Hallo,


    wollte mal fragen, ob das schlimm ist oder in irgend einer anderen Weise "unüblich" dass man trotzdem noch so "giving aways" hat?!


    Laufe heute den letzten Tag mit Krücken, aber bin heute schon ohne Krücken zur Physio...als ich die treppen runter gehüpft bin, dann nach 10 m bin ich leider umgeknickt, trotz schiene...tat einmal ganz kurz weh, dann wars wieder weg...


    hat das irgendwas zu bedeuten, wisst ihr das vielleicht??


    Wäre nett wenn ihr schreiben würdet...


    Liebe Grüße,


    Jasmin

    Hallo Jasmin,


    ich denke nicht, dass irgendetwas passiert ist, wenn es nur ein kurzer Schmerz war. Ich hatte zwischenzeitlich auch den einen oder anderen Unfall gehabt (einmal bin ich mit dem gesunden Bein über die Krücke gestolpert und habe mich mit dem operierten aufgefangen), die allesamt keine Auswirkung hatten. Mein Physiotherapeut meinte heute, dass alles gut aussehe. Wenn du im Thread ein wenig zurückblätterst wirst du ähnliche Aussagen finden.


    Grüße

    Hallo alle zusammen,

    @ papillon-c

    Tja, zwei Wochen nach meiner OP war ich dem Herrgott dankbar dafür, daß ich schon wieder Auto fahren konnte. Zu dem Zeitpunkt hätte mir keiner etwas von Ski fahren erzählen dürfen. Ich hätte fürs Leben dankend abgewunken. Nun ist es bei mir aber so, daß ich mich nicht von meiner Angst, egal welcher, beherrschen lassen möchte. Also mache ich viele neue Aktivitäten mit Respekt / Angst. Das erhöht die Aufmerksamkeit und Vorsicht. So werde ich auch wieder mit dem Skilaufen anfangen, mit Respekt und Vorsicht. Ganz schlimm für mich war, daß ich von einen auf den anderen Tag nicht mehr Joggen konnte, und das ca 5 lange Monate. Jetzt erarbeite ich mir gerade jeden Kilometer und steigere unmerklich die Laufdosis. Ich bin laut Aussage meiner Familie auch schon wieder viel verträglicher geworden :-)).


    Wenn Deine, papillon, OP etwas länger zurück liegt, dann wirst Du auch ganz sicher wieder mutiger. Man muß das neue Kreuzband erstmal auf Verläßlichkeit testen, dann wird es immer besser.

    @ jasmin

    Ich weiß jetzt gerade nicht wie lange Deine OP her ist. Aber wenn Du Dir ernsthaft Sorgen machst, geh zu Deinem behandelnden Arzt und lass es prüfen. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist, wie np239 schon schrieb, nichts passiert.

    @ wrist und papaschlumpf

    Wahrscheinlich ist die Orthese wirklich nur für den Kopf. Auch wenn ich die Orthese in den ersten Wochen post OP als schmerzentlastend empfunden habe. Aber wenn man es genau nimmt, lohnt sich eine Ausgabe von ca. 1000 Euro für die Schiene für nur 3 - 4 Wochen Schmerzentlastung eigentlich nicht. Aber es gibt ja wohl auch Ärzte, die ein frisch operiertes Kreuzband nicht nicht gleich wieder voll belastet und bewegt sehen wollen. Vielleicht macht da ja so eine Orthese Sinn?


    Wrist und ich haben uns auch schon mal zum Thema Krankengymnastik ausgetauscht und waren, bitte korrigiere mich wenn ich Deine Meinung falsch wiedergebe, der Meinung, daß sich das operierte Bein zwar etwas langsamer, aber doch auch von alleine wieder regeneriert und die Muskeln durch alltäglichen Gebrauch sich wieder normal bilden. KG beschleunigt nur den Prozeß.

    @ all

    Auf meinen läppischen 2,8 km Laufrunde hatte ich heute hochgerechnet 10km-Wettkampfzeit, es geht bergauf. Nur mein Hundi packt leider das Tempo (auf die 2,8 km betrachtet) nicht mehr. Mir ist heute für den Rest des Tages das Läufergrinsen ins Gesicht gemeißelt. Ich bin richtig happy!!!


    Schönen Sonnabend aus dem sonnigen Ostfriesland


    parrot

    @ Parrot

    Das hört sich gut an. Für mich war es wirklich schlimm, kein Handball und kein Fußball mehr spielen zu können. Ich stelle mir auch jetzt häufig die Frage, ob ich es nochmal kann und wenn ja, ob ich es dann will. Eigentlich hat man auch dafür ein Kreuzband bekommen, wieder Kontaktsportarten zu betreiben. Aber wahrscheinlich sollte ich mir darüber noch keine Gedanken machen, erstmal muss alles andere wieder reinbungslos gehen. Meine Muskulatur ist nach 7 Wochen noch nicht so straff, liegt aber auch daran, dass ich zwischendurch eine Woche ins Krankenhaus musste.


    Übrigens war das mit der Schiene nicht auf die Zeit direkt nach der OP bezogen, sondern auf die Zeit, in der man wieder Sport wie Handball treibt. Ich kenne jemanden, der eine solche Schiene beim Handballspielen benutzt, deshalb habe ich meinen Physio auch danach gefragt.


    Gruß und nice WE!

    @ parrot

    die Op is jetz 2 1/2 wochen her...


    hm ja hoffe ja das nix passiert is...aba das war das gleiche umknicken wie vor der Op...also dieses wegflutschen vom schienbein...kann sein das das KB zu locker ist???

    @ jasmin

    Ich würde Dir so gerne sagen, daß alles ok ist, aber leider kann ich von hier aus nicht in Dein Knie schauen. Du beschreibst Symptome, die Dich natürlicherweise sehr beunruhigen, die Du aber möglicherweise jetzt überinterpretierst. Mach Dir nicht Dein Wochenende kaputt mit Gedanken und Sorgen, die Du jetzt nicht klären kannst. Geh am besten Montag entweder zu Deinem Physio oder zu Deinem Operateur und lass Dich beruhigen. Uns allen Knieoperierten sind in der kurzen Zeit nach der OP schmerzhafte Bewegungen passiert, und in 99 % aller Fälle gehts gut. Nehmen wir mal die Statistik und glauben sie, es wird schon noch alles gut sein. Ich versteh Dich gut, diese Angst haben / hatten wahrscheinlich alle hier. Und gegen die momentane Sorge mach einfach ein paar KG-Übungen mehr, dann tust Du Dir und Deinem Knie was gutes.


    Viele Grüße parrot

    Jasmin,

    es kann alles sein, es kann aber auch genauso gut nicht sein. Geh am besten zu Deinem Arzt, das bekommst Du sonst aus dem Kopf nicht raus (eigene Erfahrung)

    Parrot,

    ** ist schön von Dir zu hören wie gut es geht, da packst Du das Skifahren doch locker. Hast ja noch etwas Zeit.

    Papaschlumpf,

    ich würde mir die Kontaktsportarten auch sehr wohl überlegen, aber es gibt auch andere gute Sportarten, die irgendwann die aufgegebene voll ersetzen können. Eine Reruptur will ich wirklich nicht riskieren, das habe ich kurz nach der OP auch noch nicht ganz so gesehen.


    Aber lass es doch erst einmal auf Dich zukommen


    Papillon,


    als ich vor einem Jahr ein paar neue Ski orderte (das war 4 Monate postop.) wusste ich auch nicht, ob das wohl die totale Knallidee würde.


    Etwas ungut war mir schon. Aber als ich dann im November auf die erste Tour ging (gut der Aufstieg war auch noch sehr nervenzerreibend) aber als die Abfahrt gut klappte bin ich den Gipfelhang gleich noch einmal hoch...das waren dann gleich 2000Hm beim ersten Mal. Und es war perfekt...der Schnee aber auch...auf 1500Hm Pulverschnee vom feinsten.

    Hallo,


    habe mir im Januar das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen, bin im Februar operiert worden und habe jetzt nocheinmal eine Nachuntersuchung gehabt, der Arzt meinte es sei alles in Ordnung und ich könnte jetzt wieder ins Fußballtraining einsteigen,jedoch sollte ich auf Zweikämpfe noch 2-3 Monate so gut es geht verzichten.


    Nun meine Frage:Was darf ich alles tun?Schußübungen?


    Würde mich um Antworten freuen.


    mfG Jens

    Ok, ich hab am Montag eh ein Termin bei meinem Orthopäden, dann werd ich das mal sagen...


    hmmm, ja ok ich glaub das is auch eine kopfsache, ein ungewöhnlicher schmerz eine komische bewegung, denk ich direkt das is iwas passiert...


    ihr habt recht...sorry...


    *:)

    Hense,


    Du meinst schon 2008???


    Nach allem, was ich von meiner eigenen Nachbehandlung weiss (die sehr progressiv war) und das, was andere hier schrieben, ist das dtl. zu früh. Ich aus meiner Sicht kann Dir nur abraten, das jetzt schon zu tun.


    Wie klappts joggen?

    Hallo,


    genau 2008.


    Joggen klappt wunderbar,keine Schmerzen oder Schwellung.


    Ber der Arzt meinte ich solle ruhig ins Training gehen, jedoch mich noch zurückhalten, solle Aluftraining und etwas mit Ball machen, was genau hat er aber nicht gesagt?!


    Ja und du meinst es sei das alles noch zu früh??


    Grüßle

    Hense,


    es ist immer eine schwierige Entscheidung, wann man was wieder beginnt. Ich staune, das Dein Arzt dort so freizügig entscheidet. In einem sind wir uns sicher einig. Noch einmal die ganze OP und Reha Geschichte möchte wohl, wenn mgl. niemand durchmachen. Was das Knie wirklich schon kann, das weiss niemand so genau. Ich bin auch nach 4 Mon. Kiten und nach 6 Monaten Tiefschneefahren gegangen. Ich wollte es unbedingt wissen. es ist zum Glück gut gegangen. Ob es jetzt wirklich eine gute Entscheidung war??? Kontaktsportarten hätte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht machen können. Ich würde sie auch nie wieder machen, denn mein Knie ist nach der OP nicht so stabil geworden, wie es sollte, aber ich habe zum Glück auch kein Problem damit.


    Aber ich denke, eine Reruptur wäre das endgültige Aus und insofern bin ich relativ vorsichtig geworden..ich sage relativ, da viele ihre Sportambitionen noch dtl. einschränken.

    Am Samstag kam bei mir der erste Katalog mit Skireisen an - am liebsten hätte ich sofort gebucht. Allerdings weiß ich, dass es recht unvernünftig wäre. Knapp 9 Wochen nach der OP sollte man erstmal abwarten. Ist jemand von euch auf Langlauf umgestiegen oder hat damit Erfahrungen? Da belastet die Knie viel weniger, stärkt die Muskeln und das Verletzungsrisiko ist ja auch geringer.


    Ansonsten geht alles gut voran. Bin letzte Woche zwei Tage je 15km Rad gefahren und Samstag die erste Radtour mit knapp 30km. Kann ich jedem nur empfehlen! Mein Knie fühlt sich viel stärker an, so dass ich es gestern (war mit Freunden beim Grillen) fast komplett vergessen habe.


    Bis Mitte letzter Woche hatte ich immer wieder Schmerzen im Knie. Dann habe ich rausgefunden, dass ich bei der KG auf dem Laufband zwar perfekt laufe, sobald ich auf der Straße bin, aber bei jeden Schritt die Hüfte leicht absenke und so unbemerkt fehl belaste. Seit dem achte ich darauf, beim Laufen die Hüfte gerade zu halten und die Schmerzen sind komplett weg. Ich schreibe das, falls jemand die gleichen Probleme hat. Für mich war die Lösung echt eine große Erleichterung.

    Hallo zusammen,


    ich wurde Anfang März operiert (sprich bin jetzt 5 1/2 Monate post op) - Semitendinosussehnenplastik.


    Mittlerweile gehe ich wieder joggen, mache immer noch regelmäßig Muskelaufbautraining, KG und PT sind jetzt vorbei. Eigentlich läuft alles soweit prima, nur habe ich bisher immer noch nicht die volle Beugung wieder erreicht. Daher meine Frage an Euch Leidensgenoss(inn)en: Wie ging bzw. geht es Euch so nach einem halben Jahr, könnt Ihr schon wieder hinknien?


    Gruß

    @ Blanca,

    die Erfahrung beim Laufen hab ich übrigens auch gemacht - durch Fehlbelastung der Hüfte hatte ich dann immer Probleme im nicht operierten Oberschenkel. Radfahren hilft bei mir auch nach wie vor enorm und ich merke es immer noch, wenn ich mal drei Tage nicht dazu komme. Ich fahre immer ins Büro und zurück (ca. 6km einfache Strecke)

    Blanca,

    mit dem Radeln habe ich auch gleiche Erfahrung wie G. gemacht. Bin jetzt am WE jeweils 60km und 860Hm gefahren. Es kann schon fast zur Sucht werden.


    Deine Frage zum Ski LL. Habe mir letztes Jahr im Herbst Skating Ski gekauft. Es geht jetzt auch schon ziemlich brauchbar, nachdem ich anfänglich regelmässig aus den Latschen kippte.


    Ob es allerdings ungefährlicher ist, als das Alpinfahren, wage ich inzwischen zu bezweifeln. Auf den Tourenski kann ich dagegen quasi mit zugebundenen Augen fahren und fühle mich noch sicher...na gut...vllt. etwas übertrieben. Aber auf Skating ** Ski gelingt es quasi, in jede Richtung umzukippen und auf der Abfahrt wird man rasend schnell und hat null Halt....

    Gianni,

    irgendwann ging hinknien wieder, weiss nicht, wann das war. Aber Fersensitz geht nach wie vor nicht.

    @ Gianni

    Ja genau, das gesunde Knie tat bei der Fehlbelastung auch weh. Fahrrad ins Büro ist Klasse, versuche ich auch so oft wie es geht - ca. 7km pro Strecke.

    @ wrist

    60km ist schon ne Leistung. Ich bin die 30km auch ohne größere Anstiege gefahren, ist zwar doof, wenn man hin und wieder absteigen muss und schieben aber ich dachte: wenn ich mich jetzt übernehme, wie komme ich dann zurück?


    Das Langlaufen hört sich ja gewagt an. Ich hatte mich schon gefragt, wie man mit den Ski bremst. Wahrscheinlich gar nicht. Und ich habe natürlich ziemliche Angst zu fallen - so mancher hat sich ja schon beim Fallen aus dem Stand heraus das Kreuzband gerissen. Vielleicht lieber nur Gondel fahren - allerdings kann ich das nicht. :|N

    Blanca,


    hab mich auch langsam gesteigert. Mein Maximum liegt jetzt bei 1700 Höhenmeter...ist aber, so denke ich, noch ausbaufähig;-D


    Ohne Anstiege-kein Training für die Oberschenkel...also immer feste Strampeln*:)


    Bremsen bei LL? Ja wie auf Alpinski, nur mit viel weniger Effekt (Stemmbogen oder Pflug). Aber Skatingski sind ja Wachsski und die werden echt rasend schnell...man glaubt es kaum. Mir ging auch schon auf Abfahrten der Arsch auf Grundeis. Vor allem, wenn plötzlich die Abfahrtsspur endet und man in enge Kurven gezwungen wird...mit gähnenden Abgründen dahinter oder die Fliehkraft schmeisst einen aus der Spur...denn in der Spur kannst Du überhaupt nicht bremsen.


    Wie ist das mit der Gondel?


    VKB Riss aus dem Stand-davon habe ich auch immer wieder gehört. Das scheint es echt zu geben. Da muss man aber wahrscheinlich schon zu der Spezies gehören, die 1x jährlich auf die Piste gehen und zwischendurch nur Extremcouchung machen8-)


    Grüssle

    So dann meld ich mich auch mal wieder;)


    Bin jetzt ja neun Wochen post OP und es läuft mit dem Knie alles gut.Ich fahre auch jeden Tag Fahrad oder Ergometer und mach fleissig meine KG.


    Hab jetzt allerdings ne Achillessehnenentzündung an der anderen Seite und mein rechtes Knie merke ich auch ziemlich.Der Arzt und meine Physio meinen,dass mit dem rechten,gesunden Knie kommt davon,dass ich leichte x Beine hab.Wieso merk ich dass denn dann jetzt erst?(Ich merk es besonders nach Belastung beim Treppen runter an der Innenseite neben der Kniescheibe)


    Hat jemand Erfahrung mit ner Achillessehnenentzündung?Der arzt meinte,ich solle schonen,darf ich denn trotzdem Rad fahren?

    @ blanca

    Klappt bei dir schon Brustschwimmen?Das klappt bei mir nämlich noch nicht...

    Hallo Leute,


    hm, die Fahrraddiskussion. Eigentlich weiß ich, daß ich mich wirklich mit dem Fahrradfahren anfreunden sollte! Aber es macht beileibe mich nicht so satt, wie morgens ne Stunde durch den Beritt zu rennen. Wenn ich mal erst wieder eine Stunde könnte. Geduld... lern ich wohl nie!

    @ hense

    Dein Arzt und Du, Ihr seid schon cool. 7 Monate nach so einer OP Kontaktsport, da gehört Mut dazu. Wenn Du Bundesliga-Fußball spielst, dann erklärt sich einiges. Aber als ambitionierter Hobby- und Freizeitsportler sagen die meisten Ärzte, man solle 12 Monate warten mit Kontaktsport.

    @ gianni

    Bei mir ist die OP jetzt 7 Monate her und Fersensitz geht leider immer noch nicht, wird wohl auch nicht mehr. Dafür ist mein Ersatz-Kreuzband hübsch stramm. Knieen auf etwas weicheren Untergründen (Teppich o.ä.) geht schon sehr lange, aber immer noch nicht auf Fliesen.

    @ Yve

    Archillessehnenentzündung kenn ich als Läuferärgernis. Da hieß es dann immer Laufdosis runter und immer hübsch kühlen, ist ein sicheres Überlastungszeichen, zumindest beim Laufen. Dauert ca 7 Wochen bei Kühlung und moderater Belastung.


    Einen schönen Abend und viele Grüße


    parrot