Kanufahrer hier?

    Hi,


    fährt hier jemand in seiner Freizeit Kanu? Ich würde mich diesem Sport gerne widmen. Doch wie teuer ist sowas? Braucht man ein eigenes Kanu, wenn man sich einem Verein anschließt oder bekommt man die dann geliehen?


    Braucht man da sonst was Spezielles an Ausrüstung?


    Wie laufen solche Kanufahrten ab? Also wenn man flussabwärts fährt, wie kommt man dann wieder zurück?


    MfG

  • 3 Antworten

    Hallo Chance001,


    ich fahre Kajak in einem Verein. Dort kann man seinen eigenes Boot unterstellen oder sich eines der Vereinsboote nehmen. Es gibt auch einen Bootsanhänger, damit man in andere Reviere fahren kann. Das kostet dann einen kleinen Aufpreis.


    Als ich in einer anderen Stadt gelebt habe, wollte der dortige Verein, dass man die Vereinsboote eher nicht oder nur kurz nutzt und sich ein eigenes Boot zulegt.


    Am besten jst es vermutlich, du googlest nach Vereinen bei dir vor Ort und schaust dir deren Angebot und Ausrichtung an. Manche bei uns sind eher auf Leistungssport ausgelegt, andere werden - wie bei meinem - nur von Freizeitpaddlern frequentiert, andere bieten eine Mischform an. Auch variiert das Angebot: Gibt es Kentertrainings, gemeinsame Paddelrunden, organisierte Ausflüge etc. Hier kannst du mal schauen: http://www.kanu.de/home/dkv/vereine.xhtml


    In der Regel kann man auch ein- oder mehrmals mitpaddeln, um sich den Verein und die Leute anzuschauen und zu prüfen, ob es einen interessiert.


    An Equipment brauchst du m. E. erstmal nix besonderes: bequeme Klamotten, bei uns werden in der Regel alte Sport- oder Outdoorklamotten getragen und alte Schuhe. Es muss im Zweifelsfall nass werden dürfen. Es gibt extra Wasserschuhe, die kann man tragen. Ich komme mit alten flexiblen Sportschuhen genauso gut zurecht.


    Was den Ablauf betrifft, ist es zu Beginn mehr als sinnvoll, nur Gewässer mit einer nur sehr geringen Strömung zu befahren, auch mit dem Strom. Je nach Revier bieten sich manchmal Rundkurse an oder man paddelt die selbe Strecke zurück. Dann gegen den Strom, aber da der nicht zu stark ist, ist es machbar. Falls in euren Gewässern die Tide zum Tragen kommt, beeinflusst das auch den Zeitpunkt der Fahrt und die Strecke.


    Und zu Beginn würde ich keine stundenlangen Touren machen, 2 Stunden sollten anfangs völlig ausreichen, weil du vermutlich stark damit beschäftigt sein wirst, geradeaus zu fahren. Das kann dann ganz schön in die Muckis gehen.


    Auf alle Fälle ist es ein sehr schönes Hobby x:) - man ist an der frischen Luft, es ist bei fast jedem Wetter machbar (ggfs mit Neopren), man hat Bewegung, es ist sehr meditativ, wenn man alleine fährt, die Perspektive vom Wasser aus ist völlig anders... Hach, ich finde es immer ein bisschen wie Urlaub.