Einseitige Verspannungen Hüfte bis Fuß

    Hallo zusammen,


    habe eine ziemlich lange Geschichte, aber hier mal die Kurzfassung ;-)


    - Sehr sportlich aktiv bis vor 5 Jahren (Anfang 2011, damals 27 Jahre alt, heute 33)


    - dann Fußverletzung links, 5 Wochen kein Abrollen möglich


    - wieder mit Sport angefangen (hauptsächlich Laufen, Fussball gelegentlich), hartnäckige Probleme an der Patellasehnenspitze bekommen


    - nach einem Jahr konservativer Behandlung, diagnostische Arthroskopie (2012, erster Fehler, ich weiss) -> Entfernung der Plica auf Innenseite


    - Physiotherapie mit der Anweisung (!) das linke Bein einseitig aufzutrainieren -> keine Besserung


    - Entzündung des Hoffa'schen Fettkörpers und Teilentfernung durch zweite Arthroskopie (2013, zweiter Fehler)


    - Zahlreiche Physiotherapien, ambulante Rehas, Orthopädenbesuche quer durch Deutschland


    - Wieder tendenziell einseitiges Auftrainieren -> linkes Bein muskulär deutlich besser ausgeprägt


    Soweit die Kurzfassung, nun zu meinem Problem. Ich habe nach meinen Fehlern der OPs - leider zu spät - erkannt, dass das Problem vermutlich nie am Knie lag, sondern sich nur dort geäußert hat. Ich bin mir sicher, dass die Probleme von muskulären Dysbalancen kamen und heute noch kommen.


    Aktuell habe ich das Problem, dass ich ständige Verspannungen auf der "Problem-" und auftrainieren Seite habe. Sie betreffen die Hüfte (Hüftbeuger ?), vorderen Oberschenken, Wade hinten, Wade Außenseite, Schienbein Außenseite bis hin zum Fußgelenk und Fuss Außenseite.


    Ich arbeite nach der Arbeit (leider noch 8h Sitzen) hauptsächlich mit der BlackRoll daran, den Tonus wenigstens etwas runter zu bringen. Dauerhaft bringt es mich nicht weiter.


    Ich wollte deswegen mal fragen, ob jemand mir erklären kann, welche Dysbalance hier besteht und welche Muskelgruppen auftrainiert werden müssten.


    Vielen Dank, dass ihr den Text gelesen habt und ich hoffe auf eure Antworten!


    Viele Grüße