Leistenbruch - Übelkeit?

    Ich habe seit ein paar Monaten einen Leistenbruch und eine Inzenotendopathie. Es sind unsägliche Schmerzen, der Ultraschall hat nicht geholfen. In einem Monat ist eine OP angesetzt. Der Leistenbruch ist recht klein, aber trotzdem kommt da immer ein kleiner Knubbel raus (den sieht man aber nicht, da er direkt in der Beuge ist). Den kann man reinschieben, aber sobald er reingeschoben wurde, kommt er wieder raus. Und mir wird jedesmal dabei schlecht. Mir wird da immer richtig übel und der Kreislauf fängt an zu kipppen, ergo mir wird extrem schwindelig. Ich habe schmerzen durch diese Sehnenentzündung und dieser Bruch... mach ich mir nur selber Panik? :(

  • 5 Antworten

    Hallo,


    hatte auch bereits einen Leistenbruch. Hab ihn auch erst bemerkt als ich nen kleinen Knubbel in der Leiste entdeckt hatte. Hatte vor der OP auch immer merkwürdige Panikattacken, die sich allerdings so äußerten, dass ich ein Kloßgefühl im Hals bekam. Weiß nicht, ob das damit zusammenhängen kann, aber seit der OP hab ich dieses nicht mehr.


    Übelkeit kann auf jeden Fall auch auftreten. Danach hatte mich der Arzt nämlich auch gefragt. Also ich würde nicht versuchen, den Knubbel immer wieder reinzudrücken, denn das bringt eigentlich eh nix. Welche Methode wird denn bei dir angewendet?

    Geklammert? Also du meinst sicher, dass der Bruch über einen offenen Schnitt zugenäht und die Haut von außen dann geklammert wird? Dann gibts noch die offene Methode mit Netzeinlage. Und dann gibts minimal-invasive Techniken, bei der du nur drei kleine Schnitte am Bauchnabel und daneben hast. Dabei wird auch ein Netz eingelegt.


    Ich wurde minimal-invasiv operiert (obwohl mein Bruch klein war). Der Vorteil hierbei, dass du wieder relativ schnell fit bist und nur kleine Narben hast, die man später kaum sieht. Grundsätzlich ists mit Netz wohl auch sicherer. Die Rückfallquote bei einer Nahtmethode ist wohl recht hoch.


    Brauchst dir diesbezüglich auch keine Sorgen machen, die Leistenbruch-OP ist eine der am häufigsten durchgeführten OPs. Und brauchst dir auch keine Gedanken zu machen, unfruchtbar zu werden. Dies könnte höchstens bei Männern passieren, da bei denen (glaub ich jedenfalls) die Samenstränge in der Leiste verlaufen und nicht beschädigt werden dürfen.


    Falls du noch weitere Fragen hast, kannst dich auch gern per PN melden.


    Ansonsten wünsch ich dir viel Erfolg für die OP!

    Das erleichtert mich jetzt, aber es wird bei mir kein Netz eingezogen. Also ne normale Naht. Neben dem Bauchnabel rein ginge net, weil der Bruch ganz weit unten ist - direkt in der Beuge.


    Danke für deine Hilfe, jetzt kann ich in Ruhe schlafen gehen :)