Ich wäre so gerne sportlicher

    Doch ich schaffe es nicht. Ich muss und möchte aus verschiedenen Gründen der körperlichen und auch psychischen Gesundheit sportlicher werden.


    Deswegen betreibe ich schon seit Jahren Sport aber es findet keine positive Entwicklung statt weil mir ganz einfach die Energie fehlt. Normalerweise sollte die Energie mit der Zeit steigen doch bei mir: Fehlanzeige.


    Ich bin schon vor jeder Sporteinheit so erschöpft, dass ich mich gar nicht richtig verausgaben kann. Eigentlich ist das nicht ganz richtig. Natürlich verausgabe ich mich aber eben nicht richtig. Statt wie bei anderen Menschen die mit viel Energie in die Sporteinheit gehen und mit wenig rauskommen, gehe ich mit wenig Energie rein und komme mit noch etwas weniger raus. So kann kein effektives Training stattfinden.


    Und seit Jahren ist das so. Ich habe versucht mich zu schonen und auch schon versucht mich mehr zu fordern. Beides hilft nicht.


    Woher nehme ich die Energie wenn sich keine Energie aufbaut?

  • 27 Antworten

    Ich bin in einer Herzsport-Gruppe (Krankenkasse zahlt das) und mache zusätzlich noch Wassergymnastik. Mir hilft beim Herzsport, dass immer eine Ärztin mit komplettem Notfall-Set dabei ist und immer Blutdruck- und Pulskontrolle durchgeführt wird - das gibt mir Sicherheit. Dazu kommt, dass wir fröhlich-freundliche Menschen und keine Selbstdarsteller sind, was auch den Trainerinnen Spaß macht. Selbst könnte ich mich schwer überwinden, aber da steht eben ein Termin fix im Kalender, der einzuhalten ist.

    *:)

    Farbstoff schrieb:

    So kann kein effektives Training stattfinden.

    Ich glaube, solange du sozusagen noch am Anfang stehst, solltest du dir weniger Sorgen über die Effektivität machen, sondern lieber mehr über den Spaß-Faktor. Täusche ich mich, oder ist der nicht hoch?


    Abgesehen davon: Könnte es sein das du gleichzeitig versucht wenig zu Essen? Wenn du dem Körper Leistung abverlangst musst du ihm auch Nahrung zuführen. Wenn es nicht daran liegt, du könntest z.b. mal ein Belastungs-EKG mit Laktatmessung machen lassen (z.b. beim Sportarzt), dann hast du ein paar belegbare Fakten um rauszufinden wie viel von dem negativen Gefühl subjektiv ist.

    Ist ein McFit oder sonst ein Studio einer Studio-Kette in der Nähe?

    Dann gehe da morgens nüchtern hin, mit 1/2 liter Kaffee oder Grünem Tee im Bauch, nimm die große Wasserflasche mit, und fange mit GANZ WENIG Intensität an - so dass sich Dein Körper erst mal an regelmäßige Belastung gewöhnen thut! Und steigere dann langsam.

    >>>Wenn du dem Körper Leistung abverlangst musst du ihm auch Nahrung zuführen.<<<


    Nur bei stundenlanger Belastung. Frühstück ist ein strategischer Fehler - dann kommt die über Nacht allmählich in Gang gekommene Fettverbrennung gleich wieder zum Erliegen.

    Hanca schrieb:
    Farbstoff schrieb:

    Woher nehme ich die Energie wenn sich keine Energie aufbaut?

    Üblicherweise nimmt man die mit einer gesunden Nahrung auf und mit einer gesunden geistigen Einstellung.

    Also ich esse so gut ich kann. Wohl aber auch nicht ideal. Ich glaube schon dass sich andere schlechter ernähren und trotzdem viel mehr Energie haben

    Kulturschaffender schrieb:

    Ich bin in einer Herzsport-Gruppe (Krankenkasse zahlt das) und mache zusätzlich noch Wassergymnastik. Mir hilft beim Herzsport, dass immer eine Ärztin mit komplettem Notfall-Set dabei ist und immer Blutdruck- und Pulskontrolle durchgeführt wird - das gibt mir Sicherheit. Dazu kommt, dass wir fröhlich-freundliche Menschen und keine Selbstdarsteller sind, was auch den Trainerinnen Spaß macht. Selbst könnte ich mich schwer überwinden, aber da steht eben ein Termin fix im Kalender, der einzuhalten ist.

    *:)

    Eine gewisse Begleitung und Aufsicht täte mir wohl auch gut. Allein damit Fehler auffallen. Ich mach das immer für mich allein. Überwinden kann ich mich gut. Ich mache auch energielos Sport.

    Enziann schrieb:
    Farbstoff schrieb:

    So kann kein effektives Training stattfinden.

    Ich glaube, solange du sozusagen noch am Anfang stehst, solltest du dir weniger Sorgen über die Effektivität machen, sondern lieber mehr über den Spaß-Faktor. Täusche ich mich, oder ist der nicht hoch?


    Abgesehen davon: Könnte es sein das du gleichzeitig versucht wenig zu Essen? Wenn du dem Körper Leistung abverlangst musst du ihm auch Nahrung zuführen. Wenn es nicht daran liegt, du könntest z.b. mal ein Belastungs-EKG mit Laktatmessung machen lassen (z.b. beim Sportarzt), dann hast du ein paar belegbare Fakten um rauszufinden wie viel von dem negativen Gefühl subjektiv ist.

    Ich bin aber schon seit Jahren am Anfang weil sich da nichts entwickelt. Das macht dann natürlich auch keinen Spaß das stimmt. Ich versuche aber nicht wenig zu essen.


    Was würde so ein Belastungs EKG mit Laktatmessung überprüfen?

    anna_3007 schrieb:

    Welche Art von Sport machst du?

    Es kann an der Ernährung liegen, sehr wichtig ist es, genug zu trinken.

    Ich habe mal gelesen dass man sich gar nicht zum Trinken zwingen soll sondern das normale Durstgefühl gesund ist. Soll ich mich doch zu einer bestimmten Menge an Litern pro Tag zwingen?


    Ich jogge und mache zusätzlich Übungen für die restliche Muskulatur.

    steppo25 schrieb:

    Ist ein McFit oder sonst ein Studio einer Studio-Kette in der Nähe?

    Dann gehe da morgens nüchtern hin, mit 1/2 liter Kaffee oder Grünem Tee im Bauch, nimm die große Wasserflasche mit, und fange mit GANZ WENIG Intensität an - so dass sich Dein Körper erst mal an regelmäßige Belastung gewöhnen thut! Und steigere dann langsam.

    An Belastung müsste sich mein Körper mittlerweile gewöhnt haben. Nur kann ich nicht genügend Energie aufbringen um eine Intensität zu erreichen die meine Ausdauer oder Muskulatur verbessern könnte. Ich habe schon einige Neuanfänge hinter mir bei denen ich mit ganz geringer Intensität begonnen habe.

    steppo25 schrieb:

    >>>Wenn du dem Körper Leistung abverlangst musst du ihm auch Nahrung zuführen.<<<


    Nur bei stundenlanger Belastung. Frühstück ist ein strategischer Fehler - dann kommt die über Nacht allmählich in Gang gekommene Fettverbrennung gleich wieder zum Erliegen.

    Jemand, der jetzt schon mit Energielosigkeit zu tun hat und die Ursache hier nicht bekannt ist, sollte nun wirklich nicht plötzlich nüchtern zum Training gehen. Kein guter Tipp. Mal davon abgesehen dass meine Fettverbrennung auch wunderbar mit ordentlichem Frühstück funktioniert, ohne geh ich nicht aus dem Haus :)^


    Farbstoff

    Wie ernährst du dich? Wurden einige körperliche Ursachen für Energielosigkeit ausgeschlossen (Mangelzustände, Schilddrüse, chronische Erkrankungen?)?

    Man sollte nicht erst trinken, wenn man Durst verspürt.

    Hallo Farbstoff,


    was machst du denn für eine Sportart?

    Macht dir der Sport Spaß oder musst du dich dazu zwingen?


    Falls das zweite der Fall ist, würde ich dir raten dir einen Sport zu suchen der dir wirklich Spaß macht. Vielleicht probierst du mal ein bisschen was aus und verabredest dich zum Beispiel auch mit Freunden zum gemeinsamen Volleyball spielen oder ähnliches.

    Wenn man Freude dabei hat, ist die Motivation gleich viel größer und man ist mit mehr Elan dabei.


    Wenn man eine feste Vereinbarung hat, ist die Barriere zudem höher, sich vor dem Sport zu drücken ;)

    >>>Wenn du dem Körper Leistung abverlangst musst du ihm auch Nahrung zuführen.<<<


    Nur bei stundenlanger Belastung. Frühstück ist ein strategischer Fehler - dann kommt die über Nacht allmählich in Gang gekommene Fettverbrennung gleich wieder zum Erliegen.

    Jemand, der jetzt schon mit Energielosigkeit zu tun hat und die Ursache hier nicht bekannt ist, sollte nun wirklich nicht plötzlich nüchtern zum Training gehen. Kein guter Tipp. Mal davon abgesehen dass meine Fettverbrennung auch wunderbar mit ordentlichem Frühstück funktioniert, ohne geh ich nicht aus dem Haus :)^


    Farbstoff

    Wie ernährst du dich? Wurden einige körperliche Ursachen für Energielosigkeit ausgeschlossen (Mangelzustände, Schilddrüse, chronische Erkrankungen?)?

    Man sollte nicht erst trinken, wenn man Durst verspürt.


    So sehr achte ich nicht auf meine Ernährung. Ich esse zudem auch nicht so viel, weil mir das Geld fehlt.


    Untersucht wurde ich von Ärzten schon mehrfach. Eine körperliche Ursache wurde nicht gefunden.


    Zum Thema Durst: Soll ich mich dann doch zu 3L+ am Tag zwingen?