Muskeln sichtbar

    Hallo,


    ich habe eine kurze Verständnisfrage zu Muskeln allgemein.


    Ich behaupte mal ich habe durchaus einiges an Muskeln zu bieten. Vor allem beim Anspannen sind diese gut sichtbar und definiert. Spanne ich diese jedoch nicht an ist das Erscheinungsbild doch äußerst mickrig bis gar nicht vorhanden.


    Gibt es da noch irgendeinen (Trainings)"Trick" damit die Muskeln immer sichbarer sind ? Oder kommt dies allein irgendwann bei zusätzlichem PLUS an Muskeln und gleichzeitigem MINUS an Körperfett ?


    Gruß


    Carsten

  • 11 Antworten

    Ich denke, dass der Wasseranteil im Muskel sowie der Körperfettanteil sich negativ auf die Muskeldefinition auswirken. Creatin z.B. bindet Wasser im Muskel, "pumpt" ihn dadurch auf.


    Mehr Definition erhält man durch Fettabbau (Ausdauertraining) und spezielles Muskeldefinitionstraining (mindestens 20 Wiederholungen, entsprechend weniger Gewicht als beim Muskelaufbautraining).

    Zitat

    Mehr Definition erhält man durch Fettabbau (Ausdauertraining) und spezielles Muskeldefinitionstraining (mindestens 20 Wiederholungen, entsprechend weniger Gewicht als beim Muskelaufbautraining).

    Bitte solchen Schwachsinn nicht mehr verbreiten, danke:)^


    Fettabbau hat nix mit Ausdauertraining zu tun, sondern mit einem Kaloriendefizit. Ein Definitionstrainings gibts nicht. Im Gegenteil, in der Diät sollte man möglichst Maximalkraftraining machen um einen guten Muskelschutz zu gewährleisten.


    Zu der Frage des TE:


    Ja, durch ein mehr an Muskelmasse und ein weniger an Fett werden die auch im lockeren Zustand sichtbar:)^

    ganz genau. eben das einfache prinzip mehr kalorien verbrennen, als zu sich nehmen. in welcher form man die letztenendes verbrennt (joggen, krafttraining usw) sei mal dahin gestellt.


    das mit der sichtbarkeit der muskeln lässt sich finde ich gut mit den bauchmuskeln und dem guten alten sixpack erklären. das wird auch erst sichtbar, wenn der körperfettanteil gering genug ist. laut gerüchten, die ich mal gelesen habe soll das so ab 12% körperfett sein. das gilt natürlich nicht für andere muskelgruppen, war nur ein beispiel

    Zitat

    Bitte solchen Schwachsinn nicht mehr verbreiten, danke

    Bitte mit überschüssiger Muskelkraft nicht so auf den Tisch hauen.

    Zitat

    Fettabbau hat nix mit Ausdauertraining zu tun...

    Natürlich trägt Ausdauertraining ganz wesentlich zur Fettverbrennung bei.

    Zitat

    Ein Definitionstrainings gibts nicht.

    Doch, es wird in vielen Fitnessstudios angeboten und in der Literatur beschrieben. Dadurch wird die Muskelmasse dichter, die schon aufgebaut wurde. Durch den zusätzlichen Fettabbau werden die Muskeln sichtbar.


    Ich glaube, hier liegen unterschiedliche Interessen vor: Wer Bodybuilding betreiben möchte, sollte es mit einem "Kaloriendefizit" versuchen, wer's etwas dezenter mag, der fährt mit Ausdauer(kraft)training sehr gut.

    Zitat

    Natürlich trägt Ausdauertraining ganz wesentlich zur Fettverbrennung bei

    Fettabbau und Fettverbrennung ist definitiv nicht das Selbe! Du hast von Fettabbau gesprochen! Im übrigen trägt ein Ausdauertraining nicht wirklich zur Fettverbrennung bei, wenn die Intesität dafür zu hoch gewählt ist. Nur wenn man sehr langsam joggt, zieht der Körper mit Hilfe der Lipolyse Fett zur Energiegewinnung hinzu. Sonst wird aerob oder anerob Glucose verbrannt!

    Zitat

    Doch, es wird in vielen Fitnessstudios angeboten und in der Literatur beschrieben.

    Die Fitnessstudios sollten nun mittlerweile auch gemerkt haben, dass es ein Definitionstraining nicht gibt. Wer immer noch solche Unwahrheiten unter die Menschen bringt, der sollte nochmals über die Bücher.


    Im übrigen wird das Definitionstrainig nicht in der Literatur beschrieben, und wenn es beschrieben wird, dann ist die Quelle entweder sehr alt, oder absolut unseriös. Bitte bringe doch entsprechende Quelle, wo in der Literatur ein Definitionstrainig wie du es beschrieben hast, erwähnt wird.


    Ich erkläre dir, warum ein Ausdauerkraftrainig kein Definitionstraining ist:


    Die vorhandene Muskelmasse wird nicht dichter. Wo hast du das denn gehört?


    Gut, ein Kraftausdauertraining, trainiert wie gesagt die Kraftausdauer und hat nichts mit dem Fettabbau zu tun. Fettabbau ist nur durch ein Kaloriendefizit möglich und wird während einem Training nicht erreicht. Man würde viel eher von Fettverbrennung sprechen. Aber auch diese wird nicht als Energiegewinnung für das Kraftausdauertraining genutzt, da dafür absolut nicht genügend Sauerstoff vorhanden ist, der Umstand, dass während dem Kraftraining Laktat produziert wird beweist das ja schon! Bei der Fettverbrennung wird KEIN Laktat produziert, beim Kraftausdauertraining aber WIRD LAKTAT PRODUZIERT. Und zwar deshalb weil es sich bei dieser Art von Training um ein hochintensives Training handelt, was heisst, dass auch die Energiegewinnung entsprechend schnell sein muss. In den ersten 10sec der Übung wirst du sogar noch deinen Kreatinphosphatspeicher aufbrauchen, dann greift der Körper das Muskelglykogen an. Dieser Vorgang nennt sich anaerobe laktazide Glykolyse. Wie du siehst, wird beim Kraftausdauertraining KEIN Fett gebraucht, weshalb es auch nicht als Definitionstrainigs gelten kann.


    Von "definieren" spricht man im Bodybuilding wenn die Reduktion des Körperfettanteils gemeint ist.

    Naja eigentlich haben beide recht^^ Ausdauertraining Verbrennt an sich kein Fett, aber was man halt beim Ausdauertraining macht z.B. laufen, schwimmen oder was auch immer verbrennt Fett.

    Hallo Twilight, für Bodybuilder sind Deine Tipps ideal.


    Ich stehe den Begriffen Masse- und Definitionsphase jedoch sehr skeptisch gegenüber und habe Zweifel, ob dieses Auf und Ab für den Körper auf Dauer wirklich gesund ist. Auch stehe ich der Aufnahme von größeren Mengen Eiweiß durch Zusatzprodukte sehr skeptisch gegenüber. Können die Nieren das verarbeiten? Welche Langzeitgefahren sind damit verbunden (Herz-Kreislauf, Adern-Verkalkung etc.)? Das ist m.E. noch gar nicht richtig erforscht.


    Ich strebe eher einen ausgewogenen, nachhaltigen Muskelaufbau durch Krafttraining und einen geringen Körperfettanteil durch zusätzliche Ausdauersportarten an. Ich kenne einige Athleten, die auf diese Weise zu einem beeindruckenden Körperbau gekommen sind (insbesondere Schwimmer).


    Diese Athleten haben ein ganz anderes Muskelerscheinungsbild als Studio-Bodybuilder. Die Muskeln sind zwar kleiner, aber meist definierter. Es muss also was dran sein an der Theorie dass unterschiedliches Training auch unterschiedliche Auswirkungen auf Art und Ausprägung des Muskelaufbaus sowie die Leistungsfähigkeit der Muskeln hat (Stichwort Verdichtung / Erhöhung der Leistungsfähigkeit der vorhandenen Muskelmasse).


    Der Körper stellt sich nun mal perfekt auf die Art der Beanspruchung ein.

    Zitat

    Bitte solchen Schwachsinn nicht mehr verbreiten

    danke!


    echt erbärmlich, wie hartnäckig sich dieser schwachsinn hält.


    twiligt hat es detailliert erklärt! absolut korrekt. um aber nochmal auf den threatsteller zurück zu kommen, ich vermute, dass du einen recht niedrigen körperfettanteil hast, oder? in dem fall sieht man selbst bei untrainierten personen beim anspannen sehr gut den "natürlichen" muskel - also weitaus besser (oder definierter) als bei übergewichtigen personen, dessen arme dann wiederum im unangespannten zustand aufgrund der fett- und wassereinlagerungen "wuchtiger" wirken. ich denke, dass sollte deine feststellung erklären.


    zu twilights ausführung möchte ich noch ergänzen, dass es zur akuten fettverbrennung und zum nachhaltigen fettabbau nichts effizieteres als hochintensives wiederstandstraining gibt. aber die allgemeinheit verbindet das ja immer gleich mit angestrebten muskelbergen; schuften und schwitzen sich dann lieber an sämtlichen cardiogeräten die lunge aus dem hals.


    krafttraining selbst hat den höchsten energiebedarf, die anschliessende regeneration wiederum erfordert ebenfalls viel energie. der kreislauf und der stoffwechsel werden nachhaltig angekurbelt und der zugewachsene muskelanteil wiederum sorgt für einen künftig höheren grundumsatz an energie.


    um hier nicht auf seiten die rein auf bodybuilding zielen zu verweisen, habe ich einen, meiner meinung nach "neutralen" bericht zum thema gefunden.


    http://www.medsana.ch/artikel.php?id=9992921&page_no=2

    Twilight u. ChrisMeini:


    Hätt nicht gedacht, hier in einem Nicht-Bodybuilding-Forum auf solche Kompetenz zu stoßen. Freut mich ehrlich.(Kann nämlich die ganzen Bodybuilding-Mythen, die sonst so selbstverständlich verbreitet, bzw. einfach nur nachgelabert werden, nicht mehr hören)*:)