Übertraining

    Hallo,


    gibt es hier Erfahrungen zu diesem Thema?


    Ich bin ja quasi täglich sportlich aktiv, seit Jahren, meistens in unserem schönen Fitnesstempel, aber auch zuhause (Fahrrad-Heimtrainer), im Sommer Fahrradtouren draussen und Schwimmen im Badesee.


    Frage mich nun, ob ich bereits in einen Zustand von Übertraining gerate. Ich bin zunehmend ständig müde, platt, irgendwie entspannt-erschöpft, was ich eigentlich als ganz angenehm empfinde, auch Ruhepuls ist unter 70, Blutdruck in Ordnung etc., aber irgendwie oft so als wäre da eine mich niederdrückende Schicht über mir. Platt einfach, irgendwie erschöpft und ausgelaugt.


    Dabei halte ich mein Trainingspensum eigentlich für harmlos, also ca. 20-03 min Fahrrad (Ergomenter) bei anfangs 90 bis durchaus auch mal 200 Watt, ca 4-5 mal pro Woche, und noch 10 min schwimmen, ebenfalls so 4 mal die Woche, und dann noch bisschen Gerätetrainig (aber auch hier eher moderate Gewichte). Aber halt wirklich täglich, es gibt fast nie Pausen.


    Ich dachte immer für Übertraining muss man sich deutlich mehr verausgaben, stundenlanges eisernes Training jeden Tag, aber so langsam bekomme ich daran Zweifel..


    Gibts hier Erfahrungen dazu?


    Danke.

  • 9 Antworten

    Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass man davon ins Übertraining kommt, vor allem nicht, wenn man das Pensum gewöhnt ist. Aber wenn du es wissen willst, mach doch einfach mal 2 Wochen Pause und guck, wie es dir dann geht? Wäre doch die einfachste Methode, oder?

    Ich komme aus einer Familie mit ehemaligen Leistungssportlern und ich kann dir sagen, dass man nicht sooo schnell ins Übertraining gerät. So extrem ist das jetzt nicht, was du machst, da ist tögliches Sitzen ohne Ausgleich schlimmer.

    Lasse aber mal deine Blutwerte überprüfen. Könnte sein, dass ein Nährstoffmangel vorliegt, da hat man als Sportler auch einen erhöhten Nährstoffbedarf.

    Sunflower_73 schrieb:

    Wie ist Dein Stress- & Belastungspegel jenseits des Sports?

    eher gering.


    Blutwerte wurden zuletzt 2015 geprüft, da war alles ok. Könnt man mal wieder machen, ja.


    Denke mir auch, so extrem isses nicht.. tendiere jetzt zur Strategie, zumindest mal 1 Tag Pause zwischendurch zu machen, und andere Muskelgruppen zu beanspruchen.. also z.b. nicht jeden Tag Fahrrad, sondern abwechselnd Fahrrad und Schwimemn, nicht mehr beides am selben Tag, und für beides je 1 Tag Pause dazwischen.


    Verzicht fällt mir schwer, ich arbeite zuhause und da fällt mir doch abends öfters die Decke aufn Kopp, will dann gerne mal raus und da ist das Fitnesscenter die optimale Adresse, zumal es mir auch sonst (mental) gut tut, gehe da sehr gerne hin, sonst fehlt mir was.

    Ich glaube es nicht, dass man da von Übertraining reden kann. Das äussert sich dann oft auch beim Sport selbst eher. Meine Tochter macht Leistungssport und wenn sie ins Übertraining gerät, dann entstehen Zipperlein, Muskelschmerzen und so was. Klar, auch mal "Ringe unter den Augen".


    Allerdings ist das ein anderes Pensum. Während der Lehrgänge bei der Nationalmannschaft machen die 5 Tage morgens und nachmittags Training, jeweils Stunden. Und im Alltag vier mal die Woche je 90 Minuten, einmal die Woche 4 Stunden. Oft und regelmäßig bis an die Grenzen der Leistungsfähigkeit. Darin sehe ich den eigentlichen Grund zur Annahme, dass es kein Übertraining ist, nicht mit 10 Minuten Schwimmen und so etwas.


    Elektrolyte könnten so ein Thema sein, wenn es da mangelt, schlafft man auch ab. Schwitzt Du viel? Wie ist es denn mit Durst und Trinkmengen? Evtl. könntest Du da auch einfache Ergänzungspräparate nehmen, auch das kann man mit einem Arzt besprechen.

    mit Augenringen kann ich auch dienen ;-)


    Hm, aber die Meinungen hier gehen ja eigentlich in eine klare Richtung. Werds dann mit mit "tageweise Wechselsport" versuchen, ma guggn was das bringt..


    Trinken ist in der Tat so ne Sache! ich trinke normale Mengen Mineralwasser (1-2 l am Tag?), aber eins stelle ich fest - wenn ich was trinke, und sei es nur ein Glas Wasser, so äussert sich dieses relativ zeitnah (Minuten) und will wieder raus (auf dem normalen Wege, nicht per Übergeben). Meine mich dunkel zu erinnern gelesen zu haben, wenn man nicht genügend Mineralien/Salze hat, werden Flüssigkeiten nicht so im Körper gehalten, sondern flutschen eher durch. Könnte ja ein Indiz sein, dass das der Fall ist?

    Ja, das denke ich auch. Du könntest im einfachsten Falle Dir in der Drogerie mal was an Elektrolyten holen und in Dein Wasser tun.

    Ich hab Phasen, wo ich zuviel trinke (3 L wasser am Tag oder 4). Habe auch gelesen dass genau das der Grund dafür sein kann. Zuviel Flüssigkeit schwemmt die Mineralien aus, dadurch wird der Durst immer größer und der Effekt immer stärker. Lösung - deutlich weniger trinken eine Weile.


    Wenn ich so drüber nachdenk sollt ich das mal konsequent tun ;-).

  • Hyperion

    Hat den Titel des Themas von „Überftraining“ zu „Übertraining“ geändert.