@ punkmaus

    Mein Fahrrad und putzen :=o ich sag mal ich tue dem was gutes und ein wenig Luft rein, so dass ich morgen zu meiner Mum durchstarten kann ! ABer ins Geschäft lieber nicht:|N muss da einen Berg bezwingen der nicht ohne ist !


    Halt mich auf dem laufenden wie es bei dir mit dem Joggen gelaufen ist ! Ich probier mal das Thema walken aus, mal schaun wies läuft. Schwimmen mach ich zwar gerne, wenn ich nicht gerade immer soviele Hindernisse vor mir hätte, werd tortzallem nächste Woche mal wieder gehen.


    Beim Thema joggen sind sich die Leut wirklich total uneinig wenn ich nun noch einn dritten Arzt frag bin ich gespannt was der dazu meint. Ich werd am Mittwoch mal meine Physio anfragen wie die das ganze sieht. Das dementsprechender Druck drauf kommt stimmt hab ich ja beim ausprobieren gemerkt ! Mein Trainer ist eh der vorsichtige unter den Ärzten er meint auch ich solle frühestens nach elf Monaten wieder zum traineren zu beginnen ! Von dem her heißt es abwarten wie immer.


    So jetzt gönn ich mir ne Pause in der Sonne, dazu brauch ich kein Knie !

    Zu Euren Schmerzen derzeit beim Sport...,


    ich habe in dieser Phase noch sehr auf mein Knie gehört und alles was Schmerzen verursacht hat, gelassen. Sollte auch mal lt. Physio Sprünge auf Weite machen. tat höllisch weh. Der Physio fand es normal, der Arzt ist fast verrückt geworden. Also ich denke, am besten bei Beschwerden immer einen Gang runter Schrauben. Schmerzen sind ein eindeutiges Warnkriterium.


    LG und schönen Abend noch an Euch

    @ Wirst

    Du wirst von mir gleich begeistert sein :)z ! Hab mein Fahrrad gestern lauffähig gemacht und mal gleich ne kurze Strecke zu meiner Mum gefahren und es machte sogar Spaß, werd dies nun häufiger tun wenn ich zu ihr unterwegs bin oder auch sonst mal. Als ich wieder zu Hause ankam hats mirs fürs erste mal gelangt. Knie hat alles überstanden, dafür die nicht oder teilweise vorhandenen Muskeln gespürt !


    Ich bin genau deiner Meinung mit den Schmerzen, nachdem ich die Erfahrung mit der Entzündung gemacht hab sehe ich einiges anders und gehe nun behutsamer mit dem Thema um und hör mehr auf meinen Körper !


    Daher lass ich im Moment auch das Thema joggen, fang tatsächlich erst einmal das walken an.


    Ich sag mir jetzt ich hab Zeit und die Zeit verheilt alles, es bringt nichts alles zu überstürzen, denn dann hink ich nur wieder hinterher.

    @ Cration

    Also ich hab auch mit nem gerissenen Kreuzband noch Sport gemacht. Gut, ich wusste ja auch nicht, dass mein KB hin ist. Ich denke, man muss selber entscheiden, ob man Sport machen kann und wie viel. Bandage hat bei mir super geholfen, ohne gings nicht. Weiß wohl nicht, wie dein Knie beim Fußball reagiert, spiel Volleyball und da hatte ich schon Probleme. Mountenbiken und Basketballtraining waren komischerweise kein Problem. Irgendwann gewöhnt man sich auch en bisschen dran.


    Mein Basketballtrainer hat selber kein KB mehr, voll die große Schublade und hat für ne Zeit NBA gespielt. Alles ist anscheinend möglich.


    Ist natürlich doof, dass du noch so jung bist. Bin selber noch 18, aber schon ausgewachsen (will ich bei 1,80 und schuhgröße 45 doch hoffen;))


    Noch eine Woche und ich schmeiß meine Krücken in die Ecke, dann sind 4 wochen um...ich kann die Teile einfach nicht mehr leiden!;)

    :-)


    so,hab heute meinen physio gefragt wie's aussieht mitm joggen. der meinte das darf schon langsam sein ;-D soll halt natürlich erstmal langsam machen,er ging mal von 15 minuten aus :-o was ich schon recht viel fand,hab gedacht ich werd vllt so 5-10 erstmal machen/schaffen. naja ich weiß es ja auch noch nicht,er meinte grundsätzlich darf ich,wie viel das merk ich schon selber,wie's dem knie danach oder am nächsten tag geht,aber groß passieren kann da nix mehr.


    und dann war ich heute das erste mal wieder beim "richtigen" boxen,also auch mit sandsack und bissl mehr übungen. konnte zwar nicht alle so ganz mitmachen (zB "aufstehen ohne hände" ausm liegen hab ich mal nicht mitgemacht ;-)),aber am besten fand ich ja dass wir zum aufwärmen n paar runden durchs studio drehen mussten (also "laufen"),hab einfach mal mitgemacht und es ging eigentlich sehr gut :-D beim joggen keinerlei schmerzen,dann kam später noch sandsack. dumm ist,dass das rechte bein mein hinteres/standbein ist,das man beim schlag mit der hüfte drehen sollte. hab mich also dann andersrum hingestellt,also rechts vorne :-/ ist zwar ungewohnt,man hat die andere hand als schlaghand. so ging das schon eher,aber da muss man sich halt doch gewaltig umgewöhnen. mal schaun ob ich nach der zeit "rechtsausleger" bleibe oder ob ich das dann doch wieder andersrum mache,aber so rum ging es auf jeden fall. aber der kopf war schon noch gewaltig aktiv dabei,was wahrscheinlich auch noch gut so ist.


    aber am meisten freut mich heute ja, dass das laufen gut ging (gut das waren vllt 3 minuten oder so :=o),und vor allem dass es jetzt nach dem training meinem knie auch noch gut geht,hoffe es ist morgen auch noch so ;-) heute musst es schon ganz schön was aushalten,in der physio musst ich auf dem vertimax-gerät auch schon kniebeugen mit hochspringen machen. das geht aber jetzt auch vieeel besser seit der neulich den muskel der da zu viel an der kniescheibe gezogen hat,gelockert hat.

    @ katha:

    sei froh über deine 4 wochen krücken ;-) aber bei mir war das fast andersrum,hab die nach meinen fast 7 wochen richtig "liebgewonnen" ;-D bzw wollt mich lange nicht traun es ohne zu probieren.

    @ manue:

    siehste,jetzt macht dir das radlfahren auf einmal auch spaß *hehe* ;-) ich mach am wochenende evtl sogar ne richtige radtour mit nem kumpel. mal schaun was der so bereithält^^ bzw ob mein rad bis dahin fit ist,hab's heute meinem papa gegeben,weil nicht alle gänge gehen,der kennt sich mit sowas bissl besser aus :-/ so'n mist,gerade wo ich jetzt viel fahre und's mir auch spaß macht :-(


    euch allen ne gute nacht! :)*

    Volleykatha


    Sport ohne VKB ist natürlich mgl., aber Du wärst nicht der erste, der sich dabei Kollateralschäden (Seitenbandriss, Meniskusschaden, Arthrose) geholt hätte. Jeder Giving way ist einer zuviel und die hat man ja meist im Tagesrhytmus selbst beim Aussteigen aus dem Auto trotz perfekter Muskulatur. Wenn nicht, würde ich zweifeln, ob das VKB wirklich komplett gerissen ist.


    Grüssle

    @ wrist

    "Wenn nicht, würde ich zweifeln, ob das VKB wirklich komplett gerissen ist."


    Das würde ich so net bestätigen. Meine Erstdiagnose lautete auch auf Teilabriss aufgrund der doch noch sehr sehr gut vorhandenen Stabilität und vor allem der nicht vorhandenen Instabilität beim Treppenstiegen usw.


    6 Monate Krankengymnastik später beim ersten Versuch des Fußballs - trotz problemlosen Joggen, Radfahren, Inlinen usw. ... zwischendurch - kam es ohne Fremdverschulden zum Kollateralschaden: Außenmeniskusriss :(v


    Bei der 2. CT wurde dann zweifelsfrei festgestellt, dass das VKB bereits damals VOLLSTÄNDIG ab war. Meine Konstitution am Knie hielt nur alles mehr als gut (und zu erwarten bei einer Ruptur des VKB) zusammen.

    Nun das bestätigt doch prinzipiell das, was ich gesagt habe.


    Beim MRT (ich nehm mal an, das bei Dir war eines und kein CT) kann man einen VKB Riss sowieso meist nicht genau diagnostizieren. Einzig und allein die klin. Untersuchung ist hier entscheidend und wann Du Dir nun das letzte Fitzelchen Deines VKB gerissen hast, bleibt eh im Dunklen...tut aber ja für Dich auch eigentlich nichts zur Sache...(bei mir wars im Übrigen genauso...mit 5 Jahren Abstand)


    Fakt ist und bleibt, dass man mit nem gerissenen VKB nur äusserst vorsichtig Sport betreiben sollte und jeden Giving way vermeiden (Kontaktsportarten fallen aus...Biken geht solang man nicht stürzt). Glaub hierin sind wir uns alle einig. Hmm???*:)

    Was Kontaktsportarten (und vor allem auch Hallensport wie Volleyball) betrifft sind wir uns sicher einig!


    Ja MRT hab ich gemeint ;-D


    Nur mit der klinischen Untersuchung kann ich net zustimmen. Gerade die klinische Untersuchung mit "Schubladentest", Stabilitätsuntersuchungen usw. brachte den Arzt - ENTEGEN DER AUSSAGE DER MRT - zu dem Entschluss Teilabriss. Ein Fehler. Er sah eine Stabilität an meinem Knie, nicht so gut wie am gesunden Knie, aber eine, die es mit VKB-Riss nicht haben dürfte.


    Knapp daneben ist auch vorbei :-p

    ich war gestern das erste Mal wieder Tennis spielen. Wurde letzten September operiert. Ich war sehr erstaunt wie gut es ging vom Knie her. Die grössten Schwierigkeiten waren mein Kopf. Aber langsam angehen ist sicher nicht schlecht, denn ich möchte diese Operation ungern ein zweites Mal machen. Nun bin ich wieder motiviert für die weiteren Tage. Gutes Training allerseits

    So, nachdem die OP jetzt 3 Monate her ist wollte mich auch mal wieder melden.


    Ist alles soweit gut verheilt, Schmerzen gibts garkeine, nur die Narbe links "zwickt" momentan (Physio sagt, dass sich momentan bei mir "die Narben lösen").


    Gestern war ich das erste mal laufen (wirklich zum ersten mal seit der OP, bin selber verblüfft wie ich das ausgehalten hab). Vorerst mal Intervall 1 km laufen, 1 km gehen für 1 Stunde. Hat richtig gut getan, keinerlei Schmerzen oder so. Werde es trotzdem beim Intervalltraining belassen und nur langsam erhöhen.


    Auch hatte ich das erste Beachvolleyball-Training hinter mir. Natürlich ausschließlich Technik-Training, ohne laufen, ohne schnellen Stop oder so. Lief schon recht gut, allerdings macht mir der unebene Sand ziemlich zu schaffen.


    Unterschenkel-Muskulatur ist 100%ig wieder da, jedoch sind einzelne Muskelgruppen des Oberschenkels noch nicht da. Aber wie es oben schon hieß: Das operierte Bein ist lustiger weise besser drauf (vor allem Kraft-Ausdauer) - z.B. an der Beinpresse. Dafür ist das gesunde bei der Maximalkraft besser. Auch die Koordination ist am operierten wesentlich besser. Zitat Physio "Völlig normal".


    Probleme macht noch meine (Schlag-)Schulter, die ja wegen Krückengehen entzündet war, aber da gehts langsam aber sicher auch aufwärts.


    So, dann werde ich erst mal morgen für 2 Wochen in die Türkei verschwinden. Eigentlich als Beachvolleyball-Camp gebucht, wird ja jetzt eher ein Badeurlaub werden - so kanns gehen *heul*.

    Hallo, ich wollte mal was fragen.....


    also ich hab mir am 30. März das VKB und den Innenmeniskus gerissen, 9 Tage später wurde ne Kniespiegelung gemacht, wo mir eine Teil des Innenmeniskus entfernt wurde...


    bekomme jetzt 3 mal die Woche Krankengymnastik und kann schon wieder TOP laufen, also gehen :)z....war das bei euch auch so? Also bevor ihr operiert wurdet, dass ihr schmerzfrei rumgelaufen seit und so (also mit der Schiene noch)


    Weil ich das is voll komisch, man hat keine schmerzen nix, nur ich knick mal ab und zu um und so, und jetz frag ich mich, also wenn man keine schmerzen und so hat, dass man dann operiert werden "muss" obwohl alles ganz gut klappt....naja war das bei euch denn auch so???..Wäre nett wenn ihr mir antworten würdet ^^

    @ :)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)@:)

    Hallo Jasmin.


    Ja bei mir war es ganz genauso. Ich habe mir das VKB im Juni letzten Jahres gerissen und bin - den ersten Monat mit Schiene danach - mit rumgelaufen wie wenn nix gewesen wäre. Nicht einmal umgeknickt (ein deutliches Zeichen für eine Instabilität des Knies) bin ich beim Laufen.


    Schmerzen? Die hatte ich nur BEIM Riss und die ersten 2 bis 3 Tage vielleicht noch ein wenig. Nachdem die Schwellung weg war ... war ich schon wieder unterwegs.


    Natürlich steht es dir frei auf die OP zu verzichten wenn du so zurecht kommst. Nur ich kann dir jetzt schon sagen wie der weitere Verlauf sein wird bei ebenfalls kaputtem Meniskus:


    1.) Kein "Sport" möglich - sobald dabei eine starke Inanspruchnahme des Kniegelenks notwendig wird, wie z.B. beim Fußball, (Hallen-)Volleyball, Hallensport allgemein (wegen der schnellen Start und Stopp-Bewegungen und der daraus resultierenden Belastung des Knies), bestimmte Schwimmstile, Skifahren, Snowboarden, ...


    2.) Der gerissene Meniskus muss früher oder später meist entfernt werden, sollte er sich zwischen das Gelenk verirren (Schmerzen !!!)


    und dann die Langzeitfolgen bei einer dauerhaften Instabilität:


    3.) Knochenverschleiss (Arthrose)


    4.) Künstliches Kniegelenk


    ...


    Natürlich dauert es je nach Grad der Verletzung mehr oder weniger lang bis Spätfolgen eintreten (die natürlich auch zweifelsohne trotz Kreuzband-OP auftreten können!), und natürlich kann ein Muskelaufbau die Folgen der VKB-Ruptur dämpfen, aber wie lange?


    Also ich persönlich hatte trotz VKB-Riss kaum eine Instabilität am Knie - also "Wegknicken" kam bei mir garnicht vor (ausgenommen das eine Mal, als ich vor lauter Übermut meinte nochmal Fußball spielen zu müssen => Riss Außenmeniskus), aber das Risiko der Spätfolgen - bei deutlich besseren Prognosen mit OP - haben mich zur OP "getrieben".

    Mischi78 hat absolut Recht. Es gibt heutzutage nur noch wenige Orthopäden, die eine konservative Behandlung bevorzugen. Vor allem ist dieses Wegknicken, von dem du berichtest, überhaupt nicht gesund. Das ist das übliche Zeichen dafür, dass das Kreuzband fehlt. Jedes Wegknicken bedeutet einen Verschleiß. Ich habe mir das Kreuzband gerissen und bin danach noch einmal beim Sport weggeknickt. Ab diesem Zeitpunkt habe ich arge Probleme mit meinem Knorpel und meinem Innenmeniskus. Je öfter das passiert, desto mehr Probleme wirst du haben. Ich persönlich denke, dass du langfristig nicht um diese Operation herumkommst, aber Fälle wie der von Toni Schumacher zeigen, dass es auch ohne Ersatz geht, denn der ist ja ohne Kreuzbänder ausgekommen (und das im Profisport!).