Sprunggelenksverstauchung & Bänderzerrung - wie lange krankschreiben? etc.

    Hallo an alle,


    ich habe mir vor genau einer Woche eine Sprunggelenksverstauchung zugezogen. Die Ärztin hat mich für 3 Tage krankgeschrieben, musste die Krankschreibung nochmal verlängern lassen, da bei Belastung, über einer Stunde der Knöchel und besonders die Ferse sehr schmerzen, außerdem war der Knöchel bis dahin noch sehr geschwollen. Dazu muss ich erwähnen, dass ich Altenpflegerin bin und mindestens 6 Stunden am Tag laufe und meine Beine unter starker Belastung stehen (durch schweres heben, bücken, etc.). Was mir mittlerweile sehr komisch vorkommt ist, dass meine Ferse sich nach links und rechts verschieben lässt und das dann auch schmerzt. Dies merke ich wenn ich die Ferse auf dem Bett hin und her bewege oder im Stehen. Es ist ein kompletter Unterschied zur gesunden Beinseite, da ist alles stabil. Von der Ärztin habe ich keine genauere Erklärung dafür erfahren außer, dass es sein kann, dass es mit der Heilung noch etwas dauert. Ich habe auch erst auf Nachfrage erfahren, dass mein Sprunggelenk verstaucht ist. Dass ich eine zusätzliche Bänderüberdehnung habe, habe ich erst durch das Googlen der Diagnose erfahren. Ich erwarte mittlerweile schon nicht mehr so viel von Ärzten, besonders von meiner, da ich nach dem Besuch genauso wenig wusste, wie vorher. Röntgenbilder wurden auch nicht gemacht, was auch in Ordnung ist. Nur habe ich jetzt bedenken, schon wieder arbeiten zu gehen obwohl meine Ferse noch so instabil ist und ich nach einer gewissen Zeit Schmerzen habe.


    Lange Rede, kurzer Sinn, hier meine Fragen an euch...


    Ist es normal, dass eine Bänderüberdehnung länger als eine Woche zur Heilung braucht?

    Und kann mir jemand sagen, ob es normal bei einer Bänderüberdehnung ist, dass sich die Ferse so verschieben lässt und nach links und rechts "rutscht"?


    Würde mich sehr über Antworten freuen.

    Viele Grüße

  • 1 Antwort
    Babygirl2303 schrieb:

    Was mir mittlerweile sehr komisch vorkommt ist, dass meine Ferse sich nach links und rechts verschieben lässt

    Das ist normal. Das Fersenbein ist beweglich, da es zum Unteren Sprunggelenk gehört.

    Das untere Sprunggelenk wird in das vordere und hintere untere Sprunggelenk ( USG) eingeteilt. Das USG hat (grob gesagt) eine Beweglichkeit von 10-30°

    Articulatio subtalaris (hinteres USG)

    Articulatio talocalcaneonavicularis ( vorderes USG)


    Siehe hier, wo die grüne Linie ist

    https://www.dr-gumpert.de/uplo…_Unteres_Sprunggelenk.jpg


    Das Fersenbein kann man daher gut passiv verschieben mit etwas Druck.


    Babygirl2303 schrieb:

    vor genau einer Woche eine Sprunggelenksverstauchung zugezogen


    Babygirl2303 schrieb:

    Ist es normal, dass eine Bänderüberdehnung länger als eine Woche zur Heilung braucht?

    Und kann mir jemand sagen, ob es normal bei einer Bänderüberdehnung ist, dass sich die Ferse so verschieben lässt und nach links und rechts "rutscht"?

    Das dauert etwas bis die Schmerzen nachlassen.

    Bis die Schmerzen nachlassen ist abhängig davon wie stark die Verstauchung war. Aber eine Woche reicht da nicht aus. Das dauert mdst 2-4 Wochen.


    Arbeiten ist eigentlich kein Problem, aber in Jobs wo man viel Laufen und auch Belastung auf die Gelenke der UEXTR hat, ist das nicht so sinnvoll.

    Du müsstest das mal austesten ob es klappt.

    Wenn du merkst das es nicht geht dann Rücksprache mit dem Arzt halten.


    privat