@ wrist,

    Zitat

    Ich gehöre aber auch weissgott nicht zu den Übervernünftigen

    was ? echt nicht ? ;-D


    Nee, mal ernsthaft - dass Du nach wir vor Probleme hast (insbesondere nach Belastung), klingt nicht so gut. Okay, nach einem halben Jahr und bei Deiner Vorgehensweise (sorry, is nicht bös gemeint), braucht's halt auch noch ein wenig Zeit.


    Falls Dich das optimistisch stimmt, meine KB-OP is zwar schon lange her (März 2006), aber Schwierigkeiten mit dem Knie hab ich auch nach hoher Belastung überhaupt nicht. Echt keinerlei Defizite. War am WE richtig schön Skifahren (Skilanglauf - Skating und Klassisch), alles ohne Probleme, auch keine Angst bei Abfahrten. Also scheint alles gut zu funktionieren.


    In diesem Sinne... einen schönen Winter...


    Gruss


    Wiesel

    Wiesel,

    ich weiss, dass Du gern alle bestehenden Probleme auf einen zu frühen Belastungsbeginn reduzierst, aber ich glaube, so einfach ist das nicht.


    Ich hatte letzte Woche zunächst ein Rö, ein MRT muss ich noch irgendwann machen lassen. Erst einmal sollte die Lage der Bohrkanäle kontrolliert werden, dann geht es darum, ob seitens der Weichteile alles in Ordnung ist. Habe eben immer wieder so ein dumpfes Knacken in dem knie und komischerweise die ,meisten Beschwerden beim Stehen und langsamen Gehen.


    Aber ich wollte eben unbedingt an die Skitouren ran und es ist ja auch ein stückweit ein Fingerzeig betreffs der Leistungsfähigkeit des Knies.


    Trotzdem denke ich, man muss sich bei weniger knieschonenden Belastungen darüber im Klaren sein, dass man eine vorzeitige Arthrose riskiert...alles andere wäre Augenwischerei.


    Gruss in die Runde


    P.S. mach mal 1900Hm Skitour, dann reden wir wieder über unsere Knie...übrigens geht meines heute wieder, hab gerade nach dem geschäft eine Stunde auf dem Ergometer gesessen.

    @ wrist

    Du hast ja Recht,dass Ballsport nicht gut fürs Knie ist da hab ich auch nie was Anderes behauptet!Sicherlich isses auch für die Knie besser,damit aufzuhören.Und ich persönlich bin mir auch der Folgen bewusst und geh das Risiko ein!Es ist einfach mein Leben und ich kann jetzt nicht einfach sagen ich höre damit auf,is wie ne Droge!Muss man nicht verstehen können:-)!Mir hat die Hoffnung wieder aufn Platz zu kommen während der ganzen Zeit viel Kraft gegeben und ich hab mich noch mehr angestrengt bei der KG und viel dafür getan,dass ich wieder spielen kann.Klar,überstürzen wollte ich nichts,da anfangs schon die Angst noch da war!Aber ich glaub wenn hier jemand mitliest und alle eh schreiben,dass man kein Fußball mehr spielen soll,is das nicht sehr motivierend und es geht Einem ja sowieso schon schlecht genug nach so ner Sache!


    Gruß


    Jumpy

    physio-übungen, geschlossene kette?

    also ,mal ne frage, mir geht es soweit ganz gut ( fast 7 wochen post op) außer das mein knie immer noch etwas zu dick ist im vergleich mit dem anderen, nach der kg ist das dann meist etwas mehr.


    die übungen sind im prinzip nicht groß anstrengend, ich hatte auch noch nie muskelkater, heute das erste mal bewegungsbad.


    nun meine frage, bin mir nicht so sicher, ob diese übung richtig war - unten an den fuß eine 2 -kilomanschette ( auf der liege liegend), dann bein gestreckt anheben, neben der liege bein absenken, d.h. in die beugung gehen und dann wieder gestreckt anheben.


    also ich würde behaupten wollen, das ist keine geschlossene kette???


    diese übungen lassen sich so blöd beschreiben%-|


    ich hoffe , es ist zu verstehen


    also, ich will mir ja nicht mein schickes , teures , neues kb ausleiern;-D


    wie geht es centa, tillatupf und heidi?

    @ hallo tilly

    was ist eine geschlossene Kette?


    Die Übung hört sich doch gut an. Ich habe mit der 2Kilo-Manschette das gestreckte Bein immer gehoben und gesenkt,


    dabei das Bein immer verändert, dass die Belastung einmal mehr


    Innenoberschenkel, Außenoberschenkel oder gerader Oberschenkel


    belastet wird. Auf die Idee mit der Liege bin ich nicht gekommen.


    Kannst du nicht einen Physio fragen, wenn du unsicher bist?


    Bist du auf Reha oder machst du KG zuhause?


    Bewegungsbad hat mich in Beugung und Streckung sehr weit


    gebracht.


    Ansonsten läuft es bei mir nach wie vor gut. Wir haben jetzt mit


    Sprungtraining auf dem Stepbrett angefangen und Seilspringen


    darf/muß ich auch, weil ich konditionell so eine Flasche bin.


    l

    tilly

    alles was Du mit gestrecktem Bein machst ist kein Problem, wenn Du jetzt aber mit der Manschette beugen und wieder strecken würdest, dann wäre es offene Kette, Beinstreckerübungen, wenn dann überhaupt, nur mit der Platte auf die Du die Fussspitzen setzt.


    Mach nicht zuviel. Oberstes Gebot: Schwellung vermeiden. wo ist Dein Knie noch geschwollen???


    Gruss

    @centa

    ja, im nachbehandlungsplan steht doch , übungen in der geschlossenen kette -wichtig! ich denke, das sind einfach übungen, die nicht die vordere schublade auslösen können und wenn ich das bein mit gewicht dran aus der beugung in die streckung ziehe, dann ist das doch ähnlich wie dieses gerät, wo man die füße hinterklemmt und dann ein gewicht nach oben drückt ( ich glaub, es heißt beincurl). :-/


    ich mach physio noch zu hause, reha ist noch in der genehmigungsphase und daher ist physio fragen auch blöd, weil der macht ja die übungen mit mir:-(


    ansonsten bin ich noch am normal gehen lernen, ich hab mir in der zeit ohne kb wahrscheinlich irgendwie so nen schongang angewöhnt und die bewegungen beim gehen fühlen sich noch sehr "unrund" an. damit hab ich echt zu tun.


    beugung ist ca. 120°, hometrainer läuft tgl. 20 min bei 60 watt, streckung 0°, aber noch etwas zäh, v.a. früh.


    schön, das bei dir alles weiter gut läuft.


    hast ja bald wieder kontrolle.

    @ wrist

    ich dachte immer, geschlossene kette ist, wenn der fuß kontakt zu irgenwas festem hat, sprich nicht irgendwelche übungen mit bein in der luft??? manchmal denk ich, die physios wissen das auch nicht so genau.


    zuviel mache ich glaube ich nicht, mein muskel reagiert ja kaum bis gar nicht, aber die schwellung nervt mich einfach.


    es ist oben außen bzw. innen, es läßt sich so hin und her schieben und ich frag mich nun, ob ich damit jetzt ne reha machen soll:-/ oder lieber


    ne dosis kortison reinspritzen lassen soll???


    das dumme ist, der einzige ortho, den ich hier fragen könnte, ist selbst krank z.zt. - sportunfall;-D


    hab schon alles mögliche probiert -quark, retterspitz, kühlen, aber es tut sich nicht wirklich was, auch phlogenzym hat die sache nicht behoben. gut, es ist jetzt nicht massiv und tut auch nicht weh, aber so ganz gesund ist es sicher auch nicht.


    werd die reha sicher erst im januar machen, da kann das knie sich noch bisschen erholen bis dahin.


    wie geht es dir, die hand wieder fit und das knie weiter ok?

    tilly

    ...nun wenn es nicht so schlimm ist und auch nicht jedes Mal nach der Belastung weiter anschwillt, dann würde ich es vorsichtig weiter auftrainieren. Etwas Schwellung ist normal, habe auch jetzt noch unter der Patella im Bereich des Hoffa eine Verdickung. Schätze mal, dass sie bleibt...obwohl man weiss ja nie...am WE kam nach 6,5 Monaten plötzlich diese physiol. Überstreckbarkeit wieder. Ich war ganz baff erstaunt.


    Wie kommst Du auf Cortison...das würde ich nicht machen, das Cortison hemmt auch den Einheilungsprozess des VKB, da es ja in den Narbenbildungsprozess eingreift, also besser cave!

    tilly

    ..so wie Du das mit der offenen und geschl. Kette beschreibst, hat man mir das auch erzählt. Beincurl ist auf jeden Fall offen.


    Aber mir hat man gesagt, nach der OP beide Übungen zu unterlassen und auch keine so massiven Quadrizepsanspannungsübungen zu machen, da er ja der grösste Antagonist zum VKB und daher auch zum Transplantat ist. Ich habe ja daraufhin ganz auf die Reha-Kraftaufbaugeshichte verzichtet. Hatte nur so ein paar Übungen im Eiinbeinstand, leicht gebeut mit Seilzügen von der Seite, na eine Hantelstange geschnürt. Ergab ein wackeliges Konstrukt, wo man dann die noch bestehende Knieunsicherheit so richtig spürte. Darüber hinaus musste ich immer so viertel-Kniebeugen mit einer Hantelstange und 30kg auf dem Rücken machen. Ob die Übung nun so überaus gut ist, kann ich nicht beurteilen, aber sie hat den Quadrizeps kräftig aktiviert.


    Ansonsten habe ich ja alles über das fahrradel trainiert, gehe auch jetzt noch manchmal 90 min mit 110 -150 Watt strampeln.


    Gruss und viel Spass beim Trainieren...

    @tilly

    du hast Recht, da steht "Wichtig: Trainingstherapie nur im geschlossenen System!", hab ich vergessen.


    Die Schwellung die sich bei mir am längsten gehalten hat, war


    über der Kniescheibe, am Ende vom Oberschenkel, da war das


    ein wenig gefüllt, tat nicht weh, man konnte darauf rumdrücken.


    Der Physio sagte das geht mit der Bewegung weg und so war es


    dann auch.


    Nächsten Mittwoch habe ich Kontrolltermin.


    Sag mal, wann gehtst du eigentlich ins Bett zzz?

    starke schmerzen hintere oberschenkelmuskulatur

    Hallo zusammen.


    Hab ein sehr schmerzendes Problem.


    Und zwar habe ich vor 4 Wochen eine Kreuzbandplastik bekommen. Als Implantat diente Semitendinosus und Gracilis.


    Die OP verlief auch eigentlich ganz gut. nach 3,5 Wochen konnte ich auch schon gut ohne Krücken wieder gehen. Vor zwei Tagen haben wir dann bei der KG beugeübungen gegen Widerstand gemacht. Dabei habe ich plötzlich in der hinteren Oberschenkelmuskulatur einen heftigen stechenden Schmerz (fast krampfartig). E9in Tag später hatte ich sowas auch noch ma zu hause. Fühlte sich fast so an, als wenn da was auseinandergerissen wäre oder so ähnlich (schwierig zu beschreiben). Na ja, war dann beim Arzt und der meinte, das wäre nichts schlimmes. Wahrscheinlich würden die Reste der abgeschnittenen Sehnen die anderen Muskeln stören. Na ja, für mich klang das wenig glaubhaft. Seit dem hab ich auf jeden Fall große Probleme beim gehen.....hab immer das Gefühl, dass die hintere Muskulatur jeden Moment verkrampfen oder reißen würde.


    Das ist doch nicht normal, oder?

    hallo danysahne82,

    ich glaube auch, dass es sich hier um ein muskuläres Problem handelt, die hintere Oberschenkelmuskulatur ist wahrscheinlich zu kurz und gehört einfach gut und vorsichtig gedehnt - auch könnte es mit der Entnahmestelle zusammenhängen. Vielleichth hast du aber auch einen Muskelfaserriss erlitten, das wäre auch möglich, wenn mit Gewalt gearbeitet wurde.

    danys.

    wie Hanna schon sagt, das ist ein problem der Sehnenentnahme, die ja praktisch am Muskel abgerissen werden. In der Folgezeit verkleben die abgerissenen Muskelfasern und bei einer zu schnelle Muskelkontraktion können diese Fasern dann wieder abreissen. Ist eigentlich harmlos, aber besser keine so schnellen Kontraktionen machen, sondern etwas mehr piano....

    @wrist+centa

    dank euch für die infos, ich finds trotzdem immer sehr verwirrend mit diesen physioübungen:-/


    diese stabiübungen an seilzügen mach ich auch , dazu beinpresse und gehen üben, heute im bewegungsbad treppensteigen geübt, man ahnt gar nicht, was man alles wieder neu lernen muss:-o


    ja, wrist, mit dem cortison ist sicher sone sache, die schwellung ist dann sicher weg, aber ich wußte eben auch nicht so genau, ob es das kb irgendwie beeinflußt, entzündung ist ja definitiv keine da ( crp neg)


    ja und diese übung werde ich einfach verweigern, falls ich das nochmal machen soll, schließlich ist es mein knie. habt ihr auch meist vorwiegend übungen auf einem bein gemacht???


    centa, ich bin meist ziemlich lange wach, ok gestern wars etwas extrem!


    und jetzt gehts ab auf den ergometer:)^

    tilly

    ...den Ergometer hab ich heut auch schon gequält oder er mich??? ist wohl so eine Hassliebe zwischen uns.


    Viel auf einem Bein gemacht ist wohl zuviel gesagt, aber ich musste bis auf die Gewichtheberübungen eigentlich alles, was nicht im Liegen war, auf einem Bein absolvieren....


    Nur was schafft man schon in 25 min????


    ...verweigern ist im Zweifelsfalle gesünder :-)

    tilly

    auf einem Bein mache ich hauptsächlich die ganzen Wackelsachen


    und den Seilzug. Ich wechsle aber immer beide Beine ab, nehme


    also nie nur das Operierte. Einige Wackelsachen/Seilzug mache


    ich auch auf beiden Beinen. Hat mir der Physio empfohlen.


    Mit dem D1-Rezept kann ich zusätzlich zum Training mit Physio(20min.) noch ne Stunde alleine alle anderen Sachen trainieren.


    Zusätzlich gehe ich noch in Fitnessstudio.


    Zuhause habe ich einen Crosstrainer (hat sich meine Mutter mal


    gekauft aber nie benutzt, hab ich mir gleich geschnappt) da bin


    ich momentan bei vorwärts, rückwärts, freihändig, das haut voll


    rein. Aber eigentlich müsste ich mehr für Kondition machen.


    Hast du auch D1-Rezept?