Thai Boxen

    Also gestern war mein erstes Thai Box training! Soweit alles gut bis auf die schmerzen ;-)


    Ich würde ein paar tipps brauchn


    wie z.B. Springschnur hüpfen und irgendwelche tipps zu Thai boxen.


    lg

  • 23 Antworten

    Ich betreibe selbst seit vielen Jahren Thai/Kickboxen. Tipps im eigentlich Sinn gibt es nicht. Aber es hilft dir bestimmt wenn du nebenbei noch was für dich machst, z.B: joggen. Oder sonst ausdauer training. Das erleichert den Einstieg sehr. Beim Training ist es am Anfang wichtig seine Kräfte einzuteilen, ich würde dir empfehlen beim Sparring nicht immer mit voller Kraft zu schlagen, sondern eher auf die korrekte Ausführung zu achten und vielleicht zwei drei mal pro Combo voll Power zu geben!


    Viel Spass

    danke

    danke das mit dem sparring ist ja eine sache =)


    ich bekomm da immer so fest eins rauf das ich mich fast nicht mehr auskenne leider bin ich der einzige anfänger.


    naja aber sonst gehts so weit schon mal gut


    danke


    lg

    hm bei uns läuft das so, dass anfänger erstmal blocken, schlagen und tritte vorm spiegel, am sandsack und an pratzen üben, bevor sie ins sparring gelassen werden. finde ich auch sinnvoller, aber darüber wird wohl gestritten.

    Also erhlich gesagt bin ich jetzt auch mehr als überrascht die machen echtes Vollkontakt Sparring mit dir? Also nicht nur in die Hände des gegenübers? Das finde ich voll daneben und ich denke dass nimmt dir als Anfänger auch die Motivation! Ich finde du solltest noch warten mit Vollkontakt Sparring! Abgsehen davon macht dass in meinen Augen eh keinen Sinn wenn die Technik noch nicht stimmt. Ich sage mal ein wirklich gutes Gym würde zuerst Wert auf eine gute Technik legen.

    Tipp 1: geschwindigkeitstrining: Wenn du deine Schlaggeschwindigkeit verbessern willst, versuchs wiefolgt:


    Stell eine Kerze vor dir hin (etwa in Schulterhöhe). Sie sollte sehr fest und sicher stehen! Du stellst dich davor und streckst deinen Arm aus und positinierst dich so, dass deine Faust ca. 5cm vor der Flamme zum stehen kommt. ----> Wenn du es schaffst die Flamme "auszuschlagen" ohne sie zu berühren, ist der schlag schnell genug. Trainier das so lange, bis du das konstant kannst.


    Übrigens: Bruce Lee schaffte das mit 16 hintereinander stehenden Kerzen!!! ;-D


    Tipp 2: Abhärtung: Bei solch einer Sportart ist es wichtig sich abzuhärten. D. h. Unterarme, Ellebogen, Schienbeine und Hände so unempfindlich gegen Schmerz zu machen wie möglich. Ich trainiere dafür mit einer Aluleiter (oder auch an Bäumen). ---> An diesen Dingen machst du einfach dein Sparring ---> Low-kicks, Faustschläge usw. ---> fang erstmal leicht an d. h. nicht so starke Kicks und Punches, sonst verlezt du dich noch! Klar wird es blaue Flecke und Schürfungen geben aber du wirst merken, dass du nach ein paar Wochen ein deutlich geringeres Schmerzempfinden hast.


    mfg

    ahh..

    zum 1. sparring es war noch nicht vollkontakt sparring!


    Jo hab mir das auch schon gedacht mit den Bäumen. Vielleicht an den Bäumen ne alte Decke noch hinaufbinden damits nicht so stark weh tut und dann halt noch die schienbeinschutz.


    Dann hab ich da noch eine Frage. Kann man gegen den Muskelkater irgendetwas machen? Ich habe gehört da gibt es solche Thai Öle?!?! Helfen die??


    Aber wie kann man die schmerzen im Brustbereich und bei den Armen abhärten??


    glg

    der muskelkater ist doch relativ fix verschwunden ;-) alles gewöhnung. das thai öl nehmen bei uns einige vor dem training, das wärmt wohl schon ganz gut die muskeln auf. ob es danach was bringt, weiß ich nicht. schmerzen im brustbereich abhärten?? hä? lass dich nicht treffen oder sei nicht so weich *g* kommt doch alles mit der zeit. ansonsten beherzige meinen forum-tipp, da wurde wirklich schon jede (un)mögliche frage gestellt und beantwortet. vorallem zu den themen der abhärtung.

    Den Muskelkater komplett zu vermeiden ist unmöglich. Doch du kannst ihn etwas lindern, indem du nach dem Training die beanspruchten Muskelgruppen leicht dehnst.-->Thai Öle sind mist!! Wenn überhaubt funktionieren sie nur in verbindung mit einer guten Massage!


    Das mit den Schmerzen ist ne Kopfsache. Wenn du immer wieder schmerzen erfährst, werden sie dir irgendwann nicht mehr so schlimm vorkommen, da dir immer schmerzvollere Dinge begegnen werden.


    Deine Arme kannst du dennoch abhärten.Du kannst dich z.B. vor einen Baum stellen und Rückhandfaustschläge machen. Nur das du diesmal nicht mit dem Handrücken triffst, sondern mit dem gesammten unterarm. ---> mit der zeit wirst du diesen "Schlag" immer stärker machen können (dass selbe kannst du mit einem Schwinger und der Unterseite deines Armes machen).


    Wie man den Brustbereich abhärtet, weiss ich nicht. Aber die Bauchmuskeln kannst du abhärten! Dazu brauchst du aber einen Partner---> dein Partner nimmt einen Medizienball (ca. 3Kg für den Anfang) und du legst dich auf den Boden. Er stellt sich über dich und hält den Ball ca. 20cm (oder höher) über deine angespannten Bauchmuskeln ---> dann lässt er ihn fallen und du musst das abhalten. Das isses schon.


    Wenn de noch fragen hast, sag bescheid.:)D

    Danke für die Infos..


    Ich schau mal vielleicht mach ich dann mal ne Muay Thai info homepage mit den ganzen infos die ich gesammelt habe.. =)


    ich sags euch dann mal bescheid...


    soweit hab ich keine fragen mehr danke =)


    glg

    hallo

    bin auch selber schwergewichts boxer macht auch mir unheimlichen großen spass da ich so irgend wie auch meine konzentraion und ausdauer verbesser


    nur meine frage wäre jetzt was wirklich alles für schäden auf mich zu kommen könnten habe schon gehört von wegen pakinsen und Nierenquestscherung aber was bedeutet z.B netzthaut risse

    Hallo Stier,


    Also Nierenquetschungen gibts noch relativ viel, kannst dich gleich drauf einstellen. Ein heftiger Body-Shot und schon ist es passiert. Also von Netzhaut rissen habe ich noch nie gehört, aber ein geplatzes Trommelfell liegt drin, gibts im Thaiboxen oft wo mit den Elbogen auch geschlagen wird.


    Aber dass passiert alles nicht jeden Tag, also von daher: be cool !