Zitat

    Du weißt aber schon das ein Knie bis zu einem Jahr und länger braucht um sich annähernd davon zu erholen?

    Ja,das ist mir klar , keine Sorge ;-).Nur nervt es mich eben leicht,da ich eigentlich viel kann und auch etwas dafür tue,aber dann immer Rückschläge bekomme.

    @ linkeSocke:

    Ja bei mir klappt das mit dem Aufbautraining so.Hab nur noch 2x in der Woche Physio und dann muss ich daheim was machen.Auch wenn ich bis 3 Schule habe und dann eben um 4 daheim bin, ich muss es eben mache und mach es dann auch erst mal um 21:00 oder so.


    Habe aber ein Erfolgserlebnis! Die Streckung klappt nun komplett!:):)

    So, ich wurde nun auch vor 4 Wochen operiert.


    Während der Op hat sich allerdings rausgestellt, dass noch "einige Fasern" gut erhalten waren, deshalb wurde das Healing Response-Verfahren angewandt.


    Ich durfte das Bein ab dem ersten Post-Op Tag vollbelasten und habe kaum Schmerzen, kann das Bein komplett strecken und bis 90° anwinkeln (wegen der Orthese). (:


    -


    Hoffenlich hat die Op Erfolg.


    -


    @linkeSocke62 Vielleicht ist es bei dir auch nicht komplett durch, wenn du soviel machen kannst. War bei mir ja auch eine Fehldiagnose :/ Aber nach drei Monaten schon wieder Joggen durfte ich nicht ;-D

    So, mein OP-Termin steht: Anfang November geht es rund. Bei der Voruntersuchung heute in der Klinik meinten die Ärzte "prima, Sie können morgen kommen!"


    Und schon ging mir der Arsch auf Grundeis. Morgen? Ich hatte mir eine Klinik rausgesucht, die 25 km entfernt von meinem Wohnort ist, aber immerhin anderthalb Tausend Knie im Jahr macht. Da ging ich von mehreren Wochen Wartezeit aus. Nun denn, mit Rücksicht auf meine Kollegen und die Urlaubssaison hab ich dann um nen Termin im November gebeten.

    @ Goju-Ryu:

    ich hoffe mal, bei mir ist auch noch einiges erhalten und ich brauch nicht so lange schonen/pausieren etc.


    Ich mein, ich fühl mich fit wie'n Turnschuh und ich hab auch die Beweglichkeit und Kraft und Kondition letztendlich doch viel schneller wieder erreicht als ich zunächst angenommen hatte auch wenn es mir am Anfang nicht schnell genug ging.


    Insofern hoffe ich mal, dass ich auch jetzt nach der OP schneller als vorausgeplant wieder einsatzklar bin. Schaun wir mal.


    Wie gehts dir denn jetzt mehrere Wochen nach der OP?


    Hat sonst noch wer Erfahrungsberichte aus dem postoperativen Bereich in Sachen VKB?

    So, lange nicht mehr hier gewesen :-D

    @ Clownfisch

    Danke ;-) Ja, bei der Healing Response Op geht's viel schneller und ich darf in 1 bis 2 Wochen auch schon wieder joggen.

    @ linkeSocke62

    Das hoffe ich auch für dich. Erleichtert die Op und Post OP - Zeit um einiges – und man hat natürlich noch sein eigentliches Kreuzband. :b


    Im Krankenhaus kam bei mir die gleiche Aussage. Da du dich so fit fühlst, würde ich die Ärzte bei der Voruntersuchung und dem behandelnden Arzt selbst vor der OP unbedingt noch auf das Healing Response Verfahren hinweisen. Mein Arzt hat bei der Visite auch angemerkt, dass er ohne meine Bitte anders operiert hätte. ;-)


    Und laut meinem Physiotherapeuten ist der zustand meines Knies hervorragend für den Post Op – Zeitraum. :-)

    @ Goju-Ryu

    nur zum allgemeinen Verständnis: Wenn ich operiert werde, ist der Unfall ziemlich genau ein halbes Jahr her. Macht das da noch Sinn, auf Healing Response hinzuweisen?


    Wieviel Zeit lag bei dir zwischen Unfall und OP?

    Bei mir war's schon zehn Monate her.


    Das Prinzip des Haling Response Verfahrens greift bei frisch verletzten Knien natürlich am Besten, aber trotzdem ist die Chance später nicht schlecht, dass die OP Erfolg hat. Sonst würd's ja auch niemand machen. ;-D

    danke danke danke. Ich werd versuchen, mit den Ärzte zu reden. Vielleicht bringts ja was. Bin für Februar für die Duisburger Winterlaufserie angemeldet :=o Vielleicht bin ich ja dann schon wieder ein wenig einsatzklar ":/ Jedenfalls macht mir das, was du beschreibst, Mut, dass ich demnächst wieder mit dem Knie mehr anfangen kann als ursprünglich erwartet

    Das hoffe ich für dich. ;-)


    Also nach der Healing Response Op sollte man sich am Besten 4 Monate schonen (nach dem letzten MRT), erst dann kann man wieder 100% geben. Aber das geht bei dem einen etwas schneller, bei dem anderen etwas langsamer.


    Auch solltest du zur Op auf jeden Fall genug Muskeln antrainiert haben.


    Dann fällts dir hinterher leichter, wieder auf die Beine zu kommen, denn die bauen sich nämlich sehr schnell ab. ;-D

    danke für den Tipp. Bin ich gerade bei. Schlepp mich zwar noch mit den Endausläufern von 'ner Erkältung durch die Gegend {:( aber war gestern wieder laufen und schwimm heute noch ne Runde und mach meine Übungen. Kacke ist nur, mein nächster Termin in der Klinik ist bereits der OP-Tag selber, wo ich dann morgens um 7 nüchtern da aufschlage. Da vorher noch mal anrufen und sagen/fragen "könntet ihr bitte versuchen......"? - Mal sehen. Sinnvoll wäre es wohl in jedem Fall. Denn laut Aussage von deren Homepage arbeiten die wohl standardmäßig nicht mit dem Verfahren... oder sie haben vergessen es zu erwähnen...? Nachfragen und gegebenenfalls absagen und ne neue Klinik suchen? Mh....bin gerade etwas unentschlossen ??? ":/

    Da musst du durch :-P


    Muss vor der Op kein Blut mehr untersucht werden und hast du keinen Termin mehr beim Narkosearzt? Komisch. ???


    Aber du wirst vor der Op ja sicherlich noch einmal mit dem Arzt sprechen, oder? War bei mir jedenfalls so.


    Bei dem Krankenhaus, wo ich operiert wurde, stand auch kein Vermerk davon auf der Homepage. Das hat wohl nicht soviel zu bedeuten. Sprich die Ärzte erstmal darauf an. ;-)

    Nee, interessanterweise musste ich an meinem ambulanten Tag dort lediglich noch mal zum Röntgen... obwohl ich dir MRT-Bilder dabei hatte. Was die auf dem Rö Bild besser erkennen zu können glaubten, weiß ich nicht.


    Und den Behandlungsvertrag hab ich unterschrieben, ein Verwaltungsakt, der normalerweise echt Zeit hat, bis man dann definitv da ist.


    Aber mit dem Anästhesisten hab ich nicht gesprochen. Schon komisch. Ich bin am 14.11. morgens um 7 nüchtern da.


    Und das in der vermutlich hässlichsten Stadt Deutschlands.


    Ey, Herner, alle mal weglesen.... ;-D Aber Herne-Wanne ist ja wohl echt zum Abgewöhnen.


    Nun, aber 1500 Knie-OP's im Jahr, die werden vielleicht wissen, was sie tun. Hoffe ich zumindest ":/


    Auch interessant die Aussage, ich müsse die Schiene post-op mindestens 6 Wochen tragen.


    :-o "Huch? Und wann bitte darf ich wieder arbeiten?" - "Ach, arbeiten können Sie vielleicht schon nach zwei Wochen wieder". - "Äh, ich bin Krankenschwester, mit Schiene arbeiten, das wird mein Arbeitgeber glaube ich nicht so gerne sehen und die 24 km Autofahrt zum Arbeitsplatz mit Schiene sind vielleicht auch nicht unbedingt das, was auf der Straße so erlaubt ist..."


    We will se.....

    Kein Gespräch mit dem Anästhesisten? Das klingt sehr merkwürdig. ???


    -


    Die Schiene schränkt dich allerdings wirklich nicht ein. Autofahren etc. wird gehen.


    Ich musste sie tags- und nachtsüber durchgehen tragen, außer ich hab das Bein wirklich still gehalten, von daher.