• Wer hat längere Erfahrung mit B. Keesling-Technik?

    Ich möchte mich gerne mit bereits Erfahrenen Männern austauschen, die seit längerem mit den Übungen von http://Barbara Keesling Erfahrung haben. Mich interessiert insbesondere Erfahrung zur Effektivität des PC-Muskeltrainings, sowie persönliche Erfahrung mit dem Zeitpunkt, an dem ihr euren Muskel spannt, um eine Ejakulation zu vermeiden. Nach dem…
  • 265 Antworten

    Olmo

    Hab mir das Buch an einem Tag gelesen und dann die übungen gemacht. Da ich schon vor monaten gehört habe, dass ein trainierter pc-muskel gut für den erektionswinkel ist, habe ich ihn schon seit dem ab und zu mal angespannt, sodass er schon bissl in form war und ich gleich mit der 5-5-5-übung beginnen konnte. Als ich das erste mal probierte trocken über den höhepunkt zu kommen, klappte das zwar, jedoch mit anschließender refraktärzeit. Es war auch kein wirklicher orgasmus - vom gefühl her. Nach drei weiteren versuchen (an anderen tagen) hat es dann endlich geklappt - nur mit pc-muskelanspannung einen höhepunkt ohne ejakulation. Ich musste allerdings ca. 30 sekunden warten bis ich wieder lust auf stimulation hatte, da ich noch etwas überreizt war, aber das dürfte ja bei dir auch nicht anders sein, oder?


    Lange rede kurzer sinn: Anscheinend spielt die veranlagung zur erlangung der fähigleit multiple orgasmen zu haben eine große rolle. Ein starker pc-muskel ist sowieso voraussetzung und das wiederholte üben sorgt dafür, dass man seine körperreaktionen besser kennenlernt und sich der körper auf die neue funktionsweise umstellen kann. Ich würde dir vorschlagen mal ohne fingerverschluss zu üben, denn der pc-muskel muss lernen die ganze arbeit zu machen. Was meinst du?


    Was den point of no return angeht, so kann ich sagen, dass ich einmal glaubte ihn zu verspüren und den muskel anpannte, aber ich so meinen höhepunkt quasi wegdrückte. Ich habe ihn im allerletzten moment verhindert. Danach habe ich es richtig gemacht und nur ein kleines bissl später angespannt - es funktionierte!


    Meine freundin sehe ich erst in 3 wochen wieder - hoffentlich ist sie nicht geschockt von meinen fähigkeiten! Wie soll ich ihr das beibringen? Ihr das buch in die hand drücken? hm?


    Als unwissender könnte man ja meinen, dass man davon spätfolgen davontragen kann, denn so richtig natürlich ist das ja nicht, denn die natur hat ja alles auf vermehrung ausgelegt und nicht auf die möglichkeit die vermehrung zu unterdrücken und nur das vergnügen herauszufiltern. Was da im Körper vorgeht ist doch folgendes: (Wenn ich falsch liege bitte berichtigen!) Mit dem anspannen des pc-muskels wird dessen eigene arbeit behindert - das ejakulat herauszuschleudern, denn er ist es doch, der die ejakulation verursacht. Man verhindert also mit bewusster muskelkontraktion einen unbewussten musklespasmus, oder?


    Ich wünsche allen viel erfolg und eine gesunde prostata :-)

    Hallo @ alle

    Ich habe mich nun auch durch diesen Thread gewühlt samt seinen sehr weitläufigen Verzweigungen und die erste Hälfte des Buches gelesen.


    Bis zur Frage von DMC_Endor war ich auch etwas unsicher, ob ich gerade den richtigen Muskel arbeiten lasse. Ich kann nämlich die Anspannung des Muskels auf zwei verschiedene Art und Weisen ausführen:


    1. Eine Kontraktion nur im vorderen Bereich. Damit lässt sich das Wippen des Penis erzeugen und der Harnfluss unterbrechen. Ebenfalls kann man die Anspannung hinter dem Hoden spüren.


    2. Wie 1. mit dem zusätzlichen Zusammenziehen des Schließmuskels. Diese Kontraktion dürfte von der Kraft her ca. viermal so stark sein und lässt sich auch wesentlich leichter auslösen bzw. durchhalten.


    Teilt jemand diese Erfahrung?


    Handelt es sich bei 1. nur um einen Teil des PC-Muskels?


    Welche Kontraktionsmethode trainiert/verwendet ihr?


    Liebe Grüsse

    hi allerseits...


    bin auch fleissig am üben...


    hab bis jetzt schon ein paar mal probiert, die ejakulation durch anspannung des pc-muskels zu unterdrücken...


    hat allerdings bis jetzt immer nur ein paar sekunden funktioniert... muss ihn wohl noch fleissiger kräftigen...;-)

    John B

    als medizinstudent kann ich dir folgendes dazu sagen: der pc-muskel funktioniert wie eine druck-saug-pumpe;


    einerseits wird das ejakulat aus allen beteiligten samenwegen angesaugt (durch erschlaffung) andererseits wird das ejakulat ausgetrieben (durch kontraktion)...


    lg, johannes

    @ the knilch

    geht mir naemlich ganz genauso! Bin auch jedesmal am Zweifeln was denn jetzt richtig ist anzuspannen. Waere jedenfalls sehr frustrierend wenn man(n) ein halbes Jahr trainiert und hinterher feststellen muss, dass es leider doch die falschen Muskelpartien sind. Waere echt schoen wenn sonst noch jemand zu Knilch's Beitrag stellung nehmen koennte.


    fleissig weiter

    -> ogart

    so wie johnny999 oben beschreiben hat, ist es ein recht grosser und langer Muskel. Im Zweifel evrsuch ihn ganz anzuspannen. Um die Ejakulation zu verhindern ist sicher der hintere Teil wichtiger. Ein halbes Jahr wirst du aber kaum üben müssen. Ich finde das schwierigste ist nicht, den Muskel zu trainiren. Das kann ich nebenbei machen. Bei längeren Autofahrten geht das sehr gut.


    Mein Problem ist, die Ejakulation zu unterdrücken. Meist habe ich Sex mit meiner Frau und zur Zeit machen wir nicht sie super langen Survivalnummern im Bett (Gründe wurden hier erklärt) und somit habe ich da gar keinen Bedarf für multiple Orgasmen. Wir kommen nach einer halben Stunde gemeinsam und hatten Spass. Für weitere Solo-Übungen habe ich auch nicht viel Zeit und so habe ich einen trainierten PC-Muskel, habe es schon ein paar mal hinbekommen, Ejakulationen zu unterdrücken, aber werde das mit dem echten multiplen und mehrfachen Orgasmus (mehr als 2) erst üben, wenn wir beide wieder gemeinsam mehr Zeit investieren.


    Auf alle Fälle finde ich es am schwierigsten, bei einer sich anbahnenden Ejakulation den Pump-Reflex zu unterdrücken.


    Zum Gesundheitlichen. Es wurde schon ein paar mal hier andiskutiert, aber wir haben noch keine wirklich klaren Argumente gehört. Die Keesling schreibt ja, dass es keine Probleme macht. Und man(n) soll nicht zum Urologen gehen, wenn es sich mal seltsam anfühlt. Ich vermute auch, dass es keine Probleme gibt, weil es eben in anderen Kulturen schon seit einer langen Weile praktiziert wird. In ein paar Diskussionen wurde die Vermutung aufgestellt, dass man zumingest auf Dauer nicht völlig auf Ejakulationen verzichten soll. Würde ich auch nie tun, da mir das viel zu viel Spass macht.


    Ich hoffe, das war hilfreich.

    Re's

    Ich habe bis jetzt zwei Erfahrungen mit dem Anspannen vor der Ejakulation gemacht. Beim ersten Mal hat die Anspannung meinen Orgasmus verlängert und ich habe die halbe Wohnung zusammengebrüllt. Beim zweiten Mal habe ich meinen Orgasmus abgewürgt, brrrrrr, das wünsche ich nicht mal meinen ärgsten Feinden!


    Ramal, ich habe das gleiche Problem, das die "normale" Ausdauer derzeit ausreicht. Da wir zur Zeit sehr aktiv sind, komme ich auch nicht zum Üben.


    Hat sich jemand länger mit den Plateau-Übungen beschäftigt? Ich habe das Gefühl, dass ich manchmal zu viele Stufen auf einmal versuche zu nehmen und dann in einem sehr angestrengten Zustand die Kontrolle überhaupt nicht erreichen kann. Vielleicht sollte ich lernen, etwas meditativer zu vögeln....


    Liebe Grüße,

    wegen dem anspannen...

    in dem buch von b. keesling ist nie die rede davon, den gesamten muskel anzuspannen, es wird sogar ganz genau erklärt, dass man eben NUR den vorderen bereich anspannen soll. also denk ich mal dass das reicht, sonst würde dazu noch was im buch gesagt werden

    der begriff "der PC-muskel" ist ein wenig irreführend, da es eigentlich eine gruppe von muskeln ist. anzuspannen ist - bei männern wie frauen - der vordere teil dieser muskelgruppe, wie von vom vor-schreiber festgestellt worden ist.

    Hallo,


    Ich habe jetzt den ganzen Beitrag durchgearbeitet und trainiere auch schon seit einiger Zeit den PC-Muskel.Ich hab aber noch ne Frage zum Training.Wenn ich den PC-Muskel ganz fest anspannen will,dann kommt noch die Bauchmuskulatur dazu leider-ist das normal?Wieso schreibt Babara Kiesling,dass es ein Fehler sei,wenn andere Muskulaturen mit angespannt werden?Bei einer lockeren Anspannung schaff ich es den PC-Muskel alleine anzuspannen.Bei "schlaffen" Hoden wird der Hoden nach oben gezogen wenn ich den PC-Muskel anspanne?Ist dies richtig?Das wäre mal ein Beweis für mich,dass ich den richtigen Muskel trainiere !


    Danke schon mal !


    Trainveil

    Meine Erfahrungen

    Hallo an alle! Hier meine Erfahrungen zum Thema Multiorgasmus:


    Als ich noch jünger war, so zwischen 16 und 18 hatte ich sozusagen die völlige "Kontrolle" über meinen Orgasmus und die Ejakulation. Wobei ich überhaupt keinen Gedanken daran verschwendet habe. Es war einfach normal. Ich konnte einen oder mehrere Orgasmen haben, wann ich wollte, meistens ohne Ejakulation. Wie ich das angestellt habe kann ich gar nicht genau sagen...


    Später, so mit 26 ist mir diese Gabe völlig abhanden gekommen. Mein Orgasmus-Erleben hat sich sogar ins krasse Gegenteil gewandelt. In bin schon wenige Minuten nach dem Eindringen gekommen. Alle Kontrollversuche scheinen das "Problem" noch verstärkt zu haben.


    Heute mit 30 Jahren erlebe ich den Orgasmus von mal zu mal total unterschiedlich. Algemein hat sich jedoch meine Empfindsamkeit beim Sex erheblich vertieft aber der Orgasmus wird für mich immer unwichtiger.


    Einen Orgasmus ohne Ejakulation und ohne Verlust der Erektion/Lust erlebe ich in letzter Zeit wieder häufiger. Dabei kann ich drei verschiedene Arten unterscheiden:


    1. Orgasmus und Ejakulation erlebe ich als zwei aufeinander folgende Ereignisse. Meistens ist der zeitliche Abstand fast unmerkbar kurz aber manchmal, gerade wen die Erregung sehr langsam ansteigt, dehnt sich diese Distanz derart aus, das es mir gelingt nach dem Orgasmus und vor der Ejakulation mit der Stimulation (Bewegung...) zu stoppen und so einen vollen Orgasmus ohne Ejakulation zu genießen. Ich glaube das ließe sich auch durch Übung verbessern.


    2. Hier wurde ja schon viel darüber berichtet, daß durch Beckenbodenmuskelkontraktion während des Orgasmus die Ejakulation gestoppt werden kann. Auch damit habe ich experimentiert und schon einige trockene Orgasmen erlebt. Dabei habe ich mit verschiedenen "Techniken" gespielt. Rhytmisches pulsieren, einmal fest anspannen und dann loslassen, angespannt halten oder auch jede unwillkürliche Kontraktion mit einer bewußten verstärken (damit habe ich die besten Erfolge).


    3. Diese Art des Orgasmus ohne Ejakulation finde ich am schönsten. Es handelt sich um keine Technik sondern ein völliges sich entspannen und geschehen lassen. Die Erregung breitet sich im ganzen Körper langsam aus und wächst zu einem überwältigendem Erlebnis an, was jenseits dessen liegt was ich sonst als Orgasmus erlebe. Habe ich erst wenige male, ganz überraschend erlebt.


    Neulich habe ich gelesen, daß dieses Phänomen auch im Tantra bekannt ist und angestrebt wird. Besonders neugierig gemacht hat mich das "Liebe machen ohne tun". Hierbei vereinigen sich die Liebenden und bleiben äußerlich unbewegt, während ihre Genitalien, ohne das willentliche zutun miteinander spielen, quasi ein Eigenleben führen. Eine Frau berichtet "Er wächst in mir, schlängelt sich, kuschelt sich tief in meine Vagina. Sie zieht ihn hoch, bettet ihn in mir, umfängt ihn, läßt ihn wieder los, spielt mit ihm." Ansatzweise habe ich das auch schonmal erlebt. Ich werde mir auf jeden Fall ein Buch darüber kaufen.


    Algemein denke ich das Entspanung und nicht auf etwas hinsteuern sondern einfach den Augenblick genießen, der beste Weg zu gutem Sex ist. Manche Techniken können jedoch zu mehr Selbstsicherheit führen und daher auch der Entspannung förderlich sein. Für mich fängt die Extase jedoch dort an, wo die Kontrolle und der Verstand aufhören.


    Liebe Grüße!

    Der Bernd

    Also das finde ich ja einen starken Beitrag! Ich habe hier ja ewig nicht geschrieben, das war alles lange vor meinen und meines Mannes (Partnern) ausgiebigen und allein auf maximal tiefgehenden Vaginalverkehr zielenden Kamasutraexperimenten seit Anfang Oktober. Auch haben wir meine früher ja nur im Querformat absolut austrainierte Scheide in dieser Zeit systematisch geweitet, wobei ich sie allerdings unverändert so stark verengen kann wie immer schon, und im ganzen ist sie noch mal deutlich kräftiger geworden. Beide Fähigkeiten werde ich mir eisern erhalten. Was ich so interessant finde: Das Zitat jener Frau deckt sich fast wortwörtlich mit einer Formulierung, die ich vor einiger Zeit benutzt habe, und genauso spiele ich auch mit einem Glied; nicht selten stundenlang (Näheres unter Sexualitaet/58130/2/, 11.1., 22.13 Uhr, dort unter "Fall 1"; ein von Knilch eröffneter schöner, ruhiger Faden, den wir alle auch ruhig halten werden, schaue mal hinein, könnte Dir gefallen, und guter frischer Wind ist immer gut). Den ersten vaginalen Tiefenorgasmus meines Lebens hatte ich so beschrieben: "Die große Woge rollte, als mein Mann mich zuletzt wie ein Irrer nagelte, aus meinem Bauch nach vorn, wellte die Vagina ["Fotze" wäre hier der bessere Ausdruck gewesen], die ein Schlauch aus ganz viel hartem und weichem Fleisch, Blut und Samen war; walkte mich, wellte den Pfahl in meinem Inneren, bog ihn wie eine Schlange und war selbst eine Schlange." Das ist ziemlich dasselbe, finde ich, könnte jene Frau in etwa so formuliert haben. Na, nur so, als Ergänzung.

    Zitat

    Neulich habe ich gelesen, daß dieses Phänomen auch im Tantra bekannt ist und angestrebt wird. Besonders neugierig gemacht hat mich das "Liebe machen ohne tun". Hierbei vereinigen sich die Liebenden und bleiben äußerlich unbewegt, während ihre Genitalien, ohne das willentliche zutun miteinander spielen, quasi ein Eigenleben führen. Eine Frau berichtet "Er wächst in mir, schlängelt sich, kuschelt sich tief in meine Vagina. Sie zieht ihn hoch, bettet ihn in mir, umfängt ihn, läßt ihn wieder los, spielt mit ihm." Ansatzweise habe ich das auch schonmal erlebt. Ich werde mir auf jeden Fall ein Buch darüber kaufen.

    das klingt sehr interessant. Ich bin mir sicher, dass ich dieses Gefühl zumindest ansatzweise auch kenne. Es wäre also demnach noch ausbaufähig. Schön.

    Zitat

    Für mich fängt die Extase jedoch dort an, wo die Kontrolle und der Verstand aufhören.

    wo sonst?


    lg Grainne

    tantra

    keesling weist in ihrem buch darauf hin, dass diese technik ursprünglich aus dem indischen, dem buddhistischen und dem taoistischen tantrismus kommt. in diesen disziplinen ist diese technik grundlegend, ohne sie läuft dort gar nichts.

    Wir machen ab und zu ein gemeinsames PC-Muskel stemmen, ursrünglich mal als Blödelei angefangen. Dabei sitzen wir beide ineinander (wie Reiter, nur der Mann aufrecht) und bewegen kein Körperteil bis auf jenen Muskel. Es ist ein schönes Vorspiel mit dem sich Vertrautheit ausleben lässt. Orgasmusverdächtig ist das Muskelspiel nicht, aber die anfänglichen Plateaus lassen sich - vor allem als Frau - durchaus nehmen.

    @ Bernd:

    Darf ich fragen, ob du diese Erfahrungen hauptsächlich bei der SB gesammelt hast?


    Liebe Grüße,

    @ Sabine

    Danke für den Link zu Deinem Beitrag. Was Du schreibst ist nicht nur sehr interessant sondern auch schön zu lesen.

    knilch

    Bei SB sieht es etwas anders aus, da habe ich fast nie den Wunsch zu Ejakulieren. Was ich oben geschrieben habe bezieht sich auf GV (mit verschiedenen Frauen). Mit meiner jetzigen Freundin finde ich es wunderbar einen abschließenden gemeinsamen Orgasmus mit Ejakulation zu erleben.