Beugung????

    Bei mir stand im Entlassbericht, ich hätte 90 Grad, tatsächlich hatte ich 45 Grad aufgrund des Gelenkergusses. Kein Grund zur Sorge Vivi nach 1 Wo. ging es sehr schnell aufwärts.


    Bei mir in der Klinik war keiner besser und mit der Streckung war ich sogar die Beste von dem OP Tag. Entlassen wird man trortzdem...schon weil sie die Betten am Montag gleich wieder brauchten :-)


    Das wird schon....

    naja mit den profie fussballern das die nach so kurzer zeit wieder aufm platz stehen hängt vill. auch damit zusammen das die dann von ihrem verein wohl die besten behandlungen etc. bekommen und darüber hinaus auch viel besser trainiert sind ich denke jemand der 20jahre mit chips und bier vorm tv hing und sich dann einen kreuzbandriss geholt hat der wird damit mehr und länger zu kämpfen haben als ein top trainierter fussball profie...

    zurück von doc nr. 1

    so, war ich heute früh wieder mal beim arzt. habe ihm erzählt, dass ich ne zweite meinung eingeholt habe u wie die ausgefallen ist. erste frage von ihm natürlich bei wem u ob irgendwas gemacht wurde. ja... gehaltene aufnahme mit denundden werten. meint er, ja das IST instabil. allerdings muss man nicht unbedingt bei 5 mm operieren, es sei denn das instabile gefühl bei demjenigen ist auch da. er empfahl mir eine dritte meinung einzuholen (hätte ich nicht erwartet) u zwar an den chefarzt der unfallchirurgie im görlitzer kh. er meinte, würde es ihn selber betreffen, würde er nur dorthin gehen.... :-/ jedenfalls ist bei ihm weiteres vorgehen mrt ergebnisse abwarten u dann will er mich zu dem überweisen.


    als ich dagte, dass ich mir langsam sorgen mache wg der beugung, meinte er: ich auch, ich auch (auch ne komische aussage für nen arzt ???) u er könne sich nicht erklären woran es liegt.


    war dann gleich noch kurz auf arbeit u von den kids kamen gleich paar freudestrahlend angerannt.... :-(


    noch mal zu der entlassungs-beugung..... ist wahrscheinlich so, wie mit der gemessenen bei der physio. da hatte ich auch schon 120° mit hilfe des therapeuten. alleine schaff ich grad mal 100° (heut beim doc gemessen) u das auch unter schmerzen.

    Heute war ich zum ersten mal im Bewegungsbad, zuerst hatte


    ich keine rechte Freude daran aber das bringts richtig.


    Zuerst musste ich nur hin und hergehen, Ferse aufsetzen und


    richtig abrollen. Dann bekam ich so "Teletubbie-Schuhe" :-/


    die haben so richtig viel Wiederstand im Wasser, damit musste


    ich auch noch joggen, das war voll anstrengend. Dann kam noch


    Seitwärtsgehen und so ein Schwimmbrett musste ich mit dem


    operierten Bein nach unten drücken und wieder hoch bis ca. 90°.


    Am besten gefallen hat mir folgendes: Ein Bein angewinkelt auf


    die unterste Stufe stellen, das andere gestreckt, Ferse auf den


    Boden drücken und dann abwechselnd springen. Da kam ich voll


    in die Streckung, ohne Probleme. An Land würde diese Übung


    niemals gehen. Anschließend war ich total k.o. ;-D


    Nächste Woche gehts weiter.

    hallo,

    durchaus kann da was gerissen sein. Das Hämathom bildet sich dann an der von dir beschriebenen Stelle. Was dem Knie fehlt, kann letztendlich nur durch eine genaue Untersuchung festgestellt werden.

    Also...mir ist folgendes passiert. Ich war in der Physiotherapie und da haben wir Koordinationsübungen gemacht..sprich Erich Matte und Ball fangen..da ist mir das Knie weggeknickt und gleich dick geworden und es hat nur einmal gezogen im Knie. Dann Freitag zum Arzt, der hat das Knie punktiert (66ml BLut) und Donnerstag muss ich wieder hin. Das Hämathom war wie gesagt oberhalb des Knie praktisch am Übergang Oberschenkel und Knie. Ich mein es muss ja was passiert sein, denn sonst würde da ja kein BLut reinlaufen odeR?

    Claudia

    nichts dagegen, das Du hier schreibst, aber es wäre sicher für Dich und andere übersichtlicher, wenn Du in dem von Dir eröffneten Thread weiterhin postest, Du wirst sicher auch dort weiterhin Antworten erhalten...nur so weiss hier ja niemand etwas über Deine Vorgeschichte.


    Gruss

    Kreuzbandanriss...

    Hallo zusammen,


    Ich möchte bei dieser Gelegenheit auch mal kurz eine Geschichte loswerden. Also ich habe mir bereits zweimal beim Fussball spielen das VKB in meinem linken Knie gerissen. Bei der ersten OP wurde mir Patellasehne eingepflanzt, beim zweiten Mal ein Transplantat.


    Nach meiner zweiten OP und beinahe einjähriger Pause begann ich im Frühling 07 wieder Fussball zu spielen. Ich konnte schmerzfrei spielen und hatte keine Probleme. Mitte August dann ereignete sich erneut ein Zwischenfall. Gegen Ende eines Spiels verletzte ich mir mein Knie erneut. Ich wurde zum MRT geschickt und suchte daraufhin meinen Kniespezialisten auf. Vom MRT-Arzt wurde ein beinahe vollständiger Kreuzbandriss diagnostiziert. Mein Arzt dagegen relativierte die Diagnose auf einen Anriss, was mich natürlich ungemein glücklicher stimmte und mich nicht einmal besonders überraschte.


    Dies besonders aus zwei Gründen: Ich hatte die Erfahrung gemacht, dass man im Moment des Kreuzbandrisses enorme Schmerzen verspürt. Nicht so in meinem Fall! Ich spürte zwar einen gewissen Schmerz und ein Knacksen, im Vergleich zu meinen früheren Rissen konnte man diese Gefühle allerdings kaum als Schmerzen bezeichnen. Zum zweiten schwoll mein Knie nach der Verletzung nicht sofort an, sondern erst nach etwa 6 Stunden. Nach etwa drei Tagen konnte ich auch bereits wieder schmerzfrei, mit nur kleiner Schwellung und ohne Krücken Laufen.


    Mein Arzt meinte aufgrund dieser Hinweise, dass es sich nur um eine Teilruptur handeln könne. Mein Knie gab in Tests 7mm nach (Vergleich dazu: das rechte gab 5mm nach). Er schloss eine OP aus und verschrieb mir Physiotherapie.


    Meine Frage nun: Wie schwer würdet ihr einen solchen Anriss einschätzen? Hat jemand Erfahrungen mit Kreuzbandanrissen? Kann man mit ordentlicher Therapie weiterhin Sport machen und wie sicher ist man dabei? Ich habe nämlich nicht wirklich Lust mir durch unverantwortliches Handeln das VKB ein drittes Mal zu reissen.


    Danke im Voraus

    Hallo Narach

    ich würde es auch Ernst nehmen, zumal das Transplantat ja noch eine geringere Heilungstendenz hat, als das eigene VKB. Für mich wäre das jetzt wirklich Grund genug mit Stop and go Sportarten aufzuhören.


    Das Du nach kurzem wieder normal gehen konntest, besagt leider gar nichts.


    Weiss nicht, wie es bei Dir nach den Rissen war, aber ich bin am Tag des Unfalles noch 40km Rad gefahren.


    Gruss

    Hallo Narach,

    also ich bin auch der Meinung, dass für dich jetzt mal Schluss sein sollte mit Fußball, bevor dein Knie total kaputt bist. Da du wahrscheinlich kein Profi bist !?, musst du langfristig an deine Gesundheit denken und dass du noch bis zur Rente eigenes Geld verdienen musst. So muss irgendwie jeder von uns Sorge dafür tragen, seine Gesundheit auch bis zum Rentenalter zu erhalten. Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber glaube mir in 10 - 20 Jahren macht so ein lädiertes Knie Probleme, die alterbedingt dann auch nicht mehr so gut zu beheben sind.


    Wenn es auf Dauer bei einer Schublade von 7 mm bleibt, würde ich wahrscheinlich fast wieder zu einer OP tendieren. Aber da wirst du halt erst mal abwarten müssen. Hier im forum gibt es ein paar mit einem Anriss, aber auch die haben mehr oder weniger Probleme und wenn es immer wieder zu sog. "giving ways" kommt und dein Knie instabil bleibt, hast du ohne weitere OP wahrscheinlich bald einen Knorpelschaden bzw. eine Artrhose.


    Jetzt musst du halt mal abwarten, ob dein Knie auch mit Muskelaufbau wieder stabil wird, aber da musst du halt ständig drannbleiben.