Kahnbeinbruch - höllische Schmerzen

    Hallo,


    ich habe große Hoffnung in dieses tolle Forum und den usern...


    ich hatte gestern einen schweren Mountainbike-Unfall und die schwerwiegendste davongetragene Verletzung stellte sich heute morgen im Krankenhaus als Kahnbeinbruch der linken Hand dar. Die gesamte Hand ist stark angeschwollen und stark geprellt - neben des Kahnbeinbruchs. Aufgrund dieses Bruchs bin ich umgehend geschient worden - aufgrund der Anschwellungen rundherum ist das Anlegen der Verbände und der Schiene mit Wahnsinns-Schmerzen verbunden gewesen. Seitdem ich diese Schiene trage, habe ich stärkere Schmerzen als vorher und halte es trotz 2er Ibu600 seitdem, nicht aus. Was soll ich tun ? Bin über jeden Tipp dankbar. Danke im Voraus

  • 12 Antworten

    Tja, gestern Abend habe ich es nicht mehr ausgehalten und die Schiene eigenständig entfernt und ab erneut ins Krankenhaus. da meinte der Arzt doch, eine Daumenschiene wäre auch verkehrt gewesen und man müsse eine sogenannten Kahnbeingips anlegen... dadurch das die Hand aber zahlreiche Prellungen und starke Schwellungen aufweist - wie sollen die Schmerzen unter dem Gips besser werden ?

    Zitat

    man üsste eine sogenannten Kahnbeingips anlegen... dadurch das die Hand aber zahlreiche Prellungen und starke Schwellungen aufweist – wie sollen die Schmerzen unter dem Gips besser werden ?

    Wenn die Schwellung noch noch stark ist, kann man doch keinen Gips anlegen, da geht doch nur eine Schiene ":/ .


    Wie geht es dir heute?

    wow, mein Vertrauen in dieses Forum hat sich ausgezahlt - vielen Dank für die zahlreichen guten Kommentare ! genau das wurde inzwischen gemacht, es wurde inzwischen ein kahnbeingips - gespalten - gelegt. als ich dann 14 std. zur gipskontrolle kam, wurde zwar gefragt, ob ich Beschwerden habe - welche ich zweifelsfrei habe - aber gleich selber beantwortet, dass die finger ja nicht taub seien - daher alles ok. viele Schmerztabletten nehmen und auf wiedersehen.


    mein gefühl sagt mir, dass es alles nicht ganz richtig verläuft, da die schmerzen unter dem gips zu stark sind, evtl. Druckstellen o.ä. --- naja, weiter geht's....