Knie lässt sich nicht strecken und beugen

    hi, ich hoffe ich bin hier richtig, da ich neu hier bin.


    zu meinem anliegen:


    ich habe mir vor ca 1 1/2 wochen beim fußball eine verletzung am knie zugezogen. um genauer zu sein bin ich gerannt und beim stoppen ist mir dann das rechte knie weggeknickt. bin dann natürlich sofort zum facharzt, der mir erst mitteilte, dass der außenmemiskus rausgesprungen wäre und hat ihn laut seiner aussagen mit einer besonderen rütteltechnik wieder rein bekommen. danach konnte ich das knie allerdings weder ganz strecken, noch beugen und daran hat sich bis heute auch noch nichts geändert. es fühlt sich an als würde irgendwas blockieren. schmerzen habe ich sonst keine solang ich das knie in dem möglichen bewegnungsradius bewege. eine woche nach der verletzung hatte ich dann einen weiteren termin beim facharzt, der sich das aber nur kurz angeguckt hat, meinte dann auch, dass da wohl was eingeklemmt ist und hat mir für nächsten donnerstag einen termin zum mrt machen lassen.


    ich habe nur noch nie probleme mit dem knie gehabt und frage mich, ob das alles so das standartprozedere ist. ich habe bis donnerstag nun schließlich irgendeine verletzung (kann das bein nicht richtig bewegen und natürlich auch nicht laufen), an der sich seit 2 wochen nichts getan hat und ich nichtmal weiß was ich habe.


    kennt die symptome vielleicht jemand und kann mir da näheres sagen oder was mich da noch erwartet? im algemeinen ist das knie ein kleines bischen dicker als mein anderes, also eher rund, während das heile knie innen und außen eine kleine einbuchtung hat.


    vielen dank schonmal

  • 7 Antworten

    kenn ich vom motorrad fahren, unfall gehabt nerven teilweise heute noch zerstört, ich depp war natürlich nicht beim arzt ;-) ist aber zum glück bis heute nix passiert^^ knie war dick, pelzig und konnte es auch nicht bewegen, also wie bei dir ein kleiner bewegungsradius. Ich denke mal, dass das eine Schutzfunktion, wie eigentlich bei jedem Körperteil ist. Kann denk ich daran liegen das irgendwienerven oder so eingeklemmt sind, die halt dann nur bis zu dem Punkt gehen und du dann einfach aufgrund keiner Reizübertragung nichts mehr bewegen kannst.


    Oder die Bänder sind ein wenig verkürzt, was ich weniger denke aber in der Medizin gibts die kuriosesten Fälle.

    vielen dank schonmal. bin ich mal gespannt, ob es etwas deratiges ist. aber tut ein eingeklemmter nerv nicht weh?! also ich kenne das bis jetzt nur aus dem rücken. wenn ich mein bein strecken will tut es allerdings nicht weh, es geht einfach nicht weiter (fühlt sich wirklich an als würden zwei knochen aufeinander stoßen). nur wenn ich aus versehen das bein kurzzeitig weiter strecke oder beuge als es der bewegungsradius zulässt, beim schlaf zb, schmerzt das knie ca 1-2 minuten ziemlich, dann ist es aber auch wieder weg. wenn das jetzt noch operiert werden muss is der zeitraum von unfall bis genesung ja ewig ... naja mal sehen. wenn einer noch was weiß bin ich für infos gern offen

    Geh lieber nochmal zum Arzt und lass es untersuchen. Eine zweite Meinung kann nie schaden ... .


    Gelenkverletzungen enden leider häufig - zum Teil Jahre später - in einer Arthrose, wenn sie nicht richtig und schnell behandelt werden.


    Gute Besserung,

    na das ja sowieso ^^ ist jetzt nicht böse gemeint, aber ich kann nich laufen, da denk ich mir ja nich "ach so schlimm isses nich" und gehe nicht zum arzt ;-) ich habe heute schon ein termin für ein mrt und hoffe da zu erfahren was es nun endgültig ist. bis jetzt ist durch den behandelten arzt nur noch nicht viel dran gemacht worden und so termine dauern. der heute ist über eine woche nach dem termin beim behandelnden arzt und nicht in der nähe. die krankenhäuser hier hätten den ersten termin irgendwann im september gehabt. aber danke für deine besserungswünsche =)


    meine frage an die "gemeinde" hier war eher so gemeint, ob das jemand kennt, weiß was es is, ob da ne op auf mich zu kommt, wie lang sowas dauert ... heute werd ich das ja hoffentlich erfahren. ich erstatte dann auf jeden fall mal bericht. vielleicht hilft das ja dann auch dem ein oder anderen.

    Wie stark ist denn dein Schmerz?


    Hast Du auch beim Laufen ohne Belastung (zw. Anheben/Bewegen des Beines) Schmerzen?


    Deutet wirklich auf einen eingeklemmten Menisuks hin.


    Aber warte wie gesagt das MRT ab - da sieht man alles besser!


    Und halte uns auf dem Laufenden!

    @RVD

    Diese Einschaukelmethode kenne ich nicht, aber du kannst froh sein, sooo schnell einen MRT-Termin bekommen zu haben, normalerweise dauert das eine gute Weile. MRT (Magnetresonanztherap) ist DAS Diagnose-procedere, da man auf Rö-Aufnahmen nicht so eine gute bildliche Darstellungen hat und bsp in Mitleidenschaft gezogene oder gerissene Bänder und Sehnen, freie Gelenkkörper, Knorpelschäden,etc


    nicht erkennt. Du bekommst eine sofortige, detaillierte Diagnose, anhand derer entschieden wird, ob arthroskopisch operiert und vor allem, was operiert werden muß. Solange solltest du eigentlich Unterarmgehhilfen und eine Orthese (Arthrocare, Donjoy o.ä ) erhalten, unm das Gelenk zu entlasten und durch die Schiene vor allem alle seitlichen, schädlichen Dreh-Kippbewegungen zu verhindern. Meist wird die Schiene bis zu einem best. Streck-bzw Beugewinkel fixiert.


    MRT liefert ebenfalls Aussagen zu Gelkenkergüssen, Einblutungen etc.


    Kopf hoch, wird schon wieder. Habe selbst einen Kreuzband- und Außenbandriß durch Skiunfall in den Osterferien gehabt, wurde 2x operiert (STandard inzw., 1.OP Altes KB entf., 2. OP KB-Plastik), nun nach 13 Wo postOP arbeiten wir an der Beugung, nachdem einiges verklebt, verwachsen ist. Ja, mühsam nährt sich das Eichhörnchen, aber Jammern nützt nix.


    Ich wünsch dir gute Besserung,

    Nachtrag

    Ich meine natürlich Tomogaphie, nicht Therapie!


    Anm.: auch gen. Kernspintomographie, (hochauflösende 3-D Aufnahmen in axialer,sagittaler und coronarer Schnittführung mit einer Schichtdicke von meist 2,3 mm)