• Muskelaufbau

    Hallo, bin 17 und von Natur aus zwar Sportlich aber eher dünn und klein. Und jeder Mann der mal 17 war weis, dass man in dem alter schlicht und einfach Wert darauf legt, Kräftig (Mächtig) zu sein. Da geht es mir nicht anderst, weswegen ich im Schnitt alle 2-3 Tage Konsequent Krafttraining mache (Seit ca 4 Monaten). Und das sieht dann so aus: - ca 10 min…
  • 40 Antworten

    Gezz hammer den Salat...


    Ich dachte noch "haweha..tu's nich NICH NICH" - und ich TAT ES NICHT.


    Aber dann tat es jemand anderst... ":/ ;-) ;-D

    Zitat

    mal in Ruhe durchlesen, den Thread, ich würde hier an dieser Stelle keines dieser Muskelmonster erwähnen, um junge aufstrebende Trainierer nicht in die falsche Richtung zu lenken. Es gibt auch im Net eine Aufstellung vom Bodybuildern zu finden, die das 40 e Lebensjahr nicht ereicht haben, macht einen nachdenklich.

    Man sollte eben auch wissen, wovon man redet. Es ist nicht ansatzweise belegt, dass Mike und sein Bruder aufgrund ihres Anabolikakonsums gestorben sind. In Wahrheit hatte Mike mehrere schwere Depressionen und hat sich zunehmen mit illegalen Medikamenten voll gestopft, die aber nichts mit seinem Sport zutun hatten.


    Und natürlich gibt es BB, die die 40 nicht erreicht haben. ich habe hier auch nicht dazu aufgerufen, Steroide zu nehmen. Nur Mentzer ist nun mal der Mitbegründer des modernen HIT Prinzips und sein Prinzip erscheint einfach logisch. Wenn ich mir überlege, dass ich pro Jahr wirklich maximal 4kg Muskelmasse zulegen kann, dann rechne ich das mal auf 365 Tage runter und man sieht, wie viel das pro Tag ist. Und da ist die Frage, ob man wirklich soviel Eiweiß, wie immer propagiert wird, auch wirklich zu sich nehmen muss. Das soll jetzt keine Grundsatzdiskussion werden, aber man kann da ruhig mal drüber nachdenken.


    Und nur weil ein BB Steroide nimmt heißt das ja nicht gleich, dass er ein totaler Arsch ist und der Rest seines Programmes totaler Unfug. Im Gegenteil, denn gerade bei solchen Leuten wie Jay Cutler sieht man, dass dort alles stimmt. Von den Schlafenszeiten, über die Ernährung, bis hin zu allen anderen Bereichen des Lebens. Der würde im Natural-Bereich genauso erfolgreich sein, wie im professionellen Bereich des Bodybuildings.


    Nochmal: Ich würde nie Steroide nehmen, habe aber dennoch extremen Respekt vor den "Muskelmonstern" denn dieser Sport ist einfach ihr Leben

    Diesen Beitrag müsste man eigentlich melden weil


    HIT für Anfänger völlig ungeeignet und in Verbindung mit der Angabe "Muskelmasse in der Größenordnung von 4 kg/Jahr ganz unseriös ist.


    Ich vermute das HIT überhaupt nur etwas für ganz robuste Naturen mit sehr schwerem Knochenbau ist.


    Du gibst durch die "phantastische" Angabe kombiniert mit dem rhetorisch suggestiven bescheidenen "NUR" als Schlüsselwort eine Empfehlung für HIT ab - diese ganze Darstellung ist unrealistisch.

    Wieso ist HIT für Anfänger nicht geeignet? Mit einem anfänglichen Trainingsprogramm, was darauf hin arbeitet, finde ich das nicht unsinnig. Dabei verweiße ich auf "HIT - Hochintensitätstraining: Das optimierte System für rapiden Muskelaufbau" von Jürgen Gießling.


    Dabei sind 2.4kg Muskelmasse im ersten Jahr schon realistisch. Wo dabei dein Problem liegt weiß ich nicht.


    Und wer HIT nur für robuste Naturen empfiehlt ist sich nicht im Klaren, was dieses Programm beinhaltet. Da benutzt man bei einem Volumentraining meistens deutlich schwere Gewichte, was einfach an der Ausführung der Übungen liegt.

    Kannst Du mal bitte aufhören, ständig vollzuzitieren


    Es nervt langsam, aus einem unmittelbar drüberstehenden Beitrag.


    Bei mir reichte mal einer einzige INTENSIV-Wiederholung Überkopfdrücken an der Multipresse, um mich durch ein Nerveneinklemmung in der HWS monatelang schachmatt zu setzen.


    Ich rate dringendst von diesen Intensivwiederholungen AB

    Zitat

    Dabei sind 2.4kg Muskelmasse im ersten Jahr schon realistisch

    Du meinst sicher 2 BIS 4 kg, nöcht?! ;-)


    Schau mal an jetzt schreibst Du "im ersten Jahr" dazu. Nein, DAMIT habe ich tatsächlich kein Problem!

    Und ich hatte mit 28 Jahren nach 10 Jahren falschen Trainings meine Bandscheiben OP, L 4-5, dort seit 28 Jahren steif, ständige Probleme....trotzdem trainiere ich unablässig, aber eben ANDERS!

    Der Kosten-Vergleich welcher für "Normal-Ernährung" ungüsrtig ausgehen tut ist durch fiolgenden Eintrag verfälscht(verzerrt, zugunsten der BB-Kost)


    •Morgens beim Bäcker: 3 Brötchen 1€, 1 Streuselschnecke 0,75€ und ein Stück Kuchen 0,75€: 2,5€


    •Dann zum Mittag einen Döner (oder der Gang in die Mensa): 3,50€


    •Zum Kaffee ein Espresso und ein Stückchen Kuchen im Eiskaffee: 5€


    •Abends dann eine Tiefkühlpizza: 2€


    •Vor dem Zubettgehen packt mich der Hunger mit: 3 Scheiben Brot (0,20€) und Käseaufschnitt und Lätta (1,30€): 1,50€


    So geht das nicht. Der fettgedruckte Piosten schlägt alleine mit 150 Euro zu Buche. Schon schlau konstruiert...

    @ haweha:

    bei deinem Problem im Bezug auf die Multipresse hat aber relativ wenig mit HIT an sich zutun. Ich denke mal, dass jede Person bis zu einem gewissen grad anders auf Übungen und Geräte reagiert. Ich kann z.B. kein alternierendes Frontheben machen, unabhängig vom Gewicht, der Ausführung usw. Es geht bei mir einfach nicht. Jeder Mensch ist in seiner Anatomie einfach anders. Aber nur weil es dir Probleme bereitet muss das nicht auf alle anderen Menschen zu treffen. Ich kenne auch viele Leute, die mit Intensivwiederholungen kein Problem haben, egal welches Gerät.


    Davon abgesehen gibt es genug Übungen, die man da als Alternative wählen könnte, sehe also darin kein großes Problem.

    Zitat

    Du meinst sicher 2 BIS 4 kg, nöcht?!


    Schau mal an jetzt schreibst Du "im ersten Jahr" dazu. Nein, DAMIT habe ich tatsächlich kein Problem!

    Ja, meint eich natürlich. Da es in diesem Thread um Anfängertraining ging habe ich diesen bereich gewählt.


    Zu dem Kosten-Vergleich: natürlich fällt das dort etwas extrem aus. Dennoch reicht es doch, sich die Kosten für die BB-Ernährung anzusehen. Da kommt man auf ungefähr 300 Euro. Und das bei einem Athleten von 100kg.


    Ich will damit eigentlich nur sagen, dass es wirklich nicht so teuer sein kann, wie immer behauptet wird. Es gibt auch "billigere Alternativen"

    300 Euro ist (leider) eine wahre Größenordnung. Bei mir kommt "erschwerend" dazu dass die richtig preisgünstigen Sächelchen - das wäre Vollkornbackwaren und Haferflocken - nur seeehr beschränkt zzum Einsatz kommen können, da ich nach LOGI esse um das Fettgewebe in Schach zu halten.


    Ich KÖNNTE tatsächlich, wäre ich "arm" und täte nicht trainieren, mit nur 150 Euro im Monat auskommen.