Patellasehne entzündet?

    Hi,


    ich war heute beim MRT wegen einem angeblichen Patellaspitzensyndrom.


    Vor einem Jahr war ich schon einmal beim MRT und die Patellasehne sah genauso aus wie dieses Mal. Damals wurde mir ein Patellaspitzensyndrom diagnostiziert. Die Beschwerden sind aber nach wie vor da und ich habe große Zweifel an der Diagnose. Aus diesem Grund habe ich auf ein neues MRT gedrängt.


    Ich habe mal zwei Bilder hochgeladen und wollte man in die Runde fragen, ob jemand von euch weiss, ob das wirklich eine Entzündung ist. Auf MRT Bildern im Internet sieht das nämlich ähnlich aus und dort ist von einem "normalen Befund" die Rede.


    http://MRT 1


    MRT 2


    Bin gespannt auf eure Meinungen!


    Danke und Gruß,


    Yheeky

  • 22 Antworten

    huhu,


    was sagt die auswertung des mrts denn jetzt ?


    ich denke, dass es kaum möglich ist anhand eines bildes hier im netz die antwort auf ein problem zu bekommen, mit dem du schon 1 jahr kämpfst.


    nimm die bilder und gehe zu einem guten kniespezialisten, die sehen meist mehr und können dir dann auch weiter helfen.


    nach einem verdeher habe ich auch veruscht anhand der bilder eine diagnose im i-net zu finden, ein wenig war ich auf der richtigen spur ":/ , aber wirklich helfen konnte mir nur mein arzt.


    einen schönen tag *:)

    Ja was denn nun? PSS oder Kreuzbandriss?


    Sind ja zwei ganz verschiedene Indikationen.


    Was sagt denn der Radiologe bzw. der überweisende Arzt?


    Mit so einzelnen Bildern kann man nichts anfangen, weder in der Größe noch wenn du da was markierst

    @ garcia75:

    Ich habe den Bericht vom Radiologen noch nicht, nur die Bilder, deswegen frag ich ja ;-)

    @ mellimaus21:

    Hab doch geschrieben, dass die Bilder vom KBR aus dem Netz sind ;-) es geht um meine Bilder, auf denen die Patellasehne genauso aussieht wie auf den "unauffaelligen" KBR Bildern.


    Werde morgen einen Termin bei einem neuen Orthopaeden machen. Mein alter ist zwar angeblich der beste im Rhein-Main-Gebiet, aber zuhoeren tut er mir schon lange nicht mehr und das einzige, was ihm scheinbar Freude bereitet, ist mir eine Spritze ins Knie zu jagen...


    Viele Gruesse,


    Yheeky

    Habe eben den Befund abgeholt:


    - Deutliche Signalanhebung im Hinterhorn des Innenmeniskus, intakte Oberflächen.


    - Unauffälliger Außenmeniskus


    - Intakter Bandapparat


    - Keine umschriebenen Knorpelschäden im dargestellten Bereich


    - Unauffällige Darstellung der Patellarsehne


    Die finale Beurteilung des Radiologen:


    Initiale Innenmeniskusdegeneration ohn Rissnachweis.


    Sonst keine Kniebinnenschäden.


    Krass erstmal, dass ich trotzdem dauernd Spritzen von meinem Orthopäden bekommen habe, weil er sich so sicher war, dass es die Patellarsehne ist... >:(


    Sehe ich das richtig, dass ich einen Meniskusschaden habe, den man aber nicht beheben kann (weil keine Risse)? Ich hab aber trotzdem ziemliche Schmerzen...beim Beugen und inzwischen auch in Ruhestellung...Na dann, Prost :-(

    Zitat

    Sehe ich das richtig, dass ich einen Meniskusschaden habe, den man aber nicht beheben kann

    Nein du hast keinen Schaden am Meniskus in dem Sinne, du hast einfach einen Verschleiß an der Stelle, der ist da etwas mehr belastet.


    Sowas haben ganz viele und das hat auch eigentlich nichts zu sagen. Ich habe sowas auch. Da macht man auch nichts dran, weil der Meniskus ja nicht kaputt ist.


    Dein Knie hat nichts kann man so sagen, ggf, einfach eine Reizung. Muss man mal mit Physiotherapie schauen, aber das ist auf jeden Fall kein Befund den man operiert

    Ja wie gesagt degeneriert heißt nur abgenutzt, gealtert ... da ist nichts kaputt.


    Wie sieht es mal mit ordentlich Physiotherapie aus, ggf eine Injektion mit Lokalanästhetikum? Damit kann man schnell herausfinden ob der Schmerz im Gelenk ist oder doch von den Weichteilen kommt.


    Und ja wenn eine Reizung zu Beginn nicht richtig behandelt wird kann sowas auch chronisch werden ...

    Bin mal gespannt, was mein Orthopäde jetzt sagt (nach der falschen Dianose PSS). Was genau meinst du mit Injektion mit Lokalanästhetikum? Wird das direkt ins Gelenk gespritzt? Nach 3 Spritzen in die Patellarsehne bin ich da etwas hellhören, sorry ;-)


    Da ich das schon über ein Jahr habe, ist das auf jeden Fall chronisch. Ich hoffe nur es geht wieder weg, weil ich ja eigentlich "nicht viel" habe...vorstellen kann ich mir das bei der aktuellen Situation nicht. Schmerzen in Ruhe und nach langem Stehen und einen neuen Freund mit Ibuprofen :-/

    @ Rose4:

    Die Patellarsehne scheint ja i.O. zu sein...dennoch interessanter Link.


    Ich habe mal bei meinem alten Orthopäden den Befund von meinem ersten MRT verlangt (Stand Mai 2011). Hier der Bericht.


    Befund:


    Flüssigkeitsbetont axial diskrete Unregelmäßigkeiten der Oberfläche des patellaren Knorpels, jedoch kein Hinweis für Knorpelulcus oder für einen Einriss desselben. T2-gewichtet sagittal Inhomogenität des patellaren Gleitlagers im cranialen Randbereich und nach lateral zu, ebenfalls ohne fokalen Knorpeldefekt. Flüssigkeitsbetont keine pathologische Signalanhebung der knöchernen Elemente auch nicht subchondral im Bereich der genannten Regionen. Unauffällige Darstellung der Bandstrukturen und der periarticulären Weichteile. Protonen-gewichtet diskrete zentrale Singalanhebung es Innenmeniskus, jedoch am Innen- und Außenmeniskus jeweils kein Rissnachweis.


    Beurteilung:


    Geringe Chondropathie der Patella und des femoralen Gleitlagers. Diskreter Gelenkerguss ohne begleitende Bakercyste. Am Innen- und Außenmeniskus jeweils kein Rissnachweis. Im Weiteren kein Hinweis für ein Knochenödem oder für eine OCD.

    Wenn es nur eine Stelle wäre...:


    Hinter der Kniescheibe, sowohl Innen- als auch Außenseite, am Ansatz der Patellasehne und Richtung Schienbeinkopf.


    Zieht sich halt schon solange hin, da wird sich schon was ausgebreitet haben