Kein Sport mehr nach diesem MRT-Befund? O_O :'-(

    Hallo,


    meine linke Schulter wurde im MRT untersucht.


    Hier der Befund:


    "Leichte AC-Gelenkarthrose mit AC-Typ III und leichter subakromialer Enge. Verdickung mit leichter Signalerhöhung der Supraspinatussehne DD bei Tendinopathie ohne Rotatorenmanschettenruptur. Kein Gelenkerguss. Leichte Flüssigkeitsansammlung im die lange Bizepssehne im sulcus bicipitalis bei Tendovaginitis, septierte signalerhöhte Struktur in der PD-FS Sequenz im superioren Glenoid von ca. 12 x 4 mm (Serid 400 Image 7), DD Zyste, Labrum glenoidale ohne relevanten Riss. Keine Bursitis.


    Beurteilung:


    Tendovaginitis der langen Bizepssehne. Leichte AC-Gelenkarthrose mit AC-Typ III und leichter subakromialer Enge. Tendinopathie der Supraspinatussehne ohne Rotatorenmanschettenruptur."


    Was bedeutet das für mich bzgl. Sport und sonstigen alltäglichen Belastungen (Einkaufstüten tragen, Baby tragen ...)?

    Ich turne (Handstand ...) und mache Krafttraining, allerdings kein Maximalkrafftraining und fahre relativ viel Fahrrad.


    Sollte oder muss ich jetzt einfach mal gar nichts bzgl. Oberkörper machen? Falls ja, wie lange?


    Oder gibt es etwas, das ich dennoch machen darf und vielleicht auch sollte oder gar muss? Falls ja, was bitte?


    Danke.


    Grüße

  • 6 Antworten
    Zitat

    Muss ich zum Arzt gehen?

    Das erklärt auch deine Beschwerden, wie das hier:

    Zitat


    Tendovaginitis der langen Bizepssehne. Leichte AC-Gelenkarthrose mit AC-Typ III und leichter subakromialer Enge. Tendinopathie der Supraspinatussehne


    Nun

    Zitat


    Was bedeutet das für mich bzgl. Sport und sonstigen alltäglichen Belastungen (Einkaufstüten tragen, Baby tragen ...)?

    Wichtig ist nicht schwer heben und tragen und mit Armkrafttraining, Handstand pausieren.


    Du kannst Bewegungsübungen für die Schultern machen, aber keine übermässige Belastung.

    Krafttraining eher für Rücken, Bauch und Beine.


    Schau das du für die Schulter Physiotherapie machst.

    Guten Morgen,


    vielen Dank für die Rückmeldung.


    Ist vielleicht eine blöde Frage, aber wann ist "schwer" schwer? ;-) Ich mache z. B. auch Schulterheben/-zucken/Shrugs mit Kurzhanteln, die aktuell je 35 kg wiegen. Damit mache ich 3 x 15 Wiederholungen, da der obere Trapez bei mir quasi nicht vorhanden ist und man den lt. eines Artikels auf T-Nation auch trainieren sollte, um eine gesunde Schulter zu haben. Sind jetzt diese 35 kg schon zu viel?


    Ich bin gerade auch am Rumprobieren ("trainiere" grad jetzt zu Hause).


    Disclocates sollen angeblich eine tolle Übung sein. Ausgerechnet bei mir bereiten die am Umkehrpunkt nach vorne und hinten und je kurz davor und danach Schulterschmerzen. Also dann doch am besten sein lassen?


    L-Flys und Face pulls bereiten mir mit Theraband und Kurzhantel kurz vor der sog. Doppelbizepsposition auch Schmerzen. Also auch sein lassen?


    Ich habe eben erst einen Termin in drei Wochen wegen Physio vereinbaren können. :-/

    Ich bin gerade dabei folgende Übungen zu testen:


    Schulter kreisen klein vor + zurück

    Arme kreisen

    Arm swings 30 Grad

    Band pull aparts gelb

    High to low rows einarmig gebeugt zu gestreckt

    Prone trap raises

    Scaption bis kurz vor Horizontale

    Rear delt rows

    Prone scap Retraktion

    Scapula/Serratus push ups

    Scapula Dips


    Was ist von diesen Übungen zu halten?

    Welche Übungen hast Du da bitte auf Lager?

    Danke nochmals.


    LG

    Lass Dir von einem guten Physio erklren, was geht und was nicht. 35 kg finde ich bei Schulterproblemem heftig, zumindest bei akuten Beschwerden. Und es stellt sich auch die Frage, ob Du mit dem schon ausgeprägten Training wirklich alles richtig machst oder eben Dysbalancen entstanden sind. Die Schulter ist da relativ empfindlich...

    Deswegen wollte ich wissen, was schwer ist. ;-) Ich mache und schaffe ja 3 x 15 Wiederholungen und 15 Wiederholungen ist ja Kraftausdauer.


    Aber den Physio werde ich darauf ansprechen wegen Dysbalancen.