein und der Fahrplan von Barbara tatsächlich die ideale Vorgehensweise darstellen.


    Was meine Empfindungen meiner bisherigen Erfolge betrifft bin ich bisher noch immer sehr hin-und-her-gerissen, wenn ich einen trockenen Orgasmus versuche. Dadurch achte ich noch viel zu sehr auf alles Drumherum (Spanne ich wirklich nur den PC-Muskel an? Ist es schon so weit? Wie kalt sind meine Füße? Liege ich bequem? Soll ich das endlich mal mit meiner Frau zusammen machen? Schaffe ich es diesmal? Ist es wirklich so schön? Wird mir hier nur ein Märchen aufgebunden?) und dann ist es schon geschehen… Ich bin immer noch aufgeregt wie ein kleiner Junge, der seine erste Eisenbahn zu Weihnachten bekommt, offensichtlich noch viel zu euphorisch bei der Sache. Das muss und wird sich legen (Sabine, ich habe verstanden - siehe 20.05.03 00.10) Aber mich schreckt das noch lange nicht ab. Eher im Gegenteil: Ich sehe es als Ansporn und klaren Beweis, dass ich noch lange nicht bereit bin. Ich weiß, dass ich noch viel Arbeit vor mir habe und freue mich über jeden Moment, an dem ich daran denke, den Muskel zu trainieren. O-Erfolge werde ich noch früh genug haben… :-D


    So finde ich mich jetzt in der Situation, mich sehr intensiv mit mir und meinem Körper zu beschäftigen, ihn vermutlich neu kennen zu lernen und nicht mehr, getrieben von meinen Trieben, meine Frau, ohne es vom Kopf her zu wollen, zu drängen, mit mir in die Kiste zu hüpfen…


    Ich Danke allen, die sich an diesem Thread beteiligt haben! Ihr habt mir wirklich sehr geholfen! (Was nicht heißen soll, dass nicht andere Threads zum Thema ebenso verschlungen habe!)


    Als Dankeschön nehme ich mir vor, hier regelmäßig (vielleicht monatlich) von meinen Fortschritten zu berichten. Ich habe nämlich das Gefühl, dass hier nicht viele wirklich lange über ihre, sich verändernden Erfahrungen, berichten (Aktuelle Berichte von Olmo, Verba, Basti würden mich sehr interessieren, wie geht es euch ein dreiviertel Jahr nach Eröffnung des Threads?).


    Ich hoffe, ich habe euch nicht zu sehr gelangweilt?! Es musste einfach mal raus…


    Liebe Grüße an Alle

    (re) ramal

    das pc-muskeltraining selber ist mit sicherheit nicht das problem. wenn es probleme gibt, dann durch die unterdrückte ejakulation. ich finde leider ausser irgendwelchen verstreuten foreneinträgen keinen konsistenten text über diese angelegenheit. aber dass es schon schwierigkeiten gegeben hat, das weiss ich definitiv. wenn ich mich recht erinnere, ging es darum, dass bei "falscher" technik die ejakulation nicht wirklich unterdrückt wird, sondern eine retrograde ejakulation in die blase zustandekommt. hierdurch soll es, wenn das auf die dauer passiert, zu problemen kommen können. wenn ich am WE die zeit finde, schaue ich mal in meinen büchern nach, irgendwo müsste etwas zu finden sein.

    Bleibt nur die Frage,

    ob es auch alternativen gibt zu der Keesling Methode.


    Ich meine gibt es andere Methoden die einen besseren Sex versprechen mit länger durchhalfen für Männer und bessere Orgasmen für beide. Oder ist es die einzige Wollmilchsau (nicht negativ gemeint) die es gibt.


    Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin auch dabei mein Muskel zu trainieren. Wie es weiter geht wird sich zeigen, aber ich hätte doch noch gerne etwas mehr Feedback zu dem Verfahren.


    Vielen Dank für den tollen Theard an alle Beteiligten

    Schleckermund Alex

    Außer mit Hilfsmitteln kenne ich keinen Hinweis auf eine andere Technik!


    Salben und Pillen gibt es wohl, aber sie kosten Geld, sind keime Dauerlösung und wirken sehr unterschiedlich.


    Ein Cockring ist noch eine Alternative. Wenn er gut passt, verhindert er den Blutrückfluss, so dass er hart bleibt. Ich hatte bisher nur ein Modell und mit dem hat es bei mir nicht geklappt (wahrscheinlich nicht eng genug). Wenn es klappt, kann es aber auch zu Problemen führen, da (zu mindest bei mir ist das so) nach der Ejakulation die Eichel sehr schmerzempfindlich wird. Er steht dann perfekt, aber jede Berührung tut weh. Das ist dann wohl auch nicht de Lösung.


    Soviel von mir, weitere Ideen?

    Hallo Sir Zwilling

    Du wolltest von Olmos Erfahrungen hören, hier bin ich. Ich übe schon lange und mit Genuß. Meine Entwicklung ist ganz wechselhaft und nicht kontinuierlich. Ich habe schon mal zu einem früheren Zeitpunkt in diesem Thread darauf hingewiesen, daß ich es für sehr entscheidend halte, seine eigene Erregung wahrzunehmen, das ist gar nicht so leicht. Man ist oft erregter als man meint und spürt, hineinfühlen in sich selbst ist also wichtig. Ich nehme dann nicht nur meine Erregung besser wahr, sondern auch deren Intensität. Trockene Orgasmen hatte ich nach wie vor nur im Zusammenspiel mit der Fingerverschlussmethode und dem Muskel, plus tief schnappend einatmen und Luft anhalten, das ist ja auch zu lesen in älteren Beiträgen. Ich sage nochmal: Es ist nicht so entscheidend einen trockenen Orgasmus mit seinen Muskeln hinzukriegen, es ist wichtiger, seinen Genuss zu steigern (Die Fokusübungen, Brustwarzenstimulationen sind hier sehr sehr gut), seine Empfindungen zu vertiefen und seine Ejakulation zu kontrollieren. Handbetrieb will geübt sein, Geschlechtsverkehr ist noch einmal neu zu üben, das ist einfach eine andere Reizung. Ihr könnt vorarbeiten, braucht aber dann die Unterstüzung Eurer Frauen. Zur kräftigung ist es sehr intensiv und angenehm, sich bis nah an einen Orgasmus zu bringen un dann den sehr harten Penis mit der Hand sachte in Mittelstellung zu drücken und mit dem Muskel mit aller Kraft dagegen zu halten so 10-15 Sekunden, dann weiter und wieder und wieder. Es ist nach meiner Erfahrung extrem entscheidend entspannt und ausgeglichen zu sein um Erfolg zu haben. Ich bin natürlich auch sehr an eurm Geschick interessiert, leider kommen ja überwiegend Fragen statt Antworten zum Thema, aber eine kleine Gemeinde Übender, die sich regelmäßig austauscht, würde mir Freude machen.


    Liebe Grüße Olmo

    man ich versteh nur bahnhof erklärt mir mal wie man das trainiert hab gegoogelt aber bin net sicher was es nun genau ist


    aber ich glaub ich mach das gerade ist das irgendwas untern bauch anzuspannen ? das ist vom pilum bis zum arsch das gefühl das man da was anspannt wie wenn man beim wassser lassen mal stopp macht und was soll mand amit nun machen ?


    bitte antworten :-)

    Olmo

    ich bin auch dabei und hoffe, dass wir einfach diesen Thread weiter am laufen halten. Dann kann man konsequent alle "Neuen" hierauf verweisen und muss nicht immer neu erklären. Ich übe auch schon eine Weile und werde auch weiter bereichten.


    Cheers

    PC-Muskel funktioniert anders?!

    Hallo,


    ich habe da mal eine Frage. Bin vor einer Woche auf dieses Forum aufmerksam geworden und seitdem trainiere ich auch fleissig meinen PC-Muskel. Vielleicht ist es ja auch noch viel zu frueh fuer diese Frage, aber irgendwie scheint mein Muskel das Gegenteil zu bewirken. Nachdem ich das Buch gelesen habe stand fuer mich fest, dass mein Muskel eigentlich den Orgasmus, bzw. die Ejakulation zurueckhalten sollte. Habe das mal probiert den Muskel anzuspannen, aber dann kam der Orgasmus inkl. Ejakulation noch viel schneller. Vielleicht legt sich das ja dann mit dem Fortschritt der Uebungen und der Zeit. Waere auf jeden Fall schoen wenn ein 'erfahrener' Mann mal seine Meinung dazu sagen wuerde. Vielleicht habt Ihr das am Anfang ja auch gehabt? Ach ja, noch was. Trainiere meinen PC-Muskel auf jeden Fall viel mehr als im Buch beschrieben, aber einen Muskelkater hatte ich bisher noch nicht. Vielleicht mache ich ja da auch was falsch?!

    Mal eine dumme Frage. Der PC Muskel ist das dieser, wenn man ihn bei erregierten Glied anspannt, das Glied wippen lässt? Und ist es normal, dass wenn man ihn anspannt, dass dich auch der Schließmuskel mir anspannt? Sorry für die Fragen, aber ich bin in diesem Thema noch ein Neuling.

    DMC_Endor

    ja. Lies das Buch durch und du weisst es genau. Link ist in diesem Thread zu finden.


    ogart


    wenn du das Buch gelesen hast, dann müsstest du ja sicher sein, welches der Muskel ist. Muskelkater muss man davon nicht unbedingt bekommen. Bei mir zieht es aber im Kreuzbein/Ischias, wenn ich reichlich trainiere (Summe der Anspannung am Tag über einer halben Stunde).


    Wenn du die Plateau-Übungen auch machst, dann wirst du lernen, den Orgasmus (auch) mit dem PC-Muskel zu steuern. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass manche Taoisten wohl auch nur mit dem PC-Muskel sich einen runter holen können. Obs stimmt (dass sie es können), kann ich nicht sagen.

    Ramal

    na ja, zwischen Theorie und Praxis besteht ja meistens immer ein Unterschied. Ich denke aber das ich den richtigen Muskel erwischt habe. Werde mich wohl einfach noch ein bisschen gedulden und fleissig weiterueben. Vielleicht klappt es dann ja mal ploetzlich. :-o


    Bei den Plateau-Uebungen bin ich leider noch nicht. Will dann doch lieber erst mal einen staerkeren PC-Muskel bekommen, bevor ich weitermache. Taoist will ich zwar nicht werden, aber witzig waere das bestimmt (das mit dem runterholen usw.).


    Was den Muskelkater angeht, spuere ich auch eher saemtliche Knochen und Muskeln im Umfeld, aber nie den PC-Muskel. Nur das nach einer Weile trainieren es nicht mehr so einfach ist, die Bewegungen des Muskels zu koordinieren. Aber das ist wohl normal.