• Steifer Arm nach Oberarmbruch ?

    Hallo Leute, Und zwar hatte ich am 10.11.2008 einen Unfall auf dem Trampolin, wobei ich mir einen Oberarmbruch am rechten Arm, kurz über dem Ellenbogen geholt habe. Ich wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und wurde dann am Abend für ein paar Stunden operiert. Der Arm bzw. Knochen wurde mit einer Platte und ein paar Schrauben fixiert. Am 09.01.09,…
  • 27 Antworten

    Ich hatte mal einen Finger gebrochen. Den konnte ich auch erstmal nicht bewegen nachdem die schiene ab war. nach 2 wochen gings dann wieder. Wird bei dir ähnlich sein denke ich. :)*

    Also zur Physio gehe ich weiterhin. Ich habe noch 5 Behandlungen offen, davon ist die nächste am Freitag, dann Montag, dann Freitag usw.


    Zur Nebeninfo: Ich bin 21 Jahre alt. :)


    Die Operateure meinten zu mir ja auch, dass sie das Metall nur dann drinnen lassen wollen, wenn es nicht stört, was es im Moment auch nicht tut. Ich nehme mal an, dass meine Bewegungsunfähigkeit wirklich im Moment nur an dem ganzen Gewebe u. der Muskulatur liegt, denn die Platte u. Schräubchen sind ja am Oberarmknochen befestigt u. dürften das Gelenk somit nicht beeinträchtigen.


    Die Schmerzen der Bewegungsübungen sind wie gesagt zum aushalten. Das Dehnen der Sehnen u. Muskeln stört mich dabei eher weniger als das Dehnen der Nerven, denn diese Nervschmerzen sind eher ecklig als unerträglich. :P


    Die Narbe habe ich mir bis jetzt immer nur eingecremet. Aber danke für den Tipp, Nala - ich werde mir da wohl selbst auch öfter mal ne Narben-Massage verpassen. :)


    Mein Problem ist u.a. das sich mein Bizeps viel zu sehr verkrampft, was, laut Physio, derzeit mein Hauptproblem ist. Nur wenn ich mich wirklich konzentriere "locker" zu lassen, erst dann merke ich wie sich der Arm dehnt und in die Streckung fallen will, denn ich mache es so, das ich mir immer ne kleine Limo-Flasche nehme und die in der Hand halte u. den Arm dann einfach baumeln lasse. So kann mich die Schwerkraft bei meinen Übungen unterstützen. Das Strecken geht auch immer weiter und macht langsam Fortschritte, aber beim Beugen hänge ich immer noch bei 90° rum, da geht es irgendwie nicht weiter. :/


    Ich habe eben nur Angst, dass wenn ich jetzt bald nicht meine "volle" Beweglichkeit durch das Training erreiche, das ich dann für immer so unbeweglich bleiben werde. :(

    @ WushuKelle

    Etwa 3-4 Wochen ging es bis der Arm wieder bei kräften war. Die Beweglichkeit kommt wieder. Musst nur Geduld haben. :)*:)*

    Ich habe dafür ein eigenes Öl aus der Apotheke (dort zusammengestellt)


    Auch die Salbe Contractubex war recht gut.

    Zitat

    denn diese Nervschmerzen sind eher ecklig als unerträglich. :P

    Ohja das kenn ich. Der Körper braucht lange bis er wieder alle Nervenenden miteinander verknüpft hat. Nach eineinhalb Jahren hatte ich immer noch dieses zwicken in der Schulter, manchmal als piekse mich jemand mit der Nadel rein. Aber es ist ein guter Schmerz - denn es zeigt dass der Körper wieder zu seinem Ursprung zurückfindet und die komplette Reizsensibilität wiederhergestellt wird.


    Auf der Narbe selbst bin ich noch 2 Jahre nachher empfindlich. Wenn mir zb jemand auf die Schulter tippt oder mein Freund mir unrasiert über die Schulter schaut sticht es noch heute.

    So Leute, dann werde ich mal ein kleines Feedback jetzt schreiben wie es mir nun nach ein paar Wochen geht.


    Also Probleme mit Schwindel oder sonst was habe ich nicht mehr. Taschen oder Beutel kann ich mit dem Arm mittlerweile wieder tragen und er ist schon wieder einigermaßen gut zu Kräften gekommen. Auch die Narbe verheilt gut und wenn sie weiter so verheilt (ich helfe da bischen mit dem Narbengel von Wala nach), dann hat man bald Not sie überhaupt noch zu sehen. ;-)


    Das waren die positiven Sachen. Die negative Sache ist im Prinzip nur die, dass ich meinen Arm immer noch nicht voll beugen u. strecken kann. Strecken wird immer besser und ich spüre da auch ganz stark die Sehnen wie sie am Bizeps ziehen. Aber die Beugung des Arms macht mir noch zu denken, da sich dieser nicht viel weiter als 90° beugen lässt und dann ist irgendwie stopp ohne irgendwelche größeren Sehnenschmerzen oder sonst was. Ich hoffe ja, dass das auch noch wird, denn das Beugen ist schon wichtig. Grade beim Essen braucht man das, sonst kommt man ja mit dem Essen net an den Mund. :/

    Also, ich habe mir im März meinen Ellbogen gebrochen und er wurde ebenfalls operiert. Ich hatte eine Schraube und einen Bohrdraht und der Bohrdraht wurde jedoch entfernt. Bei mir besteht auch eine eingeschränkte Beweglichkeit, was vielleicht nicht heilen könnte. Die Antwort dieser Frage werde ich im Laufe der Zeit bekommen und ich hoffe, dass er heilt, und deiner auch. Also ich weiß jetzt nicht was du für eine Fraktur erlitten hast, bei mir jedoch, ist es so, dass ich den Arm so weit wie möglich strecke, also bis der Schmerz nicht mehr ertragbar ist, danach warte, und dies einige Male wiederhole. Falls du Ergotherapie machst ist dies sehr gut, und die Chance, dass dein Arm heilt ist hoch, was jedoch nicht garantiert wird (bei mir zumindest). Die Therapie allein reicht jedoch nicht, wie gesagt musst du selbst auch zu Hause weiterüben damit du erfolgreich wirst. Ich hoffe mein Artikel war hilfreich und, dass unsere Arme wieder heilen :D

    Hallo,


    Ich bin neu hier und habe ebenfalls einen Bruch des Oberarms kurz vor dem Ellbogengelenk.


    Passiert ist es am 3.12.17. Ich wurde auch sofort operiert. Hat 3 Stunden gedauert. Nach 6 Wochen in einer Schiene ist mein Ellbogen auch steif. In der Beugung komme ich auf 90 Grad, Streckung zu 0 Grad fehlen 43 Grad. Bekomme Physio 2x die Woche und auch Lymphdrainage. Ergo hab ich jetzt 3x gehabt. Leuder haben die mir im KH auch das Handgelenk verdreht stillgelegt. Ich kann die Hand nicht nach aussen knicken. Bin jetzt auch verzweifelt. Ich übe jeden Tag mit Terraband und versuche zu beugen und zu strecken. Komme mir vor wie eine Fliege die versucht von einem klebrigen Fliegenfänger zu entkommen.


    Wie ist es bei Dir Wushu Kelle geworden.


    Danke für eine Antwort


    Louie the fox


    .

    Hallo, bin auch neu hier und froh endlich ein Forum gefunden zu haben wo Nutzer aktuell ein ähnliches Problem haben wie ich.Hatte am 27.12.17in Österreich einen Skiunfall ,mit Ellenbogenluxation ,Bänderabriss und Muskelabriss.Bin dort sofort operiert worden.Auch erst mit Spaltgips ,nach Fäden ziehen Vollgips,insgesamt 6Wochen Ruhigstellung.Nach Gipsabnahme dann der Schocks, durch die lange Ruhigstellung war nicht nur der Ellenbogen bersteift sondern auch das Handgelenk und Schulter macht mir auch Probleme.Hatte dann erst Rezept für Krankengymnastik 6 Anwendungen (2maldie Woche) ein Witz!!! Therapeut hat mir nicht wirklich weitergeholfen.Keine Tops für zuhause etc.abe dann bei meiner Krankenkasse angerufen was ich machen kann.Jetzt läuft ein Antrag auf ambulante Reha.Das kann aber dauern bis der erst einmal bewilligt wird .Zusätzlich habe ich eine D1 Heilverordnung bei meinem Arzt angefordert.Ist eine Behandlung von mindestens 60minuten und sollte aus 3verschiedenen Anwendungen bestehen.Darf aber insgesamt nur 10mal verschrieben werden.Also einmal 6 Einheiten und dann nochmal 4.Diese Behandlung macht nicht jede Praxis.War mein Glück, denn so bin ich zu einer anderen Praxis gekommen. Hatte jetzt bereits 4Behandlungenbestehend aus 20min Kg 20min manuelle Therapie und anschließend 60min personal fitnesstrainer für Arm und Schulter.Die tun mir richtig weh, aber ich merke das es langsam aufwärts geht. Es gibt Tag an denen ich verzweifeln könnte ,weil mein Arm mir wie ein Fremdkörper vorkommt und ich mir gar nicht vorstellen kann das ich ihn mal wieder richtig benutzen kann.Ich bin 51Jahre,und arbeite in einer Metzgerei und in meiner Freizeit fahre ich mit meinem Mann gerne Rennrad.Ich brauche den Arm.Ist auch noch der rechte.Man muss sich selber helfen und nachboren was man machen kann.Was mich ärgert ist das ich von Seiten der Ärzte einfach zu wenig Unterstützung bekomme.Alleine für den Reha Antrag ausfüllen hat meine Ärztin 3,5Wochen gebraucht.Das ist für mich wertvolle verlorene Zeit.Mal ganz davon abgesehen wie lange ich dadurch ja auch krankgeschrieben bin. Lg

    Hallo Ringwall,


    bei mir ist es auch noch sehr schwierig, komme nicht richtig über 90 Grad Beugung raus und 43 Grad fehlen mir in der Streckung zu o Grad :((


    Ich habe auch einen Antrag für eine Reha gestellt- bis jetzt (ist 2 Wochen weg) noch keine Antwort.


    Ist schon ganz schön schlimm wenn man den Arm nicht mehr richtig bewegen kann. Auch das man nicht weiss wie es jemals werden wird und einem Niemand darauf wirklich eine Antwort geben kann ist sehr belastend. Hab heut auch wieder son schlimmes Tief.

    Hallo Louise the Fox, ja diese Tiefs kenne ich zu genüge.Habe zumindest schon mal eineBenachrichtigung von der Rentenkasse bekommen das mein Antrag eingegangen ist.Muss aber auch sagen das meine jetzige Physiotherapeutin top ist.Mir fehlen jetzt zur Streckung noch ca 30grad und die Beugung komme ich auch noch nicht wirklich viel weiter als 90grad.Frag deinen Arzt nach D1 Heilverordnung.Dadurch hab ich in den letzten 3Wochen schon Fortschritte gemacht.Habe ganz biele Tipps auch von dem Fitnesstrainer der mit der Physiotherapeutin zusammen arbeitet bekommen.Auch für die Beweglichkeit des Handgelenks.Kann schon wieder Tasse Kaffee mit rechts trinken.Aber ist wirklich ein mühsamer langer Weg.Man muss positiv denken nicht an das denken was man nicht kann, sondern an das was man wieder kann!??? Kopf hoch, wir schaffen das.Lg

    Konnte nach der Gipsabnahme noch nicht einmal ein Blatt Papier in die Hand nehmen.Und jetzt trainiere ich das Handgelenk schon mit 1,25kg

    Konnte nach der Gipsabnahme noch nicht einmal ein Blatt Papier in die Hand nehmen.Und jetzt trainiere ich das Handgelenk schon mit 1,25kg

    Ich kenne das mit steifen Gelenken nach längerer Schienung von Fingern - das wurde bei mir einmal mit Krankengymnastik behandelt (nach einem gebrochenen Finger - ich hab da im Röntgenbild nur einen kleinen Riss gesehen) oder auch durch normalen Gebrauch (nach Sehnenabriss).


    Dauerte schon eher Monate als Wochen, bis die volle Beweglichkeit wieder da war.