• Berufserfahrung Physiotherpeut

    Hi, ich interessiere mich für den Beruf Physiotherapie. Habe ein Abitur von 2.4 und wäre auch sehr an Medizin interessiert, aber mit dem Schnitt wird es wohl nicht so einfach einen Studiumsplatz zu bekommen, daher wollte ich erstmal Physiotherapie beginnen und falls ich doch nocht genommen werde kann ich mich immernoch entscheiden lieber zu Medizin zu…
  • 22 Antworten

    oh ja

    die Examenszeit war die schlimmste Zeit meines Lebens:-(


    ...jamsession meldet sich gar nicht mehr. Haben wir ihn schon abgeschreckt?


    Tja, Medizin ist auf jeden Fall ein sehr interessantes Studium, aber Ärztin möchte ich nicht sein. Wenn ich sehe, wie sich die Assistenzärzte bei uns abrackern...und die verdienen nicht viel mehr als wir.

    zudem

    kann man als physio viel mehr auf den pat einwirken als ein arzt.


    es ist so das sich sich in den meisten fällen hier der fadeneröffner nicht wieder meldet.


    da wird etwa gefragt, man antwortet und es kommt keine antwort zurück.


    ist aber selten.


    im orthopädieforum oder auch hier im sportmedizinberich beispielsweise melden sich die threaderöffner i.d.r. schon zurück.:)D

    Hallo Hyperion

    Ich habe eine Frage: Weißt du etwas genaueres zu Thema "Strain and Counterstrain"? ES geht auch, aber nicht nur in den Bereich der Manualtherapie, deckt alle Bereiche ab von Orthopädie, Gyn, Päd, Innere etc. Es ist eine sanftere Methode als das übliche Muskelfaseraufreißen bei KG durch extremes Dehnen. Ich spreche hier gezielt von Nachbehandlung der VKB-Plastiken. WB-Seminar fand in einer Münchner Einrichtung statt, ein gewisser "Johnson" erarbeitete dieses Programm. Es befindet sich noch in der 5-jhrigen Studien-bzw Erprobungsphase, bevor es die wissenschaftliche Anerkennung erlangt.


    Geniesse diese Therapie seit 3 Wo, 3x/Wo, bin 11.Wo pop nach VKB-Plastik(Patellas.), parallel dazu das übl. KG-Programm 2x20min/Wo mit schmerzhaften Dehnungen. Setzt jedesmal durch Muskelfaserrisse Entzündungsparameter mit Schwellung, Hitzeentwicklung, Schmerzen. Ab sofort macht der KG'ler nicht mehr diese über den Schmerzgrad hinausgehenden Übungen sondern nur noch moderates Anwinkeln. Mit der o.g. Methode habe ich nicht diese starken Entzündungszeichen, wohl aber andere Reaktionen. Bin aber im Ergebnis inzw bei 130 Gr Flexion, 0 Gr Extension, passive Überstreckung zw 5-10 Grad. Zusätzlich mache ich 3x/Wo Aufbautraining/Propriozeptorenschulung im Sportstudio.


    Lb Gr

    hm

    genaueres weiß ich nicht. hab nur mal davon gelesen.


    es ist eine behandlungsmethode aus dem osteopathischen bereich in der auch mit den trigger bzw tenderpoints gearbeitet wird.


    man bewegt z.b. die schmerzhafte extremität für 90 sek in einen schmerzfreien bereich und behandelt dabei den tenderpoint.


    es kommt zur muskelentspannung und schmerzlinderung sowie einem erweitertem bewegungsausmaß.


    naja, mehr weiß ich auch nicht.


    jede technik oder behandlungsmethode hat auch ihre eigen wirkungen und reaktionen. dehalb reagierst du auch anders auf die counterstrainbehandlung als auf die dehnungsbehandlung.


    nur, eine dehnungsbehandlung soll ja nicht schmerzhaft sein und noch noch für den pat. vertretbar sein.


    das hätte dein therapeut aber auch wissen müssen!


    aber ich denke das es eine sinnvolle kombination ist die countertrainmethode mit kg zu kombinieren. wie du ja siehst tut es dir gut und es lassen sich auch erfolge aufweisen:-)

    nachtrag

    euch gut finde ich das man bei dem training wert auf die propriozeption des kniegelenkes legt.


    gerade ein propriozeptives training ist das a und o in einer vkb nachbehandlung!


    8-)´

    @Hyperion

    Danke für die Antwort. Mich würde noch interessieren, wie du die Dehnungs-und Streckübungen machst. Diese herkömmliche KG mache ich weiterhin in der Klinik, die meine OP dgf hat, weil dort schon während des stat. Aufenth. der gleiche Therapeut angefangen hat. Ich muß mich in RL legen, er zieht das Bein Richtung Po, aber so weit über die Schmerzgrenze hinaus und hält es eine Weile. Und wenn man hofft, er läßt nun nach, zieht er noch mal an. Der Schweiß rinnt aus allen Poren, Tränen in den Augen, ich kralle mich ins Kissen, aber er kennt da nix. Nun bin ich mir schon darüber im Klaren, daß es bis an gewisse Grenzen gehen muß, ich bezeichne mich auch nicht als "Weichei" (bin selbst Medizinerin), aber das war so heftig, daß jedesmal das Knie heiß, geschwollen und für mind 24 h eingeschränkt bewegungsunfähig war. In der Flexion hat mich das nicht weitergebracht. Letzte Woche hatte ich neben der Patella einen taubeneigroßen Erguß danach (wohlgemerkt nach 10 Wo pop!). Wie weit gehst du und wie beurteilst du -als Fachmann- dieses Vorgehen? Zur o.g. Counterstrainmethode kann ich sagen, daß es genau so ist, wie du beschrieben hast, und wir während der Behandlung immer wieder das Flexionsergebnis testen. Es ist faszinierend, wie der Unterschenkel wie auf Wolken gebettet Richtung O-schenkel geht, völlig schmerzfrei.


    Das dumme ist, daß ich das alles selbst bezahlen muß, aber das tue ich sehr gerne, da es hilft. Außerdem kann er sich den Luxus herausnehmen, nicht im 20min-Takt zu behandeln, sondern er richtet sich nach dem Ergebnis und nicht nach der Uhr. Manchmal dauert es schon mal 1h und mehr, trotzdem zahle ich nur für jedes 2.-3. mal 20,-Euro. Den Rest verbucht er als "Massage", für die ich nichts zu bezahlen brauche. Übrigens behandelt er auch die Fußballer unseres Ligistenvereins mit gleichem Erfolg.


    Lieben Gruß

    nun

    m.m. nach war die dehnungsbehandlung auch viel zu früh angesetzt. es ist gefährlich so früh an einem frisch operiertem kreuzband rumzureißen!


    da ist es auch kein wunder wenn du schmerzen und schwellungen davon trägst.


    mit dehnungsübungen arbeite ich wenn das knie belastungsstabil ist und der pat ein gutes gefühl hat. dann baue ich einige dehnungsübungen in versch ausgangstellungen mit in die therapie ein und der pat bekommt diese auch als hausaufgabe mit nach hause.


    streckübungen sind individuell vom pat abhängig. wenn es machbar ist erübe ich die extension auch in versch ausgangstellungen. aber nur sowiet wie der pat es zuläßt.


    ich hatte auch schon kreuzbandpat. bei denen war die erübung der extension nicht möglich da sie zu viele schmerzen hatten. in so einem fall bestehe ich natürlich nicht auf solche übungen und denke mir etws anderes aus was dem pat. besser liegt.


    aber wie gesagt, dehnungsübungen so kurz nach der op oder wie bei dir noch während des stat. aufenthaltes halte ich für viel zu früh.


    gruss