@ kleiner helfer:

    vielleicht solltest du dir deinen nick mal zu herzen nehmen!


    "Ich will nun eins klarstellen ich habe hier nie etwas genaues zu dieser Verletzung geschrieben (...)"


    --> und genau das ist das problem! du hast keine spur einer ahnung von der verletzung und dessen behandlung - deine kommentare sind noch nicht mal eine kleine hilfe, sondern können den fragenden sogar schädigen. wenn das dein ziel ist, mach' halt einfach weiter so wie bisher, aber rechne nicht damit, dass das andere kommentarlos so stehen lassen ....

    Richtigstellung

    Ich glaube Ihr wollt es nicht verstehen ich kann vor einer Entlastung ohne Orthese Walker oder Gips nur abraten weil das meisten schief geht und das wollte ich zum ausdrukc bringen, und dabei ist egal welche Verletzung vorliegt, wenn entlastet werden soll und das ohne alles finde ich das sehr gefährlich

    @ kleiner Helfer,

    du hast aber schon mitbekommen, dass es hier um etwas ganz anderes geht? Vielleicht kannst du ja mal was zu dem eigentlichen Thema hier beitragen. Wenn nicht, wäre es besser, wenn du dich endlich hier zurück ziehen würdest.


    sonnige Grüße


    Sommersprosse

    immer noch Schmerzen

    Hallo zusammen,


    also nach Aussage eines dritten Orthopäden ist die Peroneussehne nicht gerissen. Allerdings hat er auch keinen Rat, was man jetzt noch machen könnte. Er hatte die Idee, daß ich eventuell an Rheuma leide, aber dann müßten mir doch andere Gelenke auch weh tun, oder?


    Kennt vielleicht jemand einen Spezialisten, dem ich mich noch anvertrauen könnte...egal wo!


    Grüße

    neuste Befunde

    Hallo,


    hab jetzt meinen Befund vom 3-Phasen-Sekelettszintigramm erhalten. Stell Euch den hier mal rein


    Kein Hinweis auf eine entzündliche Veränderung im Bereich des Unterschenkels und Fußes beidseitig. Hinweis auf nicht aktive arthrotische Veränderungen des Tarsus li. mehr aks re., der Patellae le. mehr als re.


    Aktive arthrotische Veränderungen im Bereich beider Hüftgelenke wobei insb. der li. Hüftkopf flächig zu viel Radionuklid aufnimmt, genau wie der re. mehr als li. Humeruskopf. Aktive arthrotische Veränderungen im Bereich der LWS und Zeichen einer beidseitigen cranial betonten Sacroiliitis (ROI-Messung le. 1,56 und re. 1,68. jeweils im Vergleich zum Sacrum).


    Hört sich in meinen Ohren nicht wirklich gut an. Na wenigstens ist der Ermüdungsbruch im Schien- und Wadenbein noch nicht bestätigt, daß läßt mich etwas hoffen.


    So und jetzt auch noch der MRT-Befund:


    1. In Ausprägung nahezu konstant sich darstellendes Knochenmarksödem des Malleolus medialis mit hier mäßiggradig signalalterniertem Deltaband, im anterioren Anteil eher Verdickung der ligamentären Strukturen, hier ist in erster Linie von einem sog. anteromedialen Inpingement auszugehen. Eine zusätzliche talare osteochondrale Läsion zeigt sich weiterhin nicht.


    2. Unverändert postrupturell imopnierendes, d.h narbig verheiltes Ligamentum talofibulare anterius bei weiter unauffälliger Darstellung des Ligamentum talofibuale posterius et calcaneofibulare. Unauffällige Strukturen des Sinus tarsi.


    3. Die Streck- und Beugesehnen des Fußes einschließlich der Achillessehne zeigen sich weiterhin unauffällig.


    4. Nachweis multipler, zum Teil im Sinus tarsi gelegener und plantarseitig gelegener Ganglien der Intertarsalgelenke.


    Geplant ist jetzt eine Pridiebohrung. Hat jemand hier im Forum damit schon Erfahrung gemacht?


    Grüße Samson2


    :-o