du solltest dringend die hüftumgreifende Muskulatur kräftigen. dann wird viel aufgefangen. und lass Dir "richtiges" Treppensteigen zeigen. Mit vernünftiger Technik sollte das keine Probleme machen, außer Du hast schon eine richtige Arthrose auf Grund der Dysplasie.


    Ab zur Physiotherapie, da lernst Du sinnvolle Kräftigungsübungen, und Treppen laufen zeigen sie Dir sicher auch.


    Wandern ist nicht per se ein Problem bei Dysplasie, so lange Du "richtig" läufst und nicht zu viel Gewicht rumschleppst. Neben Radfahrern ist Schwimmen ein super Sport, Skilanglauf (klassisch) ohne zu wilde bergab-Manöver (und ebenso Rollski), Rudern sollte auch gut gehen.


    Maschinentraining kann funktionieren, aber: Ohne ständige Überwachung macht man das gerne "falsch", also Ausweichbewegungen, falsche Haltung, zu schnell...


    Ich würde mir an Deiner Stelle auf jeden Fall Physiotherapie verordnen lassen, ein guter Therapeut kann Deine Problematik am Besten beurteilen und Dir Tipps geben!

    Danke für eure Beiträge @:)


    Crosstrainer ist also gestrichen, schade. :-(


    Treppen laufen scheint schon ein größeres Übel bei mir zu sein. Ich wusste gar nicht das es da ein Falsch gibt.


    Mein Plan ist, das ich jetzt erstmal zum Hausarzt gehe. Ich dachte man sollte vielleicht mal wieder ein Röntgenbild der Hüfte machen.


    Parallel könnte ich ab sofort auf unserem Hometrainer radeln. Ist zwar jetzt nicht meins aber was soll's.


    Gewicht reduziere ich aktuell. Es sind mir 4 kg zuviel. 1 kg ist schon runter. :)z :)^ Mehr möchte ich nicht abnehmen sonst schredderts mir die Hormone wegen den Wechseljahren. Hatte ich schonmal als ich viel abgenommen hatte und brauch ich nicht mehr. Es ging mir ziemlich Elend.

    Das mit dem richtigen Treppen laufen ging mir heute den ganzen Tag durch den Kopf. Klar in der Zeit in der ich ( wie immer ) die Treppen hoch und runter bin....oft....wie jeden Tag %-|


    Jetzt holen mein Mann und ich gleich den Hometrainer runter und dann geht's los mit radeln.


    Ich halt's nicht mehr aus vor Schmerzen. Medis will ich keine nehmen, nur im absoluten Notfall.

    Wenn die Schmerzen grade akut schlimm sind, kann Sport aber auch kontraproduktiv sein. Bei mir macht die Physiotherapeutin dann ausschließlich passive Übungen und malträtiert die besonders schmerzhaften Stellen.


    Ich bleib dabei: Lass Dich erstmal von einer fähigen Physiotherapeutin begutachten, bevor Du auf eigene Faust rumprobierst.

    akaf


    Ich war ja schon oft bei meinem Physio. Der ist super. Er sagt Muskelaufbau, Muskelaufbau...


    Er hat auch dieses Fitnessstudio in dem ich war.


    Kann ich mir aber auf Dauer halt auch nicht leisten. Darum war jetzt auch der Gedanke mit einem Gerät das ich mir anschaffe.


    Ich hatte lange Gymnastik zu Hause gemacht. Das tat mir gut. Nur die Seite wo die Hd ist streikt. Mache ich da ne Übung tut das höllisch weh. Ich bin da sehr vorsichtig und dennoch ist da kein Beikommen.


    Ich bin sehr ratlos, habe auch schon sehr viel probiert.


    Es tut ja nicht irgendwann mal weh sondern sofort.


    Egal was ich schon ausprobiert habe. Sogar auf dem Ergo. Ich war da schon öfters drauf, natürlich regelmäßig und selbst das ist schmerzhaft. Also auch da ( mal wieder ) Zähne zusammen beißen.


    Laufband haben wir probiert. Crosstrainer, so ein spezielles Gerät für die Hüfte, Gewichte an den Füßen und und und.


    Schwimmen ist auch nicht auszuhalten wegen der " Froschbewegung " der Beine. Schnorcheln ging im Urlaub super. Also dachte ich Bingo. Schwimmflossen mit ins Schwimmbad. Kam der Bademeister....ist verboten! Also erkläre ich mich. Trotzdem verboten :-(

    Reha-Sport gibt es in verschiedenen Ausprägungen, von Gymnastik über Gerätetraining bis hin zur Aquafitness. Gibt es viele Anbieter. Das Formular zur Beantragung hat der Orthopäde oder auch der Hausarzt. Wird dann von der Krankenkasse genehmigt. Sind normalerweise 50x in 1,5 Jahren.


    Es gibt da viele Anbieter, allerdings muss man manchmal auch zuzahlen, wenn man nicht nur Gymnastik in der großen Gruppe machen möchte. Da musst Du Dich mal umhören.


    Ich bin in so einem Gesundheitssportzentrum (nach Knie-TEP), bei mir ist das eine Mischung aus Gerätetraining und Gymnastik und in einer kleinen Gruppe. Vorher kann ich mich aufwärmen auf Laufband, Ergometer oder Crosstrainer. Ich zahle allerdings zu, die Reha-Sportverordnung war nur ein Zuschuss, aber immerhin.


    Dann gibt es ja auch noch die Präventiv-Sportangebote, die bis zu 80% bezuschusst werden von den KK (da habe ich mal Nordic Walking gemacht), das sollte Deine KK auch auf ihrer Homepage haben, eventuell auch gleich mit akzeptierten Anbietern in Deiner Nähe.

    Naja, der Grätschlag ist bei sehr sportlichem Schwimmen für Knie und angeschlagene Hüfte nicht ganz so angenehm.

    @ Sweeny 72

    Ich habe nach meiner Knie-TEP-OP auch mein Schwimmbrett mitgenommen ins Schwimmbad, weil ich mit dem Paddelschlag schwimmen wollte, aber eben nicht richtig kraulen kann (konnte ich noch nie). Wurde ich auch gnadenlos vom Bademeister rausgepfiffen, sie könnten ja nicht wissen, ob ich wirklich schwimmen kann und wenn dann was passieren würde, würden sie haften...Er ließ sich auch auf keine Diskussionen ein, ich habe in diesem Schwimmbad 30 Jahre vorher mein Schwimmabzeichen in Gold gemacht. Ich habe auch versucht, mit meiner OP zu argumentieren...keine Chance. Nach Paragraph xy der Badeordnung nicht erlaubt. :|N


    Ich schwimme jetzt manchmal mit den Armen Brust und mit den Beinen Kraul, auch wenns blöd aussieht. Oder ganz langsam mit dem Grätschschlag. Oder Rücken, wenn es leer genug ist.

    Schmidti


    Danke für dir Tipps @:) muss ich später mal bei der KK online schauen was die so anbieten. :)z

    Zitat

    Ich schwimme jetzt manchmal mit den Armen Brust und mit den Beinen Kraul, auch wenns blöd aussieht.

    ;-D. ohhh ja, das kenne ich auch. Mein Mann hing deshalb auch schon am Beckenrand und hat sich schlapp gelacht. :=o

    Ich mache jetzt über 6 Jahre Rehasport und 3 Jahre (2 Kurse im Jahr) Aquafitness.


    Rehasport bezahlt grundstzlich die Kasse, bei meiner Physiopraxis muss man auch einen kleinen Betrag für Gerätetraining zuzahlen, etwa 3 Euro pro Monat. Haben die irgendwann eingeführt, war also nicht von Anfang an so.


    Aquafitness ist von Kasse zu Kasse stark unterschiedlich. Meine BKK mobil oil zahlt zwei Kurse jährlich zur Prophylaxe für max 200 Euro. Damit ist Aquatfitness bei mir voll abgedeckt. Wegen Umbau des Hallenbads und dadurch erhöhter Preise kostet 1 Kurs mit 10x Aquafitness nun 90 Euro. Bei meinem Mann zahlt die AOK 80% jeden Kurses. Jemand anders hat mir erzählt (ich glaube, die ist bei der Knappschaft), sie bekommt nur alle Jahre mal einen Kurs, den Rest zahlt sie privat, weil es ihr das wert ist.

    An dieser Stelle möchte ich mich für eure Beiträge bedanken. @:) Leider etwas spät |-o


    Ende Juni habe ich einen Termin beim Orthopäden. Ich musste in der Zwischenzeit schon mehrmals beim HA aufschlagen um mir eine Spritze abzuholen. Beim letzten Mal habe ich ihm dann ( endlich mal) erzählt wie schlecht es mir geht.


    Dieser Orthopäde hat einen sehr guten Ruf und ich bin doch jetzt wirklich gespannt was der sagt.


    Laut HA so der röntgen...wir werden sehen.