• Biker-Hals

    Hi Leute, Ich bin seit etwa 2 Jahren begeisteter Motorrad Fahrer. Nur habe ich jedes Mal richtige Schmerzen im Hals und in den Armen und Handgelenken. Nun habe ich mich mal umgehört und man sagt, das es sich um ein sogenannten "Bikerhals" handeln würde. Nun verdirbt mir der schon ganz schön den Spaß am fahren. Wie bekomme ich mich wieder schmerzfrei ??
  • 48 Antworten

    Na wer richtig arbeitet braucht keinen Sport zu machen oder wie wars das? ;-)


    Dann mach doch einfach mal so Enstpannungsübungen für deinen Nacken und vllt rengt sich das von selbst wieder ein und du brauchst keinen neuen Helm oder so ...

    Ahoi,


    ich fahre nun seit 6 Jahren Motorrad. Allerdings Enduro und Supermoto.


    Vergangenes Wochenende bin ich mal die SV650 meiner Freundin gefahren, das erste Mal auf nem Sportler. Sie wollte ihre Reifen auf Kante gefahren haben... Und nach kaum einer Stunde hatte ich die gleichen Probleme wie Du. Diese seltsame gebückte Haltung auf den Sportlern scheint die Muskulatur und Gelenke extrem zu belasten. Ein guter Kumpel, Kraft- und Ausdauersportler hat die gleichen Beschwerden. Deshalb ist ggf. der wechsel auf ein Fahrzeug mit angenehmer und Körperhaltung erforderlich.


    Kann mir aber gut vorstellen, dass das für dich nicht in Frage kommt. Ist so ne Sache wie mit den Frauen und den hohen Schuhen. Sie wissen ganz genau, dass es nicht gesund ist und schmerzhaft wird diese Schuhe zu tragen. Aber sie kaufen sie trotzdem...


    Beste Grüße

    Zitat

    SV650 meiner Freundin gefahren, das erste Mal auf nem Sportler.

    SV650 ":/ Sportler ;-D jetzt schaue ich ganz stolz, aber muss zugeben, es ist kein Sportler :=o


    http://www.sv650.org/gallery/pic23/Suzuki_SV650N_2003_st1mz.jpg


    Ich liebe das Motorrad, ich habe es auch, aber Sportler oder meinst Du die S?

    Nagaro....ich glaube, es liegt an Deiner Maschine, Du liegst zu sehr auf Deinen Handgelenken und musst zu sehr den Kopf anheben. Dieses Problem hatte mein Freund bei der SP1 auch.


    Ein Bekannter von uns hatte es auch mit seinem Supersportler, der hat sich andere Lenkerenden aufschrauben lassen. Dann konnte er wieder gut damit fahren.

    Also inzwischen hat sich schon mehr ergeben. Offensichtlich habe ich eine Fehlstellung in der Wirbelläule, die erst mal korrigiert werden muss. Mein Therapeut hat gemeint, das das nicht vom Motorrad kommt, sondern schon lange sein kann. Das Motorrad verstärkt hald den Effekt.


    Ich habe jetzt aufgehört mit meinem Krafttraining und die Schmerzen sind schon deutlich gesunken. Evtl. habe ich es damit übertrieben.


    Werde den Monat eine Atlasprophilaxe machen lassen und dann sehen, ob sich danach was ändert.

    Was wird denn da gemacht? Würde mich auch mal interessieren, habe auch immer Probleme mit dem Nacken, da meine Wirbelsäule schief ist.

    Eigentlich nicht viel. Der Atlas ist der erste Knochen der Wirbelsäule, der bei fast allen Menschen nicht richtig sitzt aber an der sich die Wirbelsäule ausrichtet


    http://www.atlasprofilax.de/


    Auf der Web Seite steht genau beschrieben, was das ist.


    Ich werde trotzdem zudem meine Wirbelsäule von mal von einem Orthopäden untersucht wird, ob da bei mir nicht doch was ist, da ich jetzt auch bei bestimmten Bewegungen eine Taubheit im Arm spüre.


    Die Atlasprofilaxe werde ich aber trotzdem machen lassen. Schaden kann es jedenfalls nichts und mein Kollegen sind davon begeistert.

    Des darf kein Krankengymnast machen, da man dafür eine Ausbildung benötigt. Auf der Seite stehen Ärzte dieser Methode eh sehr skeptisch gegenüber. Auch dein Krankengymnast wird Dir davon abraten.


    Die Krankenkasse wird das auch nicht unterstützen, wie viele andere Sachen, die eigentlich gut sind. Das heisst selber zahlen...

    Das Problem bei der Sache ist ja auch das, das es meist am Anfang sogar schlechter wird. Ich merke das jetzt ja auch, das ich wenn ich gerader laufe sogar Taubheit in den Arm bekomme und vorher hatte ich das noch nicht. Dabei habe ich jetzt die richtige Haltung. Der Körper versucht sich ja auch immer anzupassen...auch bei einer Fehlstellung.


    Alle erwarten immer, das es sofort besser wird. So was kann aber Monate dauern bis man etwas feststellt, vor allem, wenn man davon ausgeht, das die Wirbelsäule schon das ganze Leben in einer Fehlstellung gewachsen ist.


    Wie gesagt, mein Arbeitskollege hat früher ständig Kopfschmerzen gehabt und einige Zeit nach der Anwendung gar nicht mehr....er macht auch einen viel Vitaleren Eindruck....


    Es gibt immer ein gewisses Risiko, da jeder Körper aderst reagiert. ;-)

    ich bin in 2 Wochen wieder bei meinem Physiotherapeuten, den spreche ich einfach mal an. Das ist einer, der mir als einziger Fachmann geholfen hat und er hat mein Problem damals sofort erkannt.


    Ich hatte seit Monaten mein ISG-Gelenk blockiert. Der 1. Facharzt sagte, es sei der Ischias, es gab Spritzen und Tabletten, schmerzen blieben.


    Der 2. Arzt sagte...eindeutig...Ischias...Spritzen und Tabletten...trotz meiner Schilderung, dass die Medikation nichts bringt.


    Nach langem Motzen meinerseits, gab es dann auch mal Krankengymnastik, ich wollte aber ins MRT oder wo man sich den Rücken genauer ansehen kann...aber nix da...Patient hat keine Wünsche zu äußern, wir sind ja nicht im Wunschkonzert.


    Also ich brav zur KG und das hat, wie erwartet, nichts gebracht. Dann habe ich den Facharzt gewechselt, der sagte....hmmm...ich glaube, es ist ein blockiertes ISG-Gelenk, er sagte dann aber schnell....ich schicke Sie zu einem Physiotherapeuten, der kennt sich damit am besten aus.


    Ich bin dort gleich hingelaufen und er hat mich abgetastet und stellte sofort fest, dass es das ISG-Gelenk war und durch die Schonhaltung stand ich total schief.


    Er löste die Blockaden und ich bin total gerade aus der Praxis gegangen. Nach 2 Tagen waren die angeblichen Ischias-Beschwerden weg.


    Ich gehe davon aus, dass er sich mit dem Thema bestimmt auch auskennt, er hat einen fantastischen Ruf!

    Dann mach das mal und schreib, was der dazu gesagt hat.


    Mein Therapeut hat mich heute auch wieder gut durchgeknetet, aber die Schmerzen sind jetzt deutlich weniger geworden.


    Offensichtlich ist ein Nerv, der irgentwie irretiert. Möglicherweise noch ein Relikt von meinem Motorradunfall damals. Offensichtlich dann so was auch lange danach auftreten.


    Ich denke auch, das mich mein Therapeut schmerzfrei bekommen wird. Trotzdem werde ich mich noch von einem Arzt untersuchen lassen und eben begleitend diese Atlasprofilaxe noch machen.