Kreuzbandriss denkbar?

    Hallo Zusammen,


    ich bin vor ca einer Woche ungünstig auf dem Snowboard gefallen. Es war kein schneller oder starker Sturz jedoch hat sich mein rechtes Knie sehr gedehnt/geknickt. Danach hatte ich für ca 2 Minuten starke Schmerzen, konnte aber danach die restlichen zwei Tage schmerzfrei oder nur mit einem leichten Ziehen weiter fahren. Dieses Ziehen habe ich auch jetzt noch an allen Punkten um die Kniescheibe herum, wenn ich es belaste. Wo genau ich es gerade spüre, hängt immer davon ab, ob ich Treppen steige, bergab oder normal laufe oder leicht trabe (zum Bus/über die schaltende Ampel). Es sind wirklich keine Schmerzen, dieses leichte Ziehen und Drücken vermittelt jedoch, dass nicht alles in Butter ist.


    Nun ist es so, dass ich in einer neuen Stadt wohne und über keine Stammärzte verfüge. Es gibt einen Orthopäden bei dem ich schon mal war und der als einziger kurzfristige Termine anbietet. So ziemlich jeder andere Arzt teilt einem mit, dass aufgrund der hohen Kapazitätsauslastung keine neuen Patienten aufgenommen werden können. Das ganze ist an der Schweizer Grenze, Privatpatienten und zahlungskräftige Ausländer sind ungeachtet aller Engpässe natürlich gerne gesehen...


    Ich war also wieder bei besagtem Orthopäden, habe mit diesem jedoch einfach kein gutes Gefühl, da er selten länger als 2 Minuten pro Patient Zeit hat (immerhin nimmt er neue Patienten auf) und da er vor allem sehr schnell MRT-Termine verteilt, wie auch in meinem Fall wieder. Ich war in meinem Leben schon ein paar mal beim Orthopäden für Schulterprobleme. Nie wurde mir ein MRT verschrieben, der Doktor hier schmeißt damit förmlich um sich.


    Ich stehe nun auf einer Warteliste und erst danach kann wohl eine endgültige Diagnose gesprochen werden, dennoch fand ich sein bisheriges Urteil "Kreuzbandruptur oder bei Glück Kniestauchung" nicht sehr schlüssig. Ich beschrieb den Hergang: ich vernahm kein Reißgeräusch oder Knacken (wobei das beim fahrenden Snowboard vielleicht auch in der übrigen Geräuschkulisse untergeht), hatte keine Schwellung, keine Verfärbung und bis auf die ersten Minuten nach dem Sturz auch keine wirklichen Schmerzen. Auch fühlt sich mein Knie nicht übermäßig instabil an (klar, zu große Belastungen vermeide ich). Keine Vorerkrankungen oder Verletzungen am Knie, junges alter (Mitte 20), durchschnittliche Größe + Leichtgewicht


    War der Doktor vielleicht etwas voreilig mit seiner Diagnose? Ist eine Kniestauchung überhaupt vergleichbar mit einem K-Riss? Kommt auch einfach nur eine Überdehnung in Frage?

    Und habe ich irgendein Anrecht auf eine Zweitmeinung trotz Neupatientenstopp aller anderen Ärzte? Vielleicht sogar in der Schweiz? eine Auslandsversicherung habe ich abgeschlossen...


    Danke schon mal für eure Antworten :)

  • 2 Antworten

    ich denke mal das der Arzt recht hat, mein Kreuzband war komplett durch, das hat auch mega laut geknackt als wäre grade ein Ballon explodiert (vielleicht leicht übertrieben aber so kam es mir vor) es war dann auch ca 2 Wochen dick und ist falsch wieder zusammen gewachsen, was sich nach einem Jahr aber dann wieder erledigt hat, op sei dank. Warte erstmal auf das MRT und schau dann was dir der radiologe bzw der Arzt dazu sagt, mir viel Glück hast du nichts ernstes gehabt bzw hast es noch immer aber nicht so schlimm :) drücke dir die Daumen:)