Muskelzerrung in der Schulter

    Hallo zusammen,


    Ich hab mir vor 1.5 Wochen eine Zerrung im hinteren Delta geholt. Ich hab dann 2 Tage keine Belastung gehabt, also kein Sport. Danach ging ich wieder ins Fitnessstudio, jedoch mit verändertem Trainingsplan. So habe ich darauf geachtet, dass die hinteren Deltas nicht beansprucht werden. Nun habe ich aber wieder leichte Klimmzüge eingebaut. Wichtig vielleicht noch anzumerken ist, dass ich während dem Training nie Schmerzen empfunden!


    Wie beeinflusst dieses Training nun die Genesung?


    Ist es hilfreich?


    Eher zu vermeiden?


    Beeinflusst gar nix?


    Danke schon mal für die Antworten!

  • 10 Antworten

    hm

    wie fühlt sich deine schulter den jetzt an?


    meinst du das du sie etwas mehr belasten könntest?


    hilfreich sind zusätzlich wärmeanwendungen zur heilungsförderung.


    gruss

    Meine Schulter hat sich in den 2 Wochen zum Besseren gewendet. Am Anfang tat sie mir noch nach dem Motorradfahren weh, jetzt nicht mehr. Auch hat sich der schmerzfreie Bewegungsradius vergrössert. Belastbar ist sie sicherlich ein bisschen, ich habe bereits 2 Sätze Klimmzüge und 2 Sätze aufrechtes Rudern in den Trainingsplan aufgenommen. Auch Frontheben mache ich noch einen Satz. Die Schulter wird also belastet. Natürlich alles schmerzfrei, ich spüre zwar meist ein kleines Ziehen, jedoch ist dieses schmerzlos.


    Nach dem Training schmerzt meine Schulter zwar ein bisschen mehr als sonst, dies ist aber am nächsten Tag verflogen.


    Mein Arzt meinte, dass ich trotz Schmerzen die Schulter bewegen soll, da ich sonst an Beweglichkeit einbüssen würde. Deshalb dehne ich die Schulter auch. Die einzige Bewegung bei der ich noch Probleme habe, ist das nach oben strecken des Armes, alle anderen Bewegungen gehen schmerzlos.


    Meine Frage stelle ich deshalb, weil ich bemerkte, dass der Heilungsprozess irgendwie nicht mehr so gut vorangeht wie in der ersten Woche, vielleicht sogar nicht mehr voranschreitet. Ich wollte deshalb wissen, ob das mit der etwas höheren gewählten Belastung für die hintere Schulter zu tun hat, oder ganz normal ist, da ich mich bereits in der 3. Woche des Heilungsprozesses befinde?


    Nochmals: Belastungen unter der Schmerzensgrenze, sind die eher förderlich oder schädlich für den Heilungsprozess?

    belastungen

    unterhalb der schmerzgrenze sind in diesem fall nicht schädlich. besser ist es die belastungen immer von zeit zu zeit etwas zu steigern so wie du es schon gemacht hast.


    du schreibst das du der arm noch schmerzt wenn du ihn nach oben streckst. das könnte vieleicht vom frontheben kommen. versuche mal diese übung eine zeit lang nicht auszuführen und schau ob sich das nach oben strecken bessert.


    es kann normal sein das du keinen weiteren heilungsvorgang spührst, manchmal hat man so ein empfinden.


    daher habe ich ja wie o.g. wärmeanwendungen zusätzlich vorgeschlagen.


    gruss

    Zitat

    du schreibst das du der arm noch schmerzt wenn du ihn nach oben streckst. das könnte vieleicht vom frontheben kommen. versuche mal diese übung eine zeit lang nicht auszuführen und schau ob sich das nach oben strecken bessert.

    Die Übung hab ich erst 2 mal gemacht, sie war auch als Steigerung von Seitenheben gedacht. Jedoch werde ich sie nun rausnehmen aus dem Plan:)^


    Ich werde die Wärmeanwedungen ausprobieren:)^


    Vielen Dank:-)

    So, ich habe nach 4 Wochen wieder Langhantel Schulterdrücken gemacht, in den Nacken und vor dem Kopf. Während dem Training hatte ich KEINE Schmerzen. Die Schmerzen sind nun aber wieder da, auch knackst meine Schulter wieder, wenn ich sie von hinten nach vorne drücke. Ich dachte eigentlich es wäre wieder alles in Ordnung, nun wurde ich aber wieder etwa 3 Wochen zurückgeworfen.


    Darum die Frage: Wie lange dauert denn eine Zerrung im Schulterbereich? Ich hab gelesen, dass dort der Heilungsprozess viel länger dauert und auch chronische Schmerzen auftreten können.


    Sollte ich eine komplette Sportpause einlegen? Oder eher nicht?


    Darf ich die Schulter dehnen? Auch in die Schmerzesgrenze hinein?

    nun

    wie ich schon mal sagte, bankdrücken ist gar nicht gut für die schulter. ich hate schon einige fitnessstudiomenschen die nach dem bankdrücken beschwerden bekommen haben!


    ich rate dir dich am besten nochmal von einem orthopäden untersuchen zu lassen, vieleich steckt auch etwas anderes dahinter. anschließend solltes du mal eine runde krankengymnastik machen je nach dem was der arzt für eine diagnose stellt.


    gruss

    Hab jetzt am Freitag einen Termin beim Hausarzt allerdings, dieser wird mich dann vermutlich an die Sportmedizin weiterleiten und diese mich dann zum hauseigenen Physiotherapeut...Bis dahin vergehen 3 Wochen und ich hab keine Schmerzen mehr;-D Das geht ja immer eine Ewigkeit...


    Bankdrücken, also ich mache es an der geführten Langhantel momentan, da muss ich nicht stabilisieren, Auch habe ich beim Bankdrücken keine Schmerzen, da es ja eher auf die vordere als auf die hintere Schulter geht...


    Ich finde es komisch dass meine Schulter knackst! Seit wann knackst denn eine Schulterzerrung? ???

    Zitat

    lohnt es sich damit überhaupt nochmals zum Arzt zu gehen? Oder zum Physiotherapeut?

    ich empfehle einen Osteopathen. Vorrübergehend erst mal Eis, Sportgels (Voltaren z.B.), leichte Massagen (kann man selbst machen; kreisende Bewegungen), leichte!! Belastung (für die Durchblutung), entspannende, ätherische Bäder. Keine Dehnübungen!!! Calcium, Magnesium und Gelatine Einnahme.