Knochenmarksödem seit einem 1 1/ 4 Jahr im Sprunggelenk

    Hallo zusammen,


    erstmal kurz zu meiner Vorgeschichte. Mitte August letzten Jahres bin ich mit dem linken Fuß umgeknickt. Der Fuß ist richtig stark angeschwollen (bis zur Wade hoch). Beim ersten MRT wurde nichts weiter festgestellt, außer einem Gelenkserguss.


    Nach langer Physiotherapie und Schonung sind die Schmerzen aber nicht weggeangen. Im März wurde dann noch ein MRT gemacht.


    Befund:


    - subchrondrale Geröllzyste


    - persistierendes Spongiosaödem med. Malleolus


    - vernarbte Läsion des Lig. talare anterius


    - verdicktes Lig. falofibulare ant.


    - verdünntes Deltaband


    Akkupunktur, Magnetfeldtherapie, PST und Physio haben gar nichts geholfen. Bis heute hab ich Schmerzen und vorallem Bewegungseinschränkungen.


    Meine Frage: Kann man an den Problemen im OSG noch etwas ändern (OP?) oder muss ich mit dem Zustand klar kommen?


    Danke und Grüße

  • 19 Antworten

    Befunde

    Dazu müsste man alles genau kennen kann nur eines sagen wenn so etwas verschleppt ist stehen die Chancen schlecht eventuell kann man ein Zeit völliger Ruhigstellung zu einer besserung führen, aber frag doch am besten noch mal einen 2. Orthopäden.

    Hi,


    wenn das Ödem Probleme bereitet, kann eine Entlastung (ohne Ruhigstellung) sinnvoll sein. Wenn die Zyste Probleme, kann eine Arthroskopie sinnvoll sein.


    Ansonsten sind die Bänder zwar etwas angegriffen, aber das ist nach der Verletzung völlig normal und dürfte keine Probleme bereiten.


    sonnige Grüße


    Sommerprosse

    Entlastung

    Hallo zusammen,


    Danke für eure Antworten.


    Zum Thema Entlasten kann ich nur sagen, daß ich das schon hinter mir habe und leider hats nichts gebracht.


    Inzwischen habe ich eine zweite Meinung eines Fußchirurgen. Seiner Meinung nach ist die Sehne, die unter dem Innenknöchel entlang läuft gerissen und springt somit immer über den Knochen mit dem Ödem. Er tendiert dazu, daß diese Sehne durch eine künstliches Band ersetzt wird, da mit konservativer Therapie wohl nicht mehr viel zu machen ist.


    Grüße Samson2

    @samson2

    Wenn die Sehne gerissen ist, kommst du um eine OP nicht drum rum. Aber es steht nichts davon im MRT Bericht. Vielleicht sollte nochmal ein zweites MRT veranlasst werden.


    Wenn du die Entlastung schon probiert hast, kann man für das Ödem Infusionen verabreichen, die das Ödem dann auflösen.


    Bitte lass dich von kleiner Helfer nicht verunsichern, der hat keine Ahnung von solch komplexen Verletzung. Er treibt bereits in einem anderen Forum sein Unwesen und meint, seinen Senf überall dazu geben zu müssen, und ist die Antwort noch so falsch.


    sonnige Grüße


    Sommersprosse

    @kleiner Helfer

    "Entlasten ohne Ruhigstellung finde ich unmöglich, denn diese Sepbstdisziplin dann wirklich nicht zubelasten hat meiner Meinung nach keiner."


    Wenn du das nicht kannst, ist das dein Problem. Du solltest aber nicht von dir auf andere schließen. Die meisten haben diese Selbstdisziplin, da sie froh sind, sich zumindest noch normal waschen zu können.


    sonnige Grüße


    Sommersprosse

    Wiederspruch

    Ich kenne sehr viele die diese Disziplin nicht haben und kennen eigentlich niemanden der Sie hat und keine Sorge ich hatte schon mit einigen Verletzungen zu tun und weiß durchaus was realistisch ist.

    hi,


    also das disziplinargument zieht ja nun wohl nicht ... das ist doch einfach dummheit, wenn man seinen eigenen körper nicht wertschätzt - da kann man sich auch das arzthonorar sparen. zumal davon die sehne sicherlich nicht abheilt ....

    @ samson:

    es gibt in deutschland nur ganz wenige ärzte, die sich mit der rekonstruktion der tibialis posterior sehne auskennen (ich nehme mal, dass es diese ist?). normalerweise wird diese nicht durch eine künstliche struktur (also irgendeine kunstsehne ...) ersetzt, sondern druch körpereigenes material (z.b. durch zusammenlegung mit flexor hallucis sehne).


    suche einen wirklichen spezialisten auf - davon haben auch die meisten fuß-spezis in deutschland in ihrer praktischen arbeit nicht große erfahrung; die op ist also in einem normalen krankenhaus sicherlich ein wagnis.


    hier kannst du einen artikel zur tibialis posterior insuffizienz finden:


    http://www.otbasel.ch/d/special_foot.html#4


    gruß und alles gute!

    Wer sein Körper nicht ausheilen lassen kann, bei dem wage ich zu bezweifeln, dass er weiß was realistisch ist. Zu dem Thema kann ich Zuza nur recht geben. Und wer meint, ein medizinisch nicht sinnvolle Ruhigstellung zu brauchen, der soll sie und die Folgekosten selbst zahlen.


    Fußspezialisten sind unter http://www.fusschirurgie.de zu finden.


    sonnige Grüße


    Sommersprosse

    Kommentar sinnlos

    Jeder sollte sich selbst prüfen ob er das nicht belasten einfach so kann oder nicht und sich entsprechend verhalten, ich kann nur darauf hinweisen das dies schwierig sein kann ob es nun manchen hier gefällt oder nicht, bin ich der meinung das mitsicherheit 50 % die nötige diziplin nicht haben.

    @ kleiner helfer:

    sorry, aber zum thema riss der tibialis posterior oder auch flexor hallucis hast du doch gar keinen beitrag geleistet, oder? wenn du gar keine ahnung hast, wie man diese verletzung behandelt und auch keine peilung hast, wo man das nachlesen könnte, brauchst du doch gar nicht posten und somit falsche sachen verbreiten. da ist dann tatsächlich jeglicher kommentar von dir sinnlos, denn damit hilfst du keinem ....

    @zuza

    Kleiner Helfer hat nur Standardantworten und die sind Eingipsen und Arztbesuch empfehlen. Er kann weder auf auf die Person selbst eingehen, die postet, noch hat er Ahnung von komplexen Fußbeschwerden. Das Problem ist dabei leider, dass vor allem die Empfehlung mit dem Ruhig stellen in über der Hälfte der Fälle nicht nur Blödsinn ist, sondert auch eher zum Schaden des anderen ist. Auch in dem anderen Forum ist er bereits mehrmals aufgefordert worden, sich die Probleme genauer zu betrachten und auch nur dann zu schreiben, wenn er eine wirklich sinnvolle Empfehlung hat. Leider ist er absolut stur und lässt sich nichts sagen. Von daher hilft es nur, ihn zu ignorieren bzw. ihn immer dann zu widersprechen, wenn seine vorschläge den Hilfesuchenden schaden würden.


    sonnige Grüße


    Sommersprosse

    Es reicht

    Ich will nun eins klarstellen ich habe hier nie etwas genaues zu dieser Verletzung geschrieben, es war hier aber eindeutig das man entlasten soll aber nicht ruhigstellen und dies finde ich schlicht unmöglich durchzuführen es mag gut für den sein der es kann aber ich kann nur sagen die meisten können es nicht und sonst wollte ich nichts zum ausdruck bringen außer das Samson2 sich prüfen soll ob er diese Form des Entlastens durchhalten kann nicht merh und nicht weniger. Nur finde ich es UNVERSCHÄMT wie man behandelt wird nur weil man eine andere Meinung vertritt.