Knieschmerzen beidseits nach dem Joggen

    Hallo Forum


    Ich habe anfang Mai mit Joggen begonnen. Lief sozusagen alles reibungslos. Konnte meine Ausdauer sogar schon ordentlich ausbauen, besonders lungentechnisch.


    Nun ist es so, dass ich seit Freitag nach dem Joggen, plötzlich auf beiden Seiten Knieschmerzen bekommen habe. Die Schmerzen sind stechend/dumpf und auf beiden Seiten an der Innenseite am Kniegelenk. Die Kniegelenke sind an der Innenseite auch druckempfindlich. Aussen, an den Tibiaköpfchen bin ich schmerzfrei.


    Mir kommt auch vor, dass beide Knie unter der Kniescheibe eine schwammige Schwellung haben.

    Hab heute Morgen ein Naprobene 500mg eingenommen und ich hatte nur sehr moderate Schmerzen. Bin gerade ca. 1km spazieren gegangen und musste auf halbem Wege umdrehen, da die Schmerzen so groß waren.

    Liege nun mit Topfenwickel beidseits und einem 2. Naprobene intus auf der Couch und bin schmerzfrei.

    Im Liegen und sitzen habe ich übrigens keine bis kaum Schmerzen.


    Hat wer eine Idee was das sien könnte?

  • 12 Antworten
    Fiorentina2017 schrieb:

    Wie gut sind deine Schuhe auf dich angepasst?

    Ganz wichtig!

    Kannn auch Überlastung sein - gerade Laufanfänger wollen da oft zu schnell zu viel.

    Von der Lunge/Atmung her macht man relativ schnell Fortschritte, man meint, gleich länger und weiter laufen zu können aber vergisst, dass die Sehnen, Bänder und Gelenke noch nicht auf die Belastung eingestellt sind. Das dauert ein bisschen länger.

    Die Schuhe hab ich bestellt und sie passen hervorragend, finde ich. Sind on-running schuhe.


    Ich laufe zZ 5,5km in 50 Minuten. Was auf der Strecke jedoch kurz anfällt, ist ein recht steiles Stück, das nach unten geht. Evtl. hab ich da Fehlbelastungen ausgeführt ohne es zu wissen, da man recht schnell wird, oder eben eher stärker abbremsen muss, was ja auch wieder auf die Knie geht.


    Dass es jedoch seit Freitag kaum besser geworden ist, macht mir ein wenig Sorgen. Dass es beidseits ist, gibt mir wieder Hoffnung, dass es eine Fehlbelastung sein hat können und ich einfach physisch noch nicht bereit bin, so einen Steilhang bergab zu laufen.

    Könnte das Patellaspitzen-Syndrom sein, wobei das selten beidseitig auftritt. Wo genau sitzt denn der Schmerz? Eher unterhalb der Kniescheibe oder darüber?

    Das heisst du hast keine unterschiedlichen Paare probiert und kein Fachhändler war dran? Da tät ich schonmal ansetzen. Laufsvhuhe sind für mich eine der wenigen Dinge, wo ich immer in den Fachhandeln (nicht irgendein Sportgeschäft) würde. Dort werden deine Füsse auch im Vorfeld gescannt, mit dir besprochen ob Neutralschuh, welche Distanzen geplant sind etc.. Hab schon viele erlebt bei denen es am Schuh lag.

    Ansonsten sind über 5km schon ein Stück. Laufen ist immer besser langsam steigern und an Atmung/Auftritt etc. arbeiten.


    Wie wärmst du auf? Wie dehnst du? Machst du einen anderen Sport komplementär?

    Laufschuhe sollten in einem Fachgeschäft gekauft werden. Am besten in einem, wo auch eine Laufanalyse gemacht wird. Wenn die Knie innen schmerzen, könnte es z.B. sein, dass du beim Laufen mit dem Fuß nach innen knickst. Dann bräuchtest du Schuhe, die dann entsprechend stützen, damit das nicht passiert.


    Wichtig wäre auch, dass du deine Beinmuskulatur dehnst und eventuell noch zusätzlich kräftigst.

    marblemadness


    Der Schmerz ist beidseits am Kniegelenk innen. Müsste der Gelenkspalt sein oder evtl leicht darunter. Also nicht in Patellarreichweite.


    Fiorentina2017


    Ich wärme mich nur mit kurzem Gehen auf. Sport vorher keinen mehr gemacht seit ca. Oktober 2019.


    Laufschuhfachhandel hab ich mir überlegt. Werde ich evtl. machen, wenn es besser wird. Vielleicht hab ich doch irgendeine Fehlstellung beim Laufen oder einfach den falschen Schuh.

    Spass würde es mir auf jeden Fall machen.

    War schon 2-3x vorher diese Strecke ohne Probleme gelaufen, deswegen hat es mich gewundert, dass es mich plötzlich so hart getroffen hat mit den Schmerzen.

    Dass es plötzlich nicht mehr geht, ist nicht ungewöhnlich.

    Ich würde folgendes tun:

    1. Zum Orthopäden, sicher ist sicher.

    2. Passende Schuhe ausm Fachhandel

    3. Passende Routine mit Aufwärmen, Dehnen nach dem Lauf und unterstützend 1-2 mal die Woche Heimübungen für Läufer.


    :) Laufen ist ein toller Sport, aber leider ist mit Tür auf und raus nicht alles getan. Aber lass dich nicht entmutigen. Ich hab eine Fußfehlstellung, aber kann seit zwei Jahren schmerzfrei laufen (8-12 km). Es geht alles, wenn man es sinnvoll angeht.

    Bei mir sind die Bänder in beiden Knien unterschiedlich lang und auch ist ein Bein kürzer (Knochen), als das andere. Ich kann z.B. keine Sportübungen machen, die die Gelenke sehr einseitig belasten, ich merke meistens schon den nächsten Tag etwas davon.


    Ich bräuchte eigentlich Einlagen für die Schuhe, habe aber ewig schon keine mehr, ums wichtiger, dass die Schuhe zumindest richtig sitzen.


    Ich schätze bei Dir ist es einfach zu viel auf einmal, vielleicht reicht ja, wenn du Dir jetzt eine Pause gönnst und dann nicht ganz so schnell wieder hochfährst, erstmal weniger und kürzer und dann ganz langsam steigen von Woche zu Woche oder auch Monat zu Monat.


    Wenn das nicht hilft, solltest du vielleicht einen Arzt mal drüber gucken lassen, evtl. sind es auch einfach die Schuhe -wie hier auch schon ein Nutzer geschrieben hat.


    Sollten die jetzigen Schmerzen allerdings nicht besser werden, würde ich jetzt schon zum Arzt gehen.


    Ich vermute allerdings trotzdem, dass du zu viel und dies auch zu schnell erreichen wolltest... als ich vor paar Jahren mit Gerätesport angefangen habe, habe ich auch immer gleich voll durchgestartet und war nach kurzer Zeit immer Krank, wenn ich dann nach dem Kurieren weiter machen wollte, waren meine Fortschritte kaum noch merkbar... es war ein Teufelskreis, das Steigern machte sogar Spaß, aber dann war ich wieder Krank nach kurzer Zeit. Will man wirklich dauerhaft am Ball bleiben, sollte man sich nicht zu viel abverlangen und sich nur langsam steigern.


    Gute Besserung erstmal ;-)

    Welchen Laufstil hast du?


    ich habe einige Lauftechnikseminare besucht und den Mittelfußlauf (statt die Ferse zu nutzen...) so erlernt.

    Seitdem zicken meine Knie nicht mehr, selbst bei deutlichem ÜG auf Halbmarathondistanz mit fiesen Böden (Kopfsteinpflaster...) und mein Schienbeinkantensyndrom ist so ebenfalls ausgeheilt.


    Ist für mich der wichtigste Punkt, evtl. sogar knapp vor den Laufschuhen... die ich seitdem wieder bretthart laufen kann/möchte, meist Trailrunningschuhe - meine Gelenke bekomme ich mit viel Dämpfung sofort kaputt...

    Hallo Leute


    Danke für die ganzen Nachrichten und Tipps.

    War heute beim Orthopäden und er hat sofort gewusst was los ist. Ein ganz klassisches Läuferknie, laut seinen Angaben.

    Paar Tage NSAR schlucken und wenn die Schmerzen weg sind mit moderatem Laufen wieder anfangen.


    Werde doch mal in den Fachhandel schauen und alles abmessen lassen, auch wenn ich mit meinem Schuh total zufrieden bin.


    Ich gehe mal davon aus, dass ich meine Ober- und Unterschenkelmuskulatur noch besser trainieren muss, damit sowas nicht nochmal passiert.


    Aufwärmübungen werde ich mir auch paar gute suchen.


    Nochmals vielen Dank.

    Ich hatte die Schmerzen wegen einer pronation . Da knicken die Füße nach innen . Seit ich spezielle Schuhe von ASICS -glaube ich- habe, sind die Schmerzen im Knie weg