Muskeln schwer und verspannt

    Hallo,

    ich bin 24 Jahre alt und weiblich.

    Normalerweise treibe ich Sport und bewege mich im Alltag mit den Hunden.

    Seit Dezember 2017 habe ich Beschwerden.

    Es fing an, dass es mir extrem schwer fiel leichte Gewichte zu heben (z.B. Arme über Kopf)

    Aufgrund einer Verletzung legte ich seitdem eine Pause ein und treibe seitdem kein Sport mehr.

    Ich beschreibe den Zustand mal:

    - Meine Muskeln fühlen sich kraftlos, schwer und verspannt an.

    - Wenn ich einen Muskelstrang z.b. im Arm erfühle ist er sehr hart, auf Druck schmerzt er und er lässt sich hin und her verschieben.

    - Insgesamt fühlt sich mein Körper dadurch kraftloser und erschwert an.

    Früher habe ich immer Gesichtsübungen gemacht, nun ermüden meine Muskeln nach 1 Durchgängen und ich kann die Übung nicht mehr machen.

    Wenn ich z.b. ein Ei aufschlage verkrampft der Arm so stark, dass ich pausieren muss und die Bewegung nicht mehr durchführbar ist.

    Dehnen hilft kurzfristig und wenn ich auf einen festen Muskelstrang drücke (so wie die Physiotherapeuten) fühlt es sich danach wieder angenehmer an.

    Ich versuche es mit Baden und Wärme, aber da bessert sich nichts.

    Ich habe nur Hashimoto sonst nichts. Ich habe mich gefragt, ob ich vielleicht einen Mangel habe, da ich vegetarisch (allerdings seit ich 6 bin) nahezu vegan lebe.

    Vllt Eiweiß?

    Kennt jemand etwas ähnliches?

    Liebe Grüße.... :)

  • 6 Antworten
    Zitat

    Wenn ich einen Muskelstrang z.b. im Arm erfühle ist er sehr hart, auf Druck schmerzt er und er lässt sich hin und her verschieben.

    Wahrscheinlich hast du eine Sehne gefühlt und verschoben. Am Arm gibs mehrere.



    Zitat


    - Meine Muskeln fühlen sich kraftlos, schwer und verspannt an.

    Stress, Sorgen, Probleme, Burn Out?


    Zitat


    ob ich vielleicht einen Mangel habe, da ich vegetarisch (allerdings seit ich 6 bin) nahezu vegan lebe.

    ALs Veganer hast du immer ein Mangel, siehst wie ein Vampir aus. Vegan ist nicht unbedingt auch gesund, auch wenn es gerade modern ist.


    Du musst schon das was fehlt selbst zuführen bzw darauf achten.


    Achtest du darauf das du keine Mangelsituation hast?

    Spritzt du Vitamin B12 und nimmst du Ergänzungsmitteln?

    Wenn nicht, solltest du.


    Vegane Ernährung enthält keine B12. Bei eine Mängel entwickelt man neurologische Symptome.

    Zitat

    Ich habe nur Hashimoto sonst nichts. Ich habe mich gefragt, ob ich vielleicht einen Mangel habe, da ich vegetarisch (allerdings seit ich 6 bin) nahezu vegan lebe.

    Warst du mal beim Arzt und hast dein Blut untersuchen lassen? Da könnte überprüft werden, ob und was für Mängel du hast. Bei deinem Ernährungsstil wäre ein Eisen- und insbesondere Vitamin B12 Mangel möglich. Das solltest du mal recht zeitnah abklären lassen! Denn gerade ein B12 Mangel ist nicht ganz ohne. Dieser kann zu schweren neurologischen Symptomen führen. Habe das selbst schon durch und muss das echt nicht nochmal haben.


    Eine andere Möglichkeit wäre, dass du einfach nur unter starken Verspannungen leidest. Allerdings passt dann die müde Gesichtsmuskularur nicht ins Bild...

    _Parvati_ schrieb:

    Warst du mal beim Arzt und hast dein Blut untersuchen lassen? Da könnte überprüft werden, ob und was für Mängel du hast. Bei deinem Ernährungsstil wäre ein Eisen- und insbesondere Vitamin B12 Mangel möglich.

    Zahlt das eigentlich die Krankenkasse?

    Hanca schrieb:
    _Parvati_ schrieb:

    Warst du mal beim Arzt und hast dein Blut untersuchen lassen? Da könnte überprüft werden, ob und was für Mängel du hast. Bei deinem Ernährungsstil wäre ein Eisen- und insbesondere Vitamin B12 Mangel möglich.

    Zahlt das eigentlich die Krankenkasse?

    Die Blutuntersuchung wird bezahlt, wenn man Symptome hat, die auf einen Mangelzustand hindeuten können. Die Vitaminpräparate werden aber i.d.R nicht von der Krankenkasse übernommen.


    LJM schrieb:

    Hallo! Ja ich weiß, dass man B12 einnehmen soll. Wieso muss man dass den spritzen? O.o

    Spritzen muss man erst, wenn man eine Aufnahmestörung im Magen-Darm-Trakt hat. Ist der Mangel ernährungsbedingt, reichen auch Tabletten.